Konsumleidenschaft

Friedemann

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.10.2003
Beiträge
3.052
Durch den "was ist viel Geahlt"-Thread ist bei mir die Frage aufgekommen, was normaler Konsum ist und wer sich hier evtl. schon als Konsumabhängig bezeichnen würde. Jabba erwähnte eine Zeit in der er immer das neueste haben musste - und ich denke dabei auch an Threads, in denen nur diskutiert wurde, wer wie viele Macs besitzt und wann den nächsten kauft, etc. pp.

Grundsätzlich bin ich ein sehr technik-affiner Mensch, ich lese liebend gerne Zeitschriften wie c't, Stereoplay, usw. Aber mir ist mal aufgefallen, dass mein einziger Mac inzwischen schon mehr als dreieinhalb Jahre auf dem Buckel hat und auch mein PC - ein 300 Euro Gerät - inzwischen knappe zwei Jahre alt sein dürfte. Einen iPod wollt ich mir immer mal kaufen, bin aber irgendwie nicht dazu gekommen. Aber immerhin hab ich mir nach zwei Jahren Besitzt einer DSLR letzte Woche ein vernünftiges Objektiv und einen Blitz gegönnt. ;)

Wie ist das bei euch? Habt ihr eher den theoretischen Drang zu kaufen und lasst es dann doch sein, oder habt ihr schon bedeutend häufiger eingekauft als eigentlich nötig?
 

palmann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.04.2004
Beiträge
1.972
Meiner Konsumsucht sind (glücklicherweise) enge Grenzen gesetzt. Ich ertappe mich allerdings auch immer bei dem Wunsch für mein Hobby (Musik machen) technisch optimal ausgestattet zu sein aber anstatt dann mal ein paar Songs zu schreiben surf ich beispielsweise doof im Netz 'rum.

Ich persönlich wünsche mir für mich, dass ich mit dem Kram, den ich hab, einfach mal mehr mache anstatt immer auf das nächste zu schielen, was es noch gibt.

Gruesse, Pablo
 
T

The V.U.P.

Ist das hier sozusagen die Antipode zum Midlife-Crisis-Thread von vor zwei Tagen, sozusagen der die Wirtschaft ankurbelnde Thread, der marketingrelevante Thread. :)
 

empreality

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.07.2007
Beiträge
2.965
Setze mir immer gewisse Ziele auf die ich dann über längere Zeit hinarbeite. Ramsch gibts daher hier extrem wenig, und auf Pump läuft auch nichts. Schaue desöfteren mal in den MediaMarkt rein, was es so neues gibts, aber kaufe nie was.
 

Friedemann

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.10.2003
Beiträge
3.052
Nein, ganz und gar nicht - ich will eben nicht die Wirtschaft ankurbeln, wenigstens nicht mit sinnlosem Kram. Das ist doch der Punkt: man kauft sich einen neuen Rechner, eine neue Gitarre, was auch immer, in der Hoffnung dadurch plötzlich besser arbeiten/spielen zu können. Was natürlich Schwachsinn ist.
 

derFlo72

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2005
Beiträge
253
DAs Internet an sich ist insofern ja schon fast ein Fluch, weil man, hat man mal einen Gedanken, sofort surfen, recherchierne, Testberichte lesen und Forenbeiträge wälzen kann.

Meinen ersten Computer habe ich so gekauft:
Ab ins Computerfachgeschäft (das gab's damals noch) und mich informiert und beraten lassen, mein Budget überschlagen und dann das genommen, was mir am vernünftigsten erschien (IBM).

Das ganze dauerte nicht sonderlich lange, mit Entscheidungsfindung tat man sich damals noch leichter, und auch Preise (online) vergleichen ging nicht, höchstens zwischen Händler A und B.

Heute hadert man mit sich, weil man in diesem Forum das in dem anderen jenes gelesen hat, hier der Preis etwas günstiger, der Refurb aber noch billiger ist etc.pp.

Ich glaube, der Konsum ist ähnlich geblieben (alle 3-4 Jahre neuer Privatrechner) nur dieses ewig lange surfen....

Mein erster IBM war einmal in Rep. (Hauptplatine) der nagelneue Mac ist es jetzt auch schon.....wie sagt Steve Jobs: That's technology......

Flo
 

maccoX

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.641
Friedemann - an so Leuten wie dir liegt es das Deutschland ein Problem hat :D

:D :D :D - nein ist natürlich nicht so gemeint ;)


Ich bin ein Käufer, ich kaufe gerne - Elektroniksachen.
Hab mir dieses Jahr zum Beispiel ein kleines Auto (mein erstes - ein Citrooen C1), einen 100€ Wackelhocker (für gesundes Sitzen), ein MacBook (Ablöse für mein Mac Mini G4 Rev.1), neue Zimmereinrichtung (war mal Zeit, hatte noch Jugendmöbel), stylischen Wecker, Notebook-Maus, neue EyeTv Box (digital) und Luftwäscher gekauft.

Ich überlege jetzt grade ob ich mir nicht ein 22" TFT von LG kaufen soll, aber das würde bedeuten das ich meinen geliebten Sony aufgeben müsste.

Reich bin ich nicht, ich spar halt mein Geld und kaufe keine teuren Games oder Musik. Hab erst vor kurzem mit meiner Ausbildung angefangen, und verdiene Geld, früher hab ich halt Taschengeld usw. angesammelt. Ich find halt das das Geld an sich uninteressant ist, deswegen kauf ich davon Sachen die mir gefallen und mir Spaß machen. Aber nur Dinge die auch gebrauchen kann und nicht jeden Scheiß ;)

Bei mir würds sowas wie "ich will mir einen Mac Kaufen, wird aber noch paar Monate dauern da ich erst sparen muss" nie geben, soviel hab ich immer auf Reserve. Bei mir stellst sich dann nur die Frage wie hoch mein Wertverlust ist und wie dringend ich das neue brauche und was ich dann halt mit dem alten mach. (Meinen G4 Mini hat z.B. mein Vater bekommen und ist somit auch endlich bei Apple angelangt).
 
Zuletzt bearbeitet:

2nd

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.07.2004
Beiträge
9.020
Ich persönlich wünsche mir für mich, dass ich mit dem Kram, den ich hab, einfach mal mehr mache anstatt immer auf das nächste zu schielen, was es noch gibt.
:upten:

Wenn man den Aufrüstschwachsinn hier im Forum verfolgt (Rechnertausch wegen +160 MHz des neueren Modells), bekommt man leider den Eindruck, dass bei einer ganzen Menge (neuer?) Macuser der Rechner mehr Selbst- als Mittel zum Zweck ist. Die persönliche Zufriedenheitsskala skaliert mit der Taktfrequenz...

2nd
 

haescher

Mitglied
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
414
Ich geb mein Geld regelmäßig für Musik aus. Ca. 5-10 Alben im Monat. Recht überschaubar. Ansonsten versuch ich doch meine Ausgaben im Griff zu halten. Ich überlege mir 5 mal, ob ich mir was kauf und ob ich es auch wirklich brauch. Hat mir meine Mutter so eingetrichtert (ihr erstmal hier ein Danke dafür!). Sonst hätt ich allerlei unnötiges Zeug hier rumstehen. Ein paar unnötige Sachen hab ich schon, aber es hält sich in Grenzen. Aber ich spar jetzt eh erstmal für ein neues Auto.
 

marco_aus_bonn

Mitglied
Mitglied seit
04.03.2007
Beiträge
594
Ich bin konsumgeil und stehe dazu....ich mag es Geld für Technik, Klamotten und Essen auszugeben. Glücklicherweise kann ich mir das zur Zeit auch leisten.
 
B

beagle

Ich bin auch total Konsumgeil. Ich hasse das an mir und schiele immer "neidisch" auf Leute, die immer nur das billigste kaufen, es jahrelang behalten und trotzdem damit alles machen können und glücklich sind. Ich hab einen Kollegen, der arbeitet immernoch mit einem alten Athlon 1800+ und 512 MB. Ich Blödmann schau immer auf die neuen Features, die aber im Prinzip nur Nuancen zum alten Gerät ändern. Das ist ganz schön dumm und ich versuche mir gerade, das abzugewöhnen. Aber natürlich ist es schon geil, immer neues zu haben, aber eben auch unverschämt teuer und man kommt sich schon etwas wie ein leichtes Opfer der Marketingmaschinerie vor.
 

yankadi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
1.710
Ich bin konsumgeil und stehe dazu....ich mag es Geld für Technik, Klamotten und Essen auszugeben. Glücklicherweise kann ich mir das zur Zeit auch leisten.
Fast das selbe bei mir: Ich mag es Geld für Technik, Kunst, Kleidung, Schuhe, Essen und Urlaub auszugeben und glücklicherweise kann ich mir das zur Zeit auch leisten. Aber ich überlege mir solche Ausgaben immer sehr gut und warte oft sehr lange (außer bei Kleidung und Essen), dafür bin dann auch sehr lange zufrieden mit solchen Dingen.

Und ich halte mich nicht für konsumgeil, denn das heißt doch sich gedankenlos etwas kaufen zu wollen, nur weil Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen es haben oder es einem die Werbung einflüstert.
 

deus78

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
138
:upten:

Wenn man den Aufrüstschwachsinn hier im Forum verfolgt (Rechnertausch wegen +160 MHz des neueren Modells), bekommt man leider den Eindruck, dass bei einer ganzen Menge (neuer?) Macuser der Rechner mehr Selbst- als Mittel zum Zweck ist. Die persönliche Zufriedenheitsskala skaliert mit der Taktfrequenz...

2nd
:upten: und eigentlich ist diese mentalität mit verlaub ziehmlich dämlich und würde ja im umkehrschluß nur der wirtschaft schaden, wenn alle so wären und die innovation und die produktivität auf null sinken....
 

yankadi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
1.710
:upten: und eigentlich ist diese mentalität mit verlaub ziehmlich dämlich und würde ja im umkehrschluß nur der wirtschaft schaden, wenn alle so wären und die innovation und die produktivität auf null sinken....
Das ist doch viel zu polarisierend. Klar, es gibt genügend Firmen, deren Geschäft nur darüber läuft, mit dem Angebot Käufer anzulocken. Aber der Wirtschaft schadet es nicht, sich auf eine normale Nachfrage einzustellen.
 

im_norden

Mitglied
Mitglied seit
12.11.2005
Beiträge
444
...oder habt ihr schon bedeutend häufiger eingekauft als eigentlich nötig?
Definitiv! Momentan bin ich allerdings in einer Phase, wo ich an mir merke, dass ich mich lieber bei ein paar Sachen zurückhalte - und dann erst nach längerer Zeit entweder doch kaufe oder es eben sein lasse.

Bsp. iPhone: Ich konnte es mir schon sehr ausführlich ansehen. Es ist wirklich klasse, aber ich werde nicht jetzt im November zuschlagen (was ich früher unbedingt gemacht hätte), sondern auf eine zweite oder dritte Generation warten. Es ist gut genug, um Spass zu machen, aber es ist nicht zwingend für mich.
 

LoA

Mitglied
Mitglied seit
21.10.2006
Beiträge
283
Grundsätzlich bin ich ein sehr technik-affiner Mensch (...)
Eigentlich ist damit schon alles zu meiner Person gesagt... Aber um das Ganze mal zu präzisieren, hier meine zwei Hauptlaster:

1. iPods (ich kaufe gut und gerne alle 8 Monate einen neuen iPod, der "alte" muss meist dafür gehen)
2. Musik (nicht selten habe ich eine 25-30€ Rechnung von iTunes)

Den Drang, einen neuen Mac zu kaufen habe ich im Moment aber überhaupt nicht. Das MBP läuft und läuft und läuft... perfekt!:)
 

BonoVox

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.03.2004
Beiträge
1.050
Ich falle dann wohl auch aus dem Raster. Ich würde mir wahrscheinlich mehr Technik usw. kaufen wenn meine Frau mich nicht bremsen würde.:D
Mein G4 hat jetzt schon ca. 5 Jahre auf den Buckel, der ipod ist jetzt 18 Monate alt und das MacBook habe ich mir 2006 zu Weihnachten gegönnt. Mein Auto fahre ich jetzt seit 6 Jahren (ist jetzt 9) und der Wagen meine Frau ist seit 4 Jahren bei uns (ist jetzt 6). Ich hoffe mal, das diese Teile noch möglichst lange halten und wir nicht unverhofft etwas neues kaufen müssen.


und wech, der bono


PS: Unser Häuschen ist jetzt 3,5 Jahre alt:)
 

JarodRussell

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
3.555
Also ich bezeichne mich durchaus als konsumaffin, aber seitdem ich richtig Geld verdiene habe ich mir persönlich eine Grenze gesetzt: 50% meines Nettogehalts will ich unbedingt jeden Monat auf die hohe Kante legen. Vor allen Abzügen wie Miete etc.
Ansonsten gönne ich mir hin und wieder auch mal ein elektronisches Spielzeug, alle zwei Jahre neue Handys, ca alle 3 bis 3,5 Jahre mal ein neuer Computer, aber sonst denke ich heute mindestens um den Faktor 100 mehr darüber nach, ob ich was neues brauche oder ob es das alte noch genauso erfüllt.
 

Coati

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.10.2003
Beiträge
2.269
Ich überlege mir doppelt und dreifach für was ich meinen Zaster ausgeben. Brauche und habe kein Auto, kein TV und kein Handy, dafür
aber zwei Macs und ein Minidisk-Porti :D
--
Klar, ich träume öfter mal von nem 4x3Ghz PowerMac mit 16 GB ram und
2x30"TFT-Pannels... :D
 

das_Pathos

Mitglied
Mitglied seit
22.12.2005
Beiträge
887
Ich habe die Erfahrung gemacht falls viel Geld am Monat übrig bleibt wird auch viel Müll gekauft. Man ist in seiner Freizeit nur am Konsumieren kann aber dank der geringen zeit die gekauften Sachen nicht wirklich benutzen oder ausreizen. Ehe man etwas neues hat steht schon das nächste vor der Tür.

Momentan sind meine Monatsüberschüsse nahe zu 0. da ich nicht mehr Arbeiten gehe ist das vollkommen in Ordnung. Es hat ja auch seine positiven Sachen man ist nicht mehr so zerstreut sondern konzentriert sich auf das was man hat und das muss nichtmal materiell sein. Ausserdem sollte ich in meinem Alter lieber lernen statt dinge zu kaufen obwohl mir bei manchen schönen tagen ein gutes essen oder ein Eiskaffe schon fehlt.

Falls Apple je wieder einen 11-12" Mac rausbringt hab ich wieder ein Grund zu arbeiten ;)
 
Oben