Klauseln in der Rechnung - na logo?

Diskutiere das Thema Klauseln in der Rechnung - na logo? im Forum Freelancer Forum

  1. Gunibert

    Gunibert Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    40
    Mitglied seit:
    14.08.2007
    Hallo!


    Ich erstelle gerade meine erste Rechnung als selbständig Tätiger und habe dazu noch kein Hilfsprogramm für den Mac, doch so einige rechtliche Fragen an die Leute hier mit Erfahrungen in diesem Bereich.


    Kann mein Geschäftspartner - ebenfalls ein Selbständiger in meinem Arbeitsbereich - von mir verlangen, dass ich...

    a) auf meiner Rechnung an ihn mittels einer Klausel kenntlich mache, dass ich die Umsatzsteuer aufgrund der Kleinunternehmer-Regelung (nach $ 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz, so wie ich meine Tätigkeit beim Finanzamt angemeldet habe) nicht gesondert auf der Rechnung ausweise? Muss man das unter solchen Voraussetzungen unbedingt? Gibt es dafür einen Standardsatz, oder müsste ich das selbst formulieren?

    b) mir extra ein Logo ausdenke und es noch in die Rechnung integriere?


    Braucht man beides unbedingt? Ein Logo etwa finde ich ziemlich überflüssig, zumal ich bei dieser Tätigkeit nicht im graphischen Bereich arbeite (... aber ich arbeite doch mit Macs...)

    Meine Rechnung dürfte ansonsten alle notwendigen Anforderungen erfüllen, inkl. Steuernummer, Verweis auf das zuständige Finanzamt, Leistungen, Honorarsatz, Adressen, Datum & Unterschrift undundund; es geht jetzt wohl nur noch um diese zwei Punkte.

    Handelt es sich hierbei, beim Aufwerfen dieser Fragestellungen seitens meines Geschäftspartners, um eine reine Verzögerungstaktik bei der anstehenden Bezahlung von Rechnungen im Umgang mit noch Unerfahrenen, oder ist beides tatsächlich erforderlich?

    Mein Geschäftspartner gibt an, sein Steuerberater habe ihn auf diese meine "Fehler" hingewiesen.

    Naja, immerhin habe ich bereits einen Teil meiner Arbeit als "Vorschuss" bezahlt bekommen. Der Rest fehlt nun noch.

    Wenn ich nun tatsächlich ein "Logo" als Selbständiger mit erst einmal geringfügigem Umsatz brauchen sollte, wie gehe ich da vor?

    Gibt es freie Vorlagen für Bildchen im Internet? Wie kann ich am besten sicherstellen, dass ich nicht irgendwelche Urheberrechte Dritter verletze? Wie gesagt, das Logo soll nichts Aufwendiges sein, nur eben seinen Zweck erfüllen, dass es ein Logo ist, und ich will es selbst erstellen. Ich besitze den GraphicConverter und kann damit einigermaßen umgehen.

    Helfen einem bei solchen Fragen auch die Finanzämter weiter, oder habt ihr vielleicht irgendwelche Literaturempfehlungen für Einsteiger, was die rechtliche Seite der Selbständigkeit in erstmal geringem Ausmaße angeht?

    Fragen über Fragen - ich hoffe, hier können mir einige "alte Hasen" weiterhelfen...

    Mit freundlichen Grüßen

    Gunibert
     
  2. Jim Panse

    Jim Panse Mitglied

    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    13.10.2004
    1. Zusatz auf der Rechnung: "umsatzsteuerfrei gemäß § 19 Abs. 1 UStG"

    2. Logo?: Quatsch, du hast keine Pflicht, dir ein Logo aufzudrängen.
     
  3. mores

    mores Mitglied

    Beiträge:
    3.594
    Zustimmungen:
    106
    Mitglied seit:
    23.12.2003
    Du brauchst kein Logo.

    Und das mit der Umsatzsteuer ist auch nicht so tragisch, schreib einfach irgendwo "inkl. MwSt" rein. Bei kleineren Beträgen geht das, oft meckern die Steuerheinis, weil sie dann rumrechnen müssen :)
     
  4. tommyMH

    tommyMH Mitglied

    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    11.08.2005
    Mit "logo" meint er vielleicht auch deine richtige Firmenadresse - die ist natürlich mit Namen (oder Namen deiner Firma) anzugeben. Wichtig isnd auch fortlaufende Rechnungsnummern (also: Re: 001, Re:002, etc.)
     
  5. Gunibert

    Gunibert Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    40
    Mitglied seit:
    14.08.2007
    Eigentlich dachte ich mir das auch schon, dass ich nicht unbedingt ein richtiges Logo brauche, aber als Anfänger ist man ja auch schonmal verunsichert.

    Rechnen musste ich selbst, ohne die USt berechnet zu haben, auch so schon eine Menge für die Rechnungserstellung über verschiedene Arbeitsaufträge insgesamt. Und dann ist es noch nicht einmal ein Steuer"experte", den ICH zur Überprüfung beauftragt habe, der meckert, sondern der des Rechnungsempfängers noch VOR Bezahlung der Gesamtrechnung...

    Sachen gibbet. Habe nicht damit gerechnet, dass das so schwierig werden kann - ich dachte, Bezahlen und gut is, aber so verzögert sich das natürlich noch etwas; naja.

    Meine richtige Adresse gebe ich natürlich korrekt auf der Rechnung an. Auch sollte auf der von mir erstellten Rechnung ein fortlaufendes System in der Rechnungsnummer bereits jetzt, bei der ersten Rechnung, erkennbar sein, so wie ich meinen Entwurf bereits dargestellt habe.

    Den Textzusatz werde ich hinzufügen, und dann geht die Rechnung so bald raus.

    Ich danke euch für die schnellen Antworten. :)
     
  6. tommyMH

    tommyMH Mitglied

    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    11.08.2005
    Es gibt übrigens auch wunderbare Word / Excel Dateien als Vorlage, die für dich rechnen :))) du musst dann nur noch den Einzelpreis, Menge, etc. eintragen.
     
  7. Gunibert

    Gunibert Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    40
    Mitglied seit:
    14.08.2007
    Ich arbeite mit Texten - im Übersetzungsbereich - und habe mir da schon ein eigenes Schema mit allen - für mich - wichtigen Angaben, wie Zeilenanzahl übersetzten Textes, erarbeitet. Das sieht natürlich nicht so schön aus wie mit Excel, aber es muss erstmal seinen Zweck erfüllen.

    Generell muss ich mich bei Gelegenheit bald mal etwas fitter im kaufmännischen Bereich machen und lernen, Vorlagen - auch aus Word oder sowas - clever für mich zu nutzen, um mir die Arbeit etwas einfacher zu machen, da hast du schon recht.

    Naja, erstmal ist es mir am wichtigsten, eine überzeugende Arbeit abzuliefern.

    Ich danke euch nochmal, und geh dann erstmal in die Heia. Dann wird sich die Bürokratie in den nächsten Tagen schon noch regeln mit einer Email hier, einem Telefonat da.
     
  8. zarci

    zarci Mitglied

    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    07.03.2004
    wenn Du "inkl. Mwst." reinschreibst, schiesst Du Dir ins Knie::o.
    Jim Panse schreibtst richtig: "umsatzsteuerfrei gemäß § 19 Abs. 1 UStG".

    Dass Dein Auftraggeber einen Zusatz wünscht, der die "umsatzsteuerliche Besonderheit" klar kennzeichnet, halte ich für normal und nachvollziehbar.
    Von der Kleinunternehmerregelung halte ich persönlich eh nicht viel. Das stempelt Dich ein wenig zum "Kleinstwurschteler" (nicht persönlich gemeint, aber so kommts für viele rüber) ab und macht gegenüber gewerblichen Auftraggebern keinen Sinn. Allenfalls der Privatkunde hat einen Vorteil aus der nicht berechneten Mwst.
     
  9. Altivec

    Altivec Mitglied

    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    56
    Mitglied seit:
    29.05.2006
    Dazu kommt, daß der "§19(1)-Kleinunternehmer" den Nachteil hat, keinen Vorsteuerabzug vornehmen zu können. Der Aufwand für die USt-Voranmeldungen (geht im Elster-Verfahren) ist ja auch nicht wirklich groß.
     
  10. Gunibert

    Gunibert Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    40
    Mitglied seit:
    14.08.2007
    Nunja, im Moment ist das alles noch ein Versuch, etwa auf dem finanziellen Niveau eines Studentenjobs, wenn es einigermaßen gut laufen sollte. Sollte ich tatsächlich auch langfristig in diesem Bereich erfolgreich arbeiten, kann ich in den folgenden Jahren sicherlich eine Änderung beim Finanzamt hinsichtlich der Umsatzsteuer erwirken, wenn ich das dort mitteile.

    Wenn sich jetzt aber solche Probleme bei der Rechnungsbezahlung mehren sollten, muss ich mir ohnehin eine abhängige Beschäftigung in anderen Bereichen suchen, und es ist fraglich, ob ich diese selbständige Tätigkeit dann überhaupt noch ausüben kann, und wenn ja in welchem Umfang - na, mal sehen.

    Vielleicht pendelt sich das aber auch alles ein, und alles wird gut, wenn erst einmal die ersten Anfängerhürden überwunden sind - wer weiß.

    Mittlerweile habe ich die richtige Klausel für die Rechnung schon drauf, danke. :)

    Mit überzeugender Qualität meiner Arbeit will ich versuchen, mich einem etwaig vorhandenen Imagestereotyp als "Kleinstwurschteler" entgegenzustellen. Es wird wohl auch meinerseits bei der Kleinunternehmerregelung bleiben, solange mein Umsatz doch arg begrenzt bleibt und solange ich außerdem noch nicht den vollen kaufmännischen Durchblick in meinem Bereich habe.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...