Langsamer durch Migrationsassistent?

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von monstermops, 02.02.2007.

  1. monstermops

    monstermops Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    14.07.2003
    Hi,
    ich bin mittels Migrationsassistent von einem G4 1GHz (512MB RAM)auf einen Macmini Intel 1,83 GHz (1GB RAM) umgestiegen und habe den Migrationsassistenten benutzt. Danach Softwareaktualisierung, klar. Ich habe mir schon mehr Leistung erwartet und bin nicht so recht zufrieden. Schlimmer: Zum Verkauf habe ich den alten G4 Lowlevel formatiert und neu aufgesetzt - und nun ist der G4 auf der Überholspur.

    Also: Intel auch komplett neu aufsetzen? Mache ich nur, wenn es was bringt. (Aussderdem sind meine gekauften iTunes-Titel dann wieder eine Generation älter)

    Wie ist Eure Erfahrung?

    Gruß

    Monstermops
     
  2. monstermops

    monstermops Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    14.07.2003
    Um es zu präzisieren:Ich rede nicht nur von Programmen, die via Rosetta ausgeführt werden. Der Finder ist lahm, UB-Programme (neu installiert) laufen schlecht. Einzig in iDVD merkt man den schnelleren Proz.
     
  3. monstermops

    monstermops Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    14.07.2003
    Okay, hier hat niemand Erfahrung - außer mir ab sofort. Also zieht sich Münchhausen an den Haaren selbst aus dem Sumpf. Der Lügen sind es aber wenige. Die Lösung ist einfach: Man kaufe 2GB Ram und der Rechner spielt auf einmal in einer völlig anderen Liga. Wie ein richtig neuer. Hocke hier und freue mich für 60,- Euro und ein wenig Arbeit. Kaum zu glauben, aber zum Atmen muss das Ding 2GB haben.

    Und hiermit ist der Thread wohl auch geschlossen.

    Amen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen