Linux installiert - kein Rückweg mehr?

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.09.2004
Beiträge
212
Hallo Ihr!

Ich musste ein paar Tage unter Linux arbeiten, habe mir deshalb Ubuntu Linux auf meinem Mac mini installiert.

Jetzt möchte ich wieder Panther installieren. Habe die Installations-CD eingelegt, von ihr gestartet. Wenn ich dann das Festplattendienstprogramm öffne, stürzt es ab, weil angeblich ein Hintergrundprozess nicht gestartet werden konnte.

Wie kriege ich nun die Platte geputzt, damit ich wieder Mac OS X installieren kann?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichem Gruß
compukortschnoi
 
Zuletzt bearbeitet:

maceis

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
16.880
Kannst Du das Terminal von der CD aus öffnen?
 

wegus

Moderator
Registriert
13.09.2004
Beiträge
17.522
mit Linux booten,
bei dem erneuten Installationsvorgang die Platte manuell partitionieren, alle Partitionen löschen die LINUX gehören und keine Deiner Daten beinhalten, Partiotionstabelle (ohne die LINUX PArtitionen) auf die HDD schreiben, Installtation abbrechen, Mac OS installieren.
 

Jan-Michael

Mitglied
Registriert
28.02.2005
Beiträge
397
Ich würd' mal einfach versuchen, mit dem Installationstool von Ubuntu die Platte leer zu putzen, die Installation abzubrechen und anschließend OS X aufzuspielen.

Kannst du nicht vor der Installation von OS X im Installer auch markieren, wie du das OS auf deinem mini schreiben willst? Meineswissens gibt es da doch auch die Option, vor der Installation die Festplatte zu indizieren bzw. alle Dateien zu löschen, bevor OS X auf deine HD geschrieben wird. Das wäre ja sogar noch einfacher, als das Dienstprogramm zu nutzen.
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.09.2004
Beiträge
212
Hallo Jan-Michael!

Auch die Installationsroutine von Mac OS X stürzt ab.

@Jan-Michael & wegus:

Mit der Ubuntu-Installationsroutine gehts auch nicht. Der will immer, dass ich eine Rootpartition anlege, sonst ändert er die Partitionstabelle nicht.
 

eumel59

Mitglied
Registriert
19.08.2005
Beiträge
542
Bei Ubuntu ist doch ne Install- und ne Liveversion dabei. Schon mal versucht, die Live zu booten und von dort QTparted bzw Qparted (weiß nicht genau welches Prog Ubuntu beiliegt) aufzurufen und von dort aus deine Festplatte komplett zu löschen und ggf zu formatieren?
Wenn das funktioniert, dürfte danach eine OSX-Installation keine Probleme mehr bereiten.
 

Jan-Michael

Mitglied
Registriert
28.02.2005
Beiträge
397
kannst du bei der Ubuntu-Install nicht auch manuell oder benutzerdefiniert auf die Partitionierung zugreifen? Ansonsten lad' dir doch ne andere Distri. wie z.B. YellowDog runter und versuch von daaus die Platte zu löschen.
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.09.2004
Beiträge
212
Hallo Ihr!

Habe jetzt unter Ubuntu Live GParted gestartet und die Platte gelöscht.

Und siehe da: Ich kann jetzt von der Mac OS X-Installations-CD booten, das Festplatten-Dienstprogramm starten, die Platte formatieren und partitionieren.

Wenn ich jetzt jedoch den Panther installieren will, komme ich bis zu dem Punkt, wo ich das Volume aussuchen soll, auf dem Mac OS X installiert werden soll. Egal wieviele Partitionen ich anlege, immer steht an dieser Stelle, dass ich auf keinem Mac OS X installieren kann und von keiner Mac OS X starten kann. Alle Festplattenbildchen haben einen roten Punkt mit Ausrufezeichen.

Kann mir wer helfen? Ich will den Panther zurück! :(

Viele Grüße
compukortschnoi
 

Jan-Michael

Mitglied
Registriert
28.02.2005
Beiträge
397
Das liegt vielleicht daran, dass der Linux-Bootloader noch im MBR sitzt. Was du da genau machen muss weiß ich allerdings auch nicht so genau. Normalerweise sollte der aber auch gelöscht sein, wenn du eine neue Partition angelegt hast, bzw., wenn du die Platte neu partioniert hast … mmhh … gibt es noch irgendwelche Fehlermeldungen, die der OS X-Installer ausgibt, wenn du versuchst deinen Panther auf die HD zu bannen?
 

Thomas2872

Mitglied
Registriert
23.01.2005
Beiträge
336
Also auf x86-Systemen zumindest wird aufgrund des Löschens und Neuanlegens der Partitionen der MBR nicht gelöscht. Das wird dann hier wohl so ähnlich sein. Ich denke doch zumindest, dass die Verwaltung einer Festplatte unter einem PPC-System nicht anders ist?

Viele Grüße,
Thomas
 

maceis

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
16.880
Mit pdisk kann man den MBR neu anlegen IIRC?
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.09.2004
Beiträge
212
Habs geschafft! PRAM löschen hats gebracht. Weiß nicht, warum, aber jetzt gehts.

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe. :)

compukortschnoi
 

iozutrwert

Neues Mitglied
Registriert
24.12.2005
Beiträge
32
wegus schrieb:
mit Linux booten,
bei dem erneuten Installationsvorgang die Platte manuell partitionieren, alle Partitionen löschen die LINUX gehören und keine Deiner Daten beinhalten, Partiotionstabelle (ohne die LINUX PArtitionen) auf die HDD schreiben, Installtation abbrechen, Mac OS installieren.

Das würde ich auch sagen, hat bei mir funktioniert hatte schon das gleiche Problem.

Aber warum zurück zu Mac OS X? Linux ist doch viel schöner. ;)
 

NicolasX

Aktives Mitglied
Registriert
17.02.2005
Beiträge
1.414
iozutrwert schrieb:
Das würde ich auch sagen, hat bei mir funktioniert hatte schon das gleiche Problem.

Aber warum zurück zu Mac OS X? Linux ist doch viel schöner. ;)
Schöner?
Ist Ansichtssache;)

In einigen Fällen besser als OSX?
Allemal, besonders wenn man programmiert, oder Linux Rechner administrieren muß.

Hab hier selbst Gentoo laufen, bin auch sehr zufrieden damit.
Fakt ist das es halt nicht alles für Linux gibt, besonders nicht für PPC.
Und die meißten professionellen Programme setzen halt Win oder OSX voraus. Wenn sich das mal ändert, z.B. Adobe, Steinberg und all die Anderen ihre SOftware auch für Linux anbieten, dann wäre das ne echte Alternative.


Gruß

Nicolas
 
Oben