keine Datensicherung, .....Karte gezogen

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von Elvis, 28.03.2007.

  1. Elvis

    Elvis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    07.11.2003
    Hallo Freunde,

    neulich war ein Kunde mit einem Hund da. Der Hund begrüsste mich freundlich und rannte vor meinem Rechner und er kippte um. Auf diesem rechner lag eine 160gb Fierewire Festplatte und sie war eingeschaltet. Sie stürzte zu Boden.
    Seitdem erkennt der rechner die Platte nicht mehr. Ich hab sie aus dem Gehäuse ausgebaut und als normale IDE-Platte im einen meiner Rechner eingebaut, null Chance, nur leise Geräusche, klack, klack, klack u.s.w.. Auf dieser Platte ist die Arbeit der letzten 3 Jahre. Kennt einer eine Möglichkeit (ohne über mich wegen Datensicherungs gedöne herzufallen) wie ich auf meine Daten zurückgreifen kann?

    Grüsse vom Elvis
     
  2. Elvis

    Elvis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    07.11.2003
    Also geh ich davon aus, dass mir keiner aus der neuen Virtuellen Welt weiterhelfen Kann
     
  3. Ein großer Fehler war dann, die Platte überhaupt noch zum laufen bringen zu wollen. Eine wahrscheinlich mechanisch beschädigte Festplatte sollte nie und never in Betrieb genommen werden, wenn wirklich wichtige Daten darauf sind. Da hilft nur ein professioneller Datenretter.

    Gruß Torsten
     
  4. lykantroph

    lykantroph MacUser Mitglied

    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    02.12.2004
    klingt nach nem mechanischem defekt. falls du die sachen darauf wirklich brauchst, dann schicks an den hersteller. Wenns keine Kratzer an den Plattentellern gibt, könnens die daten größtenteils wieder herstellen.
    aber selber hast da keine chance...
     
  5. lelei

    lelei MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    14.08.2004
  6. Elvis

    Elvis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    07.11.2003
    Hatte Ich auch schon gedacht. Nach einem Telefonat hat mir der Typ erzählt "die Daten holen wir wieder, kann aber ca, 3,000 Euro kosten".
     
  7. Timberthy

    Timberthy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    08.05.2006
    Der Hundebesitzer wird ja wohl eine Versicherung haben die das zahlen muss/wird oder?
     
  8. Wenn der Hunde-Besitzer eine Hundehaftpflicht-Versicherung hat, sollte das kein Problem sein, weil im Gegensatz zur Privathaftpflicht geht man hier nicht von einem Verschulden aus, sondern der Hundehalter haftet auch ohne eigenen Einfluss für das Verhalten seines Hundes.

    Gruß Torsten
     
  9. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.003
    Zustimmungen:
    1.598
    Mitglied seit:
    22.08.2005
    ...der arme Hund! Ist ihm was passiert?:D

    Die Facts kennst Du schon - professionelle Datenrettung, alles Selbstgebastele kann und wird die Sache nur verschlimmern.
    Mit 3000 EUR für 160 GB kommst Du da sogar noch relativ günstig weg.

    Ansonsten wird es mir ein ewiges Rätsel bleiben, wie man die Arbeit von 3 Jahren durch sowas verlieren kann. Sind Backups wirklich nur was für Feiglinge?
    (Das wird Dir beim aktuellen Problem nicht weiterhelfen, aber vielleicht hilft es für die Zukunft.)
     
  10. agebel

    agebel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    28.07.2006
    Ob die Versicherung eine Datenrettung für 3000 Euro bezahlen wird, ist zweifelhaft, denn schließlich ist es grob fahrlässig, die Arbeit von 3 Jahren ausschließlich auf einer Festplatte zu lagern ohne jegliches Backup. Und bei grober Fahrlässigkeit zahlen Versicherungen nicht. Den Preis der defekten Platte werden sie aber ersetzen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen