Komplett-Restore aus TimeMachine-Backup - was passiert mit iCloud-Daten?

lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.701
Punkte Reaktionen
8.918
Das kannst du doch auch schon jetzt realisieren:

Schließe iCloud vom TimeMachine-Backup aus und mache zustätzlich ein Backup von iCloud mit einer anderen Backup-Software.

Eine Abfrage für die gesamte iCloud löst aber das grundlegende Problem nicht. Du verschiebst es lediglich vom Ordner "/" (=deiner gesamten Platte) hin zum iCloud-Drive. Was ist, wenn du einen Unterordner in iCloud-Drive gelöscht hast und wiederherstellen willst, einen anderen aber auf iCloud-Stand belassen willst?

Letzendlich müsstest du jede einzelne Datei abfragen.
 
fraubi

fraubi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
88
Punkte Reaktionen
14
Schließe iCloud vom TimeMachine-Backup aus und mache zustätzlich ein Backuo von iCloud mit einer anderen Backup-Software.
Ok, dann hätte ich zwar kein "versioniertes" Backup der iCloud-Daten, aber, und jetzt machen wir es kompliziert, ich könnte ja auf einem zweiten Backup-Medium ein TM-Backup der iCloud-Daten machen und in diesem Backup den Rest des OS ausschließen.

Hätte dann also zwei Backups, eins mit iCloud-Daten, eines vom OS.

Kompliziert..... ;-)
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.701
Punkte Reaktionen
8.918
Ok, dann hätte ich zwar kein "versioniertes" Backup der iCloud-Daten, aber, und jetzt machen wir es kompliziert, ich könnte ja auf einem zweiten Backup-Medium ein TM-Backup der iCloud-Daten machen und in diesem Backup den Rest des OS ausschließen.

Hätte dann also zwei Backups, eins mit iCloud-Daten, eines vom OS.

Kompliziert..... ;-)


Yep, genau so kannst du es machen. Dein Wunsch ist ja, dass du für eine von dir gewählte Ordner-Hierarchie (hier iCloud-Drive) entscheiden willst, ob du es bei einem Komplett-Restore mit einbeziehen oder nicht mit einbeziehen willst.

Backup-Konzepte erfordern eben immer, dass man sich im Vornehinein damit beschäftigt.

TimeMachine vereinfacht es insoweit, dass _alles_ gesichert und wiederhergestellt wird (mit der Möglichkeiten einzelne Dateien / Ordner individuell wiederherzustellen)

Willst du nur Teile sichern / wiederherstellen musst du dir halt ein anderes Backupkonzept überlegen. Anbieter und Software gibt es genügend. Die meisten davon sind aber eben deutlich aufwendiger in der Planung oder im Restore-Fall.

Edit:

ich habe nicht geschrieben, dass du ein "nicht versioniertes Backup" von iCloud machen sollst. Ich habe von "Backup" gesprochen. Ob du Versionierung willst oder nicht, ist eben eine der Aufgaben in der Planung eines Backup-Konzeptes.
 
B

bowman

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.10.2003
Beiträge
3.074
Punkte Reaktionen
1.865
Doch, es.ist ganz einfach. Alles, was in der iCloud ist, wird auch dementsprechend synchronisiert und das ist vollkommen unabhängig von dem Time Machine Backup.
Wenn Du die Dateien duplizierst, dann hast Du sie doppelt.
Das ist aber nicht die Schuld des Betriebssystems, sondern deine.
ein Time Machine Back-up ist super simpel und super easy, alte Daten werden nicht in die Cloud hochgeladen sondern aktualisiert abgeglichen und nur die neuesten mit der Cloud synchronisiert wurde doch gerade alles erklärt. Es wird Nix zugemüllt


...ich finde es ja immer wieder amüsant, wie sportlich hier behauptet wird, die Dinge seien einfach und wenn etwas nicht klappt sei es die Schuld des Nutzers. (Dunning-Kruger-Effekt?)

Es ist alles Andere als Einfach!

Nur weil keine Optionen einstellbar sind bzw. nirgends klar und verbindlich dokumentiert ist, was bei Synchronisationskonflikten geschieht, bedeutet das nicht, daß etwas einfach ist - im Gegenteil! Welche Fallstricke bei Synchronisationen lauern können bzw. welche Kriterien zur Vermeidung von Konflikten ggf. zu bestimmen sind, kann man ganz gut hier abschätzen:

https://wiki.ubuntuusers.de/rsync/

Die Ausgangsfrage im Thread ist absolut legitim und alles andere als einfach zu beantworten, ich würde es mir auf jeden Fall nicht anmaßen. Meine Empfehlung wäre gewesen, für klare Verhältnisse zu sorgen und - wie @pbro bereits am Anfang des Threads schrieb - die iCloud als führendes System zu betrachten und ausschließlich deren Daten auf einen 'leeren' Mac zurück zu Synchronisieren und danach ggf. Fehlendes manuell aus einem Backup zurück zu holen...
 
Zuletzt bearbeitet:
virk

virk

Mitglied
Dabei seit
14.06.2012
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
186
Hätte man "Deinen" restore nicht anders machen können:
- Am wiederherzustellenden Rechner Internet abschalten und Rechner aus TimeMachine wiederherstellen.
- Am wiederhergestellten Rechner icloud-kritische Dateien und Ordner löschen.
- Am wiederhergestellten Rechner icloud-Option "richtig" einstellen.
- Internet wieder einschalten
Dadurch hoffe ich, daß jetzt genau das passiert, was fraubi will, nämlich, daß der Rechner sich jetzt nur Daten aus der icloud holt und keine Dateien in die icloud hochlädt.
 
fraubi

fraubi

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
88
Punkte Reaktionen
14
Oder es wären im schlimmsten Fall alle Daten aus der iCloud gelöscht worden, weil das System evtl. bei der ersten Onlineverbindung festgestellt hätte, dass man ja gerade alle Daten auf dem neuen Gerät gelöscht hat....keine Ahnung was da Vorrang gehabt hätte. Probieren würde ich es nicht, zumindest nicht mit meinen eigenen Daten ;-)
 
virk

virk

Mitglied
Dabei seit
14.06.2012
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
186
Oder es wären im schlimmsten Fall alle Daten aus der iCloud gelöscht worden, weil das System evtl. bei der ersten Onlineverbindung festgestellt hätte, dass man ja gerade alle Daten auf dem neuen Gerät gelöscht hat....keine Ahnung was da Vorrang gehabt hätte. Probieren würde ich es nicht, zumindest nicht mit meinen eigenen Daten ;-)
Verstehe ich gut. :) Wäre aber extrem interessant, das zu wissen. Das müsste doch so ähnlich sein, wie einen nagelneuen Rechner in die existierende icloud einzubinden, der dann nur mit Daten aus der icloud gefüttert wird. Das muß doch gehen :)
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.155
Punkte Reaktionen
1.664
was bei Synchronisationskonflikten geschieht, bedeutet das nicht, daß etwas einfach ist - im Gegenteil!
Wie oft sind denn diese Synchronisationskonflikte ? Wenn man mit der Cloud arbeitet hat man meistens auch noch mehrere Geräte die auf die Cloud zugreifen. mit denen man arbeitet wenn der Mac nicht in der Nähe ist. Das Problem stellt hierbei einfach nur das umbenennen der Datei da aber das weiß ich doch weil ich sie ja umbenenne. deshalb meine Frage was dort der workflow ist
Willst du nur Teile sichern / wiederherstellen musst du dir halt ein anderes Backupkonzept überlegen. Anbieter und Software gibt es genügend.
Und das hier ist der wichtigste Punkt, den ich auch schon vorher erwähnt habe. es gibt Cloud Lösungen die bieten sowas an. Man muss halt immer das für sich schlüssige Konzept suchen und abschließen.

Oder es wären im schlimmsten Fall alle Daten aus der iCloud gelöscht worden
Ich habe doch hier mal irgendwo meine Sache aufgeschrieben mit den Apple ID wechseln… wenn du natürlich manuell alle deine Daten löscht wird auch die iCloud so synchronisiert das ist nun mal so und soll auch so sein, aber das macht nichts denn man kann bei der iCloud die Daten wiederherstellen 30 Tage lang. Also tritt dieses “Wurstkäse Scänario“ von dir beschrieben niemals ein. Solange du nicht 30 Tage im Koma liegst kann mit deiner iCloud nichts passieren. Selbst wenn du wie ein wahnsinniger manuell alles löscht.Die iCloud ist in dieser Hinsicht idiotensicher. Das Problem ist einfach das viele Nutzer das nicht kennen und denken oh Gott jetzt ist hier aber alles kaputt und springen dann vom Balkon.
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.701
Punkte Reaktionen
8.918
...ich finde es ja immer wieder amüsant, wie sportlich hier behauptet wird, die Dinge seien einfach und wenn etwas nicht klappt sei es die Schuld des Nutzers.

Es ist alles Andere als Einfach!

Nur weil keine Optionen einstellbar sind bzw. klar und verbindlich dokumentiert ist, was bei Synchronisationskonflikten geschieht, bedeutet das nicht, daß etwas einfach ist - im Gegenteil! Welche Fallstricke bei Synchronisationen lauern können bzw. welche Kriterien zur Vermeidung von Konflikten ggf. zu bestimmen sind, kann man ganz gut hier abschätzen:

https://wiki.ubuntuusers.de/rsync/

Du sprichst ein grundlegendes Problem an.

Es wird nicht bedacht, dass ein Backup und ein Syncen eben was ganz und gar unterschiedliches sind. Ein Backup hat zum Ziel gelöschte oder veränderte / beschädigte Dateien wiederherzustellen.

Ein Syncen, genauer ein 2-Wege-Sync, hat zum Ziel beide Seiten identisch zu halten.

Das ist nichts anderes wie jene User, die ein RAID 1 nutzen und denken, sie könnten sich so ein Backup dieser NAS-Daten ersparen, weil ja die beiden Platten gespiegelt/gesynct werden.

Übrigens: rsync ist eben kein 2-Wege-Sync, auch wenn dort der Begriff "sync" enthalten ist. Daher gibt es dort genau die Probleme mit dem Löschen / Umbenennen von Dateien. iCloud-Drive ist ein 2-Wege-Sync und beherrscht dies daher.

Davon unabhängig sind andere Sync-Konflikte, wie z.B. zeitgleiches Bearbeiten der selben Datei.

Edit:

Ich finde schon, dass alles klar dokumentiert ist:

TimeMachine -> https://support.apple.com/de-de/HT201250
iCloud -> https://support.apple.com/de-de/guide/mac-help/mh36832/mac

Aber wer liest heutzutage schon noch Handbücher oder Support-Artikel.
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.155
Punkte Reaktionen
1.664
Richtig die iCloud ist kein Back-up System sondern nur ein Synchronisationsdienst
 
Oben