iPhone XS höchstmögliche Schnellladeleistung?

Diskutiere das Thema iPhone XS höchstmögliche Schnellladeleistung? im Forum iPhone.

  1. bumbklaatt

    bumbklaatt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    161
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Ich lade mein iPhone immer mit dem 2,4A/12W Netzteil von Apple oder direkt am Macbook, was eigentlich ganz ordentlich und einigermaßen schnell geht.

    Da das XS aber auch Schnellladen via Power Delivery unterstützt, wollte ich mir jetzt für schnelles Laden in bestimmten Situationen mal ein passendes Lightning auf USB-C Kabel besorgen, um das iPhone mit dem 18 Watt Ladegerät meines iPad Pros zu laden.

    Fragen:

    - Werden die 18 Watt überhaupt komplett genutzt, oder hat man am Ende nur wenige Minuten gegenüber dem 2,4A / 12W Netzteil gewonnen beim schnellen Nachtanken von z.B. 10% auf 50%

    - Wie viel Ladestrom akzeptiert das XS überhaupt wenn genug anliegt? Gibt ja beispielsweise auch 100 W Netzteile für Laptops, aber die wird das iPhone ja nie und nimmer nutzen.

    Bitte keine Diskussion über Sinn und Unsinn von Fast Charging. Es ist wie erwähnt nur für Ausnahmesituationen gedacht.
     
  2. rembremerdinger

    rembremerdinger Moderator

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.877
    Mitglied seit:
    16.11.2011
  3. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    11.523
    Zustimmungen:
    2.936
    Mitglied seit:
    16.12.2007
  4. bumbklaatt

    bumbklaatt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    161
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Hatte das nur im Büro kurz überflogen und dann vergessen. Hab mir eine Erinnerung geschrieben und mache heute Abend Bilder :)

    Danke für den Link!
     
  5. rembremerdinger

    rembremerdinger Moderator

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.877
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Gerne kannst ja in einer Unterhaltung schreiben.
     
  6. bumbklaatt

    bumbklaatt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    161
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Sehr interessante Ladekurve. Genau im kritischen Bereich zahlt sich PD also schon aus, wenn es schnell gehen muss. Bis zum massiven Einbruch nach 40 Minuten hat man ja locker schon 50% Prozent getankt.

    Na dann werde ich mir mal ein Kabel besorgen.
     
  7. rembremerdinger

    rembremerdinger Moderator

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.877
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Sage Bescheid wie es klappt ich habe ein iPhone 8
     
  8. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    15.978
    Zustimmungen:
    6.326
    Mitglied seit:
    07.01.2013
  9. bumbklaatt

    bumbklaatt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    161
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Genau dieses Netzteil habe ich auch, weil es den iPad Pros beiliegt. Habe mich jetzt mal für ein MFI zertifiziertes Kabel von Anker entschieden, wobei man bei dem Preis eigentlich auch fast ein Originales nehmen könnte. Aber auch bei Kleinbeträgen sind 50% 50% ;)

    https://www.amazon.de/gp/product/B07H27J698/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
     
  10. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    11.523
    Zustimmungen:
    2.936
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    Bei den Qi-Ladematen ohne Ladegerät (gilt nicht für das genannte Belkin-Gerät) muss man ja aufpassen, dass man eine Ladematte und ein Ladegerät hat, welche beide Quick Charge 3.0 unterstützen. Sonst wird das iPhone nämlich nur mit 5W statt 7,5W aufgeladen, was dann noch mal deutlich länger braucht. Leider habe ich bisher kein Multiladegerät gefunden, was sowohl USB-A mit QC 3.0 wie auch USB-C mit PD hat.
     
  11. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    2.662
    Zustimmungen:
    2.106
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Vorsichtig, so eins habe ich auch.
    Laden ist kein Problem, aber eine Erstinbetriebnahme eines neuen Iphones ging nicht.
    ich bin fast verzweifelt, das Iphone ging in den Wartungszustand, itunes lud eine neue ios Version herunter
    aber das einspielen und inbetriebnehmen ging nicht.
    Erst als ich das originalkabel und ein USB-C -> USB-A Adapter genutzt habe, ging es dann ohne Probleme.
     
  12. bumbklaatt

    bumbklaatt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    161
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Erstes Feedback zum Anker Kabel:

    Das Schnellladen funktioniert grundsätzlich, aber der Ladestrom schwank ständig um +/- 3 Watt nach oben und unten. Die vollen 18 Watt werden quasi nie erreicht. Ich messe das mit einem zwischengeschalteten handelsüblichen 230V Strommessgerät. Wenn ich mit diesem mein iPad Pro mit dem original USB-C Kabel lade, zeigt es permanent und ohne Schwankungen 20 Watt an, bis es dann bei fast vollem Akku langsam aber konstant abnimmt. Abzüglich des Transformationsverlusts anfänglich also ziemlich genau die vollen 18 Watt, die das Ladegerät kann.

    Bei der Kombi Anker Kabel + iPhone sieht es wie bereits erwähnt anders aus. Das Messgerät zeigt zwischen 13 und 19 Watt alles an und das ändert sich quasi im Sekundentakt. Mir ist völlig klar, dass das iPhone nicht bis zum Schluss mit voller Leistung geladen wird aber ich spreche hier vom Bereich zwischen z.B. 20% und 45% der Akkukapazität.

    Habe leider kein Original Apple Lightning auf USB-C Kabel da aber mich würde schon interessieren, ob der Ladestrom damit auch so unkonstant wäre. Wenn ich Schnellladen will, will ich Schnellladen und das dann halt auch mit 18 statt 14 Watt, das sind nämlich schon wieder über 25% Unterschied.
     
  13. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    2.662
    Zustimmungen:
    2.106
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Ganz so einfach funktioniert das jedoch nicht und das Kabel spielt in der Praxis eine absolut untergeordnete Rolle.
    Wichtig ist zu wissen:

    1. Der sich einstellende Ladestrom wird vom iPhone bzw. von der verbauten Ladeelektronik im Iphone festgelegt
    und nicht vom Kabel oder vom Ladegerät. Mit zunehmenden Ladestrom sinkt jedoch die Ladespannung in Abhängigkeit
    der Leistungsfähigkeit des Ladegerätes ab, dies wird ebenfalls vom iPhone überwacht.

    2. Der Ladestrom bzw. die Ladekurve ist in Abhängigkeit des Ladezustandes der Batterie nicht linear sondern degressiv.
    Das bedeutet: Leere Batterie= max. Ladestrom, je voller die Batterie jedoch wird, desto geringer wird der Ladestrom.

    3. Den Energieverbrauch primärseitig am Ladegerät zu messen ist auch nicht wirklich zielführend, da der Wirkungsgrad
    des Ladegerätes mit hineinspielt, ausserdem handelt es sich dabei um Schaltnetzteile die sich mit einfachen
    Messgeräten nicht immer zuverlässig messen lassen.

    Das beste ist es, den Ladestrom am Gerät abzulesen, z.B. durch eine App oder eine Software auf dem Computer, wenn man es darüber lädt. (z.B. coconut Battery)

    Dass ein Ipad sich mit einem höheren Ladestrom laden lässt, hängt u.a. damit zusammen, dass der Akku erheblich grösser
    ist und er deshalb einen höheren Ladestrom verträgt.

    In der Praxis wird Schnellladen überschätzt, besonders wenn man das Gerät komplett volllädt. Hinzu kommt auch noch, dass die Li-Ion Zellen durch höhere Ladeströme stärker gestresst werden (Wärme, Stromflussdichte, schnellere chemische Reaktionen) und dadurch schneller altern.
     
  14. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    2.186
    Zustimmungen:
    1.233
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    darum geht es ja auch bei QuickCharge gar nicht. Mein Akku ist leer, ich muss gleich los. 10 Minuten ans Ladegerät und ich hab 30% Ladung, dir dann für den ganzen Abend reichen.
    100% kann vor mir aus 8 Stunden dauern, es geschieht nachts.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...