Kaufempfehlung Laserdrucker

Diskutiere das Thema Kaufempfehlung Laserdrucker im Forum Mac Zubehör.

  1. LordVader

    LordVader Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.11.2001
    Das Scanvolumen ist gering, Druckvolumen keine 100 Seiten im Monat.
     
  2. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.512
    Zustimmungen:
    3.258
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Da bekomme ich etwas "Bauchschmerzen" ! Laser arbeiten mit Temperatur, die Partikel der Farbe werden mit einem Fixierer auf das Papier geschmolzen. Das kann dazu führen, dass die Etiketten sich im Drucker ablösen - auch die die eigentlich Lasertauglich sein sollten laut Aufdruck. Damit wäre ich sehr vorsichtig. In jedem Fall ein Gerät das bei niedriger Temperatur fixiert ( die modernen HP tuen das ) und am besten einen Laser dessen Papierführung möglichst gerade ist, damit die Etiketten nicht an Umlenkrollen abgelöst werden.

    Ich bin letztlich dazu übergegangen Etiketten mit Dymo-Drucker zu erstellen, dann ist man auch bei der Wahl des Lasers freier!
     
  3. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Wir drucken seit Jahren hier auf Herma-Etiketten, erst mit einem Brother und jetzt seit über 3 Jahren mit dem Lexmark. Bisher ohne Probleme.
     
  4. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    823
    Mitglied seit:
    05.06.2005
    Auch bei meinem Brother MFC sind Etiketten kein Problem. Selbstverständlich werden die Bögen nicht aus dem normalen Papierfach eingeführt, sondern der dafür speziellen Ein- und Ausgabe, so dass diese nicht gebogen werden.
     
  5. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Mit den genannten Etiketten haben wir hier keine Probleme wenn sie im normalen Papierfach liegen.
     
  6. LordVader

    LordVader Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.11.2001
    Gibt es Hersteller von Etiketten die eher nicht lasertauglich sind? Das würde nämlich eine der Hauptaufgaben des Druckers.
     
  7. dg2rbf

    dg2rbf Mitglied

    Beiträge:
    5.119
    Zustimmungen:
    1.673
    Mitglied seit:
    08.05.2010
    Hi,
    das Problem an den Etiketten ist der Kleber, bei minderwertiger Quallität löst sich der Kleber auf/ab, du siehst das den Etiketten nicht an, wen sowas vorkommt hilft nur, sich beim Händler/Hersteller beschweren und Umtauschen, und/oder die Marke wechseln.

    Franz
     
  8. emfri

    emfri Mitglied

    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    60
    Mitglied seit:
    14.11.2014
  9. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.774
    Zustimmungen:
    1.232
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Dann würde ich auf einen geraden Papierweg achten. Es gibt da einige Hersteller, die entsprechende Geräte im Programm haben. Zudem würde ich bei den Etiketten nicht sparen und Herma einsetzen, die funktionierten schon früher am Besten in Laserdruckern. Oder wie emfri richtig schreibt nach einem Etikettendrucker umsehen, so die Formate halbwegs einheitlich sind. Bei fester Breite und variabler Etikettenlänge könntest Du Dir mal Linerless-Drucker ansehen, die Rollen kommen als Endlosmaterial ohne Trägerfolie, damit hast Du weniger Abfall und der Drucker schneidet dann einfach nach dem Etikett ab. Allerdings kann man prinzipbedingt nicht mal eben einen Stapel Etiketten zur späteren Verwendung vorproduzieren...
     
  10. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Den Sinn dieser Frage verstehe ich in der Art nicht. Du wirst KEINE vollständige Liste kriegen die alle Anbieter auflistet die NICHT lasertauglich sind.

    Heute wieder 14 DIN-A4-Seiten mit ca. 400 Etiketten von Herma (in dem Fall Nr 4360, 25 Blatt für ca. 10€) ohne jegliche Probleme auf einem Lexmark MX410de (gab mit dem vorherigen Brother auch keine Probleme) ausgedruckt. DIN-A4-Seiten ins Papierfach, aber Seite für Seite ausgedruckt um zu schauen ob es passt. Erstellung der Etiketten hat um ein vielfaches länger gebraucht als das Drucken.
     
  11. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    823
    Mitglied seit:
    05.06.2005
  12. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Die Vorlagen sind ja schnell erstellt, der Inhalt braucht dann bei 400 Etiketten mit jeweils anderem Inhalt dann doch ein Weilchen.
     
  13. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.512
    Zustimmungen:
    3.258
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Ich hatte da mal Probleme mit Adressaufklebern eines Logistikers die wir verwenden mußten. Das war wohl nicht die beste Qualität und die haben viele Drucker zugekleistert, daher der Hinweis auf moderne Drucker mit geringer Temperatur und gerader Papierwege von mir.
     
  14. LordVader

    LordVader Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.11.2001
    Die Temperaturentwicklung im Drucker ist aber nirgends angegeben ...
     
  15. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    729
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Glaube ich absolut. Deswegen bleiben wir ja einfach bei den Etiketten mit denen wir seit Jahren zufrieden sind.
    Bei neueren Druckern steht schon etwas dort. Habe jetzt mal nur einen Lexmark rausgesucht

    https://www.lexmark.com/en_au/printer/11832/Lexmark-MS421dn
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...