• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Ist Apple beim Datenschutz auch nicht viel besser als Google oder Facebook?

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.799
Sind wir doch mal ehrlich...98% der User interessiert Datenschutz gar nicht, sonst würden sie nicht alle WhatsApp nutzen....
 

Tekanewa

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
587
Wer da einfach Ja sagt der hat die letzten Jahrzehnte genau nix kapiert.
Das ist mir zu billig und zu pauschal. Wer sowas wie JA sagt, besitzt möglicherweise eine Lebensrealität, die nichts anderes zuläßt. Oder hat nach vielen Jahren der Datenaskese einfach keine Lust mehr und möchte sich den Komfort nicht nehmen lassen. Ich könnte einen massiven Spagat zwischen Datensparsamkeit und Komfort einrichten, habe aber am Ende dann trotzdem Menschen im Umfeld, die das eben nicht so handhaben und schwups sind meine Daten eh unterwegs. Das geht im Job schon los, wo ich bestimmte Vorgaben habe. Soll ich jetzt, nur weil ich einiges anders sehe, meinen Job kündigen? Wohl eher nicht. BIn seit über 30 Jahren hier beschäftigt und auf dem ersten Arbeitsmarkt mehr als schwer vermittelbar.
Mein privates Umfeld ist nicht belehrbar oder resistent. Nenne es, wie du willst. Ich habe das mittlerweile so akzeptiert, auch nach Snowden. Habe einen privaten Einblick ins BKA und bekam so einiges mit. Und? Soll ich mein Leben jetzt ändern? Nein. Ich habe verstanden, dass man immer und überall einen gewissen gläsernen Grad besitzt, ganz gleich, was ich tue.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.799
Mein privates Umfeld ist nicht belehrbar oder resistent. Nenne es, wie du willst. Ich habe das mittlerweile so akzeptiert, auch nach Snowden.
Bei mir ähnlich. Aber ich habe es definitiv nicht akzeptiert.....ich nutze nicht die Tools meiner Umgebung....wer mag kann mich dann ja per Telefon anrufen....
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.521
Die Corona App von Android ist jetzt aufgefallen, dass sie komplette Bewegungsdaten in Kombination mit Telefonnummer
und SIM-Kartennummer zu Google schickt, bei API Aufrufen kommen noch Gerätenummer (IMEI), WLAN-MAC-Adresse, Android-ID und die E-Mail-Adresse des Google-Kontos hinzu.

https://www.heise.de/news/Corona-Ap...k-Android-telefoniert-nach-Hause-4857162.html

Das ist Datenschutz "made by Google".
Ernsthafte Frage - was ist den die Corona App von Android?
Ich dachte die Corona App für Apple und Ndroid benutzt DP-3T
 

Tekanewa

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
587
Bei mir ähnlich. Aber ich habe es definitiv nicht akzeptiert.....ich nutze nicht die Tools meiner Umgebung....wer mag kann mich dann ja per Telefon anrufen....
Ich muss beruflich einiges nutzen. Ob ich das will, oder nicht. Meine Daten sind auch offen einsehbar, weil ich auf der Seite des Arbeitgebers im Team auftauche. Deswegen machen Versuche in Sachen Datenschutz null Sinn. Wie gesagt, ich habe es akzeptiert. Was ich privat mache, ist nicht übertragbar auf andere Bereiche.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

einMensch

Mitglied
Mitglied seit
09.04.2020
Beiträge
693
Wenn ich über WA schreibe, das ich 5min später komme - ist das Datenschutztechnisch kritisch?
kommt darauf an mit wem in welcher Funktion und in welchem beruflichen Zusammenhang

Wenn Du das als Lehrer deiner Klasse schreibst hast du ein Problem.
Hast du WA den Zugriff auf das komplette Adressbuch eingeräumt und hast dazu nicht die Freigabe aller im Adressbuch stehenden, dann hast Du ein Problem.

Ich handhabe das so: Weiß ich das jemand WA einsetzt bekommt er von mir keine privaten Kontaktdaten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

einMensch

Mitglied
Mitglied seit
09.04.2020
Beiträge
693
Das in dem Artikel beschriebende Senden von Daten machen Android-Geräte nur wenn die Corona App dauf ist, sonst nicht...?
Schwer zu glauben...
nein, machen sie sonst auch. Aber offenbar nutzen sie auch Daten aus der entsprechenden App.
Mir persönlich aber egal da ich persönlich niemals ein Android Smartphone nutzen würde.
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.521
nein, machen sie sonst auch. Aber offenbar nutzen sie auch Daten aus der entsprechenden App.
Mir persönlich aber egal da ich persönlich niemals ein Android Smartphone nutzen würde.
Daher meine Frage - welche Daten werden den in der App erhoben? NAch m.W. sind die u.a. wg. DP-3T sehr anonym und begrenzt, zB keine GPS Daten, ...
 
Zuletzt bearbeitet:

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.909
Apple macht viele sachen "auf dem Gerät" die bei anderen in der Cloud abgewickelt werden.
Das ist für mich schon ein Datenschutztechnisches Statement.

Klar sind so sachen wie Siri effizienter, wenn man sie mit Massen an Daten Füttern kann. Buzzword: Big-Data
Apple hatte da lange zeit wettbewerbsnachteile - irgendwann haben sie Differential Privacy eingeführt und konnten wieder was aufholen.
Und bei Siri z.b. kommt jetzt mit ios14 lokales übersetzen!

Das ist das ding, wenn die Maschinen einen gewissen grad an Intellenz erlernt haben kann man sie alleine laufen lassen. Apple macht das dann auch.
Bei anderen sehe ich das nicht oder nicht so ausgeprägt.

Also ich denke, dass Apple sich deutlich besser schlägt, als große amerikanische Konkurrenten, aber letztlich ist auch da noch massiv Luft nach oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tekanewa, chris25 und ElKapitän

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.397
Das ist das Ding, wenn die maschinen einen gewissen grad an intellenz erlernt haben kann man sie alleine laufen lassen. Apple macht das dann auch.
Bei anderen sehe ich das nicht oder nicht so ausgeprägt.
Bei Siri merke ich weniger die Intelligenz, ganz ehrlich.
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.864
Das ist mir zu billig und zu pauschal.
Und dein kompletter Post ist mir zu sehr an meinem Satz vorbei ... :noplan:

Ich schreibs einfach mal aus für dich:
"Wer sagt "Ja, ich vertraue denen", hat in den letzten Jahrzehnten genau nix kapiert."
Es ging um das Vertrauen - nicht um das Nutzen (so wie dein kompletter Antwort-Post dann eigentlich).
 

Tekanewa

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
587
Vertrauen? Amerikanische Unternehmen, im besten Falle noch Aktionärs-gestützt und im DAX? Naja, eher nicht. Apple wirkt auf mich aber noch wie das kleinere Übel und es mangelt eben an Alternativen.
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.864
Ich hab irgendwie so das Gefühl du hast den Post Null gelesen :crack:
 

Tekanewa

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
587
Ich hab irgendwie so das Gefühl du hast den Post Null gelesen :crack:
Doch doch, ich kenne auch deinen latenten Hang zum Stänkern. Wie ich bereits in meinem ersten Post schrieb, hat die persönliche Lebensführung oft wenig mit dem eigenen Empfinden zu tun, sondern um die Realität, die meist eine eigene Sprache spricht. Meine Entscheidung, wie ich mit meinen Daten umgehe, wird letztlich von außen bestimmt. Arbeitgeber. Familie. Freunde, die es nicht so genau nehmen. Ob und inwieweit ich da jemandem vertraue, spielt überhaupt keine Rolle, da ich null Kontrolle über meine Daten habe.
Wenn du das anders handhabst, dann erfreue dich dran und gut. Jeder Mensch ist anders.

Nachtrag: Datenschutz in 2020 ist eine Illusion. Wer möchte, legt über mich ein Profil an. Sicherheitsbehörden. Kommunikationsunternehmen. Ganz egal. Komplett entziehen? No way. Davon kann ich halten, was ich will. Es spielt keine Rolle.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.909
Auch so Dinge wie die "Secure Enclave" die Fingerabdrücke zerlegt und fest verschlüsselt in einem sicheren Kern einschließt sind (oder zumindest waren) bei anderen nicht so ausgeprägt.

Klar hatten alle billige Androiden kurz nachdem Apple das eingeführt hatte auch Fingerabdrucksensoren aber da wurden zum Teil einfach Bilder der Abdrücke gespeichert (und auch noch in die Cloud synchronisiert.)
Sie haben also schnell eine Funktion kopiert, damit sie auf dem Papier steht - aber sich offensichtlich keine Gedanken für die Umsetzung gemacht.
Hab das vor Jahren gelesen - Finde die richtige Quelle aktuell leider nicht mehr, aberes ging in diese Richtung: https://winfuture.de/news,88338.html

Das ist es, was Apple ausmacht. Die meisten Funktionen sind dann doch recht gut Durchdacht...
Nicht dass die Gedanken immer die besten waren, auch Apple ist oft auf dem Holzweg. (z.b. der Krampf mit der zweistufigen Bestätigung, aber auch andere Sachen.)