Iphone X - Risse im Bildschirm ohne Fallschaden?

Diskutiere das Thema Iphone X - Risse im Bildschirm ohne Fallschaden? im Forum iPhone.

  1. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    832
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    Ja, für das billige Nachbaudisplay scheinbar schon.
     
  2. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.497
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Wenn ich mich auf meine 1.700 Euro teure Brille setze, kann ich dann mit derselben Erwartungshaltung zu meinem Optiker gehen und ihm das Ding um die Ohren hauen? ;)

    Oder wenn meine Frau mit ihren 1.000 Euro teuren Manolos Fußball spielt, darf sie dann erwarten, dass sie danach immer noch tip top sind?

    Was hat die Verarbeitungsqualität mit der Haltbarkeit in Extremsituationen zu tun?

    Beim TE kommt erschwerend hinzu, dass er ein iPhone gekauft hatte, das absolut unfachmännisch mit Nicht-Originalteilen zerbastelt wurde. Ein original iPhone hätte das Draufsetzen vermutlich sogar ohne Schaden ausgehalten.
     
  3. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.497
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Vollkommen d'accord. Deshalb benutze ich ja auch ein iPhone.
     
  4. Maringouin

    Maringouin Mitglied

    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    306
    Mitglied seit:
    20.11.2016
    Ich weiß nicht, was ihr alle habt, für mich war das mit dem "draufsetzen + Garantie haben möchten" der Lacher schlechthin...

    Mach' ich auch, wenn ich meine Karre um nen Baum wickeln sollte. :D
     
  5. packo

    packo Mitglied

    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    303
    Mitglied seit:
    04.12.2011
    Das ist Alltag?! Also ich kenne diesen Alltag nur von 15- jährigen Mädels, bei denen das iPhone dann aus der Arschtasche überschaut. Und ob die sich dann auf ihr iPhone setzen!?
     
  6. maccoX

    maccoX Mitglied

    Beiträge:
    10.855
    Zustimmungen:
    2.067
    Mitglied seit:
    15.02.2005
    :faint:
     
  7. DannyM

    DannyM Mitglied

    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    31.01.2011
    Bei manchen habe ich das Gefühl, dass sie die eigene Verantwortung und den eigenen gesunden Menschenverstand in die Cloud ausgelagert haben. Irgendwie habe ich es noch nie geschafft, ein Handy, Tablet oder Notebook zu zerstören, auch einen Schlüssel habe ich noch nie verloren. Allerdings wurde mir auch von Kind an beigebracht, dass ICH für die Dinge verantwortlich bin, dass sie einen gewissen Wert haben und ich sie auch tunlichst entsprechend zu behandeln habe. Sich auf ein 1000 Euro teures, wenige Millimeter starkes, zum großen Teil aus Glas bestehendes Hightechgerät zu setzen zählt da sicher nicht dazu. „Kann halt passieren!“ lasse ich nicht gelten, wer sich dieser Dinge bewusst ist lässt das Gerät erst gar nicht in eine solche Gefahr geraten.
     
  8. hilikus

    hilikus Mitglied

    Beiträge:
    3.489
    Zustimmungen:
    531
    Mitglied seit:
    30.10.2006
    1. du kannst machen was du willst, was geht es mich an.
    2. die Vergleiche sind albern und gehen an der Sache vorbei. Meine Erwartung kommt ja nicht aus dem nichts, sondern aus der Art und Nutzung des Geräts. Und die ist IMMER am Mann/Frau, meistens in der Hosentasche, in allen Lebenslagen dabei. Im Alltag, im Urlaub, bei vielen sogar im Bett. Das ist die Realität der Nutzung. Daher meine Erwartungshaltung. Und die Tatsache, dass haufenweise Geräte kaputt gehen, heißt für mich dass viele diesen Anforderungen nicht gewachsen sind und nachbessern müssen.
    3. Aufs Handy setzen, das auf dem Sofa liegt soll eine Extremsituation sein? Ich bitte dich, das passiert ständig. Auf die Fernbedienung, aufs Telefon, aufs Smartphone, ..... Bei nicht billig Reparaturen und einwandfreien Geräten passiert dabei ja auch nichts. Ich höre davon jedenfalls zum ersten Mal.

    Nochmal: ihr könnt alle machen was ihr wollt und jedesmal wenn ein Hersteller sagt „you’re holding it wrong“ kräftig nicken und sagen „stimmt natürlich“. Ich für meinen Teil Messe die Gerätschaften eher am Maßstab, was sie mitmachen müssen. Gemessen daran sind alle Hersteller mehr oder weniger schlecht. Das gilt auch für Software und co.

    @DannyM Kann ja nicht jeder so ein toller Hecht sein.
     
  9. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    609
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    Na ja, bedenke hier bitte das auch Apple die physikalischen Gegebenheiten nicht aufheben kann ;)

    Da die Unterlage nachgegeben hat hat sich die Krafteinwirkung nicht gleichmäßig verteilt, sondern gezielt an einem Punkt gebündelt, bzw. eine deutlich stärkere Spannung auf das Gerät gegeben, wie es bei einer festen Oberfläche der Fall gewesen ist. Glas ist zwar zu einem gewissen Grad in der Lage Spannungen auszuhalten, aber ist diese Kraft zu groß reißt es.

    Das iPhone 4 hatte damals einige Probleme mit gesprungenen Rückseiten, weil Staubkörner in der Hülle mögliche Kräfte gezielt auf einen einzigen Punkt übertragen haben. :) Klingt absurd, ist aber Physik :)
     
  10. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.497
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Na gut, dann mal was anderes zum Thema Brille. Wie sieht's da zum Beispiel mit dem Putzen aus? Da hat man Kunststoff-Gleitsichtgläser für 700 Euro das Stück und dann muss man aufpassen wie ein Luchs, um sie beim täglichen Putzen mit dem mitgelieferten Brillentuch nicht zu zerkratzen.

    Zum Thema "albern". Ob meine Vergleiche oder deine Einlassungen albener sind, sollen andere entscheiden.

    Aus meiner Sicht gehört es nicht zum alltäglichen Gebrauch eines Smartphones, dass man sich draufsetzen kann. Nur, weil es viele in der Gesäßtasche tragen, heißt das noch lange nicht, dass ein Hersteller dies auch so vorgesehen hat. Im Übrigen trage ich mein iPhone fast nie in der Hosentasche und falls doch, dann überwiegend vorne links, weil in der rechten Gesäßtasche mein Portemonnaie seinen Stammplatz hat.

    Und ja, sich auf ein Smartphone, Tablet oder ein anderes Gerät mit einem Glasdisplay zu setzen, das auf einem Sofa liegt, ist eine Extremsitaution. Aufgrund des nachgebenden Untergrunds kann es zu starken Verspannungen und Torsionen kommen, die insbesondere hartes, dünnes Glas leicht brechen lassen.
     
  11. hilikus

    hilikus Mitglied

    Beiträge:
    3.489
    Zustimmungen:
    531
    Mitglied seit:
    30.10.2006
    Das ist ja auch DER Mangel an Kunststoffgläsern. Mineralgläser haben dieses Problem nicht. Dass es dieses Problem gibt heißt aber noch lange nicht, dass es kein Problem darstellt. Auch die Hersteller der "Gläser" versuchen, dieses Problem anzugehen. Und ganz ehrlich: Wenn mich der Optiker bei der Entscheidung Mineral - Kunststoff nicht auf diesen Nachteil von Kunststoff hinweist und vernünftige Pflegehinweise mitgibt, haue ich ihm das selbstverständlich um die Ohren. Das gehört zu seinen Aufgaben, darüber zu wissen und aufzuklären, nicht zu denen des Kunden. Ob das dann klappt, steht auf einem anderen Blatt. Aber zumindest mal diesen vorauseilenden Gehorsam und "Verantrwortung des Kunden", die hier immer reflexhaft runtergebetet wird, will ich doch hinterfragen.

    Geschenkt, bei dir gehört es nicht zum Alltag. Bei einigen anderen schon. Allein die vielen Fälle von Flex Schäden beim iPhone 7 beim in der Tasche tragen. Da MUSS sich der Hersteller mit auseinandersetzen. Wie gut sie das dann machen, leider viel zu schlecht.
     
  12. erikvomland

    erikvomland Mitglied

    Beiträge:
    1.721
    Zustimmungen:
    799
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Jetzt kommt.. Noch nie das Phone in der Gesässtasche gehabt und ins Auto gestiegen? ;)
    (Ja, ich hab gelesen, dass dem TE Schrott verscherbelt wurde)
     
  13. packo

    packo Mitglied

    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    303
    Mitglied seit:
    04.12.2011
    Also sollte Apple den Kunden dahingehend aufklären, dass das 1000€ iPhone, 6mm dünn und aus Glas, brechen, verbiegen oder zerstört werden kann bei Gewalteinwirkung durch draufsetzen von Erwachsenen. Okay, klingt plausibel.
     
  14. DannyM

    DannyM Mitglied

    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    31.01.2011
    Danke für das Kompliment, ich hätte nicht gedacht, dass man schon als toller Hecht gilt, wenn man seinen Kopf für mehr verwendet als nur als Huthalter.

    Dass etwas im Alltag vorkommt sagt doch noch lange nicht, dass es empfehlenswert und garantiert frei von Konsequenzen ist. Und nein, auf viele solche Gefahren muss man - so man davon ausgeht, dass der Mensch tatsächlich eine intelligente Lebensform ist - auch nicht extra hinweisen. An heißem Kaffee kann man sich verbrühen, und den frisch gebadeten Pudel sollte man nicht in der Mikrowelle trocknen.
     
  15. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    609
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    Also ich bin der persönlichen Meinung, dass jeder Mensch verpflichtet ist mal seine Denkmurmel auch etwas zu benutzen anstatt die Verantwortung auf andere zu schieben. Denn wenn einem alles vorgebetet wird verdummt man schlicht und ergreifend.

    Aber dass der gesunde Menschenverstand nicht wenigen abhanden kommt sieht man ja an den Fällen wie die Dame, die Ihren Hund in der Mikrowolle trocknen wollte, oder dass ein Mann Starbucks verklagt hat, weil er sich an seinem heißen Kaffee verbrüht hat. Oder eben dass Glas die Eigenart hat zu brechen wenn es hinfällt oder man sich darauf setzt.

    Gestern stand in der Zeitung, dass fertig, verarbeitete Nahrungsmittel Zusatzstoffe enthalten, die nicht unbedingt Gesund sind, obwohl sie lebensmitteltechnisch geprüft sind.

    Ich frage mich ernsthaft wie es unsere Vorfahren geschafft haben damals in dieser dreckigen und grausamen Welt zu überleben.

    EDIT:
    Da war DannyM schneller :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...