Linuxprogramme unter MacOSX

  1. Wast

    Wast Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.06.2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    3
    Hi,

    hab ein bischen hier im Forum rumgestöbert.
    Dabei hab ich gelesen, dass es möglich sein soll, Linuxprogramme unter MacOSX laufen zu lassen.
    Da ja MacOSX auf UNIX basiert, kann ich mir dass auch gut vorstellen.

    Um die Programme aber zum Laufefn zu bringen, muss ich sie neu compilieren, da die meisten Programme warscheinlich für x86 compiliert sein werden. Um das zu tun brauch ich die source-dateien, was ja bei den meisten Linuxprogrammen nicht schwer sein dürfte, solange sie nicht komerziell vertrieben werden :D.

    Meine Frage ist nun:
    hab ich das alles richtig verstanden, oder liege ich da in einzelnen, oder sogar komplet falsch?

    Da ich meinen Mac LEIDER erst in ein paar Wochen bekommen werde, braucht ihr mir das ganze noch nicht erklären. Ich wollte nur wissen, ob ich das alles richtig verstanden habe.

    Falls jemand Erfahrungen damit hat, könnte er diese auf kundtuen. Laufen die Programme ohne Probleme? Ist Performance gut (sollte eigentlich schon)? Ist es umständlich die programme zu compilieren, oder reicht es, die source-dateien und den entsprechenden compiler zu haben, und dann auf 'START' zu drücken?

    Schon mal DANKE für euere Antworten.


    ciao
     
    Wast, 18.06.2004
  2. Mitraix

    Mitraix

    Du kannst mittels Fink und dem X11 von Apple alle möglichen Linux/Unix/GNU-Programme installieren. Im Paket Fink sind unter anderem auch die APT-tools von Debian GNU/Linux enthalten d.h. du hast 2 Möglichkeiten:

    a) Selbst kompilieren: fink install programm

    b) Fertige binaries saugen: apt-get install programm

    Mehr dazu auch in der FAQ -->
    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?s=&threadid=23590
     
    Mitraix, 18.06.2004
  3. xtian

    xtianMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.04.2004
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    2
     

    Schau mal bei Fink vorbei. Da findest du eigentlich fast alles, was unter Linux zu bekommen ist. Mit dem Fink-Commander hast du auch ein nettes Tool, welches die benötigten Binäries oder Sourcen lädt. Selber compilieren musst du in den seltesten Fällen - aber kannst du natürlich auch machen :D

     

    Die Performance ist ok, der X-Server läuft sogar im gemischtem Betrieb unter der Aqua-GUI. Also ich misse bis jetzt noch nix!

    xtian
     
    xtian, 18.06.2004
  4. der grimm

    der grimmMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.03.2004
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Re: Re: Linuxprogramme unter MacOSX

     
    Na, mal nicht übertreiben. Fink bietet nur einen Bruchteil von dem, was für Linux erhältlich ist ;)

    @Wast: Man kann so einige Linux-Anwendungen unter OSX benutzen, sie müssen natürlich immer für OSX kompiliert worden sein. Und das klappt eben auch nur, wenn es die nötigen Libraries, Headers und Co auch für OSX gibt. Unter OSX steckt ja Darwin, welches auch bloß ein BSD ist.

    Ciao
     
    der grimm, 18.06.2004
  5. Wast

    Wast Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.06.2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    3
    Hi,

    DANKE für die Antworten.

    Jetzt hab ich ein paar Infos, mit denen ich weiter suchen kann. :D

    Da ich ja auf Mac umsteigen werde, such ich natürlich Programme, die meinen alten Tools ersetzen. Da die Linuxprogramme ja anscheinend ohne große Probleme auf dem Mac laufen, erhöt das die potentiellen programme ungemein.

    Allerdings habe ich dann noch eine Frage:
    Warum benutzten dann doch einige Linux auf dem Mac, wenn sie die Programme auch so ausführen können?

    ciao
     
    Wast, 18.06.2004
  6. xtian

    xtianMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.04.2004
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    2
    Re: Re: Re: Linuxprogramme unter MacOSX

     

    Ich sagte ja fast :D Aber mal ganz im Ernst, ich war erstaunt was schon portiert wurde...

     

    Na jetzt untertreibst du aber, "nur ein BSD" :D

    xtian
     
    xtian, 18.06.2004
  7. Mauki

    MaukiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Beiträge:
    14.816
    Zustimmungen:
    138
    du brauchst nicht unbedingt zingend Fink, solltest du ein KDE Programm nutzen wollen. Es sind schon sehr viele nativ für den Mac portiert worden. Schau mal bei KDE on Darwin
     
    Mauki, 18.06.2004
  8. der grimm

    der grimmMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.03.2004
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
     
    Das ist eines der Dinge, die ich selbst nicht ganz verstehe. Zumal bei der Hardware meist nichtmal alles richtig läuft. Bei den Books geht z.B. Airport Extreme unter Linux nicht, usw usf.
    Aber vielleicht mögen die Linux einfach lieber, oder sind drauf angewiesen, weil sie Anwendungen brauchen, die wirklich nur unter Linux laufen, oder weil sie selbst für Linux Anwendungen entwickeln, .. oder wie auch immer. Für Linux würde ich selbst jedoch einen x86-Rechner vorziehen. Muss aber jeder selbst wissen.

    Ciao
     
    der grimm, 18.06.2004
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Linuxprogramme MacOSX
  1. iMac2011
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.286
    falkgottschalk
    21.03.2013
  2. afuerst89
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    2.339
    synapstic
    29.03.2011
  3. caine
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    399
    danny87
    23.12.2007
  4. Maw
    Antworten:
    36
    Aufrufe:
    2.385