LaTeX & UniMac.ch: Schusterjungen?...Hurenkinder???

defect

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2004
Beiträge
836
Hallo...
ich arbeite mich gerade in LaTeX ein und benutze dabei unter Anderem eine Vorlage, die man/frau bei unimac.switch.ch/students/latex.de.html herunterladen kann... dabei fällt mir immer folgendes auf: Bild unter >Screenshot-ansehen<
... was ich mich dabei frage ist, haben die Befehle "\clubpenalty" und "\widowpenalty" eine Bedeutung? ...Oder hat der Schreiberling dieser Vorlage aus mir nicht ersichtlichen Gründen Abneigungen gegen den Nachwuchs bestimmter Berufsgruppen und versucht das auf diese Art zu veranschaulichen?
... Da ich pauschal nichts gegen Menschen habe, deren Eltern aus irgendwelchen Gründen einer der genannten Berufsgruppen angehörig sind, bitte ich um Aufklärung.
gruß, godn
PS. Da das Thema etwas LaTeX-OffTopic ist, wie mir scheint, kommts in die Bar.
 

Flupp

Mitglied
Mitglied seit
27.07.2004
Beiträge
1.788
Ne ne, es sind nur saloppe Bezeichnungen.
Damit soll verhindert werden, dass z.B. eine Seite nur aus wenigen Wörtern besteht.

Ich finde die Namen auch blöd, man kann sie ja nicht mal in der Öffentlichkeit gebrauchen. kopfkratz
 

bud0815

Registriert
Mitglied seit
16.01.2004
Beiträge
4
Eine gute Anlaufstelle ist die FAQ bei DANTE e.V. Dort findet sich dann in Abschnitt 5.4.3 die Antwort:

5.3.4 Wie kann ich ,Hurenkinder` (engl. widows), also einzelne Zeilen eines Absatzes am Kopf von Buchseiten, bzw. ,Schusterjungen/Waisenkinder` (engl. clubs), einzelne Absatzzeilen auf der Seite unten, verhindern?

TeX kennt die Parameter \widowpenalty und \clubpenalty, mit denen man die ,Strafpunkte` festlegen kann, falls ein Hurenkind bzw. ein Schusterjunge beim Seitenumbruch entstehen sollte. Außerdem gibt es noch den Parameter \displaywidowpenalty für Hurenkinder nach einer abgesetzten mathematischen Formel. Da TeX den Wert 10000 als unendlich große Strafe interpretiert, kann man mit den Zeilen

\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000 \displaywidowpenalty = 10000

Hurenkinder und Schusterjungen komplett unterdrücken. (Das Paket ,schuster` enthält genau diese Zeilen.)

Man sollte jedoch bedenken, daß man bei einem Satzspiegel mit fester Höhe (\flushbottom) und registerhaltigem Satz Hurenkinder und Schusterjungen nur schwerlich verhindern kann - insbesondere wenn man dies bei zweiseitigem Druck für jede Doppelseite beachten muß. Hier ist es oft besser, die einzelne Zeile zuzulassen oder zu versuchen, einen Absatz durch geringfügige Umformulierung eine Zeile länger oder kürzer zu machen.
...
Greetings und happy new year
 

defect

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2004
Beiträge
836
---jetzt weiß ich bescheid.

Flupp schrieb:
Ich finde die Namen auch blöd
Ich auch...

grüße und vielen Dank für die Hilfe,
godn