• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Lüftergrössen Mac Pro 5,1

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.134
ja, auf diese basteleien bin ich nicht heiss
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
So, ich hab mir „für die Wissenschaft“ jetzt mal, zu einem, wie ich finde, vertretbaren Preis, einen Exhaust-Fan geschossen und werde mir die Lagerchen mal anschauen. Irgendwer muss es ja machen...

:crack:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Indio

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
Heute ist er angekommen, mein 20 Euro Lüfter!

exhaust.jpg

Aber der sieht aus wie neu und das Lager ist absolut tip-top! Was mach’ ich denn jetzt? :unsure:
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.134
ich tausch ihn dir gerne gegen einen versifften aus +g*

den würd ich nicht zerlegen
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
Es ist vollbracht! :)

Inzwischen bin ich beinahe sicher, dass der Lüfter tatsächlich neu ist! So sieht er von innen aus:

exhaust_internal_2_small.jpg

Keinerlei Gebrauchsspuren oder Dreck!

Und das sind die Objekte der Begierde:

exhaust_bearings_small.jpg

Machen tatsächlich keinen besonders edlen Eindruck. Und irgendwelche Beschriftungen sucht man leider vergeblich.
Aber man kann ja selbst messen: Bohrung: 3mm, Außenmaß: 8mm, Breite: 4mm

Leider gibt es auf Amazon in der Größe offenbar vorwiegend Schrott. Wesentlich solider wirkt, was der Fachhandel zu bieten hat. Und, wer es ganz edel mag, der nimmt halt Edelstahl! „Lebensdauer geschmiert: Ja“ hört sich doch gut an.

Beim Auseinanderbauen muss man übrigens ein wenig aufpassen! Wenn einem der Sprengring wegfliegt, ist er weg! Und hinter dem äußeren Lager sitzt eine Feder. Das Schwierigste bei der Demontage ist aber letztlich, den Lüfter von den Entkoppelungsstopfen herunter zu bekommen ohne die dabei zu zerstören. Da ist Geduld gefragt!

Und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass, abgesehen davon, dass keiner davon an der Steuerung läuft, irgendeiner der Zubehör-Lüfter hochwertiger oder besser verarbeitet ist. Ich werde also einfach für 2,40 € ab vier Stück Edelstahl-Lager bestellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Indio

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.134
ich wusste warum ich tauschen wollte +g*

hat der noch mehr davon um den preis?
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
hat der noch mehr davon um den preis?
Nee, leider nicht! Ich hätte auch sofort noch den Intake genommen. Selbst, wenn er nicht exakt in dem Zusatnd gewesen wäre.

Bestellt habe ich jetzt Edelstahl mit Kunststoffdichtung. Sollte für die anfallenden Drehzahlen bis 2.800 (die ich noch nie gesehen habe!) allemal ausreichen und ist noch etwas besser gedichtet, als die mit Metalldeckeln, die original verbaut sind. Das sollte dann nochmal reichen...für die nächsten zehn Jahre! :crack:

...wobei ich es mir bei dem „Neuen“ ja sicher hätte sparen können. Aber wenn man ihn schon mal auf hat, geht ja von 4,80 € pro Lüfter die Welt nicht unter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SirVikon und Indio

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.134
vorallem 19 euro versand für ein stück
ich hab hier einige herumliegen ; -)
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.134
wär ja ok, aber bei mir nicht : -(

Screenshot 2020-06-19 at 17.13.52.jpg

österreicherbonus +g*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SirVikon

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
Da sind sie nun!

Edelstahllager_small.jpg

Sind natürlich - mit der berührenden Kuststoffabdichtung und dem deutlich edleren Material - gleich eine ganz andere Nummer als das nochmal zum Vergleich daneben gelegte von Apple verbaute Lager. :crack:

Ich werde berichten, wie der Ohr-am-Plastik-Laufruhe-Test ausfällt!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nonpareille8 und Indio

Grobi112

Mitglied
Mitglied seit
11.04.2005
Beiträge
2.305
Sieht sehr gut aus. :jaja:

Schaden würde es meiner Reibe sicher auch nicht.... :kopfkratz:

Mal ein wenig Off-Topic:

Wie viel C° habt Ihr denn in der Regel an der CPU anliegen?

Unter Caralina habe ich mit meinen Lüftern keine Probleme.
Ich habe unter Windows 10 eine Lüftersteuerung per Software zugeschaltet und bei 50 C° CPU-Temperatur brüllen die Lüfter los.

Win10 nehme ich für Spiele her (Mechwarrior 5 / Ark / Elder Scrolls Online) und da nerven die Lüfter schon etwas.
Auf sehr niedriger Grafikqualität geht es, von der Temperatur her, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
Ich werde berichten, wie der Ohr-am-Plastik-Laufruhe-Test ausfällt!
So, eingebaut und Test erfolgt! Ergebnis: Kein Unterschied!

Man nimmt mit dem Ohr direkt am Lüftergehäuse ein ganz sanftes Rauschen wahr, wenn man den Lüfter dreht. Aber das ist jetzt auch nicht wirklich erstaunlich. Denn ich gehe, wie gesagt, davon aus, dass der Lüfter neu ist. Und somit waren es wohl auch die Lager, die eingebaut waren.

Was ein wenig suboptimal ist, ist, dass dadurch, dass eine leichte Federvorspannung über den Außenring auf eines der Lager wirkt, es aber vom Sicherungsring über den Innenring in Position gehalten wird, dauerhaft eine leichte Kraft in axialer Richtung auf die Lager wirkt, während einreihige Rillenkugellager eigentlich darauf ausgelegt sind, nahezu ausschließlich Kräfte in radialer Richtung aufzunehmen. Aber vielleicht ist das jetzt doch etwas Haarspalterei. Es scheint ja im Schnitt recht gut (und lange) zu funktionieren. Schauen wir also in 10 Jahren nochmal...

Was man festhalten kann, ist, dass es wohl bei Lagerproblemen der großen Gehäuselüfter des cMP die deutlich bessere Idee ist, sich einfach diese Lager zu bestellen, anstatt sich mit irgendwelchen Auswasch- und Nachschmier-Versuchen aufzuhalten. Denn a) macht man auch mit der besten Schmierung aus einem kaputten Lager kein Ganzes mehr und b) bekommt man selbst bei einem schlecht abgedichteten Lager weder vernünftig Dreck raus, noch neuen Schmierstoff rein. Bei einem Preis von rund 5 Euro plus Porto pro Lüfter gibt es jedenfall keinen Grund, sich mit derart wenig dauerhaften Erfolg versprechendem Gefummel aufzuhalten, wenn man den Lüfter schon ausgebaut und zerlegt hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, nonpareille8, Indio und eine weitere Person

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.862
Inzwischen bin ich mal zur Tat geschritten und habe ich die neuen Sachen eingebaut. Also den hinteren (= Exhaust) Lüfter gegen den (Neuen?) von ebay mit den neuen Lagern getauscht und auch die Lager im Vorderen (= Intake) ausgewechselt. Dabei konnte ich feststellen, dass das eigentlich völliger Luxus war. Denn keines der Lager, die ich ausgebaut habe, zeigte irgendwelche offensichtlichen Verschleißerscheinungen oder rauhen Lauf. Und das ist - angesichts des mutmaßlichen Alters der Maschine - ja mal aller Ehren wert!

Entsprechend gering war demnach der Erfolg der Aktion: Wo nichts laut ist, kann halt auch nicht viel leiser werden. Einen kleinen Erfolg gab es dennoch: Das leise „Resonanz“-Brummen, das zuvor bei der Mindest-Drehzal des Exhaust-Lüfters zu hören war, ist nahezu vollständig verschwunden. Ein „Lautstärken“-Unterschied zwischen 600 und 700 Umdrehungen, der zuvor relativ deutlich zugunsten von 700 ausfiel, ist nicht mehr wirklich hörbar. Folglich läuft der Lüfter nun wieder mit der automatischen Einstellung, durch das System geregelt, und nicht mehr mit fixen 700 Touren. Ob das nun aber durch die neuen Lager kommt, oder dadurch, dass bei dem aktuell eingebauten Lüfter die Feinwuchtung minimal besser gelungen ist, vermag ich nicht zu sagen. Hauptsächlich habe ich das Ganze also „für das gute Gefühl“ gemacht, die beiden Hauptlüfter nun in neunen Lebensdauer-geschmierten Edelstahllagern zu wissen. An der Geräuschentwicklung habe ich jetzt allerdings absolut nichts mehr auszusetzen und kann wirklich nicht sagen, dass ich mir da „leiseren“ Ersatz wünschen würde. Der Rechner ist bei minimaler Umgebungsgeräuschkulisse unter dem Schreibtisch praktisch nicht mehr hörbar.

Ach so, ...und noch etwas Off-Topic für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, eine der wassergekühlten nVIDIA Pascal Karten von EVGA, MSI oder Gigabyte einzubauen und sich fragen, wie sie im cMP den Kühler unterbekommen: Wo ich ihn nun schon einmal ausgebaut hatte, ein Bildchen meines leicht modifizierten Air-Tunnels:

air_tunnel.jpg

Der Träger besteht aus Alu-Winkelstab aus dem Baumarkt und ist mit extrastarkem Montagetape aufgeklebt. Das hält bombenfest, ist aber zu 100% rückstandslos entfernbar. Ich bohre ja an dem guten Stück nicht herum. Der Kühler sitzt damit direkt vor dem cMP-eigenen Lüfter der PCIe-Abteilung.

1080_in_case.jpg

Den bei den Karten serienmäßig montierten ungeregelten(!) 120mm-Lüfter kann man sich dann also sparen. Schlimm genug, dass die Pumpe immer auf vollen Touren läuft. Sollte die Karte tatsächlich mal etwas wärmer werden, reicht es, per Macs Fan Control den PCIe Lüfter etwas höher drehen zu lassen. Ich hab Meine allerdings selbst mit mehrfach wiederholten 3D-Benchmarks nicht auf über 60 Grad bekommen. Die Kühllösung ist also auch so eher Overkill.
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: Indio und nonpareille8