Ist das gedruckte Bild ausgestorben?

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2004
Beiträge
6.321
Hallo Leute,

mich beschäftigt derzeit der Wandel von Papierfotos zu Digitalfotos.

In der "Pre-Digitalkamerazeit" war man ja auf Papierbilder angewiesen. Man hat fotografiert und sich dann die Fotos auf Papier beim Belichter abgeholt.

Seit dem Siegeszug der Digitalkamera ist es ja verstärkt so dass Fotos nur noch auf PC/Fernseher/Beamer angesehen werden. Fast jeder DVD Player kann JPGs darstellen, jeder iPod kanns und sogar Handydisplays taugen teilweise zum Zeigen des einen oder anderen Fotos.

Aber wie sieht es denn tatsächlich bei den Fotografen unter euch aus? Lasst ihr noch ausbelichten oder Fotos großformatig drucken?

Ich habe ja seitdem ich wieder fotografiere meine Leidenschaft für das gedruckte Bild zurückerlangt. Ich habe viele Keilrahmenbilder in der Wohnung hängen, habe ein Drahtseil an einer Wand meines Wohnzimmers gespannt wo die Fotos meiner Shootings in 40x30cm hängen und mittlerweile gebe ich auch verstärkt wieder Papierbilder statt namenlosen CDs bei TFP/TFCD Shootings ab.

Heute habe ich bei einem Freund von mir ein Keilrahmenbild mit 1,80m x 1,20m gesehen und ich muss sagen: SUPERGEIL! Das Bild wirkt auf dem Monitor gut, aber in der Größe wäre bombastisch das angemessene Wort. Mir ist aufgefallen dass man vielen guten Bilder zu wenig Beachtung schenkt nur weil sie nicht anständig präsentiert werden. Diese Entwicklung empfinde ich als sehr schade, denn es geht doch schließlich mehr oder weniger um Kunstwerke.

Aber: Kann das gedruckte Bild dem Siegeszug des Digitalbildes welches an Wände projiziert wird, am Handy- oder Monitordisplay angezeigt wird standhalten?

Für wie wichtig erachtet ihr das physische Bild? Wollt ihr euere Bilder anfassen oder an der Wand hängen haben oder reicht euch das Bild als Datei?

Gruß
Daniel
 

Startrekker3

Mitglied
Mitglied seit
28.01.2006
Beiträge
150
Im großen und ganzen reicht mir das Bild als Datei.
Wenn allerdings mal ein außergewöhnlich Schönes dabei ist oder von Bildern von besonderen Ereignissen mache ich schon noch Abzüge, auch großformatig für die Wand.
Außerdem sind sie großartige Geschenke. ;)
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.213
wir haben uns vor kurzem erst wieder einige schnappschüsse als fotos/poster schicken lassen.
die sind irgendwie einfach besser als am monitor.

die meisten sachen bleiben jedoch auf ewig digital.
 

yankadi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
1.710
Ich würde niemals darauf verzichten, schöne Bilder an die Wand zu hängen.

Aber ich würde unterscheiden zwischen gedruckt (auf Druckmaschine oder Tintenstrahldrucker) und Fotoabzug. Letzterer ist - wenn er gut gemacht ist - sehr viel teurer, bringt aber wesentlich bessere Kontraste und Buntheit.

Beim Abzug von eigenen digitalen Fotografien in kleinen Formaten kommt es mir darauf an, wo sie gemacht werden. Inzwischen gebe ich auch hier lieber mehr Geld für professionelle Abzüge aus, anstatt sie im Massenlabor machen zu lassen.
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2004
Beiträge
6.321
Wie siehts bei euch mit Keilrahmenbildern aus? Also großformatige Drucke? Bei Abzügen sind ja leider großformatige Bilder nicht möglich.
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2004
Beiträge
6.321
Wieso soll das nicht möglich sein?
Wo kann man z.B. 1,8m x 1,2m große Abzüge machen lassen? Also kein Digitaldruck, kein Offsetdruck sondern wirklich ausbelichtet? Das Ganze nach Möglichkeit noch gut zum präsentieren, d.h. auf Keilrahmen, Plexiglas, Hart PVC, Alu Dibond etc.?
 

yankadi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
1.710
Wo kann man z.B. 1,8m x 1,2m große Abzüge machen lassen? Also kein Digitaldruck, kein Offsetdruck sondern wirklich ausbelichtet?
In jedem professionellen Fotofachlabor mit der entsprechenden Ausrüstung.

Ich suche mal kurz mit Google.

Edit - Hier sind einige: http://www.google.com/search?hl=de&client=safari&rls=de-de&q=Fotolabor+Großformat&btnG=Suche&lr=

Edit2 - Und das ist eine mögliche Ausrüstung: http://www.google.com/search?client=safari&rls=de-de&q=Durst+Lambda+130&ie=UTF-8&oe=UTF-8

Edit3 - Lese gerade deinen Zusatz mit der Präsentation: Dafür gibt es ebenfalls genügend Fachbetriebe, die durch Fotovermarkter wie Lumas ja auch genügend zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

stadtkind

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.10.2003
Beiträge
4.659
Nur auf Papier taugen Fotos was für mich, alles andere ist Konserve.

Mit Abzügen und Tintendrucken ist das wohl so eine Sache - viele Profis rüsten sich derzeit mit eigenen Druckern aus, die Tinte und Qualität allgemein hat die Ausbelichtungen anscheinend überholt.
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2004
Beiträge
6.321
Das Problem mit Ausbelichtungen ist allerdings dass man sie kaum präsentieren kann (ausser hinter Glas).
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Nach meiner Meinung sterben die "Abzüge" zwar nicht aus, aber es werden deutlich weniger. Das klassische "Stöbern" in der Fotokiste von damals findet bei mir auch am Bildschirm statt, also ohne Papier.
Dennoch lasse ich immer wieder gut Bilder ausbelichten und hefte sie im Büro oder zu Hause an die Wand.
 

Snyder

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2004
Beiträge
876
Ich liebe meine drei vier wirklich guten Fotos in großformatig - mangels entsprechender Erfahrung hätte ich die Frage, wie groß man bei 6 MP gehen kann?
 

scope

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.01.2005
Beiträge
4.115
Ich liebe meine drei vier wirklich guten Fotos in großformatig - mangels entsprechender Erfahrung hätte ich die Frage, wie groß man bei 6 MP gehen kann?
Im Prinzip reichen 6 MP schon für jede Größe, da der übliche Betrachtungsabstand mit zunehmender Größe auch steigen sollte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Snyder

NetNic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
1.986
Schöne und (für mich) wichtige Fotos verewige ich auf Papier.
Die kann man sich auch "gemütlicher" anschauen, finde ich. ;)
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
Ich hab von meinen diversen Reisen ein paar Hundert Bilder in 10x15 Abzügen in Fotoalben. Weiters hängen einige in 30x45 an der Wand. Digital präsentiere ich noch nicht, aber die Anschaffung eines digitalen Bilderrahmens ist ebenfalls geplant. Wie dieser dann genau aussieht ist jedoch noch offen.

ww
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2004
Beiträge
6.321
ichamel schrieb:
Gibt's dafür eine Formel oder Faustregel?
Faustformel im Druck ist eigentlich: 100-150 dpi in Originalgröße reichen für Fotoqualität und Betrachtungsabstände ab 50cm auf nahezu jedem Material.

Ein normales 10 MegaPixel Bild z.B. von einer Olympus E-3 hat bei 120 dpi eine Originalgröße von ca. 80x60cm. Alles was darüber geht muss mit z.B. SSplineXL hochgerechnet werden was aber mE einwandfrei und ohne Treppchen- oder Artefaktbildung zu bewerkstelligen ist. Eine 2-3 fache Vergrößerung auf ca. 1,80m Kantenlänge ist somit überhaupt kein Problem. Der Betrachtungsabstand liegt dabei bei einem hochwertigen 720 dpi Druck bei ca. 1m obwohl auch unter 1m die Qualität nicht merklich leidet (das Bild wird nur leicht unschärfer).

Ich würde sagen dass auch 6 MP noch ausreichend sind für Drucke bis 2m Kantenlänge oder sogar darüber!

ABER: Auch der beste Filter kann aus einem unscharfen oder verwackelten Bild kein scharfes Bild machen, d.h. das Ausgangsbild sollte technisch schon in Ordnung sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Moa-Anette, Feli, Snyder und eine weitere Person

Bramix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.02.2005
Beiträge
1.709
Gibt's dafür eine Formel oder Faustregel?
Ja.

Wenn Du ein "normaler" Betrachter bist, nimmst Du ganz intuitiv einen Abstand ein, bei dem Du einerseits das ganze Bild erfassen kannst und andererseits möglichst viele Details erkennen kannst. Beides hängt mit der Winkelauflösung (Detailauflösung) deiner Augen und deinem Sehwinkel zusammen.

Dieser Abstand entspricht ungefähr der Bilddiagonalen.

Wenn aus diesem Abstand das Bild optimal detailreich wirkt, kann man es theoretisch auf jede beliebige Größe aufblasen, denn der optimale Betrachtungsabstand wächst dann ja ebenfalls.

Schönes Beispiel sind Reklame-Plakate. Das Druckraster sieht man nur, wenn man sehr nah ran geht. Aus größerer Entfernung wirkt das Plakat als geschlossenes Bild. Die Druckraster orientieren sich (aus banalen Kostengründen) eben auch an den (begrenzten) Fähigkeiten unserer Augen.

Was meine unbewaffneten Augen aber nicht mehr unterscheiden können, wäre Engineering Overkill und würde unnötige Kosten verursachen.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.977
Wo kann man z.B. 1,8m x 1,2m große Abzüge machen lassen? Also kein Digitaldruck, kein Offsetdruck sondern wirklich ausbelichtet? Das Ganze nach Möglichkeit noch gut zum präsentieren, d.h. auf Keilrahmen, Plexiglas, Hart PVC, Alu Dibond etc.?
Suche mal nach >Durst Lambda< oder >Lambda-Belichtung<. Das sind Fotobelichtungen mittels Laser auf echtes Fotopapier. Dateien in RGB! mit 150-200ppi. Ich habe mehrere Jahre in der Beli-Vorbereitung gearbeitet. Ich kann Dir leider nur Firmen in der oberen D-Hälfte nennen, unter'm Weisswurst-Äquator wache ich erst am Bodensee wieder auf :D
 

virtua

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
2.750
Aber wie sieht es denn tatsächlich bei den Fotografen unter euch aus? Lasst ihr noch ausbelichten oder Fotos großformatig drucken?
Wie siehts bei euch mit Keilrahmenbildern aus?
Ich bin zwar nur Hobbyfotograf, aber ich habe bisher schon einige Bilder in Groß in meiner Wohnung hängen. Für mich ist es die Essenz des Fotografieren an sich, am Ende des Weges von Bildidee, Fotografieren, Sichten und Nachbearbeiten. Was sollte ich sonst mit meinen Bildern anfangen? ;)

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich Beruflich mit Großformatdrucken zu tun habe, in allen Facetten von Postern über Banner, Schilder und auch Keilrahmen. Da ich das alles selbst produziere, habe ich natürlich ideale Voraussetzungen. Ich probiere auch gerne mal was neues, ausgefallenes aus – wenn es gut wird, biete ich es dann auch meinen Kunden an. Gerade so etwas ist meiner Einschätzung nach stark im Kommen. Die Leute wollen heutzutage einfach keine 'langweiligen' 9x13 Abzüge oder Poster. So ein Keilrahmen z.B. macht ja auch viel mehr her. Und, nebenbei, damit verdient man natürlich auch mehr Geld… :)
 
Oben