Leopard: NetBIOS deaktivieren

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
Hallo zusammen,

eine Suche sowohl im Forum als auch im Web ergab auf meine folgende Frage leider keine Antwort:

Ich bin mit meinem MBP mit 10.5.5 im (Win-lastigen) Firmennetz unterwegs. Ich nutze die Infrastruktur nicht, nur eine VM mit einem Firmennotebook-Image ist in der Domain angemeldet.

Der IT Support hat nun festgestellt, dass mein MBP über WINS einen schon vergebenen Hostnamen bezieht. Ich nutze die Unternehmens-DHCP-Server, um eine IP-Adresse zu bekommen. Vermutlich über DHCP bekommt das MBP dann den falschen (WINS-)Namen. Meine MAC auf dem Domaincontroller im Firmennetz einzutragen ist keine Option, denn Macs dürfen eigentlich nicht ins Firmennetz... :-(

Frage deshalb: kann man in Leopard WINS oder NetBIOS ausschalten?

Danke und Gruß
R.
 

DJAG

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.04.2002
Beiträge
1.522
Andere Frage: Was ist schlimm an einer MAC ID im Firmennetz? Welche Gründe führt der Admin an?
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.484
geh in den netzwerkeinstellungen deines aktiven anschlusses auf "weitere optionen", da gibt es einen WINS reiter...
 

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
geh in den netzwerkeinstellungen deines aktiven anschlusses auf "weitere optionen", da gibt es einen WINS reiter...
Hi,

ja, den habe ich gefunden. Nachdem ich eine DHCP-Adresse bekommen habe, taucht dort der falsche Rechnername auf. Diesen kann ich auch überschreiben, er wird aber nach dem Schließen der Maske mittels OK-Button sofort wieder geändert. Ich kann die manuelle Änderung nicht permanent übernehmen. Auch ein Neustart hilft nicht.

Gruß
R.
 

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
Andere Frage: Was ist schlimm an einer MAC ID im Firmennetz? Welche Gründe führt der Admin an?
Der Grund ist die Firmen-Netzwerk-Policy. Es sind nur Dell-Notebooks zugelassen, die von der zentralen IT installiert wurden. Er ist in diesem Sinne nur "ausführende Kraft", da gibt's kein Rütteln...

Gruß
R.
 

DJAG

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.04.2002
Beiträge
1.522
Dann kommst Du nicht weiter!
 

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
Hat sonst vielleicht noch jemand eine Idee?

Danke und Gruß
R.
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.878
Wenn Du mit dem MacBook die Infrastruktur nicht nutzt, dann schallte halt am Mac DHCP ab und aktiviere DHCP nur innerhalb Deiner VM.
 

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
Wenn Du mit dem MacBook die Infrastruktur nicht nutzt, dann schallte halt am Mac DHCP ab und aktiviere DHCP nur innerhalb Deiner VM.
Das ist natürlich eine Möglichkeit, dann kann ich aber mit OSX nicht mehr ins Internet. Eine feste IP bekomme ich hier auch nicht (Policy). Zumindest löst es wohl was Problem mit den Hostnamen.

Es gibt also definitiv keine Möglichkeit, WINS oder NetBIOS zu deaktivieren?
Das geht ja sogar in Win****... :-(

Danke trotzdem.

Gruß
R.
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Du kannst doch dem Mac einen passenden Hostnamen geben, dann ist das Problem doch auch aus der Welt.... Oder verstehe ich da was falsch....
 

ernieball

Mitglied
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
152

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Bei mir ist der NetBIOS-Name identisch mit dem Hostnamen.

Meines Wissens registriert der Wins Server Clients und vergibt keine Hostnamen. .... Wie dem auch sei eine Lösung könnte in dem Fall sein den Vorschlag von Maceis zu realisieren und die VM als Router/Proxy über ein zweites Netzwerkinterface zu konfigurieren. Dann hat der Mac auch über Umwege Zugang zum Internet...

PS: Immer diese übertriebenen Regeln in Netzwerken....
 
Zuletzt bearbeitet:

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Der IT Support hat nun festgestellt, dass mein MBP über WINS einen schon vergebenen Hostnamen bezieht.
Über Wins bezieht man keinen Hostnamen, da wird dein Client nur mit seinem Hostnamen eingetragen.

Ich nutze die Unternehmens-DHCP-Server, um eine IP-Adresse zu bekommen. Vermutlich über DHCP bekommt das MBP dann den falschen (WINS-)Namen.
:kopfkratz: Über DHCP bekommt man einen WinsServer....

Die NetBIOS-Namensauflösung wird über UDP Port 137, das Datagram Service über UDP Port 138, und das Session Service über TCP Port 139 abgewickelt. Die UDP-Pakete bzw. TCP-Verbindungen tragen am Anfang jeweils Header mit Informationen wie den NetBIOS-Namen von Sender und Empfänger.
Wie wäre es einfach diese Ports mit der Firewall zu blokieren, dann gäbe es das Wins /NetBIOS Problem ja auch nicht mehr....

Grüße
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.878
Das ist natürlich eine Möglichkeit, dann kann ich aber mit OSX nicht mehr ins Internet.
...
Sagtest Du nicht, Du nutzt die Unternehemsinfrastruktur nicht?
Das ist im Augenblick alles ein bisschen widersprüchlich.
 

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
Korrektur: Hostnamenänderung über DHCP abschalten?

Sagtest Du nicht, Du nutzt die Unternehemsinfrastruktur nicht?
Das ist im Augenblick alles ein bisschen widersprüchlich.
Ja, hrmpf, stimmt, ich habe mich nicht klar ausgedrückt.
Ich nutze von der Unternehmensinfrastruktur für das native MacOS nur DHCP, um eine IP zu bekommen, und den Internetzugang.

Die WinXP-VM ist ein Image meines Dienstnotebooks, ist Teil der Domain, hat Zugang zu Exchange, mountet die Fileshares, und nutzt die Netzwerkdrucker. Dies alles funzt prima, und macht auch keine Probleme.

Ich habe übrigens noch ein wenig herumprobiert, und kann nun bestätigen, was weiter oben richtig angemerkt wurde: WINS (oder NetBIOS) ändert nicht meinen Hostnamen. Ich habe über ipfw alle NetBIOS/WINS Ports geblockt (in/out), aber der Name ändert sich nach dem Einstecken des Netzwerkkabels immer noch.

Daher die Vermutung: er bekommt den Hostnamen (warum auch immer) über DHCP. Kann das sein? Kann man das verhindern?

Danke bisher für die zahlreiche Hilfe!

Gruß
R.
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Nein, der Hostname ist in deinem System eingetragen.

Wenn aber die Ports bereits gesperrt sind sollte sich das Thema Wins / NetBIOS ja geklärt haben, zumindest einige Sekunden nach dem Systemstart.

Was sagt denn die Konfiguration wenn Du in einem anderen Netzwerk bist? Ist der Netbios-Eintrag immer noch unterschiedlich zum Hostname?

Grüße
 

rstang

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2008
Beiträge
162
DHCP ändert Hostnamen - gelöst

Hi zusammen,

nachdem nun nach sehr guten Hinweisen und ein wenig experimentieren NetBIOS/WINS als Ursache ausgeschlossen werden konnten, und DHCP als wahrscheinlicher Versucher in Frage kam, hat die Suche im Forum die Lösung gebracht:

In der Datei /etc/hostconfig kann man (so nicht vorhanden) eine Zeile einfügen: HOSTNAME=<Rechnername>

Dann wird der Hostname nicht mehr von DHCP überschrieben.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß
R.
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.878
Den Hostnamen bekommst Du wahrscheinlich nicht über DHCP aber die IP Adresse.
Mein Vermutung:
Die IP Adresse ist im DNS mit einem Hostnamen verbunden. Mac OS X mach einen reverse Lookup und holt sich den Hostnamen aus dem DNS.
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
@maceis

Wo trage ich den FQDN ein? (meinRechner.meineDomain.lan) Und wo sehe ich den dann im Terminal?

Grüße
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.878
Da gibt es je nach Umgebung und Systemversion sehr viel unterschiedliche Möglichkeiten.

Im Terminal kann (z.B. im Shellprompt) ein hostname angezeigt werden. Im Regelfall wird dieser aus "Sharing > Gerätename" verwendet. Wenn die aktuelle IP Adresse über DNS reverse lookup aufgelöst werden kann, wird das Ergebnis verwendet. Dieses Verhalten kann man auf unterschiedliche Weise (je nach System) beeinflussen.
 
Oben