Kaufberatung Kaufberatung - Welches MacBook Pro?

Annabetha

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
1
Hallo,

da mein alter Windows Laptop so langsam den Geist aufgibt, brauche ich dringend einen neuen Laptop. Nach langen hin und her möchte ich nun auf Apple umsteigen, genauergenommen auf ein MacBook Pro. Nur irgendwie habe ich keine Ahnung, welches Macbook für mich am besten ist?!
Nutzen werde ich das Macbook:


  • Für die Schule, also zum erstellen von Texten und Präsentationen, etwas recherchieren und vielleicht mal eine Doku schauen

  • Zum schauen von Filmen und Viedeos, entweder direkt über den Laptop oder an einen Fernseher angeschlossen

  • Zum bearbeiten von Bilden (ich bin Hobby Fotografin und bearbeite meine Bilder, mehr oder weniger aufwändig, mit Photshop.)

  • Zum "generellen" Arbeiten mit Photoshop. Ich mache keine "superaufwändigen" Sachen, aber etwas Grafik/Webdesign und wiegesagt viel Fotobearbeitung/Fotomontage etc.

  • Zum bearbeiten von Viedo- oder Audio Dateien, das aber eher selten und auch nur sehr simpel/grundlegend

Zur Auswahl stehen das MacBook 15" | 2,0 GHz mit Retina Display, also die "einfachere" Varianter der beiden 15"ern,
oder
ein MacBook 13" mit Retina Display, Version 1,2 oder 3?!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich für das, was ich mache überhaupt das 15" brauche? Reicht auch ein 13" super aus evt. wenn ich es irgendwo noch aufrüste, und wenn ja welches?

Obwohl ich viel am PC arbeite, designe etc. habe ich von der Hardware nicht so viel Ahnung. also weiß ich garnicht so recht wo denn der Unterschied bei den verschiedenen GHz Zahlen liegt oder beim Flash/Arbeitsspeiche und was das dann im Endeffekt ausmacht.

Würde mich über etwas Hilfe sehr freuen,

LG Annabetha
 

Thunderbirds

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2011
Beiträge
3.407
Was für ein Laptop nützt du dann jetzt?

Ich sehe kein Notwendigkeit in ein Wechsel.
Im Premiumsegment von WindowsLaptops sind ebenso gute und schöne Exemplare.
Warum willst du umsteigen auf ein neues Betriebssystem?
 

Musicdiver

Mitglied
Mitglied seit
17.02.2008
Beiträge
559
Sie möchte auf einen Mac umsteigen, das sollte man auch so akzeptieren und respektieren.
@Annabetha:
Für Deine Anforderungen reicht das kleinste 13" Retina MacBook Pro absolut aus - wozu sollst Du mit Dir viel Gewicht beim 15" mitschleppen.
Wähl ggf. das kleine 13" Retina MacBook Pro mit der größeren Festplatte aus.
Falls Du auf ein mobiles Gerät verzichten kannst ist der Mac Mini sehr zu empfehlen - schau Dir das Gerät mal im Apple Store oder im Gravis Shop an.
 

Thunderbirds

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2011
Beiträge
3.407
Ja, lesen kann ich auch. ;)

Die Gründe habe ich nicht gelesen, außer das ihr altes Laptop langsam ist und das kann ich auch mit ein neues Windowslaptop lösen, sicher mit einen in der Preisklasse eines MBPr.
 

Sakujou

Mitglied
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
5
ein 13er reicht vollkommen aus. für photos brauchste nicht so viel power wie für videos oder spiele.

nen bildschirm kannste per hdmi ranklemmen, insofern ists eigentlich egal.
 

domemvs

Mitglied
Mitglied seit
13.05.2009
Beiträge
691
Ich sehe kein Notwendigkeit in ein Wechsel.
Wieso müssen manche Leute immer erst eine Rechtfertigung "für den Wechsel auf Mac" lesen? Das ist doch jedem selbst überlassen. Die Gründe oder Motive können mannigfaltig sein. Ob am Ende damit professionell kreativ gearbeitet wird oder ob das ganze eine schöne und teure Facebookmaschine wird, muss nicht immer und immer wieder hinterfragt werden.

BTT:
Je nachdem, ob du dir vorstellen kannst, dass du in Zukunft etwas mehr Bild- und/oder Videobearbeitungen machen wirst, würde ich eher zur Variante mit 8GB RAM und 256GB Speicher greifen. Gerade diese Programme sind sehr RAM-hungrig. Zudem ist die Anschaffung eines Macs in den meisten Fällen ja eine Anschaffung auf mehrere Jahre. Deshalb wäre es schade, wenn du in 1-2 Jahren feststellst, dass du doch lieber 8GB RAM gehabt hättest, denn Aufrüsten ist nicht bei den Retina Modellen. ;-)

Meine Empfehlung: Das "mittlere" MBP in 13 Zoll mit 8GB RAM und 256GB, Apple-UVP 1499,- EUR. Das sind "nur" 200 EUR mehr als beim kleinsten Retina Modell, aber du hast doppelt so viel Festplattenkapazität und doppelt so viel RAM. Der Aufpreis ist also sogar für Apple-Verhältnisse halbwegs fair und gerechtfertigt. Und damit solltest du für die nächsten paar Jahre auf jeden Fall gerüstet sein!
 

Musicdiver

Mitglied
Mitglied seit
17.02.2008
Beiträge
559
Ja, lesen kann ich auch. ;)

Die Gründe habe ich nicht gelesen, außer das ihr altes Laptop langsam ist und das kann ich auch mit ein neues Windowslaptop lösen, sicher mit einen in der Preisklasse eines MBPr.
Hast Du mal versucht Deine ganzen Windowsprogramme und sonstige SW von deinem alten Win Rechner auf einem neuen Win PC (mit neuerem Betriebssystem) umzuziehen.
… dann mach das mal.
Und mach das mal mit einem Mac - der aha !!! Effekt ist garantiert :d
 

Thunderbirds

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2011
Beiträge
3.407
Ja das geht mit OSX und ™ viel einfacher, fragt sich nur wie oft man das macht.
Außerdem muss beim Betriebssystemwechsel die Windowsdaten auf den Mac spielen ob das so viel leichter geht?
Wenn das dein einziges Argument ist um auf OSX um zu steigen dann ist das nicht wirklich überzeugend.

Ich kann durchaus verstehen das das Design eines MBP sehr verlockend ist nur ein 15" kostet 1.999 € und das mit ein Laptop von 500€ zu vergleichen ist nicht fair, da kann das alte 500€ Teil nur verlieren.
Meiner Meinung ist das wenn jemand schon bereit ist 2.000€ auszugeben für ein MBP, dann sollte er als Windowsuser doch auch mal die Business Laptops die mit Windows laufen anschauen (OK das tut ein MBP auch mit Bootcamp oder Parallels auch ;) ) nur da wäre ein echter Vergleich.

Ich kenne mehrere Beiträge wo Neueinsteiger sich schwer tun mit den neuen Betriebssystem und sich die Windowsdenke nicht ablegen können. Da hilft es auch nichts das den Laptop so gut aussieht wenn ich immer wieder damit kämpfe und mich nicht mit den neuen Betriebssystem auseinander setze. Wer das nicht ernsthaft will sollte nicht umsteigen.
 

Musicdiver

Mitglied
Mitglied seit
17.02.2008
Beiträge
559
Ich schrieb ja nicht, dass es immerzu ein Mac sein soll, aber die Teile haben eben Ihre eigenen Vorzüge, die ich hier nicht breitschlagen möchte, außer vielleicht noch einem weiteren, dass OSX ein UNIX Derivat ist, und man von den Gemeinsamkeiten (z.B. Kommandobefehle, ähnliche Struktur, Security …) nutzen zieht. Zudem kranken die UNIX Derivate nicht an dem permanent langsam werdenden Windows Rechnern, die bisher jede Win Version betrafen. Und zugegeben es ist schon sehr ätzend, wenn man nach spätestens 2 Jahren einen Windowsrechner wieder neu aufbauen muss, damit er anständig läuft, ansonsten arbeitet man wie unter Vista mit einem Zeitlupenwindows :d

Beim Umstieg vom Win auf OSX gib ich Dir absolut recht. Wer 10 oder 20 Jahre mit Windows gearbeitet hat, braucht eine Eingewöhnungszeit - das ist nicht jedermanns Sache.
 

lanos

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2014
Beiträge
394
Ich kannte OS X und hab mir vor 2 Monaten erstmals ein Macbook Pro 2011 (15,4 Zoll) zugelegt, bis dato hatte ich nie ein MBP zu Gesicht bekommen, wollte aber ein Laptop mit OS X - Kostenpunkt lag mit SSD und 8GB RAM bei 850 EUR. Ob OS X oder Windows muss jeder selbst wissen, ich wollte OS X hauptsächlich wegen der Virenfreiheit.

Jetzt wo ich das MBP in Nutzung habe, möchte ich es nie mehr gegen eine Laptop mit Windows ersetzen zumindestens die ich bis jetzt gesehen und genutzt hatte.
Die Bedienung des Touchpads ist überragend und die Akkuleistung mit 6 Stunden auch und die WLAN-Reichweite ebenfalls, das einzige was ich persönlich bemängeln könnte ist das etwas kantige, schwere, kalte Gehäuse.

Frage:
Welches Windowslaptop bietet va. diese lange Akkuleistung und genieale Touchpadbedienung? Ich hatte bei früheren Windwoslaptops immer ne Maus genutzt, weil mir die Dinger zu klein zu unpräzise waren.
 

Thunderbirds

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2011
Beiträge
3.407
Frage:
Welches Windowslaptop bietet va. diese lange Akkuleistung und genieale Touchpadbedienung? Ich hatte bei früheren Windwoslaptops immer ne Maus genutzt, weil mir die Dinger zu klein zu unpräzise waren.
Da gibt es einige die ein ähnlichen Akkuleistung haben.
Touchpad ist einmalig.
 
Oben