1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kernel selbst kompilieren

Dieses Thema im Forum "Mac OS - Unix & Terminal" wurde erstellt von tremaali, 05.02.2004.

  1. tremaali

    tremaali Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.02.2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    wo sind eigentlich die kernel-sourcen und lohnt es sich ihn selbst zu kompilieren? wie macht man das bei mac os x eigentlich?
     
  2. G4Wallstreet

    G4Wallstreet MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    41
    Was willst Du denn ?
     
  3. matzetronic

    matzetronic MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.10.2003
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    1. http://www.opendarwin.org/
    2. keine Ahnung
    3. garnicht?!
    anonsten verfahre wie 1. ;)
     
  4. -Nuke-

    -Nuke- MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    Sowas macht/kann man unter OS X nicht, da es ein einheitliches System ist.
     
  5. In Mac OS X ist der Kernel kein Monolith, wie bei Linux oder BSD, sondern ein mit Kernelextensions erweiterter Microkernel.
    Die Kernelextensions werden beim Systemstart anhand der vorhandenen Hardware geladen und mit in den Speicherbereich des Kernels geschrieben. Mac OS X stellt also sozusagen bei jedem Systemstart einen neuen Kernel zusammen (der Kernel wird jedoch gecached, erst bei Hardware-Änderungen wird der Cache verworfen und ein neuer Kernel zusammengestellt). Daher lohnt es sich nicht, den Kernel selbst zu kompilieren, der Kernel ist immer auf die entsprechende Hardware angepasst.
    Die Sourcen gibt es unter http://developer.apple.com/darwin/
     
  6. Keule

    Keule MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2003
    Beiträge:
    1.684
    Zustimmungen:
    5
    wozu

     

    Diese Frage hat sich mir nie gestellt.

    Welchen Sinn / Vorteil / Nutzen erwartest Du von einer Neukompilierung des Kernels bei Mac OS X?
     
  7. -Nuke-

    -Nuke- MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    Re: wozu

    Unter Linux kann man dadurch das System schneller und stabiler machen, da man das System entschlacken kann (nicht benötigtes raus).

    Unter Darwin ist das aber nutzlos, wie oben schon erwähnt wurde.

    Ich denke mal tremaali denkt das man das auch unter MacOS X erreichen kann.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen