Leistungsprobleme: Premiere Pro CC 2020 und Macbook Pro 2017

Diskutiere das Thema Leistungsprobleme: Premiere Pro CC 2020 und Macbook Pro 2017 im Forum Video.

Schlagworte:
  1. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    Hi, ich bin Andy und neu hier im Forum.

    Normalerweise schneide ich meine Videos auf meinem Desktop PC (Windows) daheim. Für unterwegs nutze ich meinen Macbook Pro 2017 (2,9 Ghz i7/ 16GB Ram / Radeon Pro 560 4GB).

    Jetzt habe ich extreme Leistungsprobleme in Premiere Pro. In meiner Timeline habe ich ein 1080p Video und ein 4k Video mit 720p Proxy übereinander liegen und zwei Tonspuren. Die Anzeigequalität ist auf 1/4 eingestellt und ich kann die Videos nicht ruckelfrei abspielen?! Laut Aktivitätsmonitor wird nur ca. die Hälfte der CPU Leistung ausgenutzt und der Mac wird weder heiß noch schalten sich die Lüfter ein.

    Jetzt habe ich heute den ganzen Tag mich damit gequält die ruckeligen Videos zu schneiden (bin die Tage unterwegs)... Das kann ja nicht normal sein oder? Der Mac ist zwar nicht der neueste aber HD Videos sollte er doch bei 1/4 Anzeigequalität ruckelfrei abspielen können?! Auf den Videos liegen auch keine besondere Effekte. Nur Leichtes ColorGrading. Mit dem Proxy von dem 4k Clip habe ich in meiner 1080p Sequenz ein 1080p und ein 720p Video. Mein Windows Rechner daheim aus dem Jahr 2015 (i7 4790k, 16GB Ram und Rx380) hatte bei 1080p nie solche Probleme.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder Tipps für mich? Irgendwo muss ich was falsch machen... Als ich damals das Macbook Pro kaufte hieß es man kann 4k Videos ruckelfrei bearbeiten...

    Ich nutze Premiere Pro 2020 und habe Catalina 10.15.1
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.011
    Zustimmungen:
    5.878
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Hat Adobe nicht vor Catalina gewarnt? Ich glaube da hast du vorschnell aktualisiert, wenn es ein Produktivsystem ist.
     
  3. sculptor

    sculptor Mitglied

    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    248
    Mitglied seit:
    30.12.2016
    Gefühlt würde ich sagen: Adobe und macOS hat nie gut zusammen funktioniert. Zumindest in den 3 Jahren seit dem ich unter macOS unterwegs bin ;) Nimm lieber Final Cut Pro X
     
  4. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    Danke für die Antworten!

    Ich habe Testweise alte Projekte in Premiere 2019 gestartet. Da ist die Performance deutlich besser. Da lassen sich 1080p ohne Probleme flüssig abspielen.

    Hmm ziemlich blöd. Ich habe jetzt ein angefangenes Projekt in Premiere 2020 welches ich mit der 2019er Version natürlich nicht öffnen kann. Wenn ich beide Versionen offen habe, kann ich Dateien aus der 2019 in die 2020 Version kopieren. Andersrum leider nicht. Ärgerlich.

    Was lerne ich daraus? Niemals sofort updaten. Hatte erst Probleme bei Catalina mit OBS, Audacity und jetzt mit Premiere... Ich hätte natürlich vorher recherchieren können...
     
  5. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.011
    Zustimmungen:
    5.878
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Ja, das sollte man produktiv eingesetzten Systemen immer und grundsätzlich so handhaben.
     
  6. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    Mit dem Gedanken habe ich schon gespielt... Dann müsste ich meinen Windows Rechner durch ein iMac ersetzen und mich in die Software einarbeiten. Ja macht einerseits schon Sinn - andererseits will ich mich nicht an ein System binden. Im Moment kann ich halt die Vorteile beider Systeme nutzen. Ich mag macOS sehr, bin eigentlich sehr zufrieden, nur mit Adobe läuft es nicht soo gut. Naja, werde ich mir alles in Ruhe noch überlegen.

    Danke für die Tipps!
     
  7. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    "Never change a running system"
     
  8. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.011
    Zustimmungen:
    5.878
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Das nun auch wieder nicht. Wenn ich hier Leute sehe, die auf uralten PPC-Möhren oder so arbeiten, und dann längst den Moment verpasst haben, an dem sie noch hätten mit geringerem Aufwand modern zu bleiben, dann finde ich das auch nicht gut. Aber im Zweifel teste man eine Aktualisierung auf einer Kopie seines Systems, sodass man immer wieder zurück kann.
     
  9. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    Ja das wäre das andere Extrem. So meinte ich das nicht.
     
  10. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.577
    Zustimmungen:
    8.666
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Nie - niemals nicht hab ich Leute verstanden, welche Premiere auf einem Mac einsetzen. Das ist doch ein Elend sondergleichen. Persönlich war FinalCut sogar ne ganze Weile mein einziger Punkt um überhaupt noch bei Apple und macOS zu bleiben. Auf macOS läuft FCPX einfach hervorragend.

    Da ich allerdings auch Windows-Rechner besitze bin ich mittlerweile zu DaVinci übergewechselt. Das läuft unter macOS auch wunderbar - vor allem im Vergleich zu Premiere. Adobe hats in den letzten 10 Jahren echt irgendwie verkackt und alles verschlafen was Performance-Optimierung angeht. Das ist ein derartig träger Riese geworden :hum:
     
  11. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.665
    Zustimmungen:
    4.553
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Gibt ja noch DaVinci Resolve, das würde ich dann eher vorziehen.
     
  12. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.577
    Zustimmungen:
    8.666
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Apple selbst wirbt ja stellenweise mehr mit DaVinci als mit ihrem eigenen FinalCut :D
    Selbst an meinem MacBook (ohne Pro), also mit lüfterlosem „i5“ und 8GB RAM, hab ich Videos in FCPX geschnitten. Ohne ruckeln.

    DaVinci ist ein tolles Programm, rasend schnell, bietet selbst in der kostenlosen Version SO VIEL (also - testen kostet nichts!) und läuft halt auf beiden Betriebssystemen. Außerdem wird man gleich zu Beginn gefragt aus welcher Welt man kommt (FCPX, Premiere, ...) und daraufhin baut man dir schon entsprechend die GUI um damit du dich besser zurecht findest.

    Ich mach jetzt allerdings auch immer öfter mit dem iPad Pro und LunaFusion rum - genial :)
     
  13. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    Ok das ist schon beeindruckend. Hast du dir für den Macbook extra FCPX gekauft?
     
  14. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.577
    Zustimmungen:
    8.666
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Nein. FCPX hab ich schon länger. Im EDU-Bundle ja echt empfehlenswert. Eben - mich hat FCPX überhaupt erst gehalten bei Apple.
     
  15. andy2804

    andy2804 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2019
    Ich sehe es schon kommen... habe mich bisher erfolgreich innerlich dagegen gewehrt mich in andere Programme einzuarbeiten Aber wenn man in so einem Dilemma steckt wie ich oben beschrieben habe - da ist es vorteilhaft im Notfall alternative Software nutzen zu können.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...