Jede Klimaanlage smart machen - mit Homekit Integration - Tado vs. Sensibo

superbraz

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.10.2011
Beiträge
1.622
Servus,

vielleicht hilft es dem ein oder anderen von euch - daher möchte ich kurz meine Erfahrungen mit euch teilen.
Im letzten Jahr hielt eine Klimaanlage in unserem Schlafzimmer Einzug. Es handelt sich dabei um eine Olimpia Unico Splendid, ohne Außengerät. (Mehrfamilienhaus)
Vom Hersteller selbst gibt es ein Wifi Kit (B1015), welches ich natürlich schon gekauft hatte, bevor die Anlage selbst an der Wand hing. Nur gut, das Ding wird rückseitig verbaut ^^
Die Anlage wurde oben an der Wand hängend montiert. Das Wifi Kit erfüllt seinen Zweck, der Dienst läuft über eine eigene Cloudlösung des Anbieters.
Da ich aber prinzipiell alles in Homekit steuere, störte mich hier die fehlende Funktion nach und nach immer mehr.
Leider gibt es auch kein Plugin für die Homebridge für die entsprechde Anlage, also fand ich mich erstmal damit ab.

Letzte Woche war dann das "Tado Smart AC Control V3" zu 75,- € im Angebot, also habe ich zugeschlagen.
Kam am Samstag und wurde sofort ausgepackt und in Betrieb genommen.
Erst ein Benutzerkonto in der App anlegen, die Klimaanlage / Fernbedienung anlernen und dann ins Homekit packen.
Lief soweit reibungslos, also ging es um die Positionierung des "Senders".
An der Wand keine Option, da ich weder eine Steckdose in der Nähe habe, noch mag ich sichtbare Kabel.
Also wurde das ganze oben auf dem Kleiderschrank vorläufig montiert.
Darauf hin folgten mehrere Tests - in der Tado Appl, in der Home App, mittels Siri und Alexa.
Vorab: es sind viele Funktionen nutzbar, wenn nicht sogar alle der Anlage - sogar der Swing!
Fazit: von ca 30 gesendeten Befehlen (an/aus; Temperatur ändern, Swing an/aus,...) wurden gefühlt lediglich 20 umgesetzt.
Für mich also absolut nutzlos. Warum?
Wenn ich mich darauf verlasse und die Klimaanlage von unterwegs ausschalte, dann muss diese auch ausgeschalten werden und nicht weiter laufen,
obwohl sie in der Home App als "aus" dargestellt wird.

In einer Facebook-Gruppe zum Thema Homekit wurde ein alternatives Gerät zum Tado vorgestellt, denn auch das "Sensibo Air" unterstützt seit wenigen Tagen Apple Homekit!
Probieren geht über studieren und so bestellte ich am Samstag gleich das Gerät, zum Preis von 99,- € bei Ama***.
Völlig überraschend kam dieses bereits gestern (Montag) via hauseigenem Kurrierdienst und ich konnte meinen Test nach Feierabend durchführen.
Die Konfiguration ähnlich dem Tado - erst ein Benutzerkonto und dann die Fernbedienung anlernen, ab damit ins Homekit und dann tesen, was das Zeug hält.
Die Fernbedienung wurde erst nach mehreren Anläufen erkannt - außerdem musste ich diese manuell noch einmal in der Sensibo App ändern, erst dann war die Swing Funktion vorhanden.
Fazit: von ca 30 gesendeten Befehlen (an/aus; Temperatur ändern, Swing an/aus,...) wurden bisher ALLE umgesetzt!
Dabei ist das Sensibo Air in der Bauform einiges kompakter, als das Tado Smart AC Contro V3. (siehe Foto)
Das Sensibo wurde daher fest auf dem Kleiderschrank montiert, ist somit nahezu unsichtbar und die Klimaanlage wird von nun an ausschließlich über diese Schnittstelle bedient.
Hierbei ist es völlig egal, ob wir die Anlage mit der Home App einschalten, mit der Sensibo App ausschalten oder das ganze via Siri / Alexa steuern.
Schalte ich sie mit Siri ein und ändere mit Alexa die Temperatur, wird dies auch umgehend in der Home App aktualisiert.

Achja, beide (Sensibo wie auch Tado) verfügen über 2 integrierte Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit, welche auch in der Home App ausgegeben werden.
Noch ein weiterer Hinweis: Die Tado App gibt es in deutsch, die Sensibo App ist komplett in englisch, was aber nicht stören sollte, zumal ich das ganze eh über die Home App nutze.

Nun komme ich zum Ende meines kleinen Test´s und hoffe, dass es eventuell bei der Entscheidung, ob Tado oder Sensibo, hilft. :)
 

Anhänge

  • tado-sensibo.jpg
    tado-sensibo.jpg
    106,4 KB · Aufrufe: 40

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
4.697
Hmmm, ich bastle mir gerade was mit FEHM. Ich mag halt nicht überall ein Konto zu erstellen um dann irgendein gerät zu steuern. Ich behalte so was lieber selber in der Hand.
 

superbraz

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.10.2011
Beiträge
1.622
hatte ne weile recherchiert zu dem Wifi Kit, aber da findet man nix zu dem Thema und auf ewige Bastelarbeit hatte ich keine Lust :)
Nutze zwar die Homebridge mit diversen Plugins sowie Homematic mit CCU, aber weder FEHM noch ähnliches.
 

smn

Aktives Mitglied
Registriert
07.10.2007
Beiträge
1.605
Danke für deinen Testbericht. Falls ich es irgendwann endlich mal schaffe, eine Klimaanlage einzubauen (jeder "Jahrhundertsommer" bringt mich dem etwas näher) werde ich das vermutlich hilfreich finden.

Ich frage mich allerdings auch, warum man für den ganzen Schnickschnack immer gleich ein Benutzerkonto braucht - vor allem wenn man es via HomeKit bedienen will und auf den Herstellerfirlefanz keinen Wert legt …
 

areito

Mitglied
Registriert
21.04.2008
Beiträge
919
Wir brauchen jedesmal ein Benutzerkonto, weil die Hersteller verkaufen wollen, denen nützt es nichts wenn wir HomeKit verwenden. Gegenüber der Hersteller App kann im HomeKit keine Werbung geschalten werden.

Letztendlich kommt man meistens um die Hersteller App auch nicht herum, wenn man alle Funktionen nutzen will. Respekt @superbraz, der Testbericht ist grandios.
 
Zuletzt bearbeitet:

smn

Aktives Mitglied
Registriert
07.10.2007
Beiträge
1.605
Wir brauchen jedesmal ein Benutzerkonto, weil die Hersteller verkaufen wollen, denen nützt es nichts wenn wir HomeKit verwenden. Gegenüber der Hersteller App kann im HomeKit keine Werbung geschalten werden.

Letztendlich kommt man meistens um die Hersteller App auch nicht herum, wenn man alle Funktionen nutzen will. Respekt @superbraz, der Testbericht ist grandios.
Ja, der Hintergrund ist klar. Ich wünschte nur, es wäre anders …
Vor allem, wenn man dann wieder liest dass x Benutzerkontendaten geleaked sind weil's der Hersteller mit der Sicherheit seiner Server mal wieder nicht so genau genommen hat …
 

superbraz

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.10.2011
Beiträge
1.622
Respekt @superbraz, der Testbericht ist grandios.

vielen Dank! :)

die Geschichte mit den Benutzerkonten stört mich nicht - all zu viele Informationen wollen sie auch gar nicht haben.
Name, Mailadresse und maximal noch die Wohnanschrift für die Auswertung von Wetterdaten / LQI etc - und sicher auch zum sammeln von Benutzerdaten.
Aber wenn man ein Smartes Zuhause möchte, mit gewissen digitalen Assistenten, dann sollte man sich über seine Benutzerdaten nicht wirklich Gedanken machen :)
 

smn

Aktives Mitglied
Registriert
07.10.2007
Beiträge
1.605
vielen Dank! :)

die Geschichte mit den Benutzerkonten stört mich nicht - all zu viele Informationen wollen sie auch gar nicht haben.
Name, Mailadresse und maximal noch die Wohnanschrift für die Auswertung von Wetterdaten / LQI etc - und sicher auch zum sammeln von Benutzerdaten.
Aber wenn man ein Smartes Zuhause möchte, mit gewissen digitalen Assistenten, dann sollte man sich über seine Benutzerdaten nicht wirklich Gedanken machen :)
Das sehe ich anders. Ich gebe dem Hersteller Geld für sein Gerät, und wenn ich ansonsten nichts von seiner Infrastruktur nutze wüsste ich nicht, warum ich mit meinen Daten noch einen "Abopreis" bezahlen sollte.
Und ich persönlich mache mir selbstverständlich trotz Smarthome Gedanken um meine Daten und bemühe mich, deren "Abwanderung" so weit als möglich zu unterbinden.
 

superbraz

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.10.2011
Beiträge
1.622
kann ja jeder für sich entscheiden :) ich nutze die Zeit lieber für andere Dinge :)
 

borland

Mitglied
Registriert
31.01.2009
Beiträge
638
....
Aber wenn man ein Smartes Zuhause möchte, mit gewissen digitalen Assistenten, dann sollte man sich über seine Benutzerdaten nicht wirklich Gedanken machen :)

Das ist in seiner Grundsätzlichkeit wie Du es hier darstellst Humbug.
Andersrum stimmt es natürlich da die allermeisten keine Ahnung haben (wollen) so wie auch Du und sich somit tatsächlich keine Gedanken machen müssen über Benutzerdaten. Wenn man sich mit der Thematik auseinandersetzt kann man sein Zuhause wirklich smart machen ohne auch nur das geringste an Dritte über sich preis zu geben. Und "Smart" im Sinne von Hausautomatisation bedeutet nicht irgendwas fernzubedienen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: smn

superbraz

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.10.2011
Beiträge
1.622
dass ich keine Ahnung habe, stimmt so nicht - aber ich sehe es nicht so ernst und habe kein Problem damit, wenn entsprechende Daten von mir gesammelt werden...
Name, Anschrift, Email Adresse - das sind doch Informationen, die sich jeder irgendwie / irgendwo beschaffen kann.

Edit: um das Thema mal abzuschließen - geht ja hier um die Klima Steuerung.
 

Switters

Mitglied
Registriert
04.03.2007
Beiträge
850
Ich habe mal die Tado ausprobiert, leider hat das mit meiner Klimaanlage nicht funktioniert.
In der Liste der unterstützten Geräte war sie nicht aufgeführt und das anlernen der Fernbedienung hat einfach nicht funktioniert und war unnötig kompliziert.
Laut Tado-Support liegt es daran dass meine Klimaanlage bzw. die Fernbedienung keine klaren Befehle sendet.

Angenommen an der AC sind 22 Grad eingestellt und ich hätte gerne 18 Grad.
Dann sendet die Fernbedienung nicht „Solltemperatur 18 Grad“, sondern „Aktuelle Temperatur Minus 1, Minus 1, Minus 1, Minus 1“
Das konnte die Tado-Steuerung nicht simulieren, deshalb hat das nie ordentlich funktioniert.

Vielleicht gebe ich der Sensibo Air auch mal eine Chance, große Hoffnung habe ich aber nicht.

Danke aber für den Test! Sehr interessant.
 
Oben