Kabelverlegung Netzwerk, DSL, UP-Dosen usw. einige Fragen

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.174
Anhang anzeigen 268503 Ich habe einige Fragen an die Elektriker und Netzwerk-Spezis hier.

In unserem EF-Haus (4 Etagen) muss ich von einer bestehenden Netzwerkdose und einer DSL/Telefon Anschlussdose
eine neue Verkabelung in einen anderen Raum, legen. Dabei handelt es sich um ca. 12m Kabellänge, welche ich im
Rahmen einer anstehenden "Renovierung" im Spalt zwischen Wand und Parkett unter der Fußleiste verlegen möchte.

Dazu ein paar Fragen.

1. NW-Kabel und Telefonkabel liegen dabei direkt nebeneinander. Ich hoffe das ist störungstechnisch kein Problem?
2. muss ich beim Kauf und Verlegen des Telefon- und NW-Kabels (Cat7?) etwas beachten?
3. an die neue DSL-Dose kommt später die FritzBox, sonst nix. Haben auch keine analogen Telefone im Haus.
Allerdings haben wir in mehreren Räumen noch weitere Dosen von denen ich nicht genau weiß wie die verkabelt sind.
Und ich hab im Netz gelesen, dass Router es nicht mögen wenn mehrere TAE-Dosen parallel verkabelt sind.
Sollte ich versuchen alle anderen zu trennen?
4. wie verbinde ich in einer UP-Dose das neue Cat-Kabel am besten mit dem vorhandenen?
die Dose soll später verschlossen und übertapeziert werden, denn dort wird sie eigentlich nicht mehr benötigt.
Oder macht es doch Sinn hier eine Netzwerkdose zu belassen. Muss man diese dann mit einem Kabel überbrücken?
Über dieses Kabel ist dann eine Etage tiefer eine weitere FritzBox im Mesh-Verbund angeschlossen und die Dose
wäre praktisch in der Mitte davon.

Anbei habe ich gerade auf die Schnelle eine Skizze mit der Verkabelung gemacht, wobei es über mehrere Etagen geht.
Alle Netzwerkdosen bei mir im Haus sind also (laienhaft ausgedrückt) nur in Reihe hintereinander geschaltet, Kabel geht rein und Kabel geht raus.
Der Raum D wird demnächst das Büro mit Computer und Router und deshalb soll hier die neue
TAE-Dose und eine NW-Dose hin. Im Endeffekt brauche ich dann eigentlich nur in Raum D und B jeweils eine NW-Dose
weil hier die beiden Fritz-Boxen miteinender verbunden sind. Der ganze Rest geht über WLAN.
Jede zusätzliche NW-Dose wäre für mich "Luxus", wobei ich denke, dass das bei der Reihenschaltung ja eh nicht viel bringt, oder?
Vielleicht wäre es noch eine Option zwei neue LAN Kabel zu verlegen und somit noch die Möglichkeit zu haben
im Dachgeschoss (Raum E) LAN zu haben. (siehe Option2)

Ich weiß alles sehr laienhaft und verwirrend geschrieben, aber ich hoffe Ihr blickt durch! Anhang anzeigen 268501
Skizze Verkabelung.jpg
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.288
Hi,
TAE-Dosen, parallel zu Verdrahten ist problematisch, lieber nicht, Netzwerk Kabel u Telefon Kabel, kannst du ohne Probleme, parallel Verlegen, ich würde sowieso Netzwerkkabel auch für Telefon verwenden, besonders bei Leitungen über 8-10m hast du bei DSL weniger Probleme.

Franz
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.174
ich würde sowieso Netzwerkkabel auch für Telefon verwenden, besonders bei Leitungen über 8-10m hast du bei DSL weniger Probleme.
Kann ich da auch ein "normales" Cat-Kabel nehmen und mir zwei Adern aussuchen?
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.288
Hi,
diese Netzwerkkabel Verbinder, aus dem Link von C****d, kannst du nehmen, die Verdrahtung von NetzwerkKabel fürs Telefon ist Unkritisch, ich bin halt Akribisch und nehme immer ein verdrilltes Adern Paar..

Franz
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.333
1. NW-Kabel und Telefonkabel liegen dabei direkt nebeneinander. Ich hoffe das ist störungstechnisch kein Problem?
Nein
2. muss ich beim Kauf und Verlegen des Telefon- und NW-Kabels (Cat7?) etwas beachten?
Was gerne an Information unterschlagen wird: Beim Verlegen ist auf die Biegeradien zu achten.
4. wie verbinde ich in einer UP-Dose das neue Cat-Kabel am besten mit dem vorhandenen?
[/QUOTE]
Am besten gar nicht. Du verlegst neues Kabel End to End.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.174
Nein

Was gerne an Information unterschlagen wird: Beim Verlegen ist auf die Biegeradien zu achten.
Am besten gar nicht. Du verlegst neues Kabel End to End.[/QUOTE]

Ich weiß leider nicht ob ich die vorhandenen Kabel zwischen Erdgeschoss und 1.OG bzw 2. OG so einfach durch ein
neues ersetzen kann. Das ist mir etwas heikel. Wenn ich versuche die zu ziehen und es klappt nicht stehe ich doof da.
 

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.056
ich würde sowieso Netzwerkkabel auch für Telefon verwenden,
Richtig - so macht man das auch meist.
Ich habe vor 25 Jahren für meinen damaligen Arbeitgeber beim Hallenneubau das komplette Netzwerk von den Büros & Lager bis zum Serverraum gemacht, weil ich eh für die Administration zuständig gemacht wurde.. ..knapp 4 Km Cat-Kabel verlegen (war eine nette, große Holzrolle) und ca. 250 RJ-Dosen auflegen - das macht Laune! :D
Wir haben in allen Räume Telefon- als auch NW-Leitungen als RJ-Dosen enden lassen - im Serverraum dann die Patchpanel. Typische Sternverkabelung halt.
WIe im Großen würde Dir auch hier im Kleinen Sternverkabelung empfehlen statt wie gezeichnet von einem Raum zum anderen zu wandern. Wo stehen (DSL-)Router und ankommende Tel.-Leitung?
 

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.056
Wenn ich versuche die zu ziehen und es klappt nicht stehe ich doof da
Das läßt sich doch herausfinden, indem man vorsichtig am Kabel zieht und am anderen Ende Jemand rückmeldet. Für den Fall der Fälle gibt es Ziehfedern, um neue Kabel einzuziehen (sofern die nicht blank ohne Leerrohre eingemauert/eingeputzt wurden). Das nette LSA-Auflegeteil von Krone solltest Du Dir auch für die Dosen besorgen - geht rappzapp! :)
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.333
Ich weiß leider nicht ob ich die vorhandenen Kabel zwischen Erdgeschoss und 1.OG bzw 2. OG so einfach durch ein
neues ersetzen kann. Das ist mir etwas heikel. Wenn ich versuche die zu ziehen und es klappt nicht stehe ich doof da.
Am besten wäre es, wenn du einen Plan hättest, wie und wo die Kabel verlegt wurden, damit du beurteilen kannst, wo das Kabel "relativ eng" um Ecken gelegt wurde... das könnte ein Showstopper werden... ebenso zu Enge (oder gar keine) Rohre etc.
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.757
Kann ich zum Cat7-Kabel-Verbinden (unter Putz) solche Verbinder benutzen?
Wenn es sich um Verlegekabel (mit starren Adern) handelt ja, bei Patchkabel mit flexiblen Adern nein.

Die von dir aufgemalte Verkabelung von 4 Netzwerkdosen hintereinander ist eh sehr "ungewöhnlich", normal werden Netzwerkdosen sternförmig verkabelt
 

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.056
Verkabelung von 4 Netzwerkdosen hintereinander ist eh sehr "ungewöhnlich"
Der Begriff Parallelschaltung träfe hier eher zu und das kann man m. E. in der NW-Technik nicht machen. Sind zwei Geräte z. Bsp. auf verscheidenene Etagen angeschlossen, beinflussen sich die RJ-Eingänge gegenseitig. Es handelt sich ja hier nicht um eine 230V-Stromverkabelung in einem Kabelkanal.
normal werden Netzwerkdosen sternförmig verkabelt
Genau das hatte ich auch schon empfohlen, weil das einzig Richtige.
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.757
Der Begriff Parallelschaltung träfe hier eher zu und das kann man m. E. in der NW-Technik nicht machen.
Ich denke nicht dass sie parallel geschaltet sind - wohl eher Doppeldosen. Man müsste dann jede ungenutzt Doppeldose mit einem Kabel brücken oder einen kleinen Switch anschließen wenn man einen LAN-Anschluß benötigt.
Trotzdem sehr dubios.
 

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.056
Ich denke nicht dass sie parallel geschaltet sind
Schau mal genau hin: er hat zwar das 8-adr. Cat-Kabel symbolisch mit einem Strich dargestellt, aber wenn er von Dose zu Dose geht und dort die selben Adern auflegt, hat er jeden Kontakt in der ersten Dose mit dem gleichen der nächsten Dose parallel geschaltet. Er hat es verdrahtet wie eine Steckdosenleiste, weshalb da auch nur max. 3200W angeschlossen sein dürfen, weil die Last parallel geschaltet ist. ;)
 

Holger721

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.01.2010
Beiträge
3.924
Ich würde an Deiner Stelle mal lieber jemanden vor Ort draufschauen lassen.
Wie Du an den letzten Kommentaren feststellen kannst, ist das nicht so einfach zu bewerkstelligen, wenn man keinen Plan hat.
Sternförmig, Patchfeld, LSA Werkzeug, Biegeradien, Verdrahtung, Telefon und RJ45, das sind alles Begriffe die Du kennen und beachten solltest. Das ist auch mal nicht so eben nebenbei erklärt und dann von Dir so umgesetzt. Vor allem wenn niemand die genauen Gegebenheiten vor Ort kennt und gesehen hat.

Mein Tipp: Lass einen Fachmann vor Ort draufschauen und es Dir erklären, oder gleich in Auftrag geben.

Sonst kommen vielleicht demnächst Threads mit Fragen, dass dies und das nicht funktioniert.

Ich will Dir auf keinen Fall Deine Fähigkeiten absprechen. Nicht falsch verstehen.
Aber es kommt schnell zu Fehlern, weil das eine oder andere nicht beachtet und bedacht wurde.

Ich habe vor einigen Jahren in unserem Haus auch einen Server Schrank im Keller aufgebaut, mit Patchfeldern und Switch ausgestattet und das Haus mit Datendosen ausgestattet. Allerdings habe ich vor vielen vielen Jahren mal eine Ausbildung zum Energieelektroniker abgeschlossen, und da war mir das alles nicht ganz unbekannt.
 

pk2061

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.01.2005
Beiträge
1.256
Im Prinzip ist alles schon gesagt:
Lieber keine "Reihenschaltung" -> Bus-Systeme etc. sind schon seit den guten BNC-Kabeln nicht mehr Up-To-Date!
Wenn es geht direkt als Stern Verkabelung planen:
Alle Netzwerkkabel treffen sich an einem zentralen Patch-Panel. Hier kann dann die Fritzbox bzw. ein Switch stehen.
Wenn du dir zutraust eine Steckdose oder einen Schalter zu verkabeln bekommt man das Verlegen der Dosen und Kabel auch selbst hin.
- Ich habe bei uns im Haus auch die meisten unserer Netzwerkdosen (ca. 8 Doppeldosen oder so) selbst verlegt und angeschlossen.
Wenn du dir nicht sicher bist, dann kann das aber jeder Elektriker für dich machen! :D
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.174
Also Ihr habt ja alle Recht. Danke dafür.
Es ist momentan so, dass ich überall Doppel-Netzwerkdosen habe und die sind quasi "in Reihe" miteinander verbunden.
Also die Adern sind nicht parallel geschaltet. EIn Kabel geht rein, das anderere raus. Von einer Dose zur nächsten.
Mir ist bewusst, dass das nicht Stand der Technik ist, aber der Elektriker war damals scheinbar sein eigener Lehrling.
Aber das ist eigentlich gar nicht so schlimm, denn eigentlich brauche ich nur zwei Dosen wirklich.
Die eine, die ich jetzt neu in Raum D anbringen will und die zweite im Raum B, ein Geschoss tiefer.
In Raum D (Büro) steht später der Mac und die FritzBox. In Raum B (Erdgeschoss) dann eine zweite FritzBox.
Ich weiß, dass Ihr Profis immer gerne an jeder Ecke eine Netzwerkdose habt, aber ich komme damit gut aus. Damit
decke ich 90% des Hauses sehr gut mit meinem WLAN ab. Für den Fall der Fälle habe ich auch noch zwei Fritz-Repeater in der Schublade.
Und das Fritz-Mesh klappt bei mir sehr gut.Die einfachste Lösung um das o.g. zu erreichen wäre es nun vom neuen Büro (D) aus ein Cat7 und die Telefonleitung.
bis in Raum C zu legen, das wären die besagten 12m unter der Fußleiste. Dort würde ich eigentlich dann mit einem Verbinder
an das vorhandene LAN-Kabel gehen. Wie gesagt mit leichtem ziehen bewege ich das vorhandene Kabel nicht in der Wand.
Wenn ich nun noch zusatzlich ein weiteres Cat7 Kabel zwischen C und D lege, könnte ich daran noch die vorhandene Dose im Obergeschoss
anschliessen. Brauche ich momentan nicht, aber kann auch nicht schaden.
Somit hätte ich immerhin eine "sternförmige" Verkabelung mit 2 Enddosen. ;)
 
Oben