Lohnt sich eine Reparatur (iMac 2020)? Werkstattempfehlung?

raubsauger

Mitglied
Registriert
09.04.2004
Beiträge
425
Apple gibt privaten Erstkäufern zur Garantie noch zwei Jahre Gewährleistung. Da kann ein Apple Service Provider, so er denn gewillt ist, einen Antrag für den Kunden stellen.

Kondensatoren befinden sich auf dem Netzteil, am Mainboard sind nur kleine Mikro-Kondensatoren. Fallen diese aus dann pufft oder raucht da nichts. Somit würde ich zuerst auf das Netzteil tippen. Ich habe mal die Hersteller-Typnummer verglichen, das dürfte das gleiche NT wie im 27" von 2012 bis 2017 sein.

Liege ich richtig dann würde bei uns der Tausch des Netzteils mit Rückversand bei ca. 250,00€ liegen.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.335
Sag einfach beim nächsten Gespräch, dass du Nacherfüllung laut Paragraf 439 bgb verlangst. (hat mir schon mal geholfen bei einer Firma die auch was von einem Jahr gefaselt hat) Und wenn nich bestehe auf §440 bgb Rücktritt vom kauf. Es hilft oft wenn man nur mit dem BGB anfängt.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
8.085
Sag einfach beim nächsten Gespräch, dass du Nacherfüllung laut Paragraf 439 bgb verlangst. (hat mir schon mal geholfen bei einer Firma die auch was von einem Jahr gefaselt hat) Und wenn nich bestehe auf §440 bgb Rücktritt vom kauf. Es hilft oft wenn man nur mit dem BGB anfängt.

Das würde ich auf gar keinem Fall machen, denn damit erreicht man im Regelfall nichts anderes als das das Gespräch aus dem Ruder läuft und die Fronten verhärtet werden, abgesehen davon dass ein normaler Supporter am Telefon damit weit außerhalb seinen Arbeitsbereiches argumentieren müsste.
Sind die Fronten verhärtet, steht man plötzlich von dem Problem dass man mit 6 Monaten (bzw. inzwischen 12 Monaten) Beweislastumkehr konfrontiert werden kann.

§440 BGB greift erst nach mehrmaligen vergeblichen Reparaturversuchen, die liegen hier gar nicht vor.

Ich würde, wenn möglich, einen Termin im Apple Store machen.
Dort das Gerät mitnehmen, auf dem Tisch stellen und freundlich das Gerät reklamieren. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist läuft 24 Monate
und welcher Fehler vorhanden ist, sollen die selber rausfinden.

Ist man dann freundlich, versuchen die Apple Mitarbeiter auch zu helfen und das Gerät zu reparieren.
Ich habe noch nie Probleme im Aplle Store mit so etwas gehabt.
Bei Apple Resellern würde ich es aber erst gar nicht versuchen.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.702
Scheinbar wurde mit dem Support nur über Garantie gesprochen aber nicht von Gewährleistung! Das würde ich kommunizieren und dann sollte sich Apple wie scheinbar gewöhnlich kulant zeigen. Ansonsten ist alles rechtens wenn auch unerfreulich.
 

SamWise

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.08.2021
Beiträge
17
Ich war heute bei einer Werkstatt, die ich im Internet gefunden habe. Es ist, wie von Apple vermutet, ein Kondensator auf dem Logicboard defekt weshalb ein Austausch des Boards nötig ist. Die Kosten würden über 1200€ betragen.

Von daher habe ich einen Mac mini bestellt und den iMac werde ich wohl als Defekt an Bastler verkaufen.
 
Registriert
06.02.2021
Beiträge
184
Ich möchte dir nicht zu nahe treten aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass du das Gerät gar nicht reparieren lassen willst. Ich würde ebenfalls freundlich bei Apple auftreten, freundlich aber bestimmt. Gewährleistung besteht ja immer noch. Zumindest probieren kann man es bei diesen Preiskategorien ja. Aber wenn du nicht magst, ist das natürlich dein Geld und damit kannst du machen was du willst.
 

Nikodemus69

Mitglied
Registriert
17.07.2009
Beiträge
112
Ich wiederhole mich gerne: ;) Ich habe ebenfalls angerufen. Ich habe sowohl mit dem 1st-Level als dieser Mitarbeiter auch mit seinem Vorgesetzten gesprochen. Der Rechner ist außerhalb der Garantie.

Ich habe da jetzt auch kein Bedarf, wochenlang rum zu telefonieren und versuchen zu beweisen, das der Fehler nicht durch mich verursacht wurde usw. Wenn Apple nun mal sagt "ist nicht", dann ist halt nicht.

Deshalb meine Frage ob es sich, erfahrungsgemäß, überhaupt lohnen würde ein komplettes Logicboard zu tauschen da ich zumindest bei einem angefragten Anbieter mehr zahlen müsste, als für einen neuen Mac Mini. Deshalb wird des vermutlich am einfachsten sein, einfach so einen zu kaufen und ich muss auch nicht so lange ohne Rechner auskommen.
Wenn das Geld so locker sitzt und du deine Gewährleistungsansprüche nicht ansatzweise wahrnehmen willst, dann klopp die Kohle halt raus und debattiere hier nicht lange rum. Achte aber drauf, dass du einen Rechner bekommst, bei dem kein Kondensator kaputt geht, wenn der Nachfolger vom M1 auf den Markt kommt ;)
 

SamWise

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.08.2021
Beiträge
17
Ich würde ebenfalls freundlich bei Apple auftreten, freundlich aber bestimmt.
Habe ich ja gemacht! Ich bin nie unfreundlich zu Service-Mitarbeitern, die können auch nichts dafür. Ich habe ja auch mit Teamleiter und Vorgesetzten gesprochen.
Achte aber drauf, dass du einen Rechner bekommst, bei dem kein Kondensator kaputt geht, wenn der Nachfolger vom M1 auf den Markt kommt ;)

? Den Hinweis verstehe ich nicht...
 

fritzwalter

Mitglied
Registriert
22.05.2011
Beiträge
102
Also ich würde jedenfalls auf Gewährleistung bestehen, mein Ipad Pro von 2017 war nach 14 Monaten Defekt , auch da wollte man
mir einreden das die Garantie vorbei wäre.
Darauf hin hatte ich auf meine Gewährleistung hingewiesen und auch ein neues Gerät bekommen.
Mittlerweile habe ich schon das 3 Gerät erhalten.

Aber wenn Geld keine Rolle spielt hol Dir halt ein neuen.

Gruß
Thomas
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.775
Klingt sehr nach Gewährleistungsfall. Sollte der Kondensator tatsächlich defekt sein ist es kein Problem hier zu argumentieren, dass der Defekt seit dem Kauf bestand. ;)
Das Problem ist doch in diesem Fall immer wieder, dass du die Beweislast hast. Wie soll ein Laie (der vermutlich nicht einmal das Gerät öffnet) glaubwürdig machen können, dass es sich um einen Herstellungsfehler handelt? Du kannst es höchstens bei einem AASP prüfen lassen, ob der dir Details zum Fehler gibt. Das wird vermutlich nicht ausreichend detailliert sein, schließlich repariert der AASP die Bauteile auf den Platinen nicht selbst, sondern tauscht die Platinen komplett. Wo der Fehler genau liegt ist daher dem AASP egal. Wenn der AASP das Ding durchmessen soll, wird das wiederrum kosten.

Man kann natürlich einfacher argumentieren: Egal welches Bauteil im Mac hops gegangen ist, nach einem Jahr muss es sich immer um einen Herstellungsfehler handeln. Das ist auch meine Ansicht. Wenn der TS weiß, dass kein Wasser verschüttet wurde oder sonstwas, gibt es ja gar keine andere Möglichkeit als Herstellungsfehler.

Andererseits sollte er wohl tatsächlich den Nachweis erbringen, dass es eben nicht zB ein Wasserschaden ist, oder sonst irgendwas selbst Verursachtes (Überspannungsschaden zB). Und dafür braucht er ein teures Gutachten, was die Firmen wie Apple eben genauso wissen. Daher können sie die Reparatur auf Gewährleistung nach den sechs Monaten immer pauschal ablehnen, und sind rechtlich auf der sicheren Seite.

Meiner Meinung nach bringt es am ehesten etwas, zuerst einen AASP anzurufen (keinen Apple Store), die Sache zu erklären und zu fragen ob die eine kostenlose Reparatur veranlassen können. Bei meinem AASP merke ich deutlich, dass die zwar von Apple lizenziert sind, aber überhaupt nicht Apples komische Art haben, wie sie mit Kunden umgehen und wie sie sich präsentieren. Wer öfters in Apple Stores ist weiß was ich meine. Da kann ich mit meinem AASP eher Klartext reden, die sprechen nicht wie gescriptete Roboter mit mir.

Wenn mehrere AASPs in deiner Umgebung ablehnen, würde ich im nächsten Schritt mit einem Genius-Bar-Termin in einen Apple Store gehen und dort neutral das Problem schildern. Die spulen dann ihr Programm ab, meistens prüfen sie das Gerät direkt kurz und sagen dir dann, was sie gern von dir hätten (zB Geld). Und da kann es sich schon ergeben, dass dir von vornherein eine kostenlose Reparatur angeboten wird. Oder dass du erfährst, dass nur das günstigere Netzteil kaputt ist. Ein kostenloser Kostenvoranschlag kann nicht schaden.

Meine Erfahrung im Apple Store ist, dass sie dir entgegenkommen wollen, um dich loszuwerden wenn du sehr penetrant bist, aber das im Rahmen der Apple-Scripte unterbringen müssen. Ich hatte zB einmal einen kostenlosen Akkutausch auf Kulanz gefordert, und mich schlussendlich darauf geeinigt den voll zu bezahlen, dafür erhielt ich 150% dieses Tauschpreises (also ca 300 Euro) beim nächsten großen Einkauf im Store als Rabatt. Für mich zahlte sich das voll aus, weil zufällig gerade ein Mac-Kauf anstand und ich so nicht nur den Akku unterm Strich kostenlos bekam, sondern auch noch einen Rabatt aufs Neugerät.

Wenn du dort anmerkst, dass du an einem M1-Mac interessiert bist, schlagen sie dir vielleicht vor, deinen Mac zu reparieren und die Kosten dafür beim neuen Mac gutzuschreiben - die Verkaufszahlen anzukurbeln und möglichst viel zu verkaufen ist schließlich eins der hauptsächlichen Ziele der Apple Stores (dass sie auch defekte Geräte der Kunden wiederherstellen müssen, ist jedenfalls nicht gewinnbringend). Dann hast am Ende zwei funktionierende Geräte und kannst eins verkaufen.
 

Nikodemus69

Mitglied
Registriert
17.07.2009
Beiträge
112
Das Problem ist doch in diesem Fall immer wieder, dass du die Beweislast hast. Wie soll ein Laie (der vermutlich nicht einmal das Gerät öffnet) glaubwürdig machen können, dass es sich um einen Herstellungsfehler handelt?
Die Rechtsprechung in ähnlich gelagerten Fällen hat in diesem Zusammenhang mehrfach folgende Frage gestellt: Wie kann es dem Verbraucher möglich gewesen sein, lediglich ein einzelnes Bauteil (hier: Kondensator) zu beschädigen ohne weitere Beschädigungen in dessen Umfeld oder am übrigen Gerät hervorzurufen. Aufgrund der Unwahrscheinlichkeit einer solchen Handlungsfähigkeit des Verbrauchers liegt es nahe, dass es sich bei derart gelagerten Schäden innerhalb der Gewährleistungsfrist nicht um Alterungsprozesse von Bauteilen sondern um einen Herstellungsfehler / Materialfehler des Bauteils handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
8.085
Ich war heute bei einer Werkstatt, die ich im Internet gefunden habe. Es ist, wie von Apple vermutet, ein Kondensator auf dem Logicboard defekt weshalb ein Austausch des Boards nötig ist. Die Kosten würden über 1200€ betragen.

Du warst also bei einer fremden Werkstatt, und nicht bei Apple.

Wie haben die denn festgestellt dass der Kondensator defekt ist?
Wie haben die denn festgestellt dass der Kondensator auch noch mehr zerstört hat?
Ein Imac 2020 ist verklebt, dazu müssen sie ihn öffnen. Das werden die doch nicht umsonst gemacht haben?

Ich versteh nicht warum Du nicht zu Apple gehst, wo Du das Gerät gekauft hast und freundlich und bestimmt auf deine
gesetzlichen Verbraucherrechte bezogen eine Instandsetzung verlangst?

Ich habe noch niemals Schwierigkeiten gehabt während der Gewährleistungszeit ein Gerät bei
Apple kostenlos reparieren zu lassen.

Das ist doch zielführender als irgendeinen Bastler dranzulassen, den Du im Internet gefunden hast.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.775
Aufgrund der Unwahrscheinlichkeit einer solchen Handlungsfähigkeit des Verbrauchers liegt es nahe, dass es sich bei derart gelagerten Schäden innerhalb der Gewährleistungsfrist nicht um Alterungsprozesse von Bauteilen sondern um einen Herstellungsfehler / Materialfehler des Bauteils handelt.
Stimmt eigentlich - da bleibt dann nur übrig, wie man das Unternehmen wie Apple klarmachen kann. Die weigern sich schließlich dennoch, manchmal kommt man mit Beharrlichkeit am Ende zum Ziel, manchmal nicht. Das alles hilft ja nichts, wenn man wegen einem Tausender vor Gericht ziehen müsste.
 

SamWise

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.08.2021
Beiträge
17
Du warst also bei einer fremden Werkstatt, und nicht bei Apple.
Der nächste Apple Store ist 200km von mir entfernt.
Ich versteh nicht warum Du nicht zu Apple gehst, wo Du das Gerät gekauft hast und freundlich und bestimmt auf deine
gesetzlichen Verbraucherrechte bezogen eine Instandsetzung verlangst?
Ich habe, wie bereits schon gesagt, mehrfach mit Apple telefoniert. Auch mit Vorgesetzten der Mitarbeiter. Eine kostenlose Reparatur können sie mir nicht mehr anbieten aufgrund der abgelaufenen Garantie. Ja, ich weiß von der Gewährleistung. Ich möchte aber keine Hunderte € für ein Gutachten ausgeben um zu belegen das es bereits ein Herstellungsfehler war.
 

SamWise

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.08.2021
Beiträge
17
Stimmt eigentlich - da bleibt dann nur übrig, wie man das Unternehmen wie Apple klarmachen kann. Die weigern sich schließlich dennoch, manchmal kommt man mit Beharrlichkeit am Ende zum Ziel, manchmal nicht. Das alles hilft ja nichts, wenn man wegen einem Tausender vor Gericht ziehen müsste.

So ist es.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.702
Apple verzichtet doch scheinbar regelmäßig auf die Beweislastumkehr. Warum ist das jetzt ein Problem es konkret über die Gewährleistung zu versuchen?
 
Oben Unten