Kaufberatung für Laien

Marie321

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.06.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Hallo, ich bin auf der Suche nach einem neuem MacBook Pro und kann mich nicht so richtig entscheiden. Ich bin Fotografin und nutze mein aktuelles MacBook Pro (Retina 13 Zoll, Anfang 2015) mit einem Eizo CS2740. Schon lange geh ich mit der Kombi auf dem Zahnfleisch und möchte daher endlich umsteigen.

Einsatz:
Bildbearbeitung ( Photoshop, Bridge, Lightroom) plus Netflix :)

Ich bin etwas unsicher bezgl. der passenden Größe. In einer Beratung wurde mir gesagt, dass 16 Zoll noch einmal eine bessere Performance haben, daher gibt es 2 Entscheidungen aktuell zu fällen.

14 oder 16 Zoll
Ich arbeite zu 80% am Schreibtisch, daher wäre erstmal nur die Frage, ob es einen Leistungsunterschied gibt.

18GB oder 32GB
Ich bin einfach unsicher, ob 18 reichen. Empfohlen wurde mir 32GB.
Wie sind Eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.991
Punkte Reaktionen
4.265

hr47

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
2.837
Punkte Reaktionen
2.097
Leistungsunterschied 14 und 16 Zoll:
Beide Rechner lassen sich mit dem gleichen CPU/GPU Paket konfigurieren - es gibt also keinen Unterschied in der Performance. Das 14" Modell ist dabei bei gleicher Konfiguration aufgrund des kleineren Displays günstiger. Da du fast nur am Desk mit einem externen Monitor arbeitest, wäre also das 14" eine gute und die vergleichsweise günstigere Wahl.

16 oder 32 GB Ram?
Die M1 Pro Konfiguration mit 16 GB ist mehr als ausreichend für dein Vorhaben. Bei den größeren Modellen würdest du in der Praxis keinen spürbaren Unterschied bemerken und eigentlich nur mehr Geld ausgeben. Statt dessen könnte es sich z.B. lohnen, in mehr Festplattenspeicher zu investieren - also z.B. 1 TB statt der 512 GB in der Standard-Ausführung. Der Aufpreis wären 230€ und der Kaufpreis bei Apple somit 2479€.

Kaufst du nicht direkt bei Apple, kannst du das gleiche Gerät schnell mal 100-200€ günstiger bekommen - bei gleicher Garantie und Service von Apple.

z:b. hier: https://www.cyberport.de/apple-und-zubehoer/apple-macbook-pro.html
 

MiketheBird

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2021
Beiträge
1.593
Punkte Reaktionen
1.188
Leistungsunterschied 14 und 16 Zoll:
Beide Rechner lassen sich mit dem gleichen CPU/GPU Paket konfigurieren - es gibt also keinen Unterschied in der Performance.
Das kann man so nicht stehen lassen, denn das hängt davon ab wie sehr man die CPU/GPU auslastet. Das ThermalDesign ist durchaus leicht unterschiedlich und wenn es darauf ankommt die potentielle Leistung auch dauerhaft abrufen zu können, hat das 16 Zoll einen kleinen Vorteil. Wenn man die Power der CPU/GPU eigentlich gar nicht braucht, dann werden die beiden gleichauf sein, aber warum dann soviel geld für sowas ausgeben, wenn man es nicht benötigt?
16 oder 32 GB Ram?
Die M1 Pro Konfiguration mit 16 GB ist mehr als ausreichend für dein Vorhaben. Bei den größeren Modellen würdest du in der Praxis keinen spürbaren Unterschied bemerken und eigentlich nur mehr Geld ausgeben. Statt dessen könnte es sich z.B. lohnen, in mehr Festplattenspeicher zu investieren - also z.B. 1 TB statt der 512 GB in der Standard-Ausführung. Der Aufpreis wären 230€ und der Kaufpreis bei Apple somit 2479€.
Auch hier - es hängt vom Einsatzprofil ab. Wenn man große Dateien bearbeiten will, dann braucht man viel RAM. Nutzt man den Speicher eh nicht aus, s.o. ... Ich behaupte mal den größten Sprung sieht man bei 8 auf 16GB RAM, denn mit 16 findet das Betriebssystem jedenfalls schon mal Platz im RAM und muss nicht swappen. Wenn man dann regelmässig größere Dateien bewegt, wird das abhängig von der Größe auch noch andere spürbare Schwellen geben. Bei mir z.B. sind größere 3D-Bilddateien die Regel und meine persönliche AbJetztKannManArbeitenSchwelle ist bei mindestens 64GB RAM und das unabhängig von Intel oder M Chip.
Kaufst du nicht direkt bei Apple, kannst du das gleiche Gerät schnell mal 100-200€ günstiger bekommen - bei gleicher Garantie und Service von Apple.

z:b. hier: https://www.cyberport.de/apple-und-zubehoer/apple-macbook-pro.html
Die Diskussion hatten wir kürzlich auch bereits an anderer Stelle. Nicht bei Apple kaufen, heisst im Zweifelsfall auch weniger Kulanz (und die ist bei Apple schon sehr gut, kostet aber eben pro Gerät einen Tick).
 

Marie321

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.06.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Leistungsunterschied 14 und 16 Zoll:
Beide Rechner lassen sich mit dem gleichen CPU/GPU Paket konfigurieren - es gibt also keinen Unterschied in der Performance. Das 14" Modell ist dabei bei gleicher Konfiguration aufgrund des kleineren Displays günstiger. Da du fast nur am Desk mit einem externen Monitor arbeitest, wäre also das 14" eine gute und die vergleichsweise günstigere Wahl.

16 oder 32 GB Ram?
Die M1 Pro Konfiguration mit 16 GB ist mehr als ausreichend für dein Vorhaben. Bei den größeren Modellen würdest du in der Praxis keinen spürbaren Unterschied bemerken und eigentlich nur mehr Geld ausgeben. Statt dessen könnte es sich z.B. lohnen, in mehr Festplattenspeicher zu investieren - also z.B. 1 TB statt der 512 GB in der Standard-Ausführung. Der Aufpreis wären 230€ und der Kaufpreis bei Apple somit 2479€.

Kaufst du nicht direkt bei Apple, kannst du das gleiche Gerät schnell mal 100-200€ günstiger bekommen - bei gleicher Garantie und Service von Apple.

z:b. hier: https://www.cyberport.de/apple-und-zubehoer/apple-macbook-pro.html
Speicher wäre jetzt für mich nicht so wichtig, da ich keine Daten auf dem Macbook speichere, sondern alles extern. Für die reine Software sollte 512 Gb doch reich oder?
 

hr47

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
2.837
Punkte Reaktionen
2.097
Das kann man so nicht stehen lassen, denn das hängt davon ab wie sehr man die CPU/GPU auslastet. Das ThermalDesign ist durchaus leicht unterschiedlich und wenn es darauf ankommt die potentielle Leistung auch dauerhaft abrufen zu können, hat das 16 Zoll einen kleinen Vorteil. Wenn man die Power der CPU/GPU eigentlich gar nicht braucht, dann werden die beiden gleichauf sein, aber warum dann soviel geld für sowas ausgeben, wenn man es nicht benötigt?

Auch hier - es hängt vom Einsatzprofil ab. Wenn man große Dateien bearbeiten will, dann braucht man viel RAM. Nutzt man den Speicher eh nicht aus, s.o. ... Ich behaupte mal den größten Sprung sieht man bei 8 auf 16GB RAM, denn mit 16 findet das Betriebssystem jedenfalls schon mal Platz im RAM und muss nicht swappen. Wenn man dann regelmässig größere Dateien bewegt, wird das abhängig von der Größe auch noch andere spürbare Schwellen geben. Bei mir z.B. sind größere 3D-Bilddateien die Regel und meine persönliche AbJetztKannManArbeitenSchwelle ist bei mindestens 64GB RAM und das unabhängig von Intel oder M Chip.

Die Diskussion hatten wir kürzlich auch bereits an anderer Stelle. Nicht bei Apple kaufen, heisst im Zweifelsfall auch weniger Kulanz (und die ist bei Apple schon sehr gut, kostet aber eben pro Gerät einen Tick).
Ich nutze einen Mac mini M1 in der Standardkonfiguration mit sogar nur 8GB RAM und habe es bisher nicht geschafft, den RAM mit Foto/Videoberbeitung auszureizen. Ein ThermalThrotteling ist mir ebenfalls komplett unbekannt. Foto/Videobearbeitung läuft zügig und ruckelfrei. Der hier empfohlene Rechner hat noch mal einiges mehr an Power...

Was du hier ansprichst, sind theoretische Unterschiede für User, die einen M1 Max tatsächlich ausreizen können - z.B. mit diversen laufenden virtuellen Maschinen etc.
Die Threaderstellerin möchte aber in erster Linie Fotobearbeitung machen - und dafür reicht die genannte Konfiguration mehr als aus - ist also eigentlich schon Overpowered.
Verwirre sie nicht mit solchen Äußerungen - das hilft ihr so gar nicht...
 

hr47

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
2.837
Punkte Reaktionen
2.097
Speicher wäre jetzt für mich nicht so wichtig, da ich keine Daten auf dem Macbook speichere, sondern alles extern. Für die reine Software sollte 512 Gb doch reich oder?
Natürlich, das reicht dicke:))) Du wirst am Anfang gut 450 GB freien Speicher haben.
 

hr47

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
2.837
Punkte Reaktionen
2.097
Hallo, ich bin auf der Suche nach einem neuem MacBook Pro und kann mich nicht so richtig entscheiden. Ich bin Fotografin und nutze mein aktuelles MacBook Pro (Retina 13 Zoll, Anfang 2015) mit einem Eizo CS2740. Schon lange geh ich mit der Kombi auf dem Zahnfleisch und möchte daher endlich umsteigen.

Einsatz:
Bildbearbeitung ( Photoshop, Bridge, Lightroom) plus Netflix :)

Ich bin etwas unsicher bezgl. der passenden Größe. In einer Beratung wurde mir gesagt, dass 16 Zoll noch einmal eine bessere Performance haben, daher gibt es 2 Entscheidungen aktuell zu fällen.

14 oder 16 Zoll
Ich arbeite zu 80% am Schreibtisch, daher wäre erstmal nur die Frage, ob es einen Leistungsunterschied gibt.

18GB oder 32GB
Ich bin einfach unsicher, ob 18 reichen. Empfohlen wurde mir 32GB.
Wie sind Eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
Noch ein Tipp von mir an die Threaderstellerin: Ein MacBook Air wäre für dein Setup bereits vollkommen ausreichend. Hier würde ich dir die Variante mit 8 Core CPU, 8 Core GPU, 512 GB Speicher und 8 GB RAM empfehlen. Falls du wirklich glaubst, 16 GB zu brauchen, wärst du hier nur mit knapp 1600€ dabei (statt 1399€). Das sind mal eben 600 bzw. 800€ weniger als die kleinste 14" MacBook Pro Konfiguration...
Ich nutze diesen Mac selbst für Foto/Videokram. Ich bin zwar kein Fotograf, erstelle aber seit Jahren semiprofessionelle Videoanleitungen in meinem beruflichen Umfeld in hoher Auflösung und bin mehr als zufrieden.

Mit dem Air läuft das ebenso zügig wie mit meinem MacBook Pro 16 Zoll (letztes Intel Modell) von 2019, das mehr als 3 mal so teuer war... Und das bei sehr moderaten Temperaturen und einer unglaublichen Akkulaufzeit (ganz anders beim 2019er MacBook Pro:))
 

Marie321

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.06.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Vielen Dank, ich bin froh hier noch einmal gefragt zu haben. Der Verkäufer hatte mir zu 16Zoll mit 32GB geraten .
Da aber noch ein Systemwechsel anliegt, bin ich natürlich nicht traurig ein paar Euro zu sparen.

Meine Wahl wäre jetzt wahrscheinlich das 14 Zoll in der Grundversion. Es scheint ja auch in der Optik etwas größer als das Macbook was ich aktuell jetzt habe, wenn man doch mal von unterwegs etwas arbeitet.

Jetzt habe ich 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5,6 GB 1867 MHz DDR3. Es kann ja nur besser werden:)
 

EierFanta

Neues Mitglied
Dabei seit
16.11.2020
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
38
@threadstarterin

Gut das Du auf einen M1-Pro Chip wechselst und nicht auf ein 2020er Macbook. Aber nur aus zwei Gründen:

1. Du schreibst zwar das Du das neue Gerät hauptsächlich über einen externen Monitor laufen läßt, aber gerade der Mini-LED Monitor der 2021er Macbook-Pro Reihe ist wirklich eine Klasse für sich und hat sogar 120Hz Bildwiederholrate

2. Da Du außerdem viel mit Lightroom, Photoshop etc.pp. arbeitest, ist der interne SD-Kartenslot in den 2021 Macbook ein Segen. Die 2020er MacBooks haben auf der linken Seite "nur" zwei Thunderbolt-Anschlüsse.

Von der Leistung her wäre der normale M1 Chip von 2020 für Dich schon ausreichend. Aber ein 14 Zoll Macbook in der Grundausstattung, mit dem besseren Monitor, den besseren Anschlussmöglichkeiten und der außerdem etwas besseren Leistung ist in meinen Augen für Dich sehr ratsam.
 

MiketheBird

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2021
Beiträge
1.593
Punkte Reaktionen
1.188
Verwirre sie nicht mit solchen Äußerungen - das hilft ihr so gar nicht...
In Anbetracht dieses anderen aktuellen Threads https://www.macuser.de/threads/imac...t-sein-weil-langsam-wie-eine-schnecke.900935/ halte ich diese Aussage für keinen validen Einwand. Viele dusselige Programme werden vorher nicht als Speicherfresser wahrgenommen und können bei unvollständiger Beleuchtung des exakten Einsatzprofils zu wahrlich falscher Auswahl führen und solche Fehler sind teuer und nerven.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.006
Punkte Reaktionen
13.136
Ich nutze einen Mac mini M1 in der Standardkonfiguration mit sogar nur 8GB RAM und habe es bisher nicht geschafft, den RAM mit Foto/Videoberbeitung auszureizen. Ein ThermalThrotteling ist mir ebenfalls komplett unbekannt.
Foto/Videobearbeitung ist nicht gleich Foto/Videobearbeitung.

Throtteling am Mini ist auch unwahrscheinlich.
Am Air ohne Lüfter schon eher.

Und nein, 8GB werden ihr nicht reichen.
M1 8gb ist ja schon fast ein urbaner Mythos.
Es wurde ja nicht mal erwähnt, wie viel das Intel Macbook hat.
Ich würde nicht weniger als dort verbaut sind ansetzen. Dass der M1 magisch besser mit RAM umgeht ist nicht gegeben.
 

Marie321

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.06.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Ich kann nur sagen was ich ich hier sehe, wenn ich die Infos von meinem jetzigen Macbook anschaue.

MacBook Pro (Retina 13 Zoll, Anfang 2015)
2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5
16 GB 1867 MHz DDR3
Intel Iris Graphics 6100 1536 MB

Ich arbeite hauptberuflich als Fotografin und arbeite mit Vollformat im Raw( Canon 5DIV), eine Datei hat folgende Größe: 63,3 MB, 6720.x4480 Pixel
Ausser beim Sortieren am Anfang hab ich in der Regel eh nie mehr als 3-5 Bilder offen.

Danke an Eure ganzen Tipps.
 

win2mac

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2004
Beiträge
3.855
Punkte Reaktionen
954
Deshalb schrieb ich ja: 16GB für den Neuen, du willst ihn ja sicher ein paar Jahre nutzen. Wenn das Geld da ist, dann 32GB, kannst ja steuerlich absetzen.
 

pbro

Mitglied
Dabei seit
28.06.2014
Beiträge
289
Punkte Reaktionen
230
Ich kann nur sagen was ich ich hier sehe, wenn ich die Infos von meinem jetzigen Macbook anschaue.

MacBook Pro (Retina 13 Zoll, Anfang 2015)
2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5
16 GB 1867 MHz DDR3
Intel Iris Graphics 6100 1536 MB

Ich arbeite hauptberuflich als Fotografin und arbeite mit Vollformat im Raw( Canon 5DIV), eine Datei hat folgende Größe: 63,3 MB, 6720.x4480 Pixel
Ausser beim Sortieren am Anfang hab ich in der Regel eh nie mehr als 3-5 Bilder offen.

Danke an Eure ganzen Tipps.
Kauf Dir auf jeden Fall ein Macbook mit 32 GB. Sonst kaufst Du in 2-3 Jahren ein neues...

Warum?

Selbst wenn die 16 GB jetzt sehr gut reichen, und deine nächste Kamera eine höhere Pixelanzahl haben würde als die alte 5D Mk 4 und dann vielleicht 18-19 GB reichen würden... Ja dann hast Du trotzdem verloren! Aufrüsten geht nicht und die nächste Grösse nach 16 GB ist halt 32 GB, da beisst die Maus keinen Faden ab. Und glaube mir, bei 2-3 GB mehr Speicherbedarf als physisch vorhanden macht auch auf einem M1 Macbook das permanente Swappen keinen Spass mehr.

Du siehst, es kommt gar nicht darauf an, ob Du je 32 GB ausreitzen würdest. Das erreichst Du vielleicht nie!
Sondern es ist nur wichtig, ob Du die Schwelle von 16 GB überschreiten wirst.
Und wenn ich in meine Glaskugel schaue, dann sehe ich, dass das passieren wird, mir einer neuen Kamera, die eine höhere Pixelzahl als die 5D Mk 4 hat, und den Softwareversionen von Photoshop, Lightroom, etc. in wenigen Jahren.


--peter
 

Marie321

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.06.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Kauf Dir auf jeden Fall ein Macbook mit 32 GB. Sonst kaufst Du in 2-3 Jahren ein neues...

Warum?

Selbst wenn die 16 GB jetzt sehr gut reichen, und deine nächste Kamera eine höhere Pixelanzahl haben würde als die alte 5D Mk 4 und dann vielleicht 18-19 GB reichen würden... Ja dann hast Du trotzdem verloren! Aufrüsten geht nicht und die nächste Grösse nach 16 GB ist halt 32 GB, da beisst die Maus keinen Faden ab. Und glaube mir, bei 2-3 GB mehr Speicherbedarf als physisch vorhanden macht auch auf einem M1 Macbook das permanente Swappen keinen Spass mehr.

Du siehst, es kommt gar nicht darauf an, ob Du je 32 GB ausreitzen würdest. Das erreichst Du vielleicht nie!
Sondern es ist nur wichtig, ob Du die Schwelle von 16 GB überschreiten wirst.
Und wenn ich in meine Glaskugel schaue, dann sehe ich, dass das passieren wird, mir einer neuen Kamera, die eine höhere Pixelzahl als die 5D Mk 4 hat, und den Softwareversionen von Photoshop, Lightroom, etc. in wenigen Jahren.


--peter

Danke für deinen Gedankengang nochmal.. ich denke noch einmal drauf rum. Aber ich denke 14 Zoll werden es .
 
Oben Unten