Kreditkartenabrechnung fehlerhaft - Beweislast?

Luenx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.11.2005
Beiträge
313
Hallo,

auf meiner aktuellen Kreditkkartenabrechnung ist ein Posten (Tanken in Portugal über knapp 40 EUR) abgebucht worden, den ich zurückbuchen lassen will.

Ich habe an dem Belegtag dort für den Preis getankt und auch die Kreditkarte benutzt - allerdings wusste ich meine PIN nicht und ich habe den Sprit daraufhin bar bezahlt. Der "freundliche" Tankwart hat die Buchung dann storniert - ohne PIN war sie ja auch nicht authentifiziert.
Eine Unterschrift auf einem Kassenausdruck (Kreditkartenausdruck) habe ich auch nicht vorgenommen.

Nun ja - Wochen später - ich erhalte meine Abrechnung auf der dieser Betrag vom Kreditkartenkonto abgebucht worden ist.
Also habe ich dieser Buchung schriftlich widersprochen - nun hat mir meine Bank geschrieben ich müsse eine Quittung für die Barzahlung vorlegen...?!?

Ja sind die denn total Banane - wieso bin ich in der Beweispflicht?

Ich habe denen geschrieben, dass ich keinerlei Unterschriften geleistet habe - sollen sie doch die Buchung stornieren. Wenn die Tanke unterschriebene Belege hat soll sie die vorweisen...

Oder unterliege ich da einem Irrtum und muss die Nachweise erbringen?

Das ist das erste Mal, dass ich eine Buchung nicht akzeptiere und ich nutze seit Jahren Kreditkarten im In- und Ausland...

luenx
 

heldausberlin

Aktives Mitglied
Registriert
01.05.2004
Beiträge
14.120
Normaler Weise ist eine Unterschrift nötig. Zumindest in Deutschland. Aber z. B. bei den Mautstellen in Italien wurde auch nur die Karte eingezogen und abgebucht, ohne Unterschrift.
 

cwasmer

Aktives Mitglied
Registriert
27.10.2005
Beiträge
1.988
Hört sich sehr nach einem Versehen an - wenn die Tanke jetzt nicht in Portugal wäre würd ich sagen ruf doch einfach mal dort an…
Was Deine Bank schreibt halte ich für falsch (bin aber kein Experte). Wie soll denn Dein Beleg beweisen, dass Du nicht noch mal für den gleichen Betrag dort eingekauft hast? Vielleicht sollte man das mal probieren: Immer alles in zwei "Raten" einkaufen: Einmal bar, einaml mit Karte und dann behaupten es sei ein fehler :D (Wenn ich mirs recht überlege könnte das wirklich klappen, aber wir sind ja alles rechtschaffene Menschen :) )
 

Dr. Snuggles

Aktives Mitglied
Registriert
22.07.2003
Beiträge
4.775
Ich würde mal freundlich bei der Bank anfragen ob sie sich sicher sind. Wenn sie darauf beharren würde ich mir eine andere Bank suchen:)
 

tommyla36

Neues Mitglied
Registriert
09.07.2005
Beiträge
29
Beweislast - Kreditkartentransaktionen

die Beweislast liegt beim Kartenherausgeber (Bank) die müssen dir auf dein Verlangen hin nachweisen das du die Transaktion autorisiert hast.
 

Luenx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.11.2005
Beiträge
313
tommyla36 schrieb:
die Beweislast liegt beim Kartenherausgeber (Bank) die müssen dir auf dein Verlangen hin nachweisen das du die Transaktion autorisiert hast.

vielen dank
ich werde morgen mal anfragen ob sie es so machen werden ;)

gruß
luenx
 

joopie21

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2004
Beiträge
1.402
ich würde direkt bei der kreditkartengesellschaft anrufen (mastercard oder visa) und darum bitten, den bewussten betrag stornieren zu lassen, da dieser nicht berechtigt ist.
 

atc

Aktives Mitglied
Registriert
25.07.2005
Beiträge
4.696
Rechnung reklamieren, die Kreditkartengesellschaft fordert daraufhin den Transaktionsbeleg beim Verkäufer/Tankwart an. Wird dieser nicht ordnungsgemäß beigebracht bekommst Du den Betrag zurück. Die Beweislast liegt beim Verkäufer, er muss die Transaktion anhand des von dir UNTERSCHRIEBENEN Beleges nachweisen.
 
Oben