Kann man in Pages als Speicher-Default *.docx einstellen, also das Word-Format?

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
1.893
Da machst du aber ein Fass auf.

Einerseits kann auch ein Word-Dokument für Änderungen gesperrt werden.
Andererseits ist auch ein PDF nicht per se vor vorsätzlicher Manipulation gefeit.

PDF kann jeder Computer und das Dokument wird so angezeigt, wie es erstellt worden ist.
Die ganze Verfahrensfrage wäre unnötig.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.606
PDF kann jeder Computer
Nicht ganz. Bzw. jenachdem, was man unter »Computer kann« versteht:

PDF kann jeder Mac, weil es ein Abfallprodukt der systemseitigen Bildaufbereitung (Display-PDF; vgl. das lizenzteure Display-PS auf den NeXTs) ist. Da dafür aber v1.3 ausreicht, ist auch der PDF-Ausgabe via Drucken… oder aus Vorschau darauf begrenzt.

Windows hingegen kann es erstmal nicht. Es ist m.W. nicht Teil irgendwelcher Kernfunktionen des OS. Es ist in diesem Sinne immer irgendwie nachgerüstet.

Und mein »Fass-Aufmachen« bezieht sich auf deine recht overte Anspielung, der Lehrer könne es in den Fingern jucken zu manipulieren. Es wäre aber dann ein dämlicher Lehrer, würde man im Falle des Falles ja etwa auf kriminaltechnischem Wege Änderungsstränge in der Lehrerversion finden, die in der ihm zugesandten Schülerversion fehlen.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
1.893
Windows hingegen kann es erstmal nicht. Es ist m.W. nicht Teil irgendwelcher Kernfunktionen des OS. Es ist in diesem Sinne immer irgendwie nachgerüstet.

Der Edge-Browser kann das. Es muss nichts nachgerüstet werden.

Und mein »Fass-Aufmachen« bezieht sich auf deine recht overte Anspielung, der Lehrer könne es in den Fingern jucken zu manipulieren. Es wäre aber dann ein dämlicher Lehrer, würde man im Falle des Falles ja etwa auf kriminaltechnischem Wege Änderungsstränge in der Lehrerversion finden, die in der ihm zugesandten Schülerversion fehlen.

Es genügt doch schon, einfach mal aus Versehen "Enter" gedrückt zu haben, schon ist das Dokument verändert. Klar, man müsste es erst speichern, damit die Änderungen wirksam werden, aber auf dem Bildschirm, sind die Änderungen dann auf jeden Fall schon mal zu sehen. Wir wissen doch alle, wie unbeholfen viele Leute (auch Lehrer) mit Computern umgehen.
Ich weiß, dass selbst der nicht zutreffende, aber im Raum stehende Vorwurf, man hätte als Lehrer das zur Bewertung vorliegende Schülerdokument eventuell geändert, zu einer panischen Reaktion führen kann.
Alleine das dürfte ein starkes Argument sein, ein alternatives Format zu suchen, welches einen solchen Vorwurf gar nicht erst aufkommen lässt.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.606
Der Edge-Browser kann das. Es muss nichts nachgerüstet werden.
Niemand muss den Edge-Browser haben. Oder Chrome

Während die Fähigkeit zur PDF-Ausgabe auf dem Mac nunmal integraler Bestandteil des macOS ist, ist es das unter Windows nicht.

Dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Anwender aktueller Rechner immer auch ein Mittel zur PDF-Erstellung zur Verfügung hat, ändert nichts an der Fehlerhaftigkeit des Postulats des »Kann jeder Rechner«.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
1.893
Dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Anwender aktueller Rechner immer auch ein Mittel zur PDF-Erstellung zur Verfügung hat, ändert nichts an der Fehlerhaftigkeit des Postulats des »Kann jeder Rechner«.

Diese Spitzfindigkeit hat aber keine praktische Relevanz.
 
Oben