• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Lohnt sich heute noch der Kauf eines Powerbooks?

TylerDurden123

Registriert
Thread Starter
Registriert
19.08.2011
Beiträge
4
Bin nach der Suche nach einem günstigen Apple Notebook für die Uni.
Eigentlich ist alles was es können muss Internet für Recherche (Google, Wikipedia) und OpenOffice oder Pages.

Lohnt sich das heute noch solch ein Gerät zu kaufen oder würdet ihr davon abraten und was Aktuelleres empfehlen?
In der Bucht hab ich Rechner mit 17" für unter 200 Euro gesichtet.

Was meint ihr?
 

spaceman88

unregistriert
Registriert
07.08.2009
Beiträge
5.043
Nein. Erst recht nicht so etwas Unhandliches.

Leg was drauf und such nach einem günstigen MacBook, damit hast du mehr Spaß und auch der Akku wird noch etwas halten.
 

joka

unregistriert
Registriert
23.09.2003
Beiträge
1.613
Hängt, wie immer, davon ab, was Du damit machen willst. Früher haben die Rechner das ja auch gebracht. Ich hatte auch einmal so einen Versuch, der aber kläglich scheiterte. Der Rechner war so unfassbar langsam - auch und vor allem im Web -, dass ich ihn wieder verkauft habe. Aus meiner Sicht sollte es mindestens ein Core2Duo sein.
 

minilux

unregistriert
Registriert
19.11.2003
Beiträge
14.264
"Lohnt sich heute noch der Kauf eines Powerbooks?"
Für den Verkäufer schon :crack:
 

TylerDurden123

Registriert
Thread Starter
Registriert
19.08.2011
Beiträge
4
Wie ist das wenn man solch ein Powerbook G4 mehr Ram (2GB) und eine kleine SSD spendiert?
Sehr rechenintensiv sind meine Aufgaben ja nicht.
 

glancos

Aktives Mitglied
Registriert
25.05.2007
Beiträge
2.027
Hallo,

P-ATA SSDs sind teuer, DDR-So-Dimms auch, es lohnt sich einfach nicht.

glancos
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Registriert
28.02.2005
Beiträge
3.430
17 Zoll ist schon sehr sehr unhandlich und schwer.
Dazu kommt, dass du für die Powerbooks keinerlei aktuelle Software bekommst.
Sei es MS Office, OpenOffice, aber auch so Sachen wie Browser & Co.

Wie die anderen schon geschrieben, such nach einem MacBook mit wenigstend Core2Duo, am besten eins wo auch noch das aktuelle System drauf laufen würde.

Im Zweifel würde ich sonst lieber auf ein günstiges (neues) Windows-Notebook setzen, kenn jetzt dein Budget nicht.
 

lostreality

Aktives Mitglied
Registriert
03.12.2001
Beiträge
9.847
Natürlich reicht so ein PB für deine Aufgaben, aber für so alte Technik Geld ausgeben? Dann noch dein andedachte RAM Erweiterung, SSD der Akku muss irgendwann auch mal getauscht werden...

Als Liebhaberstück sind die genial und damit kann man auch noch vieles machen, aber als Arbeitsrecher sollte es schon ein gut erhaltenes C2D sein, damit hast du auch eine Weile deine Ruhe.
 

TylerDurden123

Registriert
Thread Starter
Registriert
19.08.2011
Beiträge
4
Dachte mir für so kleines Geld ein 17" Notebook und dazu auch noch ein sehr schlichtes Design aus Alu ist genau das richtige für mich.
Finde die Optik der damaligen Powerbooks noch schöner als die von heute. Die MacBooks aus Kunstoff haben mir nie so Recht gefallen.
Dachte nicht dass ein Apple Rechner der vor 10 Jahren über 3000 Euro gekostet hat, heute nichts mehr wert ist :(
Aber wenn hier alle davon abraten werde ich wohl noch weiter gucken müssen. Soll ja nicht nur schön aussehen, sondern auch genutzt werden ;)
 

cifera

Aktives Mitglied
Registriert
22.05.2009
Beiträge
5.105
… Soll ja nicht nur schön aussehen, sondern auch genutzt werden ;)

Eben, es muss ja auch einen praktischen Nutzen haben. Wenn man nur eine Seite auf einmal ansurft und Zeit hat, mag das ja noch gehen. Aber wenn man anfängt zu recherchieren sind schnell viele Tabs obben, es muss zwischen Programmen hin und her gewechselt werden und jede Zeitverzögerung bremst einen im Denkfluss aus, das ist dann kein Spaß. Damals konnte man das zwar auch mit den Geräten machen, aber das Web von vor 10 Jahren ist eben ein anderes als das heutige, ebenso die Programme die man noch einigermaßen aktuell bekommt.
 

SonicCochino

Mitglied
Registriert
28.01.2010
Beiträge
942
Lohnt sich definitiv nicht. Zumindest nicht als Alltags-Produktivsystem - selbst wenns nur einfache Office Aufgaben sind. Gleich kriechen hier die Freaks aus den Löchern, und werden dir erzählen, dass sie noch heute hervorragend mit ihrem alten G4 durch den Alltag kommen, und super glücklich damit sind (nix für ungut ;)) - aber man muss halt schonmal ganz klar sehen, wie extrem veraltet diese Rechner sind, und wie schwer es ist überhaupt noch an anständige Software dafür ran zu kommen. Aktuelle Software sowieso nicht, was auch bei ein bisschen surfen, und Office zu massiven Kompatibilitätsproblemen führen kann. Bei der alten Technik (vorallem dann auch noch gut gebraucht) kannste dich zudem auf extrem grottige Akkulaufzeiten, scheiss dunkle Displays, lahme und veraltete Schnittstellen, usw... einstellen.
Grade das 17" PB ist zudem ein Bleiklotz. Als Mobilrechner für die Uni? Naja, als Masochist bzw. zur Selbstkasteiung vielleicht. Ich fand damals das 15" ja schon unangenehm schwer, wenn mans den ganzen Tag in der Umhängetasche mit rum geschleppt hat...

Klar, wenn man schon immer irgendwo noch ein PB rumstehen hat, und das seit Jahren mit derselben Software als Schreibmaschinenersatz betreibt, läuft sowas noch, aber nicht für fürs aktuelle Unileben...

Versuch dir lieber einen Intel Mac zu schiessen - am besten einen möglichst aktuellen. Für deine Zwecke ist eigentlich das Macbook Air der ideale Kandidat. Mit etwas Glück kriegste so eins zwischen 300-400€ günstig gebraucht aus der Bucht geschossen. Wenn dir 13" auf Teufel komm raus zu klein sind, dann wäre das nächste wohl ein 15" MacBook Pro, wobei die eben dann in aktuelleren Versionen noch ganz schön teuer sein können. Vielleicht auch noch ein älteres MacBook, aber auch da fangen u.U. schon Softwareproblemchen an...

Wenn dir das zu teuer ist, dann würd ich dir definitv von Mac als Unirechner abraten, und wie mein Vorredner ebenfalls zu einem günstigeren Windows Notebook, mit aktueller Technik tendieren...
 

TylerDurden123

Registriert
Thread Starter
Registriert
19.08.2011
Beiträge
4
Das wäre vielleicht eine Alternative.
Meint ihr das die Rechner von 2008 wie zB das Alu-Macbook in 3-4 Jahren auch komplett ausgedient haben, wie das Powerbook heute?
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.421
Sofern Apple nicht wieder den Prozessortyp grundlegend ändert, sollten die Geräte ein wenig länger nutzbar sein. Allerdings nicht unbedingt mit dem aktuellsten Betriebssystem.
 

SonicCochino

Mitglied
Registriert
28.01.2010
Beiträge
942
Jein... Veraltet und Überholt sind sie dann sicher. Aber wenigstens haben sie auch dann noch die aktuelle Intelarchitektur, und nicht die alte PPC.

Aber was erwartest du denn genau? 7-8 Jahre sind im Bereich der Computer und Medientechnik einfach Welten! Wenn man sich überlegt, dass wir heute oft schon Generationssprünge im Jahrestakt haben... Ich hab im Studium mal ne sehr harte Angabe gehört: "Der Produktlebenszyklus eines PC Notebooks wird heute bei ca. 2 Jahren angesetzt, der eines Mac Notebooks liegt etwas höher, vielleicht bei 3 Jahren." Da is schon was dran, wobei es ja nicht bedeutet, dass man nach 3 Jahren die Kiste wegschmeissen muss, weil sie zu nichts mehr taugt.

Ich hab hier auch noch ein MBP 15" von 2009, welches bei uns im Haus noch täglich seinen Dienst tut, und das wohl auch noch 1-2 Jährchen lang weiterhin machen wird. Surfen, Videos kucken, Musik hören, Office, Email - das macht das Ding ja noch problemlos mit. Ob es das in 2018 aber noch macht ... könnte eng werden...

Bei Apple sieht man anhand der OS Unterstützung immer recht gut, wann die Rechner wirklich so langsam überholt sind. Die ältesten Rechner, die noch das neue Mavericks (2013) unterstützen sind von 2007. Und da mit dem OS manchmal halt auch mehr zusammenhängt als ein paar Features und Klickibunti - nämlich z.B. auch Softwareunterstützung. Ist der Faktor nicht zu vernachlässigen...
 
Oben