Kaufempfehlung für einen Curved Monitor

Diskutiere das Thema Kaufempfehlung für einen Curved Monitor im Forum Mac Zubehör.

  1. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.740
    Zustimmungen:
    1.570
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Du bräuchtest praktisch 4K/UHD auf der Bildschirmdiagonale, aber das kann kein MBP nicht.
     
  2. xplor

    xplor Mitglied

    Beiträge:
    824
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    25.10.2009
    @xeospeed der von dir gekaufte Monitor hat auch nur 109/110 dpi, deshalb sieht man jeden einzelnen Pixel. willst du Retina-Bild, dann brauchst du mindestens das Doppelte, also ab 218 dpi !

    je hoeher die Zahl um so schaerfer das Bild, feiner die Kanten der Schriftart usw. (und hohe Aufloesung) und dementsprechend auch teurer. je niedriger die Zahl, umso groeber das Bild (dann siehst jeden einzelnen Pixel, wie bei 109dpi z. B.)

    hinzu kommt, dass der Anschluss ueber MiniDP (oder auch ueber HDMI) ein extrem pixeliges Bild abgibt, waehrend USBc das Bild etwas glaettet trotz niedriger dots per inch

    genau genommen gibt es im Moment 5 Modelle mit Retina (der guenstigste faengt bei ca. 700 EUR an wohlgemerkt, ein 27"), alles Andere ist mit Retina nicht wirklich vergleichbar. die naechstniedrigere Stufe waere dann 163 dpi
     
  3. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    24.349
    Zustimmungen:
    6.822
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Kannst du das irgendwie technisch begründen?
     
  4. xplor

    xplor Mitglied

    Beiträge:
    824
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    25.10.2009
    @Maulwurfn nicht wirklich, habe aber Vergleiche gemacht. hab ein 2019er 15" MBP und als Monitor den HP Quantum Dot 27" mit 2560x1440 Aufloesung (und mit den besagten 109 dpi o_O) und USBc Anschluss sowie Display Port. hab zuerst ueber Display Port angeschlossen (mit DP <-> USBc Kabel direkt an MBP, ohne irgendwelche Umwege, Docks oder aehnliches). das Bild war recht verpixelt, ich konnte jeden einzelnen Pixel zaehlen, technischer Stand von etwa 2008

    dann hab ich mir ein USBc zu USBc Kabel geholt und auch direkt angeschlossen, sofort ein anderes Bild (egal ob 60Hz oder 75Hz) natuerlich ist das mit Retina nicht zu vergleichen - bei weitem nicht, aber die Glaettung ist insgesamt besser geworden, die Schrift ist nicht so pixelig und auch die Kanten von Fenstern (z. B. Finder oder Safari) etwas feiner geworden. ist nicht die Welt aber merkbar fuer Augen ist es. als kleiner Nebeneffekt: durch die Glaettung ist es nicht mehr so anstrengend fuer die Augen

    zur Vorgeschichte des Ganzen: habe mir ja zuerst das Display Port Kabel geholt in der Annahme es wuerde funktionieren, aber der Monitor ist manchmal beim Aufwachen nicht mit aufgewacht, das Bild blieb schwarz. nur durch das ein- und wieder einsteppseln hat geholfen. genervt hab ich mir dann das USBc Kabel geholt und... Aha! es laeuft alles wie es soll und der Monitor meldet sich auch zeitgleich zurueck mit dem MBP ausm Tiefschlaf. haette ich das Problem nicht, so waehre ich vermutlich jetzt noch mit DP Kabel + krakeligem Bild unterwegs :D
     
  5. icecold

    icecold Mitglied

    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    35
    Mitglied seit:
    25.06.2012
    Ganz so pauschal würde ich es nicht sehen.
    Ja, Apple hat in der Vergangenheit bei Einführung der Retina Displays die Auflösung verdoppelt (bzw. vervierfacht).
    Wichtig bei der Betrachtung der dpi/ppi Zahlen ist aber weiterhin der Betrachtungsabstand sowie das persönliche Empfinden und Sehvermögen.

    Nur mal zum Vergleich ein paar Produkte des aktuellen Apple Portfolios (bis auf den iMac mit 102ppi alles Retina Displays):
    iPhone 11 Pro: 458ppi
    iPhone 11: 326pi
    iPad Pro / iPad Air / iPad: 264ppi
    MacBook Air / MacBook Pro: 227ppi
    iMac: 102ppi
    iMac Retina: 218ppi
    Apple Pro Display XDR: 216ppi

    Man sieht hier recht deutlich, dass die ppi mit größer werdenden Monitoren immer geringer werden, da man ein iPhone üblicherweise aus geringerem Abstand betrachtet als einen iMac.

    Ich nutze z.B. momentan zwei 28" 4K Monitore mit 157ppi. Ich sehe hier wirklich keine Pixel auf dem Display. Also entweder bin ich blind wie ein Maulwurf, oder bei einem üblichen Abstand eines 28" Monitors (Skalierung entspricht 1920x1080) reichen knapp 160ppi für mich vollkommen aus.
     
  6. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.740
    Zustimmungen:
    1.570
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    @xplor da ging bei dir was schief. Die Anschlusstechnologie darf keinen Unterschied machen bzgl. dem Bild, wenn wir analoge Varianten außen vor lassen. Was du erlebt hast ist nicht normal, hier lag in irgendeiner Komponente ein Fehler oder gar Defekt vor.
     
  7. xplor

    xplor Mitglied

    Beiträge:
    824
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    25.10.2009
    ja ist absolut richtig, allerdings hab ich nie andere Geraete hier erwaehnt, es ging um Monitore :noplan:
     
  8. xplor

    xplor Mitglied

    Beiträge:
    824
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    25.10.2009
    das kann natuerlich sein, was ich aber nicht glaube
     
  9. xeospeed

    xeospeed Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    17.09.2003
    Oh, nun habe ich sogar zwei Pixelfehler gefunden: Einen ständig blau leuchtenden Subpixel auf dem linken Drittel und ein bisschen daneben einen grau leuchtenden Pixel. Ich habe nicht vor, wegen der zwei defekten Pixel das Gerät umzutauschen, zumal ich die beim normalen Abstand nicht mal auf schwarzem Hintergrund wahrnehme und vermutlich ohnehin mehrere defekte Pixel in die Pixelfehlerklasse des Gerätes fallen, aber das ist der erste Monitor seit dem Samsung Syncmaster 171S von 2003, bei dem ich einen Pixelfehler gefunden habe. Ich wusste nach mehreren tadellosen Apple-Notebooks und iPhones und iPads und einem Samsung-Fernseher überhaupt nicht mehr, dass so etwas überhaupt noch ein Thema ist.
     
  10. herberthuber

    herberthuber Mitglied

    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    413
    Mitglied seit:
    04.11.2018
    Also wenn der Monitor noch in dem 2 Wochen Rücksendezeitraum ist (Online gekauft), dann würde ich den zurücksenden.
    Die Pixelfehler wirst Du ab jetzt immer sehen, weil Du weißt wo sie sich befinden.

    Dann kannst Du Dir auch überlegen, ob ein Monitor mit dieser Pixeldichte das Richtige ist was Du möchtest.
    Nachdem ich den iMac mit 5K gewöhnt bin, möchte ich keinen Monitor mehr der nicht mindestens die UHD Auflösung hat.
     
  11. xeospeed

    xeospeed Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    17.09.2003
    Ich weiß nicht — einerseits ist momentan die Lieferzeit für das Display auf über zwei Wochen gestiegen, andererseits ist das ja ein gewisses Glücksspiel, denn der nächste Monitor könnte ja auch wieder einen oder mehrere tote Pixel haben. Bei knapp fünf Millionen Pixeln sind 1,3 Pixel defekt, die ich bei einem Abstand von einer Armlänge nicht mal erkennen kann. Ich glaube, damit kann ich tatsächlich leben.

    Wenn ich das richtig verstehe, kriege ich ja mit meinem alten MacBook Pro 13" Mid 2014 keine bessere Auflösung hin, es müsste also ein kleinerer Monitor her. Eigentlich finde ich zum Arbeiten diese extreme Breite aber ganz okay und mit hinreichendem Abstand nehme ich weder die angesprochene horizontale Struktur der Pixel wahr noch den blauen Pixel auf der linken Seite.

    Hättest du einen Vorschlag für ein passenderes Display, eventuell weniger breit? Ansonsten wäre ich geneigt, einfach noch ein paar Jahre ins Land gehen zu lassen und mir eventuell einen 4K-Monitor mit einem MacBook Pro 16" zuzulegen.
     
  12. herberthuber

    herberthuber Mitglied

    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    413
    Mitglied seit:
    04.11.2018
    Ich weiß jetzt nicht wie gut die Pixelfehlerfreiheit der heute angebotenen Monitore von LG, Samsung & Co ist, aber diejenigen die ich besaß (vor ca. 3-5 Jahre), hatten bis jetzt alle keine Pixelfehler (habe extra mit Testbildern danach gesucht). Ich würde daher darauf tippen, dass die Chance groß ist einen pixelfehlerfreien Monitor zu bekommen. Vielleicht können dazu andere Forenteilnhmer mit aktueller Monitorkauferfahrung etwas schreiben.

    Solange die defekten Pixel nicht leuchten und nur dunkel sind, fällt es zum Glück nicht so auf. Das wäre für mich noch zu akzeptieren. Permanent leuchtende Pixel jedoch nicht.

    Eine Vorschlag für einen anderen Monitor habe ich jetzt nicht in petto - aber bei der maximalen Auflösung des Macbook Pro von 4096 x 2160 Pixeln bleibt Dir nur eine kleinere Monitordiagonale übrig, um einen relativ hohen DPI Wert von ca. 200 zu erreichen. Das wäre dann in etwa der DPI Wert des iMac 27 Zoll mit Retina Display.

    Bildschirmfoto 2020-03-23 um 17.26.18.png

    Ob abwarten und Kauf eines neuen MacBoo Pro 16" + 4K Monitor sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen. Es kommt darauf an, wie wichtig Dir jetzt dieser Monitor ist und ob Du mit der "Einschränkung" der etwas pixeligen Darstellung leben kannst.
     
  13. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.740
    Zustimmungen:
    1.570
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Du solltest schon erwähnen, dass dieses MBP 4K nur bei 24 Hz schafft, sonst könnte der TE bitter überrascht werden...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...