1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

"komisches" Verhalten der Synology NAS

Diskutiere das Thema "komisches" Verhalten der Synology NAS im Forum Netzwerk.

  1. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    203
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Guten Morgen

    Ich habe folgendes Problem festgestellt und würde das gerne mit Euer Hilfe lösen:

    Ich sync meinen Dokumenten und Download Ordner über die Synology App mit dem NAS. Von dort wird es mit One Drive synchronisiert. Es lief auch alles.

    ABER
    Gestern bereits einmal festgestellt und heute morgen erneut: Der Dokumenten Ordner war plötzlich leer (MBP und NAS). One Drive hatte ihn noch. Sehr spookie, da ich nichts gelöscht habe. Die anderen Ordner wie Musik oder Bilder scheinen noch kein Problem zu haben.

    Kann ich feststellen, was da passiert ist?
    Wie kann ich mein NAS auf "Sicherheit" testen?
    (Das NAS wird vorerst offline geschaltet.)

    Hat jemand Erfahrungen/Tipps, die mir helfen würden?

    Vielen Dank.
     
  2. bowman

    bowman Mitglied

    Beiträge:
    2.571
    Zustimmungen:
    1.286
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    ...du übertreibst es irgendwie mit deinem Synchronisierungs- und Backupgedöns...

    Lass das NAS doch einfach sein was es ist - ein Netzwerkspeicher - und hör' auf, über 'zig Etappen alles mit allem zu synchronisieren. Ändere lieber die Endgeräte und benutze die Lösungen so wie die Hersteller es vorsehen und hör' auf, par force was Rundes in etwas eckiges zu zwingen. Keep it simple, stupid! ;)

    Lege die Nutzerdaten an einen zentralen Ort (z.B. NAS) und greif direkt von den Endgeräten darauf zu. Dann lass das NAS sich auf einen zweiten Speicher backuppen (Festplatte, Cloud, aber nicht Zweiwege-synchronisieren!) und fass' die Backups nicht mit den Endgeräten an. Und synchronisiere Datenbestände immer nur bidirektional und nur das, was du wirklich auf den Endgeräten offline (!) brauchst. Und immer nur ein Synchronisationsdienst pro Endgerät auf den selben Daten! Dies gilt um so mehr, je langsamer die Netzwerkverbindung ist und je mehr Endgeräte auf den Datenbestand zugreifen...
     
  3. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.878
    Zustimmungen:
    3.612
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Wenn du eh mit OneDrive synchronisierst, dann installier dir einfach den OneDrive Client und überspringe das NAS. Synchronisation ist kein Backup!
     
  4. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    203
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Hi

    der Sinn und Zweck des ganzen ist es, das ich unterwegs auch meine Daten habe - z.B. auf dem iPad. Dort werden sie auf OneDrive gespeichert und bearbeitet. OneDrive ist dabei immer der Hauptdienst.

    Das NAS ist dabei nur ein Datenspeicher.

    Es gibt nur zwei Ausnahmen:
    Fotos werden vom Account meiner Frau und von meinem Account über dem selben Ordner auf dem NAS synchronisiert.

    Wenn sie was bearbeitet / hinzufügt, etc. habe ich es auch und umgekehrt. Wenn ich was an Fotos machen will, schließe ich die externe SSD an. Es läuft dann über OneDrive.

    NAS speichert nur die Änderung.

    Da aber mein Mac nicht genug speicher hat, habe ich Dokumente nicht auf dem OneDrive. Sie sind auf dem Mac. Und diese habe ich über die Synology - App auf das NAS synchronisiert. (Diese Dateien bearbeite ich also nicht zeitgleich woanders.)

    dennoch werden eben diese Dokumente gelöscht.

    Wieso?

    Auch erkenne ich nicht unbedingt ein Problem in meiner Handhabe.

    Das NAS soll nur verteilen und up2date sein. Die Bearbeitung findet woanders statt. Backup mache ich dann vom NAS (Sync oneway in ein Cryptomstor-Laufwerk auf eine externe HDD).
     
  5. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    203
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Das hab ich auch nie behauptet, dass dies mein Backup sei ;)
    OneDrive direkt nur nutzbar, wenn externe ssd angeschlossen ist, was eben nicht immer der Fall sein soll/ist.
    ich habe auch kein Interesse an dem permanenten Up!/Downloaden ;)
     
  6. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.878
    Zustimmungen:
    3.612
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    :confused:
     
  7. mausfang

    mausfang Mitglied

    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    475
    Mitglied seit:
    04.08.2016
    Könnte der Knackpunkt sein.
     
  8. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    203
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Hmm nein
    :)

    OneDrive ist auf der externe SSD eingerichtet und läuft sich nur, wenn diese angeschlossen ist. Dem NAS sollte das egal sein. Ist es auch bestimmt.

    Andere Ideen?
    Kurzfassung: OneDrive ist zu groß für mein MBP und dort liegen meine Daten. Deshalb der Umweg über das NAS.
     
  9. bowman

    bowman Mitglied

    Beiträge:
    2.571
    Zustimmungen:
    1.286
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    ...ja, ist doch offensichtlich: Du brauchst ein anderes MBP mit grösserer SSD. Oder du verabschiedest dich vom Konzept, alle Daten auf einem Endgerät permanent verfügbar haben zu wollen (ich halte Datenhaltung auf Endgeräten eh' für Blödsinn, aber das ist ein anderes Thema). Ich weiss nicht wie es bei Onedrive ist, aber bei dem Nextcloud-Synchronisationsclient für macOS kann ich auswählen, welche Daten synchronisiert werden sollen. Alles Andere kann ich mir jederzeit per Webinterface hoch- oder runterladen wenn ich es brauche. Mittlerweile mache ich sogar oft die Bearbeitung mit Collabora direkt auf Nextcloud, analog sollte das auch mit Onedrive und der Onlineversion von Office gehen. Langer Rede kurzer Sinn:

    1. Nimm Onedrive, einen Mac mit hinreichend grosser Platte und arbeite mit den vom Dienst angebotenen Tools und nutze das NAS nur für Backups (z.B. Timemachine) oder
    2. Betreibe dein eigenes Nextcloud und arbeite mit den dafür verfügbaren Sycnronisationsclients und ggf. Collabora etc. oder
    3. Halte alle Daten auf dem NAS, nutze die Synchronisationstools von Synology und backuppe das in Onedrive

    ...aber hör' auf, das Ganze zu vermischen.
     
  10. BalthasarBux

    BalthasarBux Mitglied

    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    203
    Mitglied seit:
    07.01.2020
    Auch wenn das mit deiner Fragestellung nichts zu tun hat: Ich hoffe, du drückst dich hier nur unglücklich aus, denn ein OneWaySync ist kein Backup. Damit löschst du ja trotzdem die Daten im vermeintlichen Backup, die auf dem NAS gelöscht sind.
    Nutz doch einfach das integrierte BackupTool, das kann auch direkt verschlüsseln.
     
  11. Movex

    Movex Mitglied

    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    18.08.2010
  12. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    14.644
    Zustimmungen:
    6.556
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Aber GENAU das tut er doch, in dem er eine Sync App von Synology nutzt ;).

    @kenduo ich würde an deiner Stelle ein Ticket bei Synology aufmachen, immerhin löscht deren App deine Daten.
    Das Synology Forum ist da glaube ich auch eine gute Anlaufstelle, da gibt es sicher ein paar Wissende.
     
  13. dg2rbf

    dg2rbf Mitglied

    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    1.975
    Mitglied seit:
    08.05.2010
    Hi,
    da steckt ein Bug in der Sync App von Synology, würde Synology einen Bugreport schicken.

    Franz
     
  14. win2mac

    win2mac Mitglied

    Beiträge:
    3.282
    Zustimmungen:
    645
    Mitglied seit:
    07.09.2004
    Welche Syno-App nimmst Du denn? Da kann man doch die Logs anschauen ob ein File delete/upload oder Download stattgefunden hat?
     
  15. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    203
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    MBP und größere SSD. Klar, beim nächsten mal. Bin aber jetzt eher daran, alles so zu speichern, dass das MBP mit seinen 256GB ausreicht.
    Auf meinem Endgerät habe ich nur Dokumente, da ich diese auch auswärts nutze. Ich will jetzt auf der alten Synology kein VPN. einrichten müssen. DAs muss auch so gehen, vor allem, weil ich auch die Synology-App dafür nutzte ;)

    Und ehrlich - wo ist der Unterschied zwischen selber hoch und runterladen oder dies über die Dienstapp zu machen? Wo ist der Unterschied dies am heimischen Laptop oder in der Cloud (Collabora) zu machen? Das ist alles das selbe. Ich erstelle ja keinen "Zirkelbezug". Der Sync von OneDrive auf die externe SSD erfolgt in ein separates Verzeichnis. Daran ist jetzt nichts verkehrt...

    OneWay Sync bedeutet für mich, dass in der Quelle nichts gelöscht wird. Macht SyncToy so. Deshalb speichere ich das Backup auf eine externe HDD in ein Cryptomator Laufwerk - weiterer Vorteil. Ich bin unabhängig ;)


    Das permanente Hoch und Runterladen finde ich erstens weder effizient, noch ist es "nachhaltig". Ich halte nichts von Greta, aber so eine Verschwendung muss nicht sein.


    Werde ich machen, danke. Sieht wohl danach aus.

    Klar. Steht. Gelöscht oder hochgeladen. Ich wollte auf dem NAS irgendwo aber nachschauen, um sicher zu gehen, dass niemand "externes" es war. Geht das?
    Habe zwar auch die Vermutung, dass es die App von Synology war, aber sicher ist sicher.


    Hier noch einmal eine Kurzfassung, wie ich das gerade nutze. Nur damit keine Missverständnisse entstehen ;)

    Laptop Frau >> OneDrive Hauptverzeichnis (Sync mit Cloud) >> NAS das Backup.

    MBP Ich >> Dokumente Synology App auf NAS >> Sync mit OneDrive. (Weil ich OneDrive auf der externen SSD betreibe, kein Interesse an Up-/Download habe und dort zuviel Daten habe, als das diese auf dem MBP platz hätten.) Wenn nun die externe SSD angeschlossen wird, starte ich auch OneDrive und die App synchronisiert alles in ihr "unabhängiges" Verzeichnis. OneDrive nutze ich auf meinem iPad fürOffice, da die Apps da nun mal direkt besser zugreifen.
    TimeMaschine sichert den MBP mit der externen SSD (wenn angeschlossen).

    NAS >>> Backup auf externe HDD verschlüsselt mit Cryptomator.

    NAS >>> Synchronisation des Bilder-Ordners auf beide OneDrive-Accounts, damit diese immer für beide aktuell sind und man immer auch die selben Bilder hat und nciht vergisst, was weiter zu geben.

    Ich sehe jetzt beim besten willen nichts, was nicht okay wäre.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...