Kann man die "Nicht korrekt ausgeworfen" Meldung unterbinden?

BEASTIEPENDENT

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.10.2003
Beiträge
2.365
Punkte Reaktionen
222
@yew : Nee, normal dreimal 2,5" (eine muss ich auch regelmäßig mitnehmen, LaCie Rugged 4TB, die anderen weil kleiner, weniger Kabel!! und nicht mehr wesentlich teurer als 3,5"). Aber der USB-Hub hat Strom, sonst läuft nur eine Platte etwa… und der hängt an einer Schaltersteckdose direkt am Schreibtisch.

Ich habe die Festplatten an sich ohnehin immer drangelassen. Erst seit einigen Wochen (vielleicht auch drei Monate) stecke ich die nachts ab, weil sonst der Rechner zwischendurch aufwacht… seit Big Sur oder Monterey (und ich will nicht riskieren, dass Display oder Batterie überhitzen und das Haus abfackelt). Seitdem erst ziehe ich die ab.
 

yew

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.02.2004
Beiträge
8.085
Punkte Reaktionen
2.195
ah ... ok, also keine separate Stromversorgung für die einzelnen Platten, sondern nur über die Stromversorung vom Hub.

Welche Platten sind in den Gehäusen verbaut? Da schon mal die Spezifikationen über den Stromverbrauch angeschaut?


Gruß yew
 

BEASTIEPENDENT

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.10.2003
Beiträge
2.365
Punkte Reaktionen
222
Nee. Wieso? Die Festplatten-Specs haben sich ja nicht mit Monterey geändert.
 

yew

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.02.2004
Beiträge
8.085
Punkte Reaktionen
2.195
würde aber trotzdem nachsehen, das die brauchen .... vielleicht waren die ja immer schon an der Grenze und Monterey hat das Problem jetzt nur verstärkt

... wer nicht schaut, der nichts weiß ...

... und auch die Stromaufnahme kann sich mit der Zeit evtl ein wenig ändern .... Alterung der Platten usw


Gruß yew
 

BEASTIEPENDENT

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.10.2003
Beiträge
2.365
Punkte Reaktionen
222
Naja, gestern Nacht hat er auch wieder die Platten ausgeworfen und jetzt beim Aufwachen bringt er die „Du du du“-Meldungen :-D

ICh wüsste nicht mal, wie ich die Stromaufnahme messen könnte. Das zeigt weder iStat Menus an noch DriveDx.
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
1.103
Wenn man ein externes Medium entfernt, ohne vorher "auszuwerfen", kommt die Meldung "Nicht korrekt ausgeworfen". Das nervt mich etwas. Kann man die unterbinden?
Die bekomme ich aus wenn ich das Laufwerk gar nicht auswerfe, sondern "nur" etwas neues am USB-Hub einstecke.
Danach wird mein ExFAt Laufwerk nicht mehr erkannt. Disk Utilities behauptet, er kann es nicht reparieren.
Wat nu?

Zum Glück habe ich noch ein Windows-Rechner, der es flicken konnte.
Das kann doch nicht Sinn der Sache sein, oder?
 

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.172
Punkte Reaktionen
6.555
wenn ich das Laufwerk gar nicht auswerfe, sondern "nur" etwas neues am USB-Hub einstecke.
Ich würde an deiner Stelle dann aber am Hub zweifeln.

Wenn das hinzustecken eines weiteren USB-Geräts die Spannungsversorgung – und sei es auch nur kurzfristig – soweit in den Keller bringt, dass andere Geräte unterversorgt werden, mag es hilfreich sein, die Leistungsdaten des Hubs mit dem tatsächlichen Bedarf zu vergleichen.
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
1.103
Ich würde an deiner Stelle dann aber am Hub zweifeln.

Wenn das hinzustecken eines weiteren USB-Geräts die Spannungsversorgung – und sei es auch nur kurzfristig – soweit in den Keller bringt, dass andere Geräte unterversorgt werden, mag es hilfreich sein, die Leistungsdaten des Hubs mit dem tatsächlichen Bedarf zu vergleichen.
Klar, eine kurzfristige Unterversorgung ist immer möglich.
Der gleicher Hub (mehreren) machen aber unter Linux bzw Windows kein Ärger.
 

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.172
Punkte Reaktionen
6.555
Der gleicher Hub (mehreren) machen aber unter Linux bzw Windows kein Ärger.
Ja schon.
Allerdings wurde weiter oben hier im Thread auf die unterschiedliche Standardweise des Speicherns und Verwaltens auf einem USB-Medium durch macOS hingewiesen, die alleine schon – meiner unmaßgeblichen Meinung nach – auf eine auch nur kurze Kontaktunterbrechung empfindlicher reagiert, als es unter Windows der Fall wäre.

Passive Hubs etwa scheinen da bei USB2 und höher von vorneherein unbrauchbar zu sein.
 

BEASTIEPENDENT

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.10.2003
Beiträge
2.365
Punkte Reaktionen
222
Stromaufnahme .... einmal über die Spezifikationen der Platte, was der Hersteller so angibt .... und dann real mit einem USB-Spannungsmesser

https://www.ebay.de/sch/i.html?_fro....m570.l1311&_nkw=usb+spannungsmesser&_sacat=0
Was es alles gibt?!!

Danke. Ich halte mich für technisch halbwegs affin und dank Sohn/Kfz-Mechatroniker bleibe ich auch ein bisschen (!) am Ball, aber dass es sowas gibt, hatte ich echt noch nie gehört.

Gut, die Investitionssumme ist wirklich überschaubar, die Frage ist, ob mir das etwas bringt bzw. ich Ergebnisse überhaupt deuten kann (wo ich kein Problem habe!). Ich mein… ich hab ja wirklich keinerlei Problem. ;-) macOS benimmt sich ein wenig blöd seit der letzten Hauptversion, ansonsten ist: nix! Ich habe noch nie Daten durch USB-Probleme verloren.

(PS: Da „Gadget“ und technikaffin überlege ich durchaus trotzdem, mir auch son ein Teil noch zu bestellen, zusätzlich zu dem Netzwerkkabelwerkzeugset, dass ich neulich bestellt habe – in diesem Haus wurden eigentlich vor 7 Jahren neue Elektrik samt Netzwerk neu verlegt!!! Aber es KÖNNTE ja mal was sein und überhaupt… haben! :LOL::ROFLMAO::D)
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
1.103

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.172
Punkte Reaktionen
6.555
Meistens gibt es 4,8V auf dem USB-Bus. bis 4,5V reicht es noch aus.

Aus der Wikipedia:
Um die bei der Stromversorgung auftretenden Probleme zu lösen, wurden mit höheren Versionen der USB-Spezifikation erweiterte Möglichkeiten der Spannungsversorgung geschaffen, siehe folgende Tabelle. Dabei stieg die maximale Leistung auf bis zu 100 Watt, ausreichend beispielsweise für das Laden eines Notebooks.

  2022-02-12 um 01.50.29.jpg

a Ein Spannungsabfall bis auf 4,40 V am Ende eines USB-Kabels ist zulässig; hinter einem passiven USB-Hub sind sogar 4,00 V erlaubt.

b Die Stecker sind bis maximal 7,5 W ausgelegt. Kurzgeschlossene Datenleitungen signalisieren der Ladeelektronik einen dedizierten Ladeanschluss („Dedicated Charging Port“, kurz „DCP“), und geben eine unbestimmte Ladegeschwindigkeit frei.[18]

c Das vereinfachte Verfahren ist für bis zu 7,5 W bei normalen und 15 W bei aktiven Kabeln ausgelegt.

d Ein Gerät darf diese Stromstärke erst nach Freigabe durch den Host-Controller beziehen. Bis dahin gilt eine maximale Stromstärke von 0,1 A.[16]

Deine 4,5 V bis 4,8 V sind also im Rahmen. Bleibt die Leistungsaufnahme aller am Port hängender Geräte, die bei USB3.x 4,725 W (zulässige 5,25 V0,9 A) nicht überschreiten darf (dem Nennwert von 5 V folgend nur 4,5 W). Ich hoffe, dein Hub stellt jedem seiner Ports die Leistung bereit – und nicht nur allen zusammen.
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
1.103
Aus der Wikipedia:


Deine 4,5 V bis 4,8 V sind also im Rahmen. Bleibt die Leistungsaufnahme aller am Port hängender Geräte, die bei USB3.x 4,725 W (zulässige 5,25 V0,9 A) nicht überschreiten darf (dem Nennwert von 5 V folgend nur 4,5 W). Ich hoffe, dein Hub stellt jedem seiner Ports die Leistung bereit – und nicht nur allen zusammen.
Das Problem sind diese Werte nicht. Das Problem ist, dass bein Einstecken von fast jedem Gerät erstmal für ein Paar Millisekunden die Spannung zusammenbricht, bis die Kondensatore deren Elektronik geladen sind. Das stecken die anderen Betriebsysteme mit Bravour weg. Auf die gleiche Hardware.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.768
Punkte Reaktionen
4.219
Hi,
Würde diesen Hub Auswechseln, dieses Verhalten hatte ich noch bei keinem USB-Hub, egal ob unter Windows, Mac oder Linux, die Elektronik darin ist unterdimensioniert, bzw ne Fehlkonstruktion.
Franz
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
1.103
technikaffin überlege ich durchaus trotzdem, mir auch son ein Teil noch zu bestellen
Ich habe mehreren davon. Sie sind ausreichend genau ca. ±3%. Sie vertragen auch mehr, als 5V und sind nicht auf USB-beschränkt.
Bis 20V habe ich sie schon in Einsatz. Damit kann ich den Verbrauch und Ladevorgänge von viele Geräte überprüfen.
Auch von einem Macbook.
Allerdings brauche ich dafür ein non-Apple Netzteil, da diese nicht einschalten, wenn das Teil dazwischen liegt.
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
1.103
Hi,
Würde diesen Hub Auswechseln, dieses Verhalten hatte ich noch bei keinem USB-Hub, egal ob unter Windows, Mac oder Linux, die Elektronik darin ist unterdimensioniert, bzw ne Fehlkonstruktion.
Franz
Am Hub liegt es nicht, das machen alle passive Hubs zusammen mit macOS.
Extra deshalb ein Hub mit Stromversorgung einsetzen, ist mir zu blöd.
 

PiGLO

Neues Mitglied
Dabei seit
24.09.2014
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
2
Ist zu diesem Problem eigentlich irgendwann eine Lösung kommuniziert worden?

Ich habe in meinem 2015er MBP eine JetDrive SD-Card drin und nutze gelegentlich eine 2,5" externe Seagate. Jede mal nach dem Beenden des Ruhezustands sind dann erstmal ca. 20 Meldungen "Nicht korrekt ausgeworfen" wegzuklicken.

Ich will die Datenträger aber nicht jedes mal vom MBP trennen. Das vorherige "korrekte Auswerfen" leistet leider auch keine Abhilfe. :cautious:
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.836
Punkte Reaktionen
13.037

PiGLO

Neues Mitglied
Dabei seit
24.09.2014
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
2
Inwiefern?
Gehst du dann ungeduldig in den Standby bevor das Auswerfen korrekt beendet ist?
Nein, damit meine ich:
Arbeiten beenden, Laufwerke über Rechtsklick auswerfen, MBP in den Ruhezustand schicken.
Wenn ich dann das MBP am nächsten Tag aus dem Ruhezustand wecke, sind die besagten Meldungen da.
Wahrscheinlich, weil das MBP während der Ruhephase wach wird? Ich kann es mir derzeit leider nicht erklären.
 
Oben Unten