kostengünstiges kleines Arbeitsnetzwerk

  1. sack

    sack Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    33
    Hi,

    vorab sorry Mods, wenn Ihr 'nen besseren Platz kennt, bitte verschieben.

    wir haben hier ein gewachsenes Netzwerk aus Windows-, Linux- und meinem OSX-Rechner. Einer der PCs ist kürzlich abgeraucht (MoBo kaputt, denke ich). Ich möchte dies zum Anlaß nehmen, ein neues, kleines,

    1. lizenzrechtlich korrektes,
    2. kostengünstiges
    3. Mac-lastigeres

    Netzwerk aufzubauen. Ausgangssituation ist folgende:

    vorhanden:


    Linux-Fileserver, DSL-Router, Domaincontroller; - läuft, bleibt wie er ist

    XP-PC (noch rel. neu) mit XP Prof., Office XP Small Business, Lexware FO Prof.; fungiert als Lexware-Server (und Backup-Server), ich verbinde mich per RDV mit meinem Mac damit, um MS-Anwendungen laufen zu lassen, i.W. Lexware lokal auf diesem Rechner

    mein Mac, alles, was ich so brauche (Büroarbeit) habe ich, als 1-fach Lizenzen, Shareware oder Freeware.

    die PCs, die weg sollen, ohne wiederverwertbare Lizenzen

    Was wir brauchen:

    auf den Arbeitsplatzrechnern ausschließlich Office (.doc und .xls kompatibel) und die Möglichkeit mit Lexware FO zu arbeiten. Und natürlich Mail und ein bisschen www, Termine, Adressbuch - alles was OSX von Haus hat.


    was ich mit vorgestellt habe:


    statt der PCs zwei kleine Mac Mini (1,25, 1GB), Word- und Excel Tabellen sollten mit Neooffice bearbeitet werden, läuft auf meinem PM G5 akzeptabel, ob dies aber auf dem MM auch so ist ? - werd's mal auf meinem PB daheim testen. Außerdem sollen die sich ebenfalls per RDV mit dem Lexware-Server verbinden.

    Ein Grund, neben dem Umstand, dass es keinen OSX-Client von Lexware gibt, ist der, das der Lexware-Client auf einem Windows-Rechner dermaßen ressourcenfressend ist (Netz und System), dass er eigentlich keine Daseinsberechtigung hat. Wenn ich per RDV vom Mac oder auch vom PC direkt Remote auf dem Server arbeite, ist es angenehmer.

    Bliebe das Problem, dass der XP-Server (XP ist halt kein Server OS) nur jeweils von einem Client bedient werden kann. Ich wäre auch bereit einen 2003 Server zu kaufen (es muss ein MS-OS sein, da Lexware dies voraussetzt und für uns unabdingbar ist). Nur hört meine Kenntnis da so langsam auf, wie man dann am funktionellsten und günstigsten das heterogene Netzwerk aufzieht, vielleicht gibts ja noch bessere Terminal Server Lösungen als RDV für OSX ?! Und was ist mit dem Office XP auf dem potentiellen Server (wird benötigt in Verbindung mit Lexware, um Dokumente ggf. nachbearbeiten zu können) das ist ja nicht als TS-Lizenz, sondern Einzelplatz erworben.

    Wie kann ich das optimal machen, ich sträube mich, den 1 defekten Windows Rechner zu reparieren, was vielleicht das günstigste wäre, nur sind die OSs darauf eh schon zu alt (98 - bäääh !).

    Danke für Tipps,

    Sack
     
    sack, 05.09.2005
    #1
  2. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2003
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Ich häng mich mal ein, um mitzukriegen, was "Lexware" ist.

    No.
     
    norbi, 05.09.2005
    #2
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - kostengünstiges kleines Arbeitsnetzwerk
  1. Arno24
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    410
    Arno24
    06.01.2017
  2. FCPXMan
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    266
    FCPXMan
    27.04.2015
  3. Feudalus
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    472
    spaceman88
    22.08.2011
  4. hquadrat
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.950
    falkgottschalk
    24.09.2010