kill -9 bei finder wirkungslos?!

catvarlog

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.01.2005
Beiträge
1.492
Punkte Reaktionen
1
folgendes gerade ausprobiert:

$ ps ax | grep "inder"
3863 ?? E 0:00.00 (Finder)
sudo kill -9 3863
sudo kill -15 3863

der finder, welcher sich bei mir gerade weggehängt hat, lässt sich weder mit -9 noch mit -15 beenden. ist das normal?

neustart über dock funktikoniert auch nicht?! was ist da los :)
 

phil-s

Mitglied
Dabei seit
21.06.2004
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
5
oben auf Apfel gehen und Programm Sofort beenden?
 

catvarlog

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.01.2005
Beiträge
1.492
Punkte Reaktionen
1
probier ich beim nächsten mal - mußte per knopf einen reset machen. nix hat mehr reagiert.
 

maceis

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.09.2003
Beiträge
16.881
Punkte Reaktionen
624
Normalerweise sollte "killall Finder" oder im schlimmeren Fall "killall -9 Finder" funktionieren; sparst Dir das grepen der PID.
 

lengsel

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2003
Beiträge
4.600
Punkte Reaktionen
53
catvarlog schrieb:
...mußte per knopf einen reset machen. nix hat mehr reagiert.

Das ist in so einem Fall auch die einzige Lösung. Passiert schon mal.

Grüße,
Flo
 
I

IceCold

kill, killall & co.

Ich habe gerade das Problem, dass sich bei mir Toast aufgehängt hat. Über die Aktivitäten Anzeige kann ich den Prozess nicht beenden.
Ich habe es daraufhin mit folgenden Befehlen probiert:

kill 15660
kill -9 15660
kill -SIGKILL 15660
killall "Toast Titanium"
killall -9 "Toast Titanium"
killall -9 15660

Das Programm lässt sich einfach nicht beenden. Kennt ihr noch eine andere Möglichkeit? Neustarten wollte ich eigentlich nicht, zumal sich mein iBook wohl kaum ordnungsgemäß runterfährt.
 

catvarlog

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.01.2005
Beiträge
1.492
Punkte Reaktionen
1
probiere mal dich abzumelden
 

der_Kay

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.09.2004
Beiträge
1.756
Punkte Reaktionen
20
Man kann den Finder genauso wie andere Anwendungen killen, aber /System/Library/CoreServices/loginwindow.app/Contents/MacOS/loginwindow sorgt dafür, daß Finder (und Dock) bei Bedarf neu gestartet werden.

@IceCold: sudo kill -9 ...
 
I

IceCold

Hab ich vielleicht vergessen zu erwähnen, aber die Befehle habe ich alle als root ausgeführt.

Letztendlich half leider nur der 3 Sekunden Druck auf den Ein-/Ausschalter :(.
Wenigstens konnte ich dabei gleich noch das Quicktime Update durchführen.
 

maceis

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.09.2003
Beiträge
16.881
Punkte Reaktionen
624
der_Kay schrieb:
Man kann den Finder genauso wie andere Anwendungen killen, aber /System/Library/CoreServices/loginwindow.app/Contents/MacOS/loginwindow sorgt dafür, daß Finder (und Dock) bei Bedarf neu gestartet werden.

@IceCold: sudo kill -9 ...
Den Finder neu starten geht IMHO einfacher mit "killall [-15 | -9] Finder"
 

catvarlog

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.01.2005
Beiträge
1.492
Punkte Reaktionen
1
cool. wir sind gefangene einer endlosschleife.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.835
Punkte Reaktionen
13.035
also bei mir geht es:

ps auwx|grep Finder
user 152 0.0 1.4 199796 14700 ?? S 11:18AM 0:48.68 /System/Library/CoreServices/Finder.app/Contents/MacOS/Finder

sudo kill -9 152

und schwubbs war der finder neu gestartet...
sudo ist aber gar nicht notwendig, weil der finder ein prozess ist, der dem user gehört ;)
 

dpr

Mitglied
Dabei seit
04.04.2006
Beiträge
522
Punkte Reaktionen
0
IceCold schrieb:
Das Programm lässt sich einfach nicht beenden. Kennt ihr noch eine andere Möglichkeit?
Wenn Toast zum Zombie geworden ist, kann das anHUPen des Vaters helfen.
 
Oben Unten