1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Ist das Bürgergeld/b.l. Grundeinkommen unabwendbar?

Diskutiere das Thema Ist das Bürgergeld/b.l. Grundeinkommen unabwendbar? im Forum Archive.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.568
    Zustimmungen:
    3.351
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    und diese HARTZ 4ler versucht man derzeit in Jobs zu drücken bei denen sie 900-1000 Euro brutto verdienen. Zum einen brauchen sie auch dann noch den Staat zum Ausgleich (Wohngeld) zum andern stellt sich da doch die Frage: wenn das Geld so oder so nicht reicht, warum dann für einen Hungerlohn einen Monat arbeiten? Unser Belohnungs- / Zielsystem funktioniert nicht mehr.

    Wenn die Alternative wäre Hungerlohn oder verhungern ( was desozial ist), dann würde die Relation stimmen. Das kann keiner wollen. Wenn die Alternative heißt Grundgehalt von 1800 Euro und so mancher Diplomand erhält auch nur 2000 Euro Monatsgehalt, dann stimmt die Relation eben auch nicht. Setzen wir dann jemanden aus Asien dagegen der mit 30-150Euro im Monat auskommen kann, wird es gänzlich absurd. Eine Diskussion um Mindestlöhne oder Grundeinkommen hat dabei fast national/provinziellen Charakter. Die Globalisierung fordert globale Lösungen, sie zwingt Länder an einen Tisch, die sonst eher nicht miteinander reden. Sie beenden Ausbeutung von 3/4/5te Welt-Ländern und sie setzt dem Wohlstand bei uns ein Ende - auch wenn das keiner hören mag.
     
  2. tafkas

    tafkas Mitglied

    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    325
    Mitglied seit:
    17.09.2005
    Wenn es einen Mindestlohn von 7,50 EUR/h gäbe, hätte man bei zwei Erwerbstätigen und 168h/Monat 2520 EUR Brutto. Netto wären das ca. 1870 EUR. Das lohnt sich wirklich kaum. So schlecht scheint es den Hartz IV Leistungsempfängern dann ja gar nicht zu gehen.
     
  3. spoege

    spoege Mitglied

    Beiträge:
    2.795
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    7.341
    Mitglied seit:
    16.06.2007
    Das ändert sich allmählich. Die Debatten um die Frage "Was ist Glück? Wann fühlt man sich glücklich?" sind auch nur ein Ausdruck dieser Umorientierung weg vom Wohlstand, hin zu nicht-materiellen Gütern.
    Erst wenn diese Einsichten breite Schichten, vor allem im unteren Mittelstand, erfasst haben, wird es möglich sein, auch ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.

    Das würde allerdings, wenn man nicht nur die nationale Gerechtigkeit, sondern auch die internationale zum Maßtab macht, bei uns wahrscheinlich zu dramatischen Verlusten im materiellen Lebensstandard führen. Aber glücklich kann man trotzdem sein. Vielleicht sogar eher als im derzeitigen Rattenrennen.
     
  4. blocky1982

    blocky1982 unregistriert

    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    21.02.2010
    Bei Einkommen bis 1000€ hat man mit Kindern meist immer noch Anspruch auf Hartz 4. Von 1000€ darf man ja 260€ behalten.
    Bei nem Alleinverdiener sind wir dann schon bei gut 2000€ bei 2 Verdiener bei 2200€.

    geringqualifizierte Menschen mit mehreren Kindern werden in absehbarer Zeit nicht ohne Amt auskommen.
    das bedinglose Grundeinkommen wäre da ein sinnvolle Alternative. Insbesondere weil man Kinder dann nicht mehr dazu nutzen könnte um seinen Anspruch zu Erhöhen bzw. Dem Zwang der Arbeitssuche zu entgehen.

    Ich persönlich sehe die Gefahr durch Globalisierung aktuell nicht mehr so stark, da wo möglich ist es meist schon geschehen. Tendenz in der Produktion teilweise ja schon wieder zurück. die Löhne in den Billigländern steigen immer mehr.

    Leiharbeiter verdienen in vielen Großunternehmen in der Fertigung genauso viel wie die Festangestellten. Nur halt höheres Risiko.
    Equal Pay hat Deutschland ja in Europa verhindert. Lohndumping eher in kleinen Firmen, die aber eher nicht verlagern. Insbesondere halt bei Dienstleistung.

    Daher denke ich das man das Thema durchaus national lösen kann. Insbesondere muss man Leuten Perspektive aufzeigen statt einfach nur die Peitsche zu zwingen.
     
  5. blocky1982

    blocky1982 unregistriert

    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    21.02.2010
    Wie ebend schon geschrieben, bei dem Netto wäre immer noch
    Anspruch. schlecht geht es vielen nicht unbedingt. Es fehlt halt an Perspektive und es gibt psychischen Druck vom Amt und auch immer mehr von den Medien. Und es gibt halt Arbeitgeber, die genau diesen Zwang von Amt ausnutzen.
     
  6. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.568
    Zustimmungen:
    3.351
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Das alles ist doch Globalisierung :) Ich sehe darin auch keine Gefahr, sondern eine Chance!
     
  7. spoege

    spoege Mitglied

    Beiträge:
    2.795
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    7.341
    Mitglied seit:
    16.06.2007
    Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Familien mit Kindern müssten genauso ein höheres Grundeinkommen bekommen wie jetzt in der Summe von Hartz4+Kindergeld etc.. Die Transferleistung bliebe die gleiche.
     
  8. ricky2000

    ricky2000 Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Euch ist aber schon klar, dass das BGE nicht auf "auskommen" gerechnet ist?
    Bei den meisten Modellen geht es dabei um die weitestgehende Abschaffung aller staatlichen Unterstützung im Austausch gegen das BGE, zudem durch MwSt-Erhöhung gegenfinanziert.
    Bedeutet, dass ein Alleinstehender dann vielleicht 200-600€ BGE bekäme und sonst nichts – ach doch: höhere Preise im Supermarkt. Dann fängt man doch wieder mit Ausnahmen und Zusatzleistungen an. Zusätzliche Grundsicherung, Aufstockung für Arbeitsunfähige und viele andere…

    Man verspricht sich IMHO zu viel davon.
     
  9. mpinky

    mpinky Mitglied

    Beiträge:
    5.044
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    07.11.2005

    Und damit der "Anreiz" nicht zu arbeiten - da ist der Zusammenhang ...
     
  10. blocky1982

    blocky1982 unregistriert

    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    21.02.2010
    Ich ging davon aus, das nur volljährige BGE bekommen. Glaube aber ich irre mich da. Wenn von der Geburt an, kann man das Kindergeld ja komplett sparen. Anderseits wäre es dann weiter so, das Leute die nicht arbeiten ihren relativen Wohlstand durch Kinder steigern können, während berufstätige Einbußen hinnehmen.

    @ Ricky

    Selbst im Fachhandel liegen die Personalkosten am Umsatz nur bei 20% im Supermarkt deutlich drunter. die angebliche Mehrkosten daher durchaus zu verkraften. Zumal dieAufstockung von Niedriglöhnen aktuell auch durch alle finanziert wird.

    Bei Lidl hängen immer Stellgesuche aus, wo von mindestens 10,20€/h + Urlaubsgeld gesprochen wird. In den Großen Ketten ist das Dumpingproblem glaub ich gar nicht so ausgeprägt.
     
  11. drmc_coy

    drmc_coy Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    01.02.2006
    Ich finde, dass man idealistisch sein kann und ein bedingunsloses Grundeinkommen fordern darf - warum aber zu einer Zeit in der in Afrika die Menschen verhungern, oder wo ein chinesischer Minenarbeiter 200 Euro im Monat verdient. Ist der Deutsche so viel mehr wert? Warum schaffen wir dieses bedingungslose Grundeinkommen nicht auf der ganzen Welt? Ich finde, alle sollten nur noch 200 Euro im Monat bekommen. Der Mehrwert, der von denen erwirtschaftet wird, die einer Tätigkeit nachgehen sollte direkt nach Afrika überwiesen werden. Wir müßten den Gürtel vielleicht etwas enger schnallen, aber können doch immer noch glücklich sein. Zwei Mahlzeiten am Tag sind ohnehin gesünder als drei (um mal einen führenden nordkoreanischen Politiker zu zitieren)
     
  12. apfelbenutzer

    apfelbenutzer Mitglied

    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    02.01.2006
    dann wäre das Grundeinkommen ja nicht bedingungslos ;)
     
  13. tafkas

    tafkas Mitglied

    Beiträge:
    3.400
    Zustimmungen:
    325
    Mitglied seit:
    17.09.2005
    Von 200 EUR leben schreibt sich immer sehr locker an einem Mac.
     
  14. drmc_coy

    drmc_coy Mitglied

    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    01.02.2006
    Schreibmaschinen täten es in 90% der Fälle auch - das spart Ressourcen und braucht keinen Strom.
    Es braucht nicht jeder einen Computer um glücklich zu sein, Computer sollten ebenfalls umverteilt werden, in die ärmeren Länder.
    Ein Grundeinkommen bringt nichts, so lange manche Leute mehr besitzen als andere - das gesamte Eigentum müßte logischerweise kollektiviert und umverteilt werden.
     
  15. spoege

    spoege Mitglied

    Beiträge:
    2.795
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    7.341
    Mitglied seit:
    16.06.2007
    Ich verstehe das Grundeinkommen nur als bürokratische Vereinfachung, das die jetzigen Transferleistungen ersetzt. Das ist auch die Idee des "Bürgergeldes" der FDP.

    Da in den nächsten Jahrzehnten der Anteil der Deutschen, die Produktivarbeit leisten, auf etwa ein Viertel der Bevölkerung sinkt, und Wirtschaftswachstum auf Pump nicht mehr möglich sein wird, wird auch das Grundeinkommen entsprechend sinken. Das "bedingungslose" am Grundeinkommen wird sicher nicht zum Leben reichen, ausser vielleicht in einer alten Bude auf dem Land mit Garten. Man wird also ein Zusatzeinkommen benötigen. Womit wir wieder die alten ungemütlichen Zustände hätten – nur noch ungemütlicher.

    Ich stelle mir ein riesiges Heer von Grundeinkommlern vor, die Jobs nachjagen wie heute das Kreative Prekariat. Immer auf der Lauer, immer das Ohr am Getriebe, und immer geht man ein bißchen runter mit dem Honorar, um den Job zu kriegen, und arbeitet ein bißchen mehr und ein bißchen schneller als andere.
    Wer schlau ist, hat sich qualifiziert und bekommt einen guten Job.
    Und wer unqualifiziert ist, hat dieselben Probleme wie heute die Unqualifizierten. Nur zum Amt rennen muss er nicht mehr.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...