1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Linux]mysqld lässt sich nicht starten

Dieses Thema im Forum "Web-Programmierung" wurde erstellt von [TB]Lucky, 05.02.2004.

  1. [TB]Lucky

    [TB]Lucky Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also eigentlich ist das Problem unter Linux. Aber ich denke mal der Fehler kann auch wo anders auftreten und ich wüsste jetzt nicht wo ich sonst fragen könnte.
    Daher einmal hier.

    Also wegen Wartungsarbeiten musste ich meinen Server komplett runterfahren. Als ich den dann wieder normal hochfuhr, ist alles gestartet nur der "mysqld" nicht mehr.
    Auch wenn ich den manuell starten will geht es nicht mehr.
    Leider wird auch keine Meldung in den logs angelegt.

    Gebe ich "mysql" in die Console ein, dann gibt er mir folgende Fehlermeldung aus:

    "ERROR 2002: Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)"

    Diese Datei existiert nicht mehr, auf meinem anderen Server aber existiert sie. Ich habe nur keine Ahnung was drin stehen muss, vielleicht kann mir das ja einer sagen?

    Hat jemand das Problem auch schon gehabt oder hat eine Lösung? Das Problem ist, das ich "mysql" nicht neuinstallieren möchte, aus Angst, meine vorhandenen Datenbanken und Tabellen zu verlieren.

    mfg
    Björn kopfkratz
     
  2. Vevelt

    Vevelt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.09.2001
    Beiträge:
    1.611
    Zustimmungen:
    0
    Welches...

    ...Linux ist es denn? :)
    Schon mal

    rcmysql start

    versucht?

    Gruß, Vevelt.
     
  3. Smokin76

    Smokin76 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2003
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Was das Verzeichnis angeht...

    im /var/run liegen eigentlich nur Info-Dateien um zu sehen, welche Prozesse laufen, daher auch run.

    Normalerweise liegen da *.pid und *.sock-files, aber die werden nach jedem Neustart sowieso automatisch erzeugt, da der startenden Dienst diese erstellt.

    Fakt ist, dass dein MySQL-Daemon nicht läuft, sonst wäre das File angelegt. Geh mal nach /etc/init.d und versuche den MySQL mit "./mysqld start" zu starten.

    Wenn das nicht funzt, hilft wahrscheinlich nur noch mal neu drauf.

    MfG Alex
     
  4. [TB]Lucky

    [TB]Lucky Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    0
    ups, Debian ist es.

    Und der Startbefehl dort lautet:

    /etc/init.d/mysql start

    Aber damit gibt es nur ein "failed".


    @Vevelt
    Dein Befehl ist für Red Hat kann das sein?
    Es gibt einen Befehl "mysqlcheck" aber dieser funktioniert irgendwie auch nur, wenn der Daemon läuft.

    Björn
     
  5. Vevelt

    Vevelt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.09.2001
    Beiträge:
    1.611
    Zustimmungen:
    0
    @Lucky: Nö, von der SuSE... :-(
    Sehr merkwürdig... so spontan weiss ich da auch nicht weiter, dafür kenne ich dein System zu wenig.

    Sorry, Vevelt.
     
  6. [TB]Lucky

    [TB]Lucky Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    0
    Keine Ahnung wie, aber nachdem sechsten mal neuinstallieren läuft es jetzt wieder.

    Habe vorher ein Backup der alten DBs gemacht und dann per "apt-get remove" gelöscht. Am Anfag hatte ich die DBs nicht löschen lassen, nachdem 2.ten mal dann schon mit DBs löschen. Und nachdem 6.ten Versuch ging es dann.

    Root PW gesetzt und dann war auf die Page wieder da. Nun ja, danke an euch für die Tipps. Diese Community hier ist einfach nur Hammer. Kaum postet man ein Problem bekommt man eine Antwort.

    Björn :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen