Kaufberatung externe SSD für macOS und Win10 Nutzung

BrooksDunn

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
424
Hallo Zusammen,

ich bräuchte einmal Hilfe bei dem Kauf einer externen SSD, da ich mich leider noch nicht so gut auskenne was genau jetzt möglich ist und was nicht und welches ich anbietet. Folgendes ist geplant:

Um die interne SSD meines iMac zu erweitern würde ich mir gerne eine schnelle externe SSD mit 1TB kaufen. Ideal wäre es, wenn ich sie sowohl unter macOS, zum Speichern von Lightroom Bibliotheken und unter Win10, als Installationsort für Games nutzen kann. Ist das grundsätzlich möglich?

Ich habe mir die Samsung T7 und T5 angeschaut, die T7 ist ja doppelt so schnell nur wäre meine Frage ob ich das beim bearbeiten in Lightroom z.b. spüre oder ob die T5 es auch tun würde. Welche würdet ihr empfehlen von den beiden bzw. würdet ihr ein ganz anderes Modell nehmen?

Vielen Dank.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.183
Du kannst Dir auch eine NVME selber zusammen schrauben - @RealRusty kann Dir da sicher mehr zu sagen.
Ich würde nicht mehr in eine T5 investieren, sondern eine T7 (auch wenn die fast das Doppelte kostet) oder eine andere mit vgl. Geschwindgkit nehmen.
 

BrooksDunn

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
424
Okay danke dir, dann ist die T5 schon mal raus, hatte mir das im Grunde schon gedacht. Dann lieber den Aufpreis für die T7. Hat so eine NVME+Gehäuse denn große Geschwindigkeitsvorteile gegenüber der T7?
 

dooyou

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
4.794
Für was braucht man für Games die T7? Selbst mit Lightroom scrollt man doch nicht ständig die Bibliothek rauf und runter.

Ich bin zwar Capture One User, aber da liegen die Originale sowieso woanders aufgrund der Datenmenge. Ansonsten nutze ich die T5.

Selberbau schadet natürlich nicht, die Preise sind eh derzeit im Sinkflug.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
491
Beim selbstbau musst du nur beachten, dass das Gehäuse der ssd auch thermisch gewachsen ist. Gerade die hochwertigen ssds können in der Spitze bis zu 7 Watt verbrauchen.
 

alterjager

Mitglied
Mitglied seit
06.12.2012
Beiträge
831
Für jeden "Normaluser" der nicht ständig zig GB an Daten hin und her schaufelt, reicht die T5 vollkommen. Den Unterschied wird man nicht merken, es sei denn, man sitzt mit der Stoppuhr vor dem Mac.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dooyou

BrooksDunn

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
424
Für jeden "Normaluser" der nicht ständig zig GB an Daten hin und her schaufelt, reicht die T5 vollkommen. Den Unterschied wird man nicht merken, es sei denn, man sitzt mit der Stoppuhr vor dem Mac.

Grüße
Die Sache ist eben, dass ich eine 1TB T5 in etwa zu dem Preis einer 500GB T7 bekomme. Wenn es jetzt so ist, das ich beim ablegen von RAW-Dateien und der Fotos.app Library unter macOS; und der Installation von Spielen unter Win10, sowieso keinen Unterschied spüren würde, könnte ich mit den 1TB natürlich noch mehr anfangen..
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.183
Die Sache ist eben, dass ich eine 1TB T5 in etwa zu dem Preis einer 500GB T7 bekomme. Wenn es jetzt so ist, das ich beim ablegen von RAW-Dateien und der Fotos.app Library unter macOS; und der Installation von Spielen unter Win10, sowieso keinen Unterschied spüren würde, könnte ich mit den 1TB natürlich noch mehr anfangen..
Wenn Du ein 1TB benötigst und Dein Budget keine T7 zulässt, dann hast Du die Antwort.
Wenn Du den 2014er iMac noch weitere 4-5 Jahre benutzen willst, dann hol Dir eine T5 und sondiere den Markt dann nochmal.
Wenn Du aber in den nächsten 1-2 Jahren eventuell einen neuen Rechner plannst, würde ich eher zur T7 raten. Denn es wäre schade einen neuen Rechner mit einer "langsamen" SSD zu haben

Und wie schon geschrieben:
Für jeden "Normaluser" der nicht ständig zig GB an Daten hin und her schaufelt, reicht die T5 vollkommen. Den Unterschied wird man nicht merken, es sei denn, man sitzt mit der Stoppuhr vor dem Mac.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BrooksDunn

BrooksDunn

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
424
Okay, dann mache ich das auch so bevor ich mich dann in Kürze ärgere. Dann wird es eine T7.. Ich muss nur mal überlegen wie lange die 500GB reichen werden oder ob es doch eine 1TB werden muss. Ich könnte natürlich auch noch später eine günstige HDD anschliessen, wenn die SSd langsam vill wird, um die älteren Raw-Dateien darin auszulagern. Dann bräuchte ich auf der schnellen SSD nicht ganz so viel Platz.
 
Zuletzt bearbeitet:

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
8.743
Die T5 reicht doch locker. Würde ich jeden Tag FS7 ode RED Videodaten ingestieren müssen, oder auslagern ja dann ist evtl Tempo gefragt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
661
Wichtige Frage: Welches Filesystem? Glaube, sowohl Win10 als auch macOS benötigen für jeweils NTFS bzw. APFS Drittanbietersoftware.

Persönlich würde ich NTFS nutzen (nutzt 90% der Welt) und für macOS einen NTFS-Treiber besorgen - kostenpflichtig gibts den von Paragon, aber ich meine es gibt auch Freeware.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
491
Persönlich würde ich NTFS nutzen (nutzt 90% der Welt) und für macOS einen NTFS-Treiber besorgen
Warum das? Er hat vor, die externe SSD als Speichererweiterung für seinen Mac zu nutzen und nicht zur permanenten Interaktion mit dem „Rest der Welt“. Eine interne SSD im Mac (für macOS, nicht für Boot Camp) formatierst du doch bestimmt auch nicht mit NTFS? NTFS hat unter einem unixoiden OS einfach zu viele Nachteile.

Überhaupt sollte man Archivdatenträger und Wechseldatenträger physikalisch trennen. Für Wechseldatenträger gibt es exFAT, ein einfaches und schlankes Filesystem, welches von allen aktuellen Systemen nativ unterstützt wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
661
Warum das? Er hat vor, die externe SSD als Speichererweiterung für seinen Mac zu nutzen und nicht zur permanenten Interaktion mit dem „Rest der Welt“. Eine interne SSD im Mac (für macOS, nicht für Boot Camp) formatierst du doch bestimmt auch nicht mit NTFS? NTFS hat unter einem unixoiden OS einfach zu viele Nachteile.
Er sucht eine Platte, die er unter Windows und macOS nutzen kann. Für Windows sollen Games darauf laufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
491
Er sucht eine Platte, die er unter Windows und macOS nutzen kann. Für Windows sollen Games darauf laufen.
Ach so, man übersieht manchmal Dinge. Dann würde ich jedoch eher zu APFS/HFS+ for Windows raten, weil beides um Welten die besseren Dateisysteme sind.
Alternativ kann er auch zwei Partitionen erstellen. Von der Systemintegration von NTFS in Unix-OSes halte ich nichts.
 

BrooksDunn

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
424
Oh, das hatte ich ehrlich gesagt nicht auf dem Schirm und dachte einfach an exFAT und ich kann die Platte unter beiden Systemen benutzten.. Heisst so einfach ist es dann gar nicht?
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
491
Oh, das hatte ich ehrlich gesagt nicht auf dem Schirm und dachte einfach an exFAT und ich kann die Platte unter beiden Systemen benutzten.. Heisst so einfach ist es dann gar nicht?
Ja und nein. Klar kannst du eine Platte mit exFAT zunächst einmal theoretisch an beiden Systemen nutzen soweit wie man exFAT halt kommt. es kommt halt darauf an, was du mit der Platte vorhast. Wenn du da drauf Programme installieren willst oder irgendwelche Programme da ihre Bibliotheken ablegen, musst du vorher sicherstellen, dass das exFAT pberhaupt funktioniert. Wenn ein Programm mit Mac-Aliases oder Symlinks oder sonstigen Spezialfeatures des Dateisystems arbeitet, wird das zu Problemen führen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben