Klimawandel kommt, nur es wird kälter werden. Stichwort: Mini-Maunder-Minimum

Andy W.

Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.08.2007
Beiträge
158
Hallo,
nachdem das letzte Thema geschlossen wurde
ein Versuch, es aus einer anderen Sicht zu sehen.

'In der Tat könnte die Sonne auf der Schwelle zu einem Mini-Maunder Event im Moment. Laufende Solar Cycle 24 ist die schwächste in mehr als 50 Jahren. Darüber hinaus gibt es (umstrittene) Belege für einen langfristigen Schwächung Trend in der magnetischen Feldstärke von Sonnenflecken. Matt Penn und William Livingston des National Solar Observatory sagen voraus, dass durch die Zeit, Solar Cycle 25 ankommt, Magnetfelder auf der Sonne so schwach sein, dass wenige oder gar keine Sonnenflecken gebildet werden. Unabhängige Linien der Forschung mit Helioseismologie und Oberfläche polar Felder neigen dazu, ihren Abschluss zu unterstützen. (Hinweis: Penn und Livingston waren nicht Teilnehmer des NRC Werkstatt.)'

'Es gibt jedoch eine dämmernde Erkenntnis der Forscher, dass auch diese scheinbar winzige Variationen können einen erheblichen Einfluss auf terrestrische Klima haben. Ein neuer Bericht des National Research Council (NRC), ausgestellt "Auswirkungen von solarer Variabilität auf das Klima der Erde", legt einige der überraschend komplexe Weise, dass die Sonnenaktivität machen kann spürbar auf unserem Planeten.'
 

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.925
Ich war es nicht ... :D

Aber ich wiederhole mich gern:
In den letzten Jahrzehnten wurden Gigatonnen CO² in die Atmosphere geblasen - und dann gibt's seit >15 Jahren einen peinlichen Stillstand beim Klimawandel ... :faint:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/...-fuer-pause-der-klimaerwaermung-a-877941.html

Zitat:
Ein renommierter Wissenschaftler schrieb am 7. Mai 2009 in einer E-Mail an Kollegen, als die Erwärmungspause bereits elf Jahre gedauert hatte: "Der Nicht-Aufwärtstrend [der Temperaturen] müsste 15 Jahre dauern, bis wir uns Sorgen [um unsere Ergebnisse] machen müssten".
15 Jahre ohne Erwärmung sind nun vorbei.
Der Stillstand der globalen bodennahen Durchschnittstemperatur zeigt, dass die Unsicherheiten der Klimaprognosen überraschend groß sind ...

- Bislang meinten Wissenschaftler, vierzehn Jahre ohne weitere Erwärmung seien mit ihren Prognosen in Einklang zu bringen - nicht aber "15 Jahre oder mehr", wie Nasa-Forscher vor vier Jahren im Fachmagazin "Bulletin of the American Meteorological Society" konstatierten ...

- "Die genauen Gründe des Temperaturstillstands sind noch nicht verstanden", sagt Klimaforscher Doug Smith vom Met Office ...
- "Die Unsicherheiten der Daten sind zu groß", schreibt Kevin Trenberth vom National Center for Atmospheric Research in den USA (NOAA) ...

Für solche anmaßenden Aussagen wurde ich vom hier versammelten Öko-Mob regelrecht gelyncht.

- Bis 2002 gab es nur vereinzelt Daten; für Messungen der Oberflächentemperatur wurden seit 1992 Satelliten eingesetzt und sogenannte Wegwerf-Thermografen von Schiffen aus im Wasser verteilt ...
- Dass die Erwärmung der Ozeane den Temperaturstillstand der Luft erklären könnte, sei aber aufgrund mangelnder Daten "schwierig zu bestätigen", sagt Doug Smith vom Met Office ...
- Allerdings stellten Klimamodelle stratosphärischen Wasserdampf "nicht gut dar", räumt Marotzke ein. Die Prognosen bleiben also vage ...

Die Vielzahl an Vermutungen zeigt allerdings auch, wie ungenau das Klima verstanden ist.

Auch andere bedeutende Klimafaktoren sind ungenügend verstanden, wie der Uno-Klimarat in seinen Reports noch immer einräumt hat. Dazu gehören:


  • Der Einfluss der Sonnenstrahlung auf die Wolkenbildung
  • Der Wasserkreislauf: Vor allem die Menge des Treibhausgases Wasserdampf in der Luft erhöht die Temperatur. Wie viel zusätzliches Wasser verdampft im Laufe der Erwärmung?
  • Die Wirkung von Partikeln aus Industrie-, Heizungs- und Autoabgasen, aus Ozeanen, Vulkanen und dem Erdboden: Die Partikel dienen als Keimzelle für Wolken. Schätzungen zufolge könnte eine Vergrößerung der Wolkendecke um ein Hundertstel die Verdopplung des CO2-Gehaltes in der Luft ausgleichen.

Klimaprognosen über Zeiträume von einigen Jahren bleiben deshalb besonders unsicher: "Unser Vorhersagesystem lässt uns diesbezüglich noch im Stich", sagt MPI-Direktor Marotzke ...




 

spoege

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2007
Beiträge
2.752
Der Threadtitel ist Unsinn: Die Studie von Matt Penn und William Livingston enthält keinerlei Aussagen über die Zusammenhänge der (vermuteten) Rückgänge der Strahlungsaktivität der Sonne auf das Klima. Natürlich haben "Klimawandel-Skeptiker" sofort versucht, das herauszulesen, was du hier als "andere Sicht" darstellst.

Die Vorstellung der Studie, die du da ausgegraben hast (wo eigentlich?), liegt ja schon 1,5 Jahre zurück, und damals gab es im Spiegel dazu einen Bericht. Zitat:
Das letzte längere Minimum der Sonnenaktivität habe das Erdklima "wahrscheinlich nur einige Zehntelgrad abgekühlt", sagte der Klimaforscher Michael Mann von der Pennsylvania State University dem US-Magazin "Wired". Der Einfluss sei winzig im Vergleich mit anderen Klimafaktoren. Im Jahr 2001 gelangte eine im Fachblatt "Science" veröffentlichte Studie zu dem Fazit, dass das Maunder-Minimum während der Kleinen Eiszeit nur 0,3 bis 0,4 Grad Celsius zur Abkühlung beigetragen habe.

Im vergangenen Jahr veröffentlichten Georg Feulner und Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung eine Studie im Fachblatt "Geophysical Reseach Letters". Das Ergebnis: Ein erneutes 70-Jahre-Sonnenminimum würde wahrscheinlich nur ein Zehntelgrad, höchstens aber 0,3 Grad Abkühlung bringen - eine Winzigkeit neben der vom Menschen verursachten Erwärmung. Sie wird nach derzeitigen Berechnungen zwischen zwei und vier Grad bis zum Jahr 2100 betragen, und das im globalen Durchschnitt.

Mit anderen Worten: Der Sonnenzyklus 25 wird auch, falls er wirklich eine Verringerung der Strahlungsintensität bringen sollte, die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung nur zu einem Bruchteil kompensieren können.
 

Shaddy

unregistriert
Registriert
15.01.2005
Beiträge
1.728
Warm, kalt, warm, kalt. Werdet euch bitte mal einig, ich muss das wissen bevor ich mir neue Klamotten kaufe.
 

lundehundt

abgemeldet
Registriert
22.02.2003
Beiträge
19.122

Shaddy

unregistriert
Registriert
15.01.2005
Beiträge
1.728
Ja mensch spoege, du abgehalfteter Forenkonfuzius du, bist ja auch hier! :)
 

spoege

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2007
Beiträge
2.752
Nur kurz. Zum Thema Sonnenzyklus 25 und Klimawandel ist alles gesagt.:blabla:
 

spoege

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2007
Beiträge
2.752
Eine Hose (mit Kniezip), zwei Satz Merino-Unterwäsche, ein Shirt, ein Vliespulli und eine Jacke. Das reicht.
 

Udo2009

unregistriert
Registriert
17.05.2010
Beiträge
7.822
'In der Tat könnte die Sonne auf der Schwelle zu einem Mini-Maunder Event im Moment. Laufende Solar Cycle 24 ist die schwächste in mehr als 50 Jahren. Darüber hinaus gibt es (umstrittene) Belege für einen langfristigen Schwächung Trend in der magnetischen Feldstärke von Sonnenflecken. .....
http://translate.google.com/transla...cience-at-nasa/2013/08jan_sunclimate/&act=url
Das Original wäre um Längen besser gewesen, als dieses automatisch produzierte Gestammel.... :nono: :Oldno:
 

Discovery

Aktives Mitglied
Registriert
20.04.2007
Beiträge
2.319
Warm, kalt, warm, kalt. Werdet euch bitte mal einig, ich muss das wissen bevor ich mir neue Klamotten kaufe.

:upten:

Mehr gibts zu dem Thema nicht zu sagen. Oder
doch: Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert das
Wetter oder es bleibt wie es ist. Und zur Not
habe ich Taschenwärmer, die man knicken kann.
So Geleezeugs, das warm wird.
 
Oben Unten