Iphone X - Risse im Bildschirm ohne Fallschaden?

Diskutiere das Thema Iphone X - Risse im Bildschirm ohne Fallschaden? im Forum iPhone.

  1. WeDoTheRest

    WeDoTheRest Mitglied

    Beiträge:
    5.116
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.323
    Mitglied seit:
    19.10.2012
    An dem mit der "intelligenten Lebensform" kann man manchmal echt zweifeln......
     
  2. WeDoTheRest

    WeDoTheRest Mitglied

    Beiträge:
    5.116
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.323
    Mitglied seit:
    19.10.2012
    Noch schöner ist das Beispiel mit der "Schnelladefunktion" des iPhones in der Mikrowelle und dem nachträglich gebohrten Kopfhöreranschluss.
    Die Menschheit verblödet zusehends....
     
  3. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    626
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    Tierische Proteine waren und sind maßgeblich für die Evolution unseres menschlichen Gehirns verantwortlich. Hätte der Mensch sich also nur von Pflanzen ernährt, wären wir nie so weit gekommen. Ob das mit dem grünen und veganen Hype zusammen hängt? :D
     
  4. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.723
    Zustimmungen:
    1.925
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Wir streiten hier um des Kaisers Bart. § 434 BGB sagt recht klar, was im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung kein Sachmangel ist, nämlich wenn sich die Sache "für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann". Das Draufsetzen ist definitiv keine gewöhnliche Verwendung für ein Smartphone.

    Apple würde diesen Schaden auch durch die freiwillige Garantie nicht decken. Ausnahme: Apple Care+, weil dort gegen Zusatzgebühr auch selbstverschuldete Schäden mit abgedeckt sind.

    Nun kann Apple versuchen, dieses "Defizit" in die Entwicklung zukünftiger Geräte mit einfließen zu lassen und es dann entsprechend bewerben. Wenn ein derart beworbenes Gerät immer noch kaputt geht, wäre es u.U. ein Sachmangel nach § 434 BGB.

    Was die Diskussion hier aber etwas ad absurdum führt, ist die Tatsache, dass das betroffene Gerät überhaupt nicht mehr original war. Ich kann jedenfalls von meinem iPhone X behaupten, dass es sehr widerstandsfähig ist und schon die eine oder andere brenzliche Situation überlebt hat. Allerdings benutze ich auch das Apple Leder Case, das aus meiner Sicht einen extrem guten Schutz für das iPhone bietet.
     
  5. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.723
    Zustimmungen:
    1.925
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Jetzt weiß ich endlich, warum in den Tatorten so oft Currywurst gegessen wird. ;)
     
  6. primelinus

    primelinus Mitglied

    Beiträge:
    3.453
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    553
    Mitglied seit:
    24.12.2011
    ich weiß gerade nicht was schlimmer ist... dass dieser bullshit einfach weiter geplappert wird, dass es diesen bullshit überhaupt gibt, oder dass man diesen bullshit glaubt. oder alle drei? ich kann mich einfach nicht entscheiden.

    oder aber anders formuliert:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    - Albert Einstein

    ich glaub, ich leg mich wieder hin. gut nacht.
     
  7. hilikus

    hilikus Mitglied

    Beiträge:
    3.519
    Zustimmungen:
    556
    Mitglied seit:
    30.10.2006
    Puh bei dem definitiv wäre ich mir nicht so sicher. Abschließend wird das erst geklärt, wenn jemand prozessiert. Und i.d.R. kommt es dabei zu Vergleichen, weil Hersteller gar nicht wollen, dass sowas mal definitiv und abschließend geklärt wird ;)

    Der TE ist ja bei dieser Grundsatzdiskussion ein bisschen raus. Er hat wirklich doppelt ins Klo gegriffen, mein Beileid.


    Zu den Verfechtern des gesunden Menschenverstandes: Den habe ich nie in Abrede stellen wollen. Allerdings sollte man da auch die Kirche im Dorf lassen. Es gibt Leute, die haben besseres zu tun als stundenlang die Frage zu wälzen welches Gerät nun am sinnvollsten ist. Macht ja auch nichts, genau dafür gibt es Dienstleistung, zum Beispiel den Verkäufer. Da man für diese Dienstleistung ja auch was zahlt, kann man auch ruhig erwarten, dass die einwandfrei ist. Als ob sich die Geier des gesunden Menschenverstandes in allen Belangen auskennen würden. Manche verwechseln auch 20 Minuten googeln mit Menschenverstand. Man muss sich ja schon anstrengen, vernünftige reviews zu finden. Meistens sind es glorifizierte Produktvorstellungen und/oder spec sheets. Ich trauere den Zeiten nach, als die PC Player die Verarbeitung getestet hat, indem sie es hat fallen lassen. Auch CRTs, meistens war die Verarbeitung aber mangelhaft
    Also einfach ernsthafte reviews gibt es kaum.
    Der Kern ist aber: es gibt eine Dienstleistung Verkaufsberatung für Leute, die sich nicht damit auskennen, aus welchen Gründen auch immer. Warum werden dann die Leute angefahren, wenn sie schlecht beraten werden? Das geht mir nicht in die Birne.
     
  8. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.723
    Zustimmungen:
    1.925
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Ich schon. Das ist ein selbstverschuldeter Schaden, der so weder von der gesetzlichen Gewährleistung noch von der Garantie abgedeckt wird. Anders sähe es aus, wenn die Schäden auf Materialfehler zurückzuführen wären, die Apple und/oder einer der Zulieferer zu verantworten hätten.

    Gegenüber Apple hat der TO keinerlei Handhabe. Gegenüber dem Händler, der ihm das vermurkste Gerät verkauft hat, ggf. schon. Wenn man den Schilderungen des TO Glauben schenken darf, hat der Händler hier sogar in betrügerischer Absicht gehandelt. Aber das müsste natürlich gesondert geklärt werden.
     
  9. ferrismachtblau

    ferrismachtblau Mitglied

    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    127
    Mitglied seit:
    09.08.2007
    Eine Verkaufsberatung setzt immer einen "normalen" Einsatz des Gerätes voraus. Ansonsten sind wir wirklich in dem Bereich "Katze nicht in der Mikrowelle trocknen" - hat mir ja schließlich keiner bei der Beratung gesagt, dass ich das nicht darf. Ein normaler Einsatz ist sicherlich nicht, sich auf dem Sofa auf das Gerät zu setzen oder mit dem Auto drüberzufahren, nur weil das bei der Verkaufsberatung keiner gesagt hat. Einen gesunden Menschenverstand setze ich (eigentlich) immer voraus, für manche Dinge brauche ich keine Verkaufsberatung. Oder meinst du ernsthaft, dass es zu einer Verkaufsberatung gehört, ausdrücklich zu sagen, dass das Gerät nicht dazu geeignet ist, sich draufzusetzen?
     
  10. DannyM

    DannyM Mitglied

    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    68
    Mitglied seit:
    31.01.2011
    Wir sind uns sicher einig, dass der Kunde vor Ungemach geschützt werden soll. Aber um wieviele Ecken muss ein Hersteller oder Verkäufer denken, bevor damit mehr geschadet als geholfen wird? Was bringt ein Aktenordner voll Warnungen, wenn den keiner mehr liest weil er sich a) verarscht und für einen Idioten gehalten vorkommt und/oder b) es einfach zuviel ist? Was wenn dann eine wirklich wichtige Information oder gar Warnung in dem ganzen TrocknedeinenPudelnichtinderMikrowelle-Gedöns untergeht und genau dadurch ein Schaden entsteht? Wir haben teilweise schon ein ganz ähnliches Problem mit dem immer mehr ausufernden Medikamenten-Beipackzetteln mit ihre langen Listen von Nebenwirkungen: Patienten nehmen Medikamente, die sie dringend brauchen, nicht ein, weil sie nach dem Lesen von dem ganzen Zeugs Angst bekommen haben. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass sie von etwas Schlimmen getroffen werden, deutlich geringer ist als die Wahrscheinlichkeit, sich durch die Nichteinnahme zu schaden. Wem ist damit dann geholfen?
     
  11. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    583
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Soweit ich das richtig verstanden habe, ging es darum hier nicht. Sondern um ein flach auf dem Sofa liegendes Telefon, auf das sich der TE dann gesetzt hat. Und das ist, was die für das Gerät entstehende Belastung angeht, wohl ein sehr deutlicher Unterschied.

    Ich denke, mit Letzterem wird man, ja nach Art und Weise des Hinsetzens und Auftreffpunkt auf dem Telefon, beinahe jedes Smartphone der 5,x/6,x" Klasse kleinkriegen.
     
  12. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.198
    Zustimmungen:
    8.246
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Spätestens wenn die Paragraphen des BGB ausgepackt werden weißt du endgültig dass das Forum „Deutscher“ nicht mehr werden kann :crack:

    Ich glaube es gibt Millionen iPhones die es täglich aushalten wenn man sich draufsetzt - und viele viele die das halt nicht packen. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle dass es doch dem letzten Eumel hier auffallen müsste dass sich da keinerlei Diskussion lohnt.
     
  13. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.723
    Zustimmungen:
    1.925
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Weshalb du jetzt auch mal mitdiskutieren möchtest, nicht wahr? ;)
     
  14. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    583
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Ich habe auch ein X. ...mit Original-Vorder- und Rückseite! ...und hätte nicht wirklich Lust, es zu probieren.

    Außerdem ist Draufsetzen ja nicht gleich Draufsetzen. Wenn das Ding auf einer ebenen, festen Unterlage liegt, wird es in den allermeisten Fällen vermutlich tatsächlich kein Problem sein. Wenn es auf einem Polster liegt, knackt es halt. Das ist im Prinzip einfachste Physik.
     
  15. Würg das Hirn

    Würg das Hirn Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    22.07.2018
    Nach wie vor gehe ich davon aus, dass der Zerstörer des iPhones einfach zu dick war.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...