Keine SSH-Verbindung mit Linux-Rechner

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Mr.Flamel, 07.07.2004.

  1. Mr.Flamel

    Mr.Flamel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    19.05.2004
    Hallo!

    Seit zwei Wochen bin ich glücklicher Powerbook - Besitzer. :D
    Als Apple-Neuling habe Ich ein kleines Netzwerk-Problem. Vielleicht kann mir jemand dabei helfen.

    Ich habe ein kleines Netzwerk mit drei Rechnern:

    - Windows XP-Home
    - Linux (Suse 9.0)
    - Powerbook (Mac OS X 10.3.4)

    Alles verbunden mit:
    - Netgear WGT624 - WLAN - Router (DHCP)

    Nun möchte ich vom Powerbook aus auf den Linux-Rechner (IP:192.168.0.4 Gerätename: linux) mittels SSH zugreifen.

    Wenn ich nun vom Powerbook aus (im Terminal) ein Verbindungsversuch starte:
    ssh -2 linux
    ... bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    ssh: linux: No address associated with nodename

    .. mit der IP vom Linux-Rechner
    ssh -2 192.168.0.4
    ... gibts folgende Fehlermeldung:
    Address 192.168.0.4 maps to localhost, but this does not map back to the address - POSSIBLE BREAKIN ATTEMPT!
    Password:

    ein ping linux gibt folgende Ausgabe:
    ping: unknown host linux

    ... und ping 192.168.0.4 ....
    PING 192.168.0.4 (192.168.0.4): 56 data bytes
    64 bytes from 192.168.0.4: icmp_seq=0 ttl=64 time=2.088 ms
    64 bytes from 192.168.0.4: icmp_seq=1 ttl=64 time=2.59 ms
    64 bytes from 192.168.0.4: icmp_seq=2 ttl=64 time=1.517 ms
    ....

    Irgendwie scheint das Powerbook den Linux Rechner nicht zu finden.
    Seltsamerweise funktioniert der Zugriff auf dem Sambaserver (ebenfalls auf dem Linux-Rechner) problemlos.
    Sowohl "smb://linux" als auch "smb.//192.168.0.4" funktioniert.

    Auf einen externen Server kann ich mich mit dem Powerbook problemlos mit SSH anmelden.
    Mit dem Windows-Rechner komme ich problemlos auf den Linux-Rechner.

    Hat jemand eine Idee?

    Schon mal besten Dank
    Mr.Flamel
     
  2. snoo

    snoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    05.04.2004
    Was steht denn in deiner resolv.conf? Es scheint ja wohl ein Problem mit der Namensauflösung zu sein
     
  3. Mr.Flamel

    Mr.Flamel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    19.05.2004
    resolv.conf:

    nameserver 192.168.0.1

    ... also der Router - sollte so passen, oder ?!?
     
  4. snoo

    snoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    05.04.2004
    ja sollte passen, im router haste den eintrag für deinen linuxrechner auch drinnen oder?
     
  5. Mr.Flamel

    Mr.Flamel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    19.05.2004
    Ja, in der Weboberfläche vom Router werden wir die drei Rechner mit Gerätenamen, mac-adresse und IP angezeigt:

    192.168.0.2 SYSTEM

    192.168.0.3 POWERBOOK

    192.168.0.4 LINUX

    Habe gerade noch ein Versuch unternommen...
    Am Windows-Rechner:
    ping linux: positiv
    ping powerbook: negativ

    Am Linux-Rechner:
    ping powerbook: negativ
    ping system: negativ

    Am Powerbook:
    ping system: negativ
    ping linux: negativ

    ... da klappt es wohl doch nicht mit der namensauflösung...
     
  6. matzetronic

    matzetronic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.10.2003
    Also ich hab den selben Router, und meiner macht auch keine interne Namensauflösung, was mich zu dem Schluss kommen lässt dass er es nicht kann :D

    Der Win Rechner holt sich die IP-Adresse wahrscheinlich über NetBIOS vom Linux Rechner. Wahrscheins macht das der Konqueror auch wenn du eine //SMB Adresse eingibst.

    Eine Lösung wäre die Namen von Hand in jede hosts Datei von allen Rechnern einzutragen oder einen eigenen DNS Server auf der Linux kiste aufsetzen und den Benutzen.
     
  7. Mr.Flamel

    Mr.Flamel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    19.05.2004
    Besten dank - das werde ich ausprobieren. Hört sich logisch an. :D
     
  8. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.693
    Zustimmungen:
    602
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Ich vermute, dass die Namensauflösung nicht vorwärts und rückwärts funktioniert.
    Also vom Namen zur IP Adresse und von der IP Adresse zurück zum Namen.
    ssh gibt dann eine Warnung aus, da es sich um Adress-Spoofing handeln könte.

    Eine sichere (wenn auch etwas aufwendige) Lösung dieser Problematik wäre der Verzicht auf DHCP im LAN (bei eben mal drei Rechnern) und der Einsatz einer eigenen Namensauflösung (vorwärts und rückwärts) über die hosts Dateien oder sogar mit dem BIND (zB aufm Mac)
    ----
    [edit]
    hätte mal besser lesen sollen ;)
    den Vorschlag gabs ja schon
    [/edit]
     
  9. Mr.Flamel

    Mr.Flamel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    19.05.2004
    Prima - jetzt klappts.
    Ich habe dem Linux-Rechner eine feste IP spendiert.
    Die Powerbook-Hosts-Datei mit der Linux-maschine ergänzt - und schon funktionierts :D

    vielen Dank für die vielen hilfreichen Ratschläge

    Gruß
    Mr.Flamel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen