Linux auf MBA

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
Hi,
ich habe ein aktuelles kleines MBA.
Grundlegen reicht mir die Geschwindigkeit.
Allerdings bläht OSX immer mehr auf, vor allem mit Sachen die ich auf meinem kleinen MBA gar nicht nutze - damit surfe ich und verwalte meine Bilder.

Jetzt meine Frage:
Gibt es eine Linux Distri, die eine bessere Alternative zu OSX darstellt?
Besonderen Wert lege ich dabei auf Geschwindkeits- und Laufzeitvorteile.
Bin auch bereit mich da tiefer einzulesen.
Grundlegende Linux Kenntnis besitze ich schon.

Über einen Tipp würde ich mich freuen.
Bis dahin versuche ich OSX erst ma ne Schlankheitskur zu verpassen.

gruß
--
jan
 

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
Es gibt von Ubuntu keine Netbook Version mehr, weswegen ich davon eigentlich auch abstand nehmen wollte.....
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.307
oha, die Jehova-Frage nach DER Distribution!

Wenn es puristisch sein soll Debian Squeeze Netinstall via USB-Stick und nachinstallieren was Dir fehlt

Wenn es vollständiger und aktueller sein soll, dann Ubuntu 11.04. Da sind mehr Treiber dabei, viele Books funktionieren out of the Box mit allen Optionen und die neue Gnome-Shell Clarity ist zwar umstritten aber eindeutig performant ( habs selbst auf meinem Acer 1810tz).

Ganz bezuckert sind viele auch von Linux Mint in der Debian Edition. Hier sind viele closed-Source Sachen dabei, die bei Debian eben aus genau dem Grund nicht den Weg in die Repositories finden. Ob Linux Mint auf dem MBA läuft kann ich Dir aber nicht sagen.
 

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
Spartanisch und closed-Source klingt sehr gut.

Ich suche ja auch nicht DIE Distri. Schnelle Reaktion der GUI und eine lange Akkulaufzeit setzen hier die Prioritäten. :hehehe:

Ich werde mir mal das neue Debian ansehen und die Mint Geschichte klingt auch sehr interessant :)


hm... nich das ich am Ende vor nem Terminal lande :crack:
 

StevenJob

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
699
Ja das stimmt leider der aktuelle Kernel 2.6.38.X den auch ubuntu 11.04 nutzt der 30% mehr Strom verbraucht . Das Problem ist aber bei Canonical bekannt und so bald ein Update verfügbar ist wird es bereit gestellt . Das Probleme betrifft aber nicht alle user .
 

Einherjar

Mitglied
Mitglied seit
17.05.2008
Beiträge
813
Slackware für lange Nächte und Eigenkompilierungen :D
Ansonsten vielleicht auch mal Mandriva oder OpenSuse angucken?
 

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
dann sieh Dich vor dem aktuellen Kernel vor ;)
:D hab ich gelesen :D - 30% fand ich da ganz schön heftig

Dann schau dir doch lubuntu an minmal gui und schnell kommt ganz ohne icandy Effekte . http://people.ubuntu.com/~gilir/lubuntu-11.04.iso
ohne candy Effekte klingt sehr gut!

Slackware für lange Nächte und Eigenkompilierungen :D
Ansonsten vielleicht auch mal Mandriva oder OpenSuse angucken?
Also Mandrive und OpenSuse sind genau das von dem ich weg will ;-)

Slackware hab ich mir schon ma die Zähne ausgebissen :crack:
 

StevenJob

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
699
Ich würde alleine schon deswegen ein Linux nehmen was auf Ubuntu basiert weil das Schriften rendering ist das beste was ich bei einem OS bis jetzt gesehen habe . Und ich habe schon viele OS gesehen .
 

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
das sind so sachen auf die ich halt verzichten kann XD
Früher saß ich Nächte lang vor dem Debian-KRAM und habs mit passend gemacht. Ich glaub das hat mich verdorben. :hehehe:
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.307
:D zu meiner Zeit hieß der Debian-Kram SuSE 3.x und 4.x und die Distributionen waren noch ohne SuSEconfig beweglich ;)

Ich würde Dir empfehlen einen Blick auf das aktuelle Ubuntu zu werfen. Der Kernel wird sicher nachgebessert. Es läuft Gnome3 und Clarity ist für Mac-User gar nicht so ungewohnt ( sogar die App-Menüs sind wie bei OS X alle oben am Screen).

Wenig Schnickschnack, zügig - mir gefällt es. Jedenfalls mißfällt mir Clarity nicht so, daß ich zwingend die original Gnome-Shell installieren wollen würde.
 

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
Hm naja ich kann mir ja mal die Live CD geben.

Mein Problem ist eigentlich der Vorgänger der aktuellen Version. Die war überhaupt nicht mein Freund.
Die Oberfläche hat sich angefühlt wie Bonbonpapier und die Funktionen waren meiner Meinung nach nicht logisch konzentriert.
Von der Performance mal ganz zu schweigen...
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.307
hmpf, Clarity heißt Unity - ich weiß auch nicht warum ich das immer verwechsele. Hier ein sehr kritischer Bericht:

http://www.zdnet.de/ubuntu_11_04_un...oenheitsfehlern_story-20000011-41552224-1.htm

so negativ würde ich es nicht sehen. Aber immerhin kommen die trotz negativer Sicht ja zu einem positiven Fazit. Ich bin mir sicher das Unity noch Politur vertragen kann, die Gnome3-Shell gefällt mir auch besser, man kann aber gut und schnell und komfortabel damit auf Netbooks arbeiten.
 

redweasel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2010
Beiträge
2.201
Wo genau siehst du OS X denn aufblähen und wie genau kommst du zur Schlussfolgerung, dass dies die Ursache für deine Performanceprobleme ist? Evtl. suchst du am falschen Ort (oder hast zu hohe Erwartungen) und wärst dann auch mit Linux nicht glücklicher.

Denn so sehr ich Linux als Server OS mag (naja, lieber noch FreeBSD eigentlich)... Ein flüssiger und guter Desktop war Linux mit KDE, Gnome & Co. noch nie.

Webbrowser und ähnliches sind bei mir auf gleicher HW eigentlich immer lahmer als auf OS X oder Windows.
 

asterixxER

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.10.2009
Beiträge
1.385
Kommt drauf an. Ich hatte lange einen Athlon64 mit 1GB RAM. Unter Windows machte die Kiste keinen Spass, aber ein Debian 5 mit KDE 3.x hat die Kiste richtig zum rennen gebracht. Allerdings habe ich auch NUR das installiert was ich wirklich gebraucht habe, d.h auch nur so wenig Dienste wie moeglich. Das Ding war wesentlich schlanker als wenn man z.b. ein einfaches Suse installiert.

Mit 2GB RAM sollte allerdings auch ein 11.4 kein Thema sein..
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Es läuft Gnome3 und Clarity ist für Mac-User gar nicht so ungewohnt ( sogar die App-Menüs sind wie bei OS X alle oben am Screen).

Wenig Schnickschnack, zügig - mir gefällt es. Jedenfalls mißfällt mir Clarity nicht so, daß ich zwingend die original Gnome-Shell installieren wollen würde.
Gehe ich recht in der Annahme, dass Du Unity und nicht Clarity meinst?
 

janpi3

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
Wo genau siehst du OS X denn aufblähen und wie genau kommst du zur Schlussfolgerung, dass dies die Ursache für deine Performanceprobleme ist? Evtl. suchst du am falschen Ort (oder hast zu hohe Erwartungen) und wärst dann auch mit Linux nicht glücklicher.
naja ich habe hier eine einen 1,4 Ghz Intel Core 2 Duo mit 2 GB Arbeitsspeicher - da ist mir schon die grafische Oberfläche von OSX zu happig.

Aber mag schon sein, dass du recht hast...
 
Oben