Logo in Outlook pixelig - aber 1a Ware liegt vor...

Diskutiere das Thema Logo in Outlook pixelig - aber 1a Ware liegt vor... im Forum Office Software. Freunde, Klassiker: Ein Kunde möchte sein Logo in der Mail als Signatur hinterlegen. Es stehen ihm alle Formate...

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
619
Freunde,

Klassiker: Ein Kunde möchte sein Logo in der Mail als Signatur hinterlegen. Es stehen ihm alle Formate (png/jpg/...) zur Verfügung. Nach versand erscheint dieses aber immer extrem pixelig und unscharf. Google findet bei Rückfrage das Problem. ich baer nach Studium der zahlreichen Posts keine Lösungen.

Hier vielleicht ein Macuser, der helfen kann? ich würde mich freuen tuen.
 

dodo4ever

Mitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
845
Ich kann jetzt nur für Outlook 2010 unter Windows sprechen: Dies rechnet Grafiken, welche eingefügt werden herunter. Vielleicht ist das auch bei neueren Versioen oder der Mac-Version so. Evtl. hilft eine Verlinkung der Grafik statt direkter Einbindung?
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
619
Gibt es da Hinweise, nach welchen Kriterien, oder auf welche Größen runtergerechnet wird? Dann könnte man ja die Grafik bereits dafür optimieren.
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
619
Oder dass .pngs im Transparenzraum schwarz werden ist doch auch nicht normal, oder?
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
619
Ich bin immer noch am basteln. Kennt jemand eine Lösung:
  • Logo als Pfaddatei in Illustrator erstellt
  • Bildbreite 456px
  • Bei Export und Verkleinerung (Outlook benötigt eine Datei <150px für die Signatur) wird das Logo pixelig. Auch wenn ich ein Riesentiff eportiere und dann via Photoshop auf die Pixelgröße reduziere (bikubisch schärfer).

???
 

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
12.850
Hmm?
Das Ursprungsbild sei also 456 Pixel breit.
Ein aktueller Retinaschirm hat vielleicht 218 Pixel pro Zoll; damit würde das Ursprungsbild auf solch einem Schirm also (=456px/218ppi) 2,09 Zoll, also etwa 5,3 cm breit (WYSIWYG) dargestellt.

Wenn es dann noch auf unter 150px eingedampft wird, blieben bei einer WYSIWYG-Anzeige auf o.a. Bildschirm gerade noch eine Briefmarke von (=150px/218ppi) 0,69 Zoll oder 1,75 cm übrig. (Und so’n iPhone hat auch gerne mal 400++ppi.)

Um also dann noch was erkennen zu können, wird die Briefmarke dann bei der Anzeige der Email im Programm auf was oder um wieviel aufgebläht?

Da kann dann nur die Kantenglättung des Systems hoffen lassen, dass da noch was Lesbares und keine Klötzchengrafik (oder wahlweise durch interpolierte Graustufen an Diagonalen neblig Verunschärftes) rauskommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: adrian_frutiger

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
619
Dann ist das die Antwort? Hast Du einen Lösungsvorschlag? Aus einem anderen Thread habe ich gelesen, dass das Logo als eps in PS geöffnet werden soll und dann mit enstprechender Bildgröße als .png exportiert werden sollte. Kann ich da etwas manipulieren, um en kleines aber scharfes Logo auszugeben?
 
Zuletzt bearbeitet:

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
12.850
Hast Du einen Lösungsvorschlag?
Leider nein.
Gibt es abweichende Ergebnisse, wenn Ausgabemaße wie Zentimeter oder Punkt anstelle Pixel verwendet würden?

Ein Kunde möchte sein Logo in der Mail als Signatur hinterlegen.
Vielleicht noch dazu:
Outlook-für-Windows verwendet standardmäßig Word als Email-Editor (es kann aber in älteren Versionen abgeschaltet werden; dann hat Outlook nur rudimentäre Formatierungsmöglichkeiten).
Outlook:mac hat (zumindest in v2011) im Programm selber gar nicht die Option, Word als Editor*) zu verwenden. Falls das in v2016 und v2019 immernoch so sein sollte, hätte Outlook:mac weiterhin nur diese beschränkten Formatierungsmöglichkeiten.

So oder so haben die Fähigkeiten (und ferner persönlichen Einstellungen) des verwendete Email-Empfangsprogramms Auswirkungen auf die Anzeige der eingegangenen Email. Ist denn zumindest für die Mehrzahl der Empfänger überschaubar, dass alles im Outlook-Habitat verbleibt?

___________________
*) Man müsste die Email schon direkt in Word erfassen, das Dokument dann via Datei > Freigeben > E-Mail… an Outlook als Sendeprogramm weitergeben (wozu Outlook dann auch als Standardemailprogramm eingestellt sein muss)
 
Oben