iPhone X & ACPP in den USA kaufen

Widlarizer

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.12.2010
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
15
Hallo Leute,

da ich beruflich mindestens einmal in 6-8 Wochen in den USA bin, kam mir zuletzt die Frage in den Sinn, ob ich mir nicht dort das iPhone X samt AC+ kaufen sollte.

Also habe ich im Apple Store in Austin einen Mitarbeiter gefragt ob AC+ auch in Deutschland greift selbst wenn es in den USA abgeschlossen wurde. Er hat dies klar bejaht aber nun ja...er möchte es auch verkaufen ;-) Im Nachhinein könnte ich mich wahrscheinlich eher schlecht als recht auf diese Aussage berufen. Im Netz habe ich widersprüchliche Aussagen dazu gefunden.

Was ich diesem Mitarbeiter zugute halten muss ist, dass er direkt nach dem richtigen iPhone X Modell für Europa / Deutschland in Kombination mit meinem Mobilfunkanbieter (Vodafone) gesucht hat. Das weckt zumindest ein gewisses Vertrauenspotential.

Nun zu meiner Frage: weiß jemand von euch eventuell aus eigener Erfahrung wie Apple hierzulande damit umgeht? Klar, auf Grund der derzeitigen (!) Häufigkeit meiner USA Reisen könnte ich auch in einen US Store gehen, aber ich habe keine Garantie, dass ich auch in Zukunft so häufig da sein werde.

Für Ratschläge wäre ich dankbar!

EDIT: Sorry, ich meinte natürlich AppleCare+ (AC+) und NICHT ACPP.
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Also habe ich im Apple Store in Austin einen Mitarbeiter gefragt ob AC+ auch in Deutschland greift selbst wenn es in den USA abgeschlossen wurde. Er hat dies klar bejaht aber nun ja...er möchte es auch verkaufen ;-) Im Nachhinein könnte ich mich wahrscheinlich eher schlecht als recht auf diese Aussage berufen. Im Netz habe ich widersprüchliche Aussagen dazu gefunden.

Was ich diesem Mitarbeiter zugute halten muss ist, dass er direkt nach dem richtigen iPhone X Modell für Europa / Deutschland in Kombination mit meinem Mobilfunkanbieter (Vodafone) gesucht hat. Das weckt zumindest ein gewisses Vertrauenspotential.
In welchem Store warst du, The Domain oder Barton Creek? Ich frage weil der Store in Barton Creek meiner persönlichen Ansicht nach besser ist was den Service und das Personal angeht. Kann aber auch Zufall sein und ich hatte in der Domain einfach nur Pech bisher.

Mir war allerdings nicht bewusst, dass es beim iPhone X wieder einen Unterschied gibt zwischen dem US und dem EU-Modell. Ich dachte, beim Funkchip sind die seit dem iPhone 6 alle gleich? :noplan: Es gibt hierzulande einen Unterschied zwischen der AT&T/T-Mobile und der Verizon/Sprint Variante: letztere unterstützen alle Bänder und Frequenzen der ersteren und zusätzlich noch CDMA. Den AT&T/T-Mobile iPhone fehlt hingegen der CDMA-Funkchip. An sich fährt man mit einem komplett offenen am Besten, da ist alles drin und das funktioniert auch in Europa.

Das Problem bei ACP+ ist, dass es anders als der alte ACPP eine Versicherungsleistung ist. Der alte ACPP war eine reine Garantieleistung und weltweit verfügbar, ACP+ hängt hingegen immer an einer lokalen Rückversicherung des jeweiligen Landes. In den Bedingungen zu AppleCare+ steht denn auch folgender Passus drin:

3. What is not Covered?

3.1 Hardware Services and ADH Services

Apple may restrict Hardware Service and ADH Services to the country where the Covered Equipment was originally purchased.

Quelle: https://www.apple.com/legal/sales-support/applecare/applecareplus/docs/applecareplusnaen.html
Das heißt an sich gilt ACP+ weltweit und ohne Einschränkungen. Allerdings behält sich Apple das Recht vor, den Service auf das Land einzuschränken, in dem das betroffene Gerät gekauft wurde. Ob sie das auch tatsächlich jemals tun werden - keine Ahnung, das weiß nur Apple.
 

MrVale

Mitglied
Dabei seit
18.10.2014
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
220
In Deutschland darf Apple die AC+ Versicherung nur an Leute verkaufen, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben. Das hat versicherungsrechtliche Gründe.
Im Ausland abgeschlossene AC+ Versicherungen werden im Normalfall aber auch in deutschen Stores akzeptiert. Tatsächlich soll es sogar vorgekommen sein, dass durch ausländisches AC+, das in einem Land mit einer anderen Währung als EUR abgeschlossen worden ist, Versicherungsberechtigte die Reparatur ohne Zahlung der Servicegebühr erhalten haben. Denn das System in den Apple Stores kann die anfallende Gebühr in so einem Fall angeblich nicht berechnen.
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
In Deutschland darf Apple die AC+ Versicherung nur an Leute verkaufen, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben. Das hat versicherungsrechtliche Gründe.
Stimmt, das hatte ich noch vergessen zu erwähnen: dasselbe gilt auch in den USA, du wirst hier also gar keinen ACP+ kaufen können da du hierfür einen US Wohnsitz nachweisen musst. Du kannst allerdings natürlich hier ein iPhone X kaufen und dafür dann in Deutschland den zugehörigen ACP+ erwerben. Dann gilt allerdings wieder oben zitiertes.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
8.582
Punkte Reaktionen
9.026
Was bedeutet denn Wohnsitz "nachweisen"? Ist es nicht eher so dass man eine Adresse angeben muss, und zur Not auch die eines Freundes oder die des Hotels angeben kann?
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Hier in den USA ist das sehr eindeutig geregelt: du brauchst mindestens einen US-Führerschein. Denn um diesen zu bekommen, musst du deinen Wohnsitz bei der Führerscheinstelle nachweisen, z.B. mittels einer Gasrechnung, einer Stromrechnung, Kreditunterlagen einer Bank, Kontoauszug, etc.
 

iPrank

Mitglied
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Warum möchtest du dein IPhone X und AC+ unbedingt in den USA kaufen? Ist der Preisunterschied derart eklatant?
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Das kleinste iPhone X kostet in den USA $999 ohne Steuer, je nach Bundesstaat kommen da dann nochmal zwischen 0% und 11% drauf. Hier in Texas sind es 8,25%, macht also $1.082 zu bezahlen. Die MwST bekommt man allerdings wieder zurück, wenn man ein Rückflugticket nachweisen kann - damit sind wir wieder zurück bei $999. Nach aktuellem Kurs (1€ = $1,24) würde das einem Preis von 805,64€ entsprechen. Der Zoll rechnet allerdings nicht nach Tageskurs, sondern nach offizieller Kurstabelle die dem aktuellen Stand immer hinterherhinkt - ich würde also eher mit einem Kurs von 1,20 rechnen. Macht also rund 833€. Beim Reimport dann die deutsche MwST von 19% aufschlagen (oder Umsatzeinfuhrsteuer, wie das offiziell heißt) ergibt das einen effektiven Kaufpreis von um die 1.000€.

Der Preis für exakt dasselbe Gerät in Deutschland beträgt 1.149€, macht also eine Ersparnis von rund 150€. Wenn man sowieso regelmäßig in den USA ist und die Möglichkeit hat, ein Gerät zu erwerben, kann sich das beim aktuellen Dollarkurs durchaus rentieren.
 

iPrank

Mitglied
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Ich hab nicht behauptet, dass es das iPhone X woanders nicht günstiger gibt :noplan:

Ich hab lediglich die offiziellen Apple-Preise verglichen, sonst nix. Hier bekomme ich das iPhone X mittlerweile bei diversen Händlern auch deutlich günstiger als $999, bei Electronic Cells z.B für $830. Und dann geht die Rechnung doch wieder auf.

Natürlich bist du im Vorteil, wenn du auf der einen Seite den teuersten und auf der anderen den billigsten Preis vergleichst. Der Fairness halber sollte man also nicht Äpfel Birnen gegenüberstellen ;)
 

iPrank

Mitglied
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Der Preis für exakt dasselbe Gerät in Deutschland beträgt 1.149€, macht also eine Ersparnis von rund 150€. Wenn man sowieso regelmäßig in den USA ist und die Möglichkeit hat, ein Gerät zu erwerben, kann sich das beim aktuellen Dollarkurs durchaus rentieren.

Ich habe mich exakt am Inhalt deines Beiträges orientiert.
Die zitierte Aussage erweckt den Eindruck, als wäre ein neues iPhone X in Deutschland nicht unter 1.149 Euro zu bekommen. Diese Behauptung stimmt nicht mit der Realität überein.
Daher würde ein Kauf in den USA zu einem Preis von $999, so gesehen, nicht lohnen.

Aus deinem ersten Beitrag war ohnedies herauszulesen, dass du ein iPhone X zum bestmöglichen Preis erwerben möchtest.
Vor diesem Hintergrund ist es ohnehin unverständlich, warum du lediglich offizielle UVPs vergleichst und nicht von Grund auf das Angebot von Electronic Cells mit den günstigsten Händlern hierzulande abgleichst.

Legt man den Kaupreis von Electronic Cells zu Grunde, unter der Berücksichtigung eines Wechselkursfaktors 1,2 und einem MwSt. Aufschlag von 19 Prozent, ergäbe sich ein Endpreis von 823,08 Euro.

Das hätte in meinem Fall einer Preisersparnis von nicht einmal 50 Euro entsprochen.
Bei einem derart marginalen Preisunterschied, würde ich mir den Heckmeck hinsichtlich eines Kaufs in den USA nicht antun.
Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Die Redewendung "Äpfel mit Birnen vergleichen" beschreibt den Vergleich von Dingen die (angeblich) nicht vergleichbar sind. Ein Apple Store hat im rechtlichen Sinne keinen Vorteil gegenüber anderen gewerblichen Anbietern. Somit ist die Redeanwendung, in ihrer tatsächlichen Bedeutung, für einen händlerübergreifenden Preisvergleich für exakt dasselbe Produkt, unzutreffend.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrVale

Mitglied
Dabei seit
18.10.2014
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
220
Ein Apple Store hat im rechtlichen Sinne keinen Vorteil gegenüber anderen gewerblichen Anbietern.

Naja. Die Gewährleistung bekommst du bei demjenigen Händler, bei dem du kaufst. Es ist definitiv ein rechtlicher Unterschied. Ob es ein Vorteil (in welchem „Sinne“ auch immer) ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.
 

iPrank

Mitglied
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Naja. Die Gewährleistung bekommst du bei demjenigen Händler, bei dem du kaufst. Es ist definitiv ein rechtlicher Unterschied. Ob es ein Vorteil (in welchem „Sinne“ auch immer) ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.

Das ist kein Vorteil für den Apple Store. Bei jedem gewerblichen Verkäufer hast du zwei Jahre Gewährleistung. Allerdings ist diese nicht wirklich von Bedeutung. Hinsichtlich Gewährleistungsanspürchen, gilt ab dem siebten Monat nach Gefahrübertrag die Beweislastumkehr. In 99 Prozent der Fälle kann der Käufer dieser Beweispflicht im zweiten Jahr, sobald die Garantie abgelaufen ist, nicht nachkommen. Man muss beweisen, dass der Mangel oder der Umstand der zum vorliegenden Mangel geführt hat, bereits bei Gefahrübertrag vorlag. Daher ist eine Garantieverlängerung in Form von AP+ oder dem ACPP eine gute Sache. In der gesamten Garantiezeit besteht keine Beweispflicht für den Käufer. Im Rahmen von Garantieansprüchen kann man sich, neben Apple, an jeden autorisierten Apple Partner wenden. Manche Reparaturen können direkt vor Ort durchgeführt werden, sofern der Store bzw. Partner über eine Werkstatt verfügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrVale

Mitglied
Dabei seit
18.10.2014
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
220
Deine Darstellung der rechtlichen Lage ist vollkomen richtig. Und gerade weil die Gewährleistung von demjenigen kommt, bei dem du gekauft hast, kann es wirtschaftlich wohl einen Unterschied (wie gesagt, ob es auch ein Vorteil ist, muss jeder selber wissen) machen.

So weiß jeder, dass Apple im zweiten Jahr, wenn man sich erwas geschickt anstellt, weitaus kulanter ist (u. a. bzgl. Beweislast) als fast jeder andere Händler. Außerdem ist es nahezu undenkbar, dass Apple innerhalb von zwei Jahren ab Kauf insolvent geht, was man nicht unbedingt von jedem x-beliebigen Händler sagen kann.
 

lars_munich

unregistriert
Dabei seit
11.01.2007
Beiträge
6.512
Punkte Reaktionen
3.323
Das ist kein Vorteil für den Apple Store. Bei jedem gewerblichen Verkäufer hast du zwei Jahre Gewährleistung. Allerdings ist diese nicht wirklich von Bedeutung. Hinsichtlich Gewährleistungsanspürchen, gilt ab dem siebten Monat nach Gefahrübertrag die Beweislastumkehr. In 99 Prozent der Fälle kann der Käufer dieser Beweispflicht im zweiten Jahr, sobald die Garantie abgelaufen ist, nicht nachkommen. Man muss beweisen, dass der Mangel oder der Umstand der zum vorliegenden Mangel geführt hat, bereits bei Gefahrübertrag vorlag. Daher ist eine Garantieverlängerung in Form von AP+ oder dem ACPP eine gute Sache. In der gesamten Garantiezeit besteht keine Beweispflicht für den Käufer. Im Rahmen von Garantieansprüchen kann man sich, neben Apple, an jeden autorisierten Apple Partner wenden. Manche Reparaturen können direkt vor Ort durchgeführt werden, sofern der Store bzw. Partner über eine Werkstatt verfügt.

Korrekt. Und Apple als Store verzichtet auf die Beweislastumkehr. DAS ist der riesengrosse Vorteil.
 

iPrank

Mitglied
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Korrekt. Und Apple als Store verzichtet auf die Beweislastumkehr. DAS ist der riesengrosse Vorteil.

Traurig, wenn in einem Forum solche Falschinformationen die Runde machen. Weder Apple, noch der Apple Store verzichten auf die Beweislastumkehr. Wenn überhaupt kann man auf Kulanz hoffen. Dies ist jedoch eine rein freiwillige Leistung. Würde Apple generell auf die Beweislastumkehr verzichten, bräuchte es den ACPP nicht.
 

lars_munich

unregistriert
Dabei seit
11.01.2007
Beiträge
6.512
Punkte Reaktionen
3.323
Traurig, wenn in einem Forum solche Falschinformationen die Runde machen. Weder Apple, noch der Apple Store verzichten auf die Beweislastumkehr. Wenn überhaupt kann man auf Kulanz hoffen. Dies ist jedoch eine rein freiwillige Leistung. Würde Apple generell auf die Beweislastumkehr verzichten, bräuchte es den ACPP nicht.

Bullshit. :) Der Apple Care Protection Plan + hilft ja auch bei selbstverschuldeten Schäden. Und weiterhin ist dieser natürlich sinnvoll, wenn das iPhone woanders gekauft wurde, z.B. bei dem Provider (Telekom etc.). Denn natürlich (!) kann es nur Geräte betreffen, die direkt im Apple Store (online oder offline) gekauft wurden.

Und natürlich ist das eine freiwillige Leistung. Sie tun es aber bei im Apple Store gekauften Geräten. Wenn etwas über den gesetzlichen Rahmen geht, ist es immer freiwillig.

Also erstmal informieren, dann nachdenken und dann schreiben. Danke.
 

roedert

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2011
Beiträge
11.995
Punkte Reaktionen
3.157
Dass Garantie und Gewährleistung oft durcheinandergebracht wird, kennen wir ja schon. Aber auch der Begriff der Beweislastumkehr wird hier immer wieder falsch gebraucht.
Die Beweislastumkehr gilt nicht nach 6 Monaten, sondern in den ersten 6 Monaten zugunsten des Käufers.
Wenn ich was behaupte (iPhone jetzt kaputt, Schaden bzw dessen Ursache existierte bereits beim Kauf), muss ich dies auch beweisen - so ist der Normalfall.
Aber zu Gunsten des Verbrauchers gilt in den ersten 6 Monaten eine Beweislastumkehr - in diesen Zeit muss der Verkäufer entgegen dem Normalfall beweisen, dass das Gerät beim Kauf mängelfrei war.

So, genug kluggeschissen ;)
 

iPrank

Mitglied
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Bullshit. :) Der Apple Care Protection Plan + hilft ja auch bei selbstverschuldeten Schäden. Und weiterhin ist dieser natürlich sinnvoll, wenn das iPhone woanders gekauft wurde, z.B. bei dem Provider (Telekom etc.). Denn natürlich (!) kann es nur Geräte betreffen, die direkt im Apple Store (online oder offline) gekauft wurden.

Und natürlich ist das eine freiwillige Leistung. Sie tun es aber bei im Apple Store gekauften Geräten. Wenn etwas über den gesetzlichen Rahmen geht, ist es immer freiwillig.

Also erstmal informieren, dann nachdenken und dann schreiben. Danke.

Hättest du dich informiert würdest du den Unterschied zwischen
dem ACPP, den ich angesprochen habe, und AC+ kennen. Der ACPP stellt eine Garantieverlängerung dar und deckt, im Gegensatz zu AC+, keine eigenverschuldeten Schäden ab.

Tatsache ist, dass der Apple Store Schäden im Rahmen der Gewährleistung grundsätzlich erstmal nicht anders abhandelt als andere Händler. Unter bestimmen Voraussetzungen und mit etwas Glück gewährt Apple Kulanz. Dies entspricht aber nicht dem Regelfall, wie etwa von dir fälschlicherweise behauptet wurde.

Von daher solltest du dich an deiner eigenen Aussage orientieren. Erst informieren, dann nachdenken und im Anschluss schreiben. In diesem Sinne :D
 
Oben Unten