Lohnt sich

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von Bernd68, 09.03.2008.

  1. Bernd68

    Bernd68 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    07.11.2007
    Hallo,

    nachdem ich mich in meinen iMac (mein erster Mac) eingelebt habe, habe ich mich - angeregt durch einen Artikel in der neuen MacLife - gefragt, ob es sich lohnt, in Hardware/Software wie Spyder 3 zu investieren.

    Ich habe einen Alu iMac mit 24" Bildschirm und bin ehrlich gesagt nicht der Profifotograf, sondern eher (noch) Laie. Allerdings möchte ich Fotos nicht auf der Grundlage eines falsch eingestellten Monitors bearbeiten.

    Es stellt sich für mich auch die Frage, ob z.B. Spyder einfach den Monitor als solches kalibriert oder ob auch die Umgebung (Lampenlicht etc) einberechnet wird.

    Vielen Dank,
    Bernd
     
  2. benjii

    benjii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.415
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    02.03.2005
    Generell würde ich zu so einer (recht teuren) Lösung erst raten, wenn du wirklich mit Fotos dein Geld verdienst. Dann müsste auch als logischer ein Profi-Bildschirm her - der iMac hat zwar einen guten Monitor, aber Profis geben gern ein paar tausend Euro mehr für ihr Arbeitsgerät aus.

    Ich würde mir eben die Endergebnisse sehr genau anschauen – etwa, wenn du die Fotos entwickeln lässt und dann mit dem OS X eigenen Kalibrierprogramm arbeiten. Ich denke, das reicht für den Nicht-Profi.
     
  3. Emagdnim

    Emagdnim MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.129
    Zustimmungen:
    230
    Mitglied seit:
    01.10.2005
    Mit dem Spider 3 kannst du der eigentichen Kalibration eine Umgebungslichtmessung vorrausgehen lassen. Das wird dann bei der Profilierung mit eingerechnet.

    So eine Anschaffung lohnt sich immer, es geht nichts über einen gut eingestellten Monitor.

    Allerdings ist der neue iMac für Bildbearbeitung vielleicht nicht unbedingt die erste Wahl, aber das soll dich als Anfänger zunächst mal nicht verunsichern.
     
  4. jansteinmann

    jansteinmann MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    72
    Mitglied seit:
    07.01.2008

    ist das nicht furchbar eng da drinnen ? Auch wenn es der 24'' ist könnte ich mir das für mich nicht vorstellen
    :)
     
  5. Bernd68

    Bernd68 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    07.11.2007
    Hm, sieht man meinem Posting an, dass ich ca. 2 kg zu viel auf die Waage bringe? :)

    Ich bin generelle sehr zufrieden mit meinem iMac (auch wenn ich nicht drin wohne) und werde auch kein Geld mit Fotos verdienen.

    Es geht einfach nur darum, dass ich Fotos von der Digitalkamera nach iPhoto exportiere, dann bearbeite (im Moment noch mit iPhoto, demnächst dann mit PS Elements 6 - oder vielleicht doch mir Aperture 2?) und eventuell ausdrucke. Nun möchte ich natürlich nicht ein Foto bearbeiten, wenn es am Monitor falsch dargestellt wird und der Ausdruck soll auch dem Bild auf dem Monitor entsprechen. Von daher würde ich gerne den Monitor und danach dann auch den Drucker kalibrieren.

    Die Frage bzgl. Umgebungslicht ging in die Richtung "mal hat man Licht im Raum an und mal auch nicht..." Aber das Foto als solches sollte doch auf dem Monitor so oder so "richtig" angezeigt werden, oder?
     
  6. St.Garg

    St.Garg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    16.12.2004
    Also so wichtig ist das Umgebungslicht jetzt auch nicht. Wichtig ist dass du in keinem Licht (sonnen)-durchflutetem Raum arbeitest. Den Monitor relativ dunkel stellst, und die Fotos dann anhand deiner Ausdrucke kalibrierst (Falls sie einen Farbstich haben).
    Solche Profi-Tools sind wirklich nur für Profis nötig.
    Ich bin Grafiker und hab meinen Monitor auch "on the fly" oder "dirty" kalibriert. Bis jetzt gabs noch keine Probleme.
     
  7. St.Garg

    St.Garg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    16.12.2004
    Falsch. Wenn der Monitor zB von der Sonne beleuchtet wird, stimmen Farben und Helligkeit nicht mehr.
    Also Zimmer recht Dunkel halten. Da lässt es sich am genauesten arbeiten.
    Wenn das Zimmer zu hell ist, bringt auch ein kalibrierter Schrim nix.
     
  8. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.168
    Zustimmungen:
    1.904
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Ich hab den "alten" iMac.

    Die Fotos sehen auf meinen Ausdrucken und Abzügen eigentlich genau so
    aus wie am Bildschirm. Insofern kann ich die auch bearbeiten.

    Ich habe den iMac aber nur von Hand eingestellt.

    Wenn man als Vergleich ein paar ausgedruckte Fotos hat, sehe ich eig.
    kein Problem, den von Hand einzustellen. Denn letztlich einscheidet, wie
    deine Augen das sehen und nicht ein Gerät.
     
  9. RG01

    RG01 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    145
    Mitglied seit:
    01.10.2006
    Der Unterschied ist schon gravierend. Habe zwar den Alu iMac 20" gehabt aber die Farben waren derart verfälscht das ich zurück zum weißen iMac bin. Es standen beide iMac´s nebeneinander und ich habe mir ein und dasselbe Foto auf beiden Mac´s anschauen und vergleichen können. Der iMac Alu zeigte mir ein Foto was von den Farben her überhaupt nicht passte, ein bearbeiten des Fotos hätte nicht geklappt. Der weiße iMac bot mir das Foto so wie es in Wirklichkeit war und ist. Ich würde es mit derm Spyder lassen und eher einen Eizo oder Dell, Cinema Display für Deine Fotos anschließen. Oder Du holst Dir den weißen iMac mit matten Display wieder nach Hause. Solltest Du aber wirklich nur Hobbyfotografie betreiben kannst Du mit einer ordentlichen Software-Kalibrierung viel erreichen. Ich denke mal das es bald ein paar Farbprofile für den 24" Alu iMac zum download geben wird. Für das 20" Modell gibt es ja hier ein sehr gutes Farbprofil zum download. Klick mich.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen