LaTeX auf dem Mac kompliziert? Wie pflegen und einrichten?

Nevikov

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.02.2021
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
11
Hallo,
bislang nutzte ich LaTeX immer auf Windows. Wollte es nun auf den Mac einrichten und mir stellten sich eine Fragen:

Ist eine Distribution überhaupt notwendig beim Mac oder ist diese schon implementiert?
Falls nein: Dann gibt es ja MacTeX und MiKTeX, wobei ich auf Windows MiKTeX nutze und damit zufrieden bin.
- Man liest aber, dass es damit Probleme gibt, stimmt das?
- Wie verhalten sich die Programme mit den Updates bzw. Upgrades (ist auf Windows mit MiKTeX sehr einfach und lässt sich in der "MiKTeX Console" bewerkstelligen)?
- Muss man die Distribution mit dem Editor händisch verbinden?

Dann wollte ich Texpad nutzen, wo es eben auch in den Kommentaren heißt, es bringe eine eigene Distribution (?) mit, stimmt das und ist diese gut?
Bzw. wie nutzt man eine andere?

Mit geht es darum, es leicht und einfach auf den aktuellen Stand halten zu können, ohne immer irgendwas ins Terminal einzugeben oder die alte Distribution immer zu "deinstallieren" und wieder neu zu installieren etc. Scheint gerade (?) bei Apple nicht so einfach gelöst zu sein oder irre ich mich?
Habe auch keine Lust, mein System zu vermüllen mit den alten Resten alter Distributionen.

Gebraucht wird es für die Uni zum Schreiben einer Abschlussarbeit und da ich hierfür auch gerne mobil arbeiten will, möchte ich es auf meinen MacBook gerne haben.
 

RD11

Mitglied
Dabei seit
03.08.2006
Beiträge
566
Punkte Reaktionen
230
Ich nutze schon seit Jahren MacTeX unter dem Mac und TeXstudio als Frontend. Schreibe damit wirklich umfangreiche Dokumente.
Mit Updates hatte ich noch keine Probleme und zumindest TeXStudio sucht sich die Installation selbst.
TeXPad kenne ich nur dem Namen nach, denke aber, dass Du da auch nicht händisch eingreifen musst.

Probiere einfach, es funktioniert sicherlich.

Viele Spaß,
Reinhold
 

Effe1989

Mitglied
Dabei seit
12.11.2012
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
68
also ich hab für meine Masterarbeit Texpad benutzt und war damit zufrieden
 

Kaito

Aktives Mitglied
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
7.096
Punkte Reaktionen
1.844
Meine Güte machst du dir viele unnötige Gedanken, bevor du es auch nur einmal probiert hast.
Installiere einfach MacTex, mach deinen favorisierten Editor auf und gut ist. Persönlich nutze ich TexStudio mit LanguageTool und ngrammen.
Es geht um eine Abschlussarbeit? Dann musst du dir ja ohnehin keine Gedanken darum machen, ob deine mit MacTex 2021 geschriebene Abschlussarbeit mit MacTex 2022 noch funktioniert. Die Distribution ist ohnehin ziemlich egal, du kannst auch heute noch mit 2019 arbeiten und alles funktioniert. Nur die Pakete könntest du alle Jubeljahre mal aktualisieren, da du sonst ggf. bei manch einem Konferenztemplate Probleme bekommen könntest. Aber das kannst du auch bei einer alten Distribution und auch dies ist für dich, bei einer Abschlussarbeit, absolut egal.
Du kannst so viele Distributionen parallel installiert haben wie du willst. Wie kommst du darauf, dass das Probleme machen würde? Wieso willst du überhaupt mehrere Distributionen haben? Ich kann hier viel einfach nicht nachvollziehen.

Im genannten Setup benötigst du kein Terminal. Wenn dir das alles dennoch zu kompliziert ist, dann würde ich an deiner Stelle einfach Overleaf verwenden. Insbesondere wenn es darum geht auf mehreren Rechnern immer auf den aktuellen Stand zuzugreifen, wirst du nichts bequemeres finden. Da schick ich immer Studis hin, wenn sie mit einem lokalen Setup nicht klar kommen/überfordert sind und die finden es gut. Die kostenlose Version reicht.
 

L0garithmus

Neues Mitglied
Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
20
Ich nutze auch für wissenschaftliche Arbeiten (und anderem Kleinkram) TeXpad und bin sehr zufrieden damit.
 

biro21

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
1.612
Punkte Reaktionen
915
Texpad ist klasse aber es kommt nicht mit einem vollständigen TeX/LaTeX, sprich MacTeX soltle trotzdem installiert werden.
 

Nevikov

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.02.2021
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
11
Danke schon mal für die ganzen Antworten!

Meine Güte machst du dir viele unnötige Gedanken, bevor du es auch nur einmal probiert hast.
Kann man so sehen oder so, dass ich lernen und mehr vom System usw. verstehen will und was wirklich notwendig ist und wo sich Dinge unterscheiden :)
Vor allem, weil ich noch nicht so lange MacOS nutzen.

Texpad ist klasse aber es kommt nicht mit einem vollständigen TeX/LaTeX, sprich MacTeX soltle trotzdem installiert werden.
Super, genau das hilft mir auch sehr weiter :)
Overleaf will ich irgendwie nicht benutzen. Mag es, in einem Programm zu schreiben und nicht im Browser, wo dann noch eine permanente Internetverbindung, wahrscheinlich, nötig ist.
TeXPad kenne ich nur dem Namen nach, denke aber, dass Du da auch nicht händisch eingreifen musst.
Habe eben paar Mal gelesen und auch in einigen Videos wird dies gemacht. Aber auch bei anderen Programmen wie TeXstudio oder TeXmaker.
Dann musst du dir ja ohnehin keine Gedanken darum machen, ob deine mit MacTex 2021 geschriebene Abschlussarbeit mit MacTex 2022 noch funktioniert. Die Distribution ist ohnehin ziemlich egal, du kannst auch heute noch mit 2019 arbeiten und alles funktioniert. Nur die Pakete könntest du alle Jubeljahre mal aktualisieren, da du sonst ggf. bei manch einem Konferenztemplate Probleme bekommen könntest. Aber das kannst du auch bei einer alten Distribution und auch dies ist für dich, bei einer Abschlussarbeit, absolut egal.
Ok, das wusste ich zum Beispiel noch nicht :)
Du kannst so viele Distributionen parallel installiert haben wie du willst. Wie kommst du darauf, dass das Probleme machen würde?
Keine Ahnung. Ich dachte, dass sie sich evtl. gegenseitig beeinträchtigen und somit Fehler produzieren. Deshalb frage ich ja.
Wieso willst du überhaupt mehrere Distributionen haben?
Ne, will ich nicht, desahalb will ich ja wissen, ob MacOS schon eine integriert hat bzw. ob TeXPad wirklich eine mitbringt und inwieweit diese "gut" ist, was ja vom Kollegen nun schon beantwortet wurde.
Im genannten Setup benötigst du kein Terminal.
Stimmt, habe ich vorhin auch erst gesehen, dass es verscheidende Möglichkeiten gibt, ob man Terminal oder eine GUI nutzt.
 

Nevikov

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.02.2021
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
11
Kleines Update:
Habe mir mal Texpad heute gekauft. Im Mac-App-Store.
Stellte dann fest, dass durch die Sandbox (?) keine anderen Distributionen außer der eigenen bzw. einer cloudbasierte TeX Live, die auf deren Server wohl liegt und man online sein muss. Beim Test gingen erst mal alle Pakete, die so Standard sind.
Dann kam es aber zu einem Problem, weshalb bei Apple die App nun in Retour gab:
Immer, wenn ich versuchte, die TeX-Datei als PDF zu speichern bzw. zu drucken, stütze das Programm ab. Habe es paar Mal neu heruntergeladen und installiert. Auch den Mac neu gestartet. Nichts half und das Programm stürzte immer direkt ab.

Mir gefällt die UI und UX von Texpad, weshalb ich dazu tendierte. Hatte deshalb auch kein Problem die Entwickler zu unterstützen. Leider scheint es aber nicht so gut gepflegt zu sein, wie gedacht bei einer Kaufversion. Auch die deutschsprachige Übersetzung ist nicht vollständig.

Werde dann wohl als nächstes auch nun auf dem Mac mit TeXstudio versuchen, mit dem ich auch auf Windows schreibe (sieht nur nicht so schön aus). Schade, dass es nicht funktioniert!
 

biro21

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
1.612
Punkte Reaktionen
915
Mir gefällt die UI und UX von Texpad, weshalb ich dazu tendierte. Hatte deshalb auch kein Problem die Entwickler zu unterstützen. Leider scheint es aber nicht so gut gepflegt zu sein, wie gedacht bei einer Kaufversion. Auch die deutschsprachige Übersetzung ist nicht vollständig.
Habe es aktuell seit ein paar Tagen nicht mehr genutzt, aber die bei dem Entwickler direkt gekaufte Version hat bisher ohne jegliche Probleme funktioniert.
Werde dann wohl als nächstes auch nun auf dem Mac mit TeXstudio versuchen, mit dem ich auch auf Windows schreibe (sieht nur nicht so schön aus). Schade, dass es nicht funktioniert!
Texstudio ist auch eine gute Wahl. Persönlich nutze ich sowohl Texpad als auch Texstudio.
Naja… Kauf es dann direkt beim Entwickler. Habe ich auch gemacht und unterstützt direkt die Leute und meist sind die Versionen auch deutlich besser vom Funktionsumfang.
Kann man nicht so generell sagen. Die Affinity Apps die ich via App Store gekauft habe, kann ich auf allen Familien Macs installieren und nutzen. Die Affinity App die ich direkt bei Serif gekauft habe, kann ich nur auf mich registrieren und auf Familien-Macs können andere User sie nicht nutzen ohne dass ich sie für jeden Nutzer mit meiner SN aktiviere. Manches mal ziemlich nervig.

In der Regel bevorzuge ich aber die bei den Entwicklern gekaufte Version.
 

Nevikov

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.02.2021
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
11
Naja… Kauf es dann direkt beim Entwickler. Habe ich auch gemacht und unterstützt direkt die Leute und meist sind die Versionen auch deutlich besser vom Funktionsumfang.
Echt? Fand den Mac-App-Store eigentlich immer wie den von iOS echt toll, weil man dort alles an einem Platz hat, Updates bekommt, sich leichter installieren/deinstallieren lassen etc. Dachte auch immer, dass der Funktionsumfang immer der gleiche sei und die Versionen (?) auch. Scheint wohl nicht der Fall. Dann werde ich wohl in Zukunft auch die Nicht-App-Store-Version bevorzugen, außer es gibt irgendwas, was doch beim App-Store besser ist.

Habe es aktuell seit ein paar Tagen nicht mehr genutzt, aber die bei dem Entwickler direkt gekaufte Version hat bisher ohne jegliche Probleme funktioniert.
Die Frage ist nun nur, ob ich dieses Risiko eingehen will?! Weißt du zufällig wie es mit einer Rückgabe bestellt ist? Konnte dazu nichts finden, wenn ich es nicht übersehen habe.

Die Affinity Apps
Habe auch Affinity Photo aus dem App-Store. Hierbei ist aber der Funktionsumfang gleich mit der normalen Version oder?
 

Lorzel

Mitglied
Dabei seit
01.06.2021
Beiträge
394
Punkte Reaktionen
55
Da ich ja auch gerade umgestiegen bin von Win/Linux auf Mac und seeeehhhrr großer Latex Fan bin - war ich ziemlich genervt, dass mit dem Standard-Tastaturlayout "Deutsch" des Macs der Backslash nur mittels Umschalt+Alt+7 erzeugt werden kann. Das war mir entschieden zu nervig diese drei Tasten. Abhilfe schafft hier das Switchen auf "Deutsch-Standard" als Tastatur-Layout, dort liegt der Backslash dann auf alt+ß (also fast so wie alt gr+ß).

Dann gibt es allerdings wieder ein kleines Problemchen - @Nevikov, wenn Du gerne zB Tabellen händisch eingibst oder bestimmte mathematische Formeln (wo \vert nicht ersetzend wirkt), so würdest Du feststellen, dass "|" nicht eingebbar ist. Denn dort - cmd+< - wo er liegen sollte, wird bei den meisten Programmen und auch bei den von mir verwendeten TexKonsolen (TexShop und TexStudio) ein PopUpMenü aufgerufen.

War dann zumindest für mich nen ziemlicher Kampf nun endlich ein adäquates Tastaturlayout unter Mac zu haben. Damit hatte ICH zumindest nicht beim Umstieg gerechnet. Und es hat mich auch keiner davor gewarnt.
 

Mihahn

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.10.2017
Beiträge
1.089
Punkte Reaktionen
918
war ich ziemlich genervt, dass mit dem Standard-Tastaturlayout "Deutsch" des Macs der Backslash nur mittels Umschalt+Alt+7 erzeugt werden kann.
Da gewöhnt man sich dran, irgendwann geht das einfach in den Workflow über. Alternativ könntest du das in TeXstudio über Macros lösen (z.B !7=\), wobei da zumindest bei mir leider keine Vorschläge mehr kommen.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.471
Punkte Reaktionen
5.509
Man kann sich doch auch eigene Tastaturlayouts zusammenstellen, oder geht das nicht mehr?
Früher gab es da z.B. das Programm Ukulele.
Dann einfach | und \ austauschen, den Rest lassen, und gut iss.
Wobei ich zwischen alt-7 und shift-alt-7 eigentlich kaum einen Unterschied sehe in der Art, wie man greift, da shift und alt ja direkt nebeneinander liegen. Könnte man sogar mit einem Finger drücken...
 

Khesp

Neues Mitglied
Dabei seit
18.01.2021
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
9
Kann dir als Editor Visual Studio Code mit der Extension "LaTeX Workshop" sehr empfehlen.
 

fox78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.02.2004
Beiträge
2.728
Punkte Reaktionen
304
In der aktuellen (oder letztenk Mac&i ist AFAIK ein Artikel zu dem Thema Tastatur-Mapping.

Ich war das Gefrickel leid und habe mir eine kleine englische Tastatur fürs texen gegönnt. :jaja:
 

fox78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.02.2004
Beiträge
2.728
Punkte Reaktionen
304
Hast du denn auch die Version aus dem App-Store? Bei mir war dieses Fenster nämlich grau mit dem Hinweis auf die Sandbox und dass es eben nicht möglich ist.
Oha, ich ging von der Appstore-Version aus, habe aber wohl die normale. Daher muss ich meinen Kommentar wohl zurückziehen. :shame:

Dann finde ich es aber auch nicht gut, wenn die Entwickler in der Dokumentation nicht auf diese Unterschiede/Beschränkungen verweisen.
 
Oben Unten