Japanisch, irgendjemand?

msslovi0

msslovi0

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2005
Beiträge
2.726
Punkte Reaktionen
117
Hi!

Mein Bruder wurde letztens von einem japanischen Livestyle-Magazin abgelichtet. Jetzt ist die Ausgabe erschienen und per Post angekommen - dummerweise hat niemand eine Übersetzung beigepackt und das einzige, was ich ohne Übersetzung verstehe, ist die Apple-Werbung auf der Rückseite ;-)


Kann jemand den Text übersetzen? Der Scan des Artikels liegt hier:
http://www.byodkm.de/img/artikel_brutus.jpg

Würde mich sehr freuen.

Matt
 
*raphaela*

*raphaela*

Mitglied
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
203
Punkte Reaktionen
0
Hey,
wann brauchst dus denn?
Sofort? Das wäre dann schlecht!
 
msslovi0

msslovi0

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2005
Beiträge
2.726
Punkte Reaktionen
117
Nein, das ist nicht wirklich eilig.

Matt
 
anjin3

anjin3

Neues Mitglied
Dabei seit
24.12.2005
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
2
Übersetzung Quick and Dirty

Moin msslovi0,

das ist wohl der Inhalt: (Bitte nagelt uns nicht auf jedes Wort fest...)

Bilduntertitel: Uli, welcher aufgrund eines Fluges mit der Singapur Airline nach New York mit dem Flugzeugmodellbau angefangen hatte. Hinter seinem kleinen und komprimierten Werk einer Mini Singapur Airline sieht man ein Modell einer NorthWest Airline Maschine.


Der Meistertyp, der auf jedes Detail so Wert legt, dass er selbst die kleinen Fahrzeuge eigenhändig fein lackiert.

Der "Giromania" Uli stellt seine Werke im Museum des Miniaturflugzeugherstellers Herpa aus. Wir hatten ihn in Schreier , wo er arbeitet, besucht.

Die Arbeit benötigt genauso viel Geduld wie beim der Modelleisenbahnbau. Besonders liebt er Modelle im kleinsten Maßstab 1:500.
"Es ist dabei schwierig eine gleichmäßige Proportion zu halten. Obwohl ich nur Fantasieflughafen baue, achte ich darauf, dass die Größenverhältnisse immer stimmen. Auch alles andere, wie Dienstfahrzeuge oder Zugmaschinen lackiere ich, es gibt Fluggäste oder Sicherheitspersonal fertig zu kaufen, aber auch diese lackiere ich selbst. Wenn sie mir gelungen sind, dann kommen sie in das Schaufenster unseres Ladens, damit die Kunden Interesse für den Miniaturbau bekommen und das ist gut für unser Geschäft".

Uli Liebslingsfluggesellschaft ist Qantas da deren Lackierung ihm am besten gefällt. Er hat auch weitere Fluggesellschaften aufgenommen, wie Condor oder Easyjet, da immer mehr Deutsche gerne damit fliegen. Besondere Freude macht ihm, wenn seine Modelle fertig sind und in der Vitrine stehen mit einer Digitalkamera aus der Vogelperspektive zu fotografieren.
"Eine besondere Faszination gehen von den Riesenflughäfen in den USA aus, deren Struktur völlig anders sind, wie die hier in Deutschland. Von den deutschen Flughäfen finde ich den Münchner Flughafen architektonisch sehr gut gelungen."

Bilduntertitel des kleinen Fotos:
Uli Slovig, Mitarbeiter eines Spielzeugladens. Viel Erfahrungen hatte er aus dem Modellbau im Eisenbahnbereich, erst 1989 hatte er den Flugzeugminiaturhersteller Herpa kennengelernt.
Dann im Jahre 97 - durch die Flugreise nach New York - kam er auf den Geschmack sich mehr mit dem Flughafenminiturbau zu beschäftigen.


tja, dann noch viel Spaß beim Flughafennachbauen.... das ist ein sicheres Zeichen dass das Wetter in DE traurig ist... und, wo bitte schön liegt der Ort Schreier ??
 
msslovi0

msslovi0

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2005
Beiträge
2.726
Punkte Reaktionen
117
Das ist kein Ort und soll wohl 'Schleier' heißen. Die Firma heißt nämlich 'Spielwaren Schleier'.

Vielen Dank für die Übersetzung!

Matt
 
Oben