Kann man in Pages als Speicher-Default *.docx einstellen, also das Word-Format?

DerdenMacliebt

Mitglied
Registriert
21.02.2008
Beiträge
500
Hier eine Übersicht bezüglich der Kompatibilität Pages - MS Word.

Wenn hinsichtlich der Kompatibilität nichts dagegen spricht, würde ich wegen des für mich wesentlich angenehmeren Arbeitens bei Pages bleiben und den kleinen Umweg über "Exportieren" bzw. "Kopie senden" in Kauf nehmen, bevor ich mir die Boliden Word und LibreOffice antue.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2020
Beiträge
368
Wir werden hier ziemlich off-topic. Mein #10 war bereits ein Abschluss zu der von mir gestellten Frage.
Ich kann auch unbedingt Schrauben mit dem Hammer einschlagen wollen, es macht nur keinen Sinn.
Der Vergleich trifft es nicht. Treffender wäre hier: Ich kann auch beliebige Kreuzschlitzschrauben mit einem einzigen Kreuzschlitzschraubenzieher schrauben wollen, das funktioniert nur nicht immer.
Akzeptiert der Sohn das nicht, ist jede Beratung sinnlos.
Entsprechend zum obigen Vergleich: Anscheinend verwenden die im Online-Unterricht ausgetauschten *.docx-Dokumente ein hinreichend verträgliches Subset.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2020
Beiträge
368
Wenn hinsichtlich der Kompatibilität nichts dagegen spricht, würde ich wegen des für mich wesentlich angenehmeren Arbeitens bei Pages bleiben und den kleinen Umweg über "Exportieren" bzw. "Kopie senden" in Kauf nehmen, bevor ich mir die Boliden Word und LibreOffice antue.
Danke und Zustimmung.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.597
MS Office und LibreOffice lösen das Problem.
… und wenn wir schon bei Alternativen sind: den meisten Anwendern dürfte als insachen Kuck-und-Fühl MS-Office-nahe und kostenfreie Alternative auch FreeOffice 2018 genügen. Falls denn Pages’ Interpretation des DOCX-Formats mal tatsächlich nicht ausreichen sollte.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
1.872
Ich finde es generell problematisch, wenn Schulen. Universitäten, Volkshochschulen proprietäre Programme und Formate fördern oder gar verlangen.
Staatliche Einrichtungen sollten da neutral bleiben und nicht bestimmte Firmen fördern.
Und es gibt ja offene Formate und Programme.

Das ist ein uraltes Thema! Einerseits ärgere ich mich (als ehemaliger schulischer Medienberater) über die Bequemlichkeit und die geringe technische Bildung vieler Pädagogen und auf der anderen Seite die geringe pädagogische Bildung vieler IT-ler, verbunden mit geringem politischen Engagement auf beiden Seiten.
Andererseits sind wir da, wo wir sind, und die Arbeit muss nun mal gemacht werden! Wenn die Schule Microsoft-Formate verlangt, dann bringt es nicht viel, dagegen zu opponieren. Dann exportiert man halt die Dokumente in diesen Formaten und verwendet trotzdem Pages oder LibreOffce oder Softmaker Office, wie man es mag.
Vielleicht würde ich mal das eine oder andere PDF-Dokument dazwischen mogeln, um zu gucken, ob es eine Reaktion gibt.....

Eine gute Ausbildung sollte eh dazu qualifizieren, sich rasch auf jedes beliebige Programm einzuarbeiten.

Die Zukunft gehört sowieso "Bring Your Own Device".
 

danicatalos

Mitglied
Registriert
04.07.2010
Beiträge
577
Davon mal abgesehen, gibt es immer wieder Aktionen, wo MS Office rabattiert angeboten wird. Ich hatte mir bei Amazon Office 2019 ohne Abo in der einfachen Version (Home) für 89,- gekauft. Das reicht für 99,9% aller Aufgaben und das für viele Jahre.
 

wolfgang ehle

Neues Mitglied
Registriert
06.01.2013
Beiträge
35
Die Export-Funktion von pages erlaubt die Speicherung im .doc und im .docx-Format. Standardmäßig lässt sich das wohl nicht einstellen.
Also wo ist das Problem. Und im übrigen: wie schon von anderen empfohlen: Libre Office - da kann man das Dateiformat fest einstellen. Das, was in der Schule gefordert ist, wird das Programm sicher nicht an seine Grenzen bringen. Da sind die Gernzen eher bei der Qualifikation des Lehrpersonals zu suchen!
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.730
Ich empfehle inzwischen auch eher Libre-Office da ich das wesentlich kompatibler halte als Pages. Den Knaller in Pages hab ich letztens gehabt als ich eine Pages-Datei von meinem Mac Mini M1 (also erstellt mit dem neuesten Pages) versuchte auf dem Macbook Pro mit El Capitan zu öffnen. Mit Quickview konnte ich problemlos in diese Datei rein schaun aber Pages auf El Capitan weigerte sich die Datei zu öffnen weil sie mit einem neueren Pages erstellt wurde. So etwas geht meiner Ansicht nach gar nicht weshalb ich mich von den Office-Produkten von Apple wieder verabschiede.
 

iQuaser

Mitglied
Registriert
25.07.2008
Beiträge
808
Boah ey... Da fragt jemand nach einer Speichermöglichkeit von Pages - und bekommt 20mal LibreOffice empfohlen...

Wie oben beschrieben: Speichern mit docx als Standard geht nicht - aber man kann das fertiggestellte Dokument ins docx-Format exportieren. Im Endeffekt benötigt er dies ja auch nur dann, wenn er seine fertiggestellte Arbeit abgibt, d.h. während. der Bearbeitung kann es eigentlich ruhig als .pages gespeichert werden.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.730
Boah ey... Da fragt jemand nach einer Speichermöglichkeit von Pages - und bekommt 20mal LibreOffice empfohlen...
Ja, so etwas sollte einem zu denken geben. Könnte ein Indiz sein, dass Pages keine optimale Wahl war. Ist ähnlich wie das Beispiel mit dem Hammer und der Schraube ;)
 

iQuaser

Mitglied
Registriert
25.07.2008
Beiträge
808
Ja, so etwas sollte einem zu denken geben. Könnte ein Indiz sein, dass Pages keine optimale Wahl war. Ist ähnlich wie das Beispiel mit dem Hammer und der Schraube ;)

Ich finde Pages hervorragend und habe MS Office mittlerweile komplett vom Rechner verbannt.

Und wenn ich einen Dateiaustausch machen muss kann ich entspannt als docx exportieren - oder als pdf, war aber hier nicht gefragt.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.730
Ich finde Pages hervorragend
Ich finde so Pages auch nicht schlecht nur die Sache mit den verschiedenen Dateiformaten, und halt das echt merkwürdige Verhalten zwischen den verschiedenen Versionen sagt mir halt gar nicht zu.
 

DerdenMacliebt

Mitglied
Registriert
21.02.2008
Beiträge
500
Ich finde Pages hervorragend und habe MS Office mittlerweile komplett vom Rechner verbannt.

Und wenn ich einen Dateiaustausch machen muss kann ich entspannt als docx exportieren - oder als pdf, war aber hier nicht gefragt.

Volle Zustimmung! Ich arbeite seit Jahren, auch im beruflichen Bereich, mit 'Pages' und habe mich von 'Word' längst verabschiedet.
 

DerdenMacliebt

Mitglied
Registriert
21.02.2008
Beiträge
500
Ich finde so Pages auch nicht schlecht nur die Sache mit den verschiedenen Dateiformaten, und halt das echt merkwürdige Verhalten zwischen den verschiedenen Versionen sagt mir halt gar nicht zu.

Dafür gibt es die Option, eine Datei für 'Pages 09' zu exportieren. Bei 'Word' ist das übrigens auch nicht anders.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
1.872
Wie oben beschrieben: Speichern mit docx als Standard geht nicht - aber man kann das fertiggestellte Dokument ins docx-Format exportieren. Im Endeffekt benötigt er dies ja auch nur dann, wenn er seine fertiggestellte Arbeit abgibt, d.h. während. der Bearbeitung kann es eigentlich ruhig als .pages gespeichert werden.

Ich würde es als PDF-Dokument abgeben und bei Widerspruch fragen, warum das Word-Format bei einer Schülerarbeit, die sowieso vom Lehrer nicht verändert werden darf, in einem editierbaren Format abgegeben werden soll.
Ein Pages- oder Word-Dokument macht doch nur Sinn, wenn in der Datei anschließend noch Änderungen vorgenommen werden sollen. Meines Erachtens sollten Dokumente im Austausch zwischen Schüler und Lehrer grundsätzlich im PDF-Format sein.
Ohne zusätzliche Kosten und Verrenkungen lesbar und zusätzlich sogar mit Korrekturanmerkungen (Rotstift) zu versehen.
Ein Apple-Rechner besitzt dafür die Vorschau App und ein Windows-Rechner hat als PDF-Reader den Edge-Browser, womit so etwas meines Wissens auch möglich ist.
Warum also das Word-Format?
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.597
Ich würde es als PDF-Dokument abgeben und bei Widerspruch fragen, warum das Word-Format bei einer Arbeit, die sowieso vom Lehrer nicht verändert werden darf, in einem editierbaren Format abgegeben werden soll.
Da machst du aber ein Fass auf.

Einerseits kann auch ein Word-Dokument für Änderungen gesperrt werden.
Andererseits ist auch ein PDF nicht per se vor vorsätzlicher Manipulation gefeit.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.730
Dafür gibt es die Option, eine Datei für 'Pages 09' zu exportieren. Bei 'Word' ist das übrigens auch nicht anders.
Ich hab auch nicht gesagt, dass es da keine Möglichkeit für den Transfer gibt. Ich sagte, dass ich es extrem merkwürdig finde, dass Quickview von El Capitan die mit dem aktuellen Pages erstellte Datei anzeigen kann aber Pages aus El Capitan kann das eben nicht. DAS ist das Merkwürdige an der Sache. ;)
 

toolted

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2005
Beiträge
1.100
Eine gute Kompatibilität zu Microsoft bietet OnlyOffice. Ist zum Teil in der Nextcloud integriert. Es gibt auch eine Desktop App für den Mac.
 

Rul

Aktives Mitglied
Registriert
16.10.2009
Beiträge
11.845
Ich weiß nicht, ob das Script hier noch funktioniert?
Einfach am Desktop ablegen, gewünschte Datei draufziehen und die Pages-Datei wird umgewandelt. Das dürfte so ziemlich das einfachste sein, abgesehen vom Export als *.docx.
 
Oben