Kernelpanic & Freeze am iMac G5 20"

  • Ersteller abgemeldeter Benutzer
  • Erstellt am
A

abgemeldeter Benutzer

Hi Folks,

habe leider ein kleines (?) Problem mit meinem iMacG520" (250 GB, 2x512 RAM, OS 10.3.7).
Nach dem Erhalt kurz vor Weihnachten hatte ich zwischen den Jahren mehrere Kernelpanics. Da ich den Rechner im Targetmodus von meinem alten (OS9-bootfähigen) iMacG3 "geladen" hatte, führte ich es darauf zurück und habe mir vor zwei Wochen die Mühe gemacht, alles (auch die Programme) komplett neu zu installieren. Seitdem war Ruhe (der Rechner lief aber auch nicht mehr mehr als 6 h am Stück), gestern aber kam es wieder zu einer Kernelpanic bzw. Freeze (d.h. nicht das mehrsprachige Fenster kam, sondern auf die Safariseite (Macuser :D) kamen "Terminal"-Zeilen, bei denen was von Fehler 000001 und cpu=0 und "corrupt ???stock???" (weiß nicht mehr genau, irgendwas mit st....) stand.
Ein Blick in die syst.log-Datei hat mir nicht viel gesagt, auffällig war für mich höchstens, dass immer wieder mein USB-Hub mit im Spiel war (bei den früheren Kernelpanics war u. a. immer wieder Airport genannt), der ohne Saft lief (nichts was dranhängt, war eingeschaltet).
Ich werde heute abend mal die Hardwaretest-CD laufen lassen, frage mich aber was ich noch machen kann.
Mein lokaler Applehändler hat anstelle des Original-Ram zwei 512-Riegel eingebaut, die sollten ja eigentlich okay sein. Dass ich den Händler angehen werde, versteht sich, aber soweit möglich will ich selbst schon die Fehlersuche eingrenzen.
Auf was muss ich in den sys.log-Dateien achten bzw. was kann man daraus herauslesen? Bitte um Tipps (nur einen RAM ausbauen werde ich nicht, da – wenn überhaupt – der Händler den Rechner öffnen soll …).

Danke im voraus
 

cky

Mitglied
Registriert
30.05.2003
Beiträge
275
Ich tippe auf das RAM. Ich hatte das Problem mal auf einem iMac. RAM war 2 Jahre alt, kam ganz plötzlich...problemlos umgetauscht...
 
A

abgemeldeter Benutzer

Hardwaretest gemacht, dauerte eine gute Stunde (alleine der Speichertest dauerte ca. 45 Minuten!!!!), der Lüfter lief auf Hochtouren, aber laut Hardwaretest alles okay :(
 

jokkel

Aktives Mitglied
Registriert
24.09.2003
Beiträge
3.790
Was hast denn alles an Peripherie dran hängen? Die macht wohl manchmal auch Ärger. Stöpsel da mal alles ab und dann nach und nach wieder dran. So findest du vielleicht den Übeltäter.
 

2nd

Aktives Mitglied
Registriert
25.07.2004
Beiträge
9.020
Ich habe hier auch noch einen USB Hub rumliegen, der KernelPanics versursacht hat. Nach dem Abstöpseln war alles wieder gut. Mach das Ding mal ab und probiere neu!

Frank
 

aralka

Aktives Mitglied
Registriert
25.01.2002
Beiträge
2.286
es ist vor ca. 2 Jahren mal von einem solchen Fehler bei G 4 iMacs berichtet worden, die Antwort war, dass stromhungrige USB-Teile zu viel Saft gezogen hatten, denn die Teile oder das Teil hatte die All-in-one-Mac Stromversorgung überfordert, die Lösung war ein aktiver USB-HUB = eigene Stromversorgung
viel Erfolg

aralka

Ergänzung: Damals waren HP Drucker und Kameras genannt worden (ausgeschaltete Geräte zogen dann den Saft über den USB-Port des Mac)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

abgemeldeter Benutzer

Danke erstmal für die Antworten:
Am USB-Hub hängen:
– Drucker
– Zip-Laufwerk
– Kartenlesegerät
Strom gebe ich dem USB-Hub normalerweise nur, wenn eines der angeschlossenen Geräte gebraucht wird (wobei der Drucker auch ohne Strom am USB-Hub läuft).

Also werde ich den Drucker halt direkt an den Mac stöpseln und die anderen Dinge erstmal weglassen (wann brauche ich schon noch das Zip-Laufwerk?).

@ aralka:
Nur des Verständnisses wegen:
Dass der USB-Hub (wenn keine eigene Stromversorgung eingeschaltet ist) ein bisschen Strom zieht (Leuchtdiode), ist klar. Aber wie kann ein ausgeschaltetes Gerät Saft über den USB-Port ziehen????
 

aralka

Aktives Mitglied
Registriert
25.01.2002
Beiträge
2.286
bömpfmactobi schrieb:
@ aralka:
Nur des Verständnisses wegen:
Dass der USB-Hub (wenn keine eigene Stromversorgung eingeschaltet ist) ein bisschen Strom zieht (Leuchtdiode), ist klar. Aber wie kann ein ausgeschaltetes Gerät Saft über den USB-Port ziehen????
Einen belastbaren Beweis für die eine oder andere Richtung kenne ich nicht. Allerdings ließ das 'Einfrieren' damals wohl nach, nachdem die Geräte abgezogen waren, meine persönliche Konsequenz daraus ist halt, die Geräte genauer zu betrachten. Da fällt dann auf, dass die Digitalkamera alleine 500 mAh verbrät, das Lesegerät und der passive USB-HUB hatten keine Angaben, ebenso fehlte die Aussage bei der Maus (dürfte bei der opt.Maus von Apple 100 mAh sein) und ob sich Drucker auch gerne über USB ernähren ??. Auch meine externe Firewire FP geht über eine eigene Stromversorgung. -> also aktiver USB-HUB mit mehreren Ampere an Reserven. widerspricht natürlich dem Gedanken des iMac. Doch der Hub ist bei mir unter der Tischplatte auf dem Container verborgen, da steht auch der Rest.
Gruß
aralka
 
A

abgemeldeter Benutzer

Also der USB-Hub ist immer noch abgestöpselt, trotzdem hatte ich gestern erneut eine Kernelpanic (in den vergangenen Wochen vielleicht 2 mal). Was mich beunruhigt: Gestern lief auf dem Rechner nix! Safari und Mail waren zwar an (aber kein Fenster offen), aber ich hatte den Rechner in den Ruhezustand gefahren. Dass dann eine Kernelpanic kommt, ist für mich nicht nachvollziehbar :(
 

Tensai

Aktives Mitglied
Registriert
02.11.2004
Beiträge
11.027
bömpfmactobi schrieb:
Hardwaretest gemacht, dauerte eine gute Stunde (alleine der Speichertest dauerte ca. 45 Minuten!!!!), der Lüfter lief auf Hochtouren, aber laut Hardwaretest alles okay :(
Dennoch kann der Speicher einen Fehler haben. Hab zur Zeit ein ähnliches Problem beim mini: Hardware-Test sagt alles OK aber dennoch ein bis zwei "Bitte starten sie den Computer neu" Meldungen pro Tag. Original-Speicher wieder rein kein Problem mehr. Würde als erstes den Speicher tauschen.
 
A

abgemeldeter Benutzer

tensai: Hast ja einen passenden Avatar (für mich) :D

War heute deswegen beim Händler, deren Techniker wird mal bei mir vorbeikommen mit Diagnose-CD (und hoffentlich anderem Riegel). Der hat die Riegel ja auch eingebaut. Schau mer mal :) Bin trotzdem für weitere Tipps/Erfahrungen dankbar.
 

djmorris666

Mitglied
Registriert
17.01.2005
Beiträge
999
bömpfmactobi schrieb:
Hardwaretest gemacht, dauerte eine gute Stunde (alleine der Speichertest dauerte ca. 45 Minuten!!!!), der Lüfter lief auf Hochtouren, aber laut Hardwaretest alles okay :(

Bevor du den Ram ausbaust kannst du dir das mal durchlesen. Aus dem Hardware-Test kommen meistens keine Ram-Fehler hervor.

ciao
 
Oben