Kniffliges Problem mit der Stromversorgung

  1. skenn

    skenn Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe folgendes Problem mit meinem iBook G3
    > Seit geraumer Zeit passierte folgendes:
    > -Akku fast leer, Reservestromwarnung geht an; ich schliesse mein iBook
    > ans Netzteil an
    > -statt lt apple "bernsteinfarben" leuchtet die Anzeige am Netzstecker
    > knallorange, mit etwas Manipulieren springt
    > die Farbe jedoch auf bernsteinfarben um, und dann, nach Laden des
    > Akkus auf grün.
    >
    > Jetzt ist allerdings nach langem Betrieb unterwegs das Akku ganz leer
    > (eine der vier Anzeigeleuchten an der Akkuunterseite
    > leuchtet noch blinkend)
    > -Beim Anschliessen ans Netzteil liess sich das iBook zunächst gar
    > nicht mehr hochfahren
    > -Erst nachdem ich das Akku herausgenommen habe, funktioniert der
    > Betrieb wieder über das Netzteil und ich konnte den Computer
    > starten
    > -Allerdings leuchtet auch jetzt beim Betrieb mit herausgenommenem Akku
    > die Netzsteckeranzeige knallorange
    > -Beim Manipulieren am Stecker geht das Gerät aus, grünes oder
    > bernsteinfarbenes Leuchten lässt sich nicht erzielen
    > -Wenn ich den Akku jetzt einsetze, geht das Gerät auch sofort aus.
    >
    > Zunächst dachte ich an einen Defekt des Netzteils; dazu passt meines
    > Erachtens aber nicht, dass das Gerät jetzt ohne Akku läuft.
    > Wäre es ein Defekt des Akkus, der auf irgendeine Weise den Netzbetrieb
    > blockiert, wundere ich mich, dass die Netzsteckeranzeige
    > auch jetzt ohne Akku nach wie vor knallorange leuchtet.

    Weiss jemand Rat?
     
    skenn, 05.07.2006
    #1
  2. Perthro

    Perthro MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    akku putt oder dc-board defekt.
    lass das beim händler checken.

    übrigends....leg den akku ein und lass den etwas laden, klar wenn der akku leer ist und du den am strom anschließt, das es sich nicht starten lässt, hab da etwas geduld.
    ##
    bei ganz viel pech is dein mainboard im eimer...geh zu gravis, da bezahlste 60 eus fürn kva und dann siehste was putt is
     
    Perthro, 05.07.2006
    #2
  3. Mister_Ed

    Mister_Ed MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    3.005
    Zustimmungen:
    15
    wenn du unter "knallorange" fast rot meinst, dann liegt es an dem stecker, der in der buchse verkantet sitzt. hatte ich auch mal am dem ibook. wenn man an dem stecker ein bisschen zur seite drückt, verschwindet die rote farbe, und wird wieder orange. ich gehe von aus, dass dadurch der akku fehlgeladen, oder so als ob wird.
     
    Mister_Ed, 05.07.2006
    #3
  4. Manjo

    Manjo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    22
    Ein total tief entladener Akku kann schon mal kaputt gehen! Dabei kann es nämlich passieren, dass sich einzelene Zellen umpolen - also Plus und Minus vertauschen. Das geschieht durch die Restladung in den benachbarten Zellen und der fortschreitenden Entladung, da sich nicht alle Zellen -die ja in Reihe geschaltet sind- immer gleich entladen. Eine einmal umgepolte Zelle ist meistens tot. Manchmal lassen sie sich noch retten durch ein paar kräftige Stromstöße, aber auch nur, wenn man einzeln Zugang hat und das ist auch nicht von Dauer.

    Daher: Akku beim Händler checken lassen.
     
    Manjo, 05.07.2006
    #4
  5. skenn

    skenn Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    übrigends....leg den akku ein und lass den etwas laden, klar wenn der akku leer ist und du den am strom anschließt, das es sich nicht starten lässt, hab da etwas geduld.

    >>> das habe ich natürlich probiert, und da tut sich garnichts

    wenn du unter "knallorange" fast rot meinst, dann liegt es an dem stecker, der in der buchse verkantet sitzt. hatte ich auch mal am dem ibook. wenn man an dem stecker ein bisschen zur seite drückt, verschwindet die rote farbe, und wird wieder orange.

    >>> und das habe ich auch probiert. wie gesagt, ging eine Zeit lang, und dann wurde die Batterie auch aufgeladen, klappt aber nicht mehr. deswegen dachte ich ja auch zuerst, das Netzteil ist kaputt. aber warum läuft das ibook jetzt nur noch wenn man den Akku rausnimmt? Oder ist das so bei kaputtem Akku? Und:
    In welcher Farbe leuchtet denn die Netzsteckeranzeige normalerweise, wenn man den Akku rausnimmt?
    Und- ich hoffe das ist jetzt keine allzu blamable Frage....was genau ist das dc-board, und ist das teuer?
     
    skenn, 05.07.2006
    #5
  6. Manjo

    Manjo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    22
    Ist der Weg zum Apfel-Händler denn soooo weit?
     
    Manjo, 05.07.2006
    #6
  7. skenn

    skenn Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du es genau wissen willst, sind die Öffnungszeiten mit meinen Arbeitszeiten völlig inkompatibel weil deckungsgleich. Sonst würde ich ja nicht Euere wertvolle Hilfe hier in Anspruch nehmen. Wenn man z.B. genau sagen könnte es läge am Akku, würde ich einen im Internet bestellen.
     
    skenn, 05.07.2006
    #7
  8. Manjo

    Manjo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    22
    ok. Du brauchst ein Multimeter. Dann nimmst Du den Akku raus. Auf der Innenseite sollte die Nennspannung stehen. Wenn Du diese durch 1.2 dividierst, erhälst Du die Anzahl der Zellen im Akku. Jede Zelle darf bis max. 1V entladen werden. Also: Anzahl der Zellen=min. Leerlaufspannung in V. z.B. 7,2V Nennspannung => 6 Zellen => min. Spannung 6V.
    Jetzt messen. Entsprechenden Spannungsbereich wählen und mal die Anschlüsse durchmessen. Irgendwo sollte zumindest die Nennspannung messbar sein.
    Im PB sind 9 Panasonic CGR18650HM-Zellen verbaut, davon je 3 parallel und diese dann in Reihe. Wie das beim iBook ist, weiss ich nicht. Sollte die Nennspannung nicht annähernd irgendwo messbar sein - auch nicht nach dem laden - dann ist der Akku tot.

    Viel Glück!

    P.S. Nettes zur Chemie in Akkus: http://www.zsw-bw.de/en/docs/info/docs/ueberentladung.pdf
     
    Manjo, 05.07.2006
    #8
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kniffliges Problem Stromversorgung
  1. falcon13
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    41
  2. momai
    Antworten:
    42
    Aufrufe:
    558
  3. fringedivision
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    423
    MPMutsch
    08.07.2017
  4. macUSER99
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    190
    David X
    07.07.2017
  5. philpulse
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    354
    Raschie
    01.02.2017