Ist das immer noch die beste Datensicherungslösung?

Diskutiere das Thema Ist das immer noch die beste Datensicherungslösung? im Forum MacUser TechBar.

  1. Fritzfoto

    Fritzfoto Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    752
    Medien:
    46
    Zustimmungen:
    1.153
    Mitglied seit:
    30.10.2016
  2. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    381
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Kommt drauf an was und wie du sichern willst.
    Raid ist schon mal gut, wenn es allerdings mehrere Rechner sind, dann solltest du auf Netzwerklösungen wie z.B. Synology setzen.

    Dann kommt noch drauf an, wie du sichern musst: Revisionssicher etc? Wie lange ist deine Aufbewahrungspflicht? Normal sind 10 Jahre. Bedenke dabei, dass du auch eine Techonologie setzen solltest, die du auch in 10 Jahren noch lesen und öffnen kannst. Was Datenformate und auch Datenträger (weniger problematisch) angeht.

    Und nur eine Sicherung im Büro hilft nichts im Falle von Diebstahl/Feuer etc. Auch das solltest/musst du bedenken.

    Und vor allem erstmal: Bist du eine 1-Mann-Firma oder ein kleiner Betrieb mit z.B. 5 Leuten? Je nachdem bieten sich auch da andere Konzepte an
     
  3. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.296
    Zustimmungen:
    2.945
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Ein RAID ist toll, als normales Plattenlaufwerk fürs lokale Netz! RAID 1 und 5 haben dabei schon bei einem Ausfall einer HDD keine zusätzliche Sicherheit mehr. Das macht nichts, wenn man dann diese Daten noch zusätzlich sichert! Sprich: ein RAID ist eben keine Datensicherung, sondern nur ein sicherer Alltagsbetrieb.

    Wenn das RAID schon tatsächlich Sicherung sein soll, so empfehle ich ein RAID6! Hier dürfen 2 HDDs kaputt sein (mindest-Zahl sind aber auch 4HDDs). Das heißt ist eine defekt, so hat man noch eine Redundanz! Das Kleinstmögliche externe RAID6 das ich kenne ist dieses hier:

    https://www.amazon.de/Synology-DS91...8&qid=1549436211&sr=8-4&keywords=nas+synology

    Aber eigentlich sind 5-8Bays für ein RAID6 besser!

    Ich selbst komme mit einem RAID1 aus. Nutze aber auch Git-Repositories, habe also zumindest die Sourcen extern in einem repository. Und den Rest sichere ich mit RDX-Laufwerken:

    https://www.exone.de/ratgeber/rdx-backup/

    Die kosten meist nur 100-150€. Die Medien/Festplatten sind dafür nicht billig. Ich nutze 4 Stück die ich monatlich durchwechsele und damit fahre ich dann als gesamt-Strategie ganz gut.
     
  4. Schiffversenker

    Schiffversenker Mitglied

    Beiträge:
    8.901
    Zustimmungen:
    2.384
    Mitglied seit:
    25.06.2012
    Warum Raid für eine Backupplatte? Die meisten Varianten sind doch eher gedacht, um bei einem Ausfall bequem und sofort weitermachen zu können.
    Wichtiger finde ich, mehrere Backups zu haben von den wichtigen Daten, mit mehreren Programmen und an verschiedenen Orten.
     
  5. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    895
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Kann man so oder so machen, kommt auch auf die Datenmenge an. Reicht zum Arbeiten incl. aller Daten der interne Massenspeicher, kann man das auch mit simplen externen Platten machen. Ich finde ein NAS mit bspw. Raid-1 vor Allem charmant, wenn man eine günstige Serverlösung sucht und es mit mobilen oder mehreren Geräten zu tun hat. Bei meinem QNAP hab ich zusätzlich eine entsprechende externe Platte angebunden, auf die dann ein regelmässiges Backup durchgeführt wird, falls man sich mal aus Versehen was löscht/überschreibt...

    Gegen Feuer im Büro hilft nur ein Auslagern der Backups, entweder auf ein Gerät in einem anderen Brandabschnitt oder Gebäude, manuell (wechselnde Datenträger, um die nicht genutzten bspw. mit nach Hause zu nehmen) oder in die Cloud.
     
  6. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.296
    Zustimmungen:
    2.945
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Das ist so lange hilfreich, bis eine solche Platte mal ad hoc defekt ist (schon mehrfach erlebt). Auch in diesem Fall sollte man mindestens 2 (besser 4) alternieren. Auch sollte ein Backup vom Netz getrennt sein. Nicht nur wegen elektrischer Probleme, sondern um eben auch Backup im Falle eines Malware-Angriffs zu sein!
     
  7. Roman78

    Roman78 Mitglied

    Beiträge:
    2.409
    Zustimmungen:
    821
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Ein RAID ist schon gut, aber kein Backup. Auch kein RAID-6. Da können schon 2 Platten defekt sein und trotzdem ist noch alles da, aber was wen das gerät selber defekt ist. Dann kommt man nicht so schnell an die Daten dran. Vorausgesetzt es hat nicht gleich alle platten mitgenommen. Ein Backup ist ein unabhängige Datensicherung auf einem zweitem Medium. Entweder Festplatte (am besten in einem anderen Raum oder anderen Gebäude, sollte es mal brennen), Bänder (DLT oder so), Online (nicht die iCloud oder so, es gibt richtige Backup Dienste).

    Ach... man muss auch daran denken, sollte mal ein Virus ausbrechen - ich weiß ja nicht was da alles so in dem Netzwerk anwesend ist - und sämtliche Daten auf dem NAS z.B. Verschlüsseln (Stichwort Verschlüssel- oder Erpressungstrojaner), hilft auch kein RAID.

    Eine Backupfestplatte sollte nicht dauernd an einem Rechner hängen, sonder nur wenn ein Backup gemacht wird. Es sei den man hat ein richtige Backup Programm (nicht time manchine), was die Daten auf dem Medium komprimiert und dem OS ohne diese Software unzugänglich macht. Der Grund ist das hier oben beschrieben Szenario mit dem Trojaner.
     
  8. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    895
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Klar wegus, das kann man natürlich noch steigern, kommt halt auf auch auf die Wichtigkeit der Daten an. Für Musiksammlung, alte Pro Tools Sessions und den altersbedingt ausgelagerten Teil meines Fotoarchivs reicht mir das. Das Risiko, daß beide Platten im NAS zeitgleich mit der Backupplatte den Geist aufgeben, schätze ich als relativ gering ein. Bzgl. Malware ist natürlich ein Argument, aber persönlich mache ich mir da keine Sorgen...
     
  9. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.296
    Zustimmungen:
    2.945
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Logisch @tomric !
    Für mich war das Schlüsselwort im Ausgangsport "Büro" ! Deswegen die weitergehenden Empfehlungen von mir. Für mein Netzlaufwerk setze ich auch nur ein RAID1 ein (allerdings geschäftlich). Deswegen auch die Sicherungen auf RDX Medien zusätzlich und wegen DSGVO sind die externen Sicherungen auch verschlüsselt. Ich betreibe auch für mein RAID1 extra einen eigenen Server ( der mehr kann als nur SAMBA und RAID). Für gewerbliche Konsumenten bieten sich NAS an und dann Sicherungen auf alternierende Medien.

    Und was 2 defekte HDDs in einem RAID1 angeht: das habe ich in den letzten 10 Jahren genau 1x erlebt. Das kommt also vor. Da RAID5 hier die gleiche Sicherheit bietet wie ein RAID1, gibt es von mir daher eine klare Empfehlung zu RAID6!
     
  10. bigahuna

    bigahuna Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    29.03.2009
    Für ein paar Euros im Monat bekommst Du ein Offsite-Backup aller Daten bei z.B. Backblaze oder Crashplan. Wenn dir das Büro abbrennt oder jemand die Hardware klaut hast Du immer noch alle Daten verfügbar. Ich würde niemals auf nur eine Sicherung setzen...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...