iTunes friert nach Start & jeder Aktion ein, wegen iTunes Match?

cmat

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.07.2008
Beiträge
36
Hi,

mein iTunes (10.6.3) auf einem MacBook Pro (Mid 2010) mit OS X 10.7.4 friert nach jedem Start erst mal ein und rödelt ne viertel Stunde auf der Platte rum. In der Zeit reagiert die Software nicht und ist unbenutzbar. Dann, nach ca. einer viertel Stunde, reagiert iTunes wieder und kann normal verwendet werden. Ich habe iTunes Match aktiviert und das auch in Verdacht, das Programm nach jedem Start so lange lahm zu legen. Mein Library umfasst ca. 16.000 Stücke. Wenn ich iTunes Match deaktiviere, friert iTunes direkt danach erst mal wieder für ca. 5 Minuten ein.

Wenn ich iTunes jetzt schließe und wieder starte (ohne aktiviertem iTunes Match), klappt alles einwandfrei. Es muss meiner Meinung nach also an iTunes Match liegen, dass das Programme nach jedem(!!) Start ca. 15 Minuten braucht um "warmzulaufen". Klar, wird sicher von iTunes Match die Library gescannt, ob es Änderungen gibt, aber dass die Software dadurch solange nicht benutzbar ist, ist sicher nicht im Sinne des Erfinders. Dieses Verhalten ich sicher nicht normal, ich kann mit nicht vorstellen, dass Apple so was akzeptieren würde.

Kennt das jemand und hat nen Tipp, wie ich iTunes (Match) wieder Beine machen kann?

Danke,
Mat
 

yMac

Mitglied
Mitglied seit
24.01.2004
Beiträge
547
Ich kann dieses Verhalten nur bestätigen und auch, dass es seit iTunes Match noch viel häufiger auftritt.
Es hängt zum einen von der Größe der "iTunes Library.itl" ab, die bei Deinen 16000 Titeln schon zu den größeren gehört, die gescannt und anscheinend mit den Musikdateien in Beziehung gesetzt wird. (Beim iTunes-Start wurden bei mir eben 2 GB Daten gelesen, "iTunes Library.itl" ist 16 MB groß, knapp 25000 Musikdateien etwa 200 GB. In dieser Zeit war iTunes nicht benutzbar.)
Daraus ergibt sich auch eine Abhängigkeit vom Datendurchsatz der Festplatte(n) und der Leistungsfähigkeit des Prozessors.
Nicht zuletzt spielt die reale Upload- und Download-Geschwindigkeit des Internetanschlusses und die momentane Erreichbarbarkeit der iTunes Match-Server eine Rolle.
De- und Re-Aktivieren von iTunes-Match verbessert gar nichts, so auch meine Erfahrungen.

Aber, es gibt auch Tage, wo es super flutscht wie früher.
 

cmat

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.07.2008
Beiträge
36
Tja, iTunes ist ein Monster und durch iTunes Match vollkommen unbenutzbar geworden. Ich warte doch nicht jedes mal ne viertel Stunde, bis ich endlich mal ein Stück starten kann. Ehrlich gesagt, ist das ein absolutes Armutszeugnis. Es sollte sich mal Microsoft erlauben ein neues Feature großspurig anzukündigen, das so dermassen schlecht und völlig unbrauchbar ist. Dann würde sicher auch hier im Forum wieder übel gelästert...
Match funktioniert ja leider auch auf dem iPhone mehr schlecht als recht (ich habe noch keine unterbrechungsfreie Wiedergabe auf dem iPhone hinbekommen). Ich bin gespannt und hoffe dass Apple dieses Armutszeugnis bald wieder einstampft, damit die User ihre Rechner wieder benutzen können, ohne jedes mal erst gewisse Zeit warten zu müssen.
 

yMac

Mitglied
Mitglied seit
24.01.2004
Beiträge
547
Jetzt, wo iTunes hauptsächlich das Shopping-Center und Meldeamt für beinahe alles ist, verdient es eigentlich nicht mehr die Note im Icon.
Und wie war ich begeistert von den intelligenten Wiedergabelisten. Dumm nur, dass durch iTunes Match alle paar Wochen bestimmte Listen (z.B. "lange nicht gehört") wieder aus der "Wolke restauriert" werden, so dass zwar nicht täglich, aber monatlich das Murmeltier grüßt und die "lange nicht gehörten" Titel inzwischen die "immerzu gehörten" sind. Das alles nur, weil iTunes anscheinend bei größeren Musiksammlungen nicht mehr zuverlässig Abspieldatum und Zähler zu aktualisieren in der Lage ist, und das auf einem iMac mit i3-Intel 3,2 GHz.
Vom Drama auf dem alten iMac G4 1,25 GHz will ich gar nicht erst reden, wenn er nach dem iTunes-Start bis zu einer halben Stunde lautstark "hyperventiliert".
Mir wird gerade klar, wie sehr unzufrieden ich mit iTunes inzwischen bin.
Es ist an der Zeit für eine schlanke Alternative.