iPhone spioniert Daten aus. NSA verwickelt

Diskutiere das Thema iPhone spioniert Daten aus. NSA verwickelt im Forum iPhone.

  1. mac-world

    mac-world Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    08.07.2002
    Lest Euch das bitte einmal durch.

    Bitte komplett. Wenn dem so sein sollte, sollte man das iPhone boykottieren. Ich höre jetzt wieder ne Menge Menschen aufschreien, aber ganz abwegig ist es doch anscheinend nicht.

    Vielleicht sollte man mal über sowas nachdenken und sich fragen, in was für einer Kontrollgesellschaft wir leben. Was kommt denn als nächstes?

    Wahrscheinlich der Bundestrojaner für Mobilfunkgeräte. Hier ist jedenfalls der Link.
    http://www.prisonplanet.com/articles/july2007/190707_b_isnoop.htm

    Vielm Spaß beim Lesen.
     
  2. Habs mir grad durchgelesen, und muss sagen dass:

    1. Auch andere populäre Phones wie z.B. das RAZR von Motorola in das Schema passen würden und

    2. Bei mir die Seite ein bisschen den Eindruck einer "Conspiracy Theory" hinterlässt. (9/11 Archive usw...)...

    Und selbst wenn: Wenn ich nix zu verbergen habe, dann kann mir das ziemlich egal sein.

    Schon seit Jahren springen bei den Amis die Voicerecorder an, wenn in Telefongesprächen bestimmt schlagwörter genannt werden.

    Ganz davon abgesehen, weiss ja auch niemand so genau, was unsere Macs und PC´s nach Hause senden, ohne dass wir es wissen...

    Insofern... So What...

    Grüsse, Steven
     
  3. mac-world

    mac-world Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    08.07.2002
    zu Deinem 1) Ist das nicht alamierend genug?

    Zu 2) Wenn wir den Aspekt und Deinen Eindruck abschirmen. Wieso ist es Dir egal, dass Daten ausspioniert werden? Ist es Dir wirklich egal, dass man weiß wo Du wohnst oder wo Du warst?

    Ich muss gestehen, dass mir das alles unheimlich wird. Ja, ich hab damals nie so drüber nachgedacht und mir war es auch schnupper.

    Aber jetzt denken wir mal über die vielleicht kommenden RFID Chips nach. Oder nehmen wir Payback dazu. Muss da an Minority Report denken. Irgendwann haben wir Displays auf unseren Einkaufswagen, CCTV Kameras ohne Ende (siehe London) und man weiß, wann man wo das letzte Mal eingekauft hat etc.

    Klingt alles verrückt? Finde ich nicht. Stichwort Bundestrojaner. Wer bitte gibt einem das Recht, auf der Festplatte eines Menschen herumzuwühlen. Wir lassen ja auch keinen einfach so in unsere Wohnungen.

    Ich finde diesen Artikel trotzdem lesenswert und denke, dass sich jeder einmal Gedanken darüber machen sollte, ob man wirklich bereit ist, sich zu einem gläsernen Menschen machen zu lassen.

    Biometrische Daten auf Chipkarten etc.

    Wollen wir das wirklich?
     
  4. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt:

    Natürlich ist es mir nicht egal, ich bin mir aber auch darüber im klaren, dass ich es nicht ändern kann (wenn es denn so ist).

    Ausserdem ist es ja unsere Gesellschaft, die danach lechzt immer noch mehr zu haben und immer noch mehr elektronik ihr eigen zu nennen, damit wir es bequemer haben. Ich nehme mich da, bis auf mein Handy aus 2000, nicht aus, da auch ich mir immer neuere PC´s anschaffe... Diejenigen, die ein Interesse an unseren Daten haben, mussten die bis jetzt entstandene Vernetzung und deren Möglichkeit ja irgendwann nutzen...

    Ich meine damit, dass selbst wenn du nicht bereit bist, dich zum gläsernen Menschen machen zu lassen, du keine Möglichkeit hast, dich dem zu entziehen... Das fängt bei Treuekarten im Einkaufszentrum an...

    Grüsse, Steven
     
  5. topsa82

    topsa82 Mitglied

    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    29.07.2006
    also ich muss auch sagen, die ganzen schönen und bequemen Vorteile der neuen Technik haben wirklich gravierende Nachteile. Vor allem wenn die Gesetzgebung verpasst die Bürger zu schützen...
     
  6. hjmaier

    hjmaier Mitglied

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    Das hört sich für mich zu sehr nach Verschwörungstheorie an. Ich glaub's erst, wenn ich die Meldung irgendwo bestätigt bekomme - und zwar durch mehr wie ein fadenscheiniger Bereicht einer noch fadenschneinigeren Hacker-Gruppe.

    Viele Grüße
    hj
     
  7. Locusta

    Locusta Mitglied

    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    19.12.2004
    Den gibt es schon lange und das ust auch nichts neues. Die Behörden sind in der Lage sich selbst auf dein ausgeschaltetes Handy "einzuloggen" und dann alle Umgebungsgeräusche und Co abzuhören. Wenn du willsen willst warum und wie das geht solltest du dich in dem Mailarchiv von OpenMoko umsehen. Dort wurde dieses Thema lange genung disskutiert.

    Davon abgesehen: Habt ihr etwas anderes erwartet? Die BlackBerrys werden doch auch abgehört (weswegen ich mir nie ein BB kaufen würde)...
     
  8. Locusta

    Locusta Mitglied

    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    19.12.2004
    Beschäftige dich mit der Thematik wenn es dich wirklich interessiert. Einen Link habe ich ja dazu schon gepostet. Ansonsten nehme einfach an, dass es nur eine Verschwörungstheorie ist und gut ist. Damit kann man auch gut leben.

    Solange man nichts zu verbergen hat kann es einem ja auch schließlich egal sein. Mir kommt da gerade der Gedanke: Warum lässt du dann nicht auch eine Kamera in deinem Badezimmer und deiner Wohnung installieren, wenn du doch ncihts zu verbergen hast? Wusstest du, dass Piloten den Antrag stellen müssen, dass der Gesetzgeber Daten über dich sammelt - was verfassungsmäßig eigentlich nicht erlaubt ist - damit du als "ungefährlich" eingestuft wirst um deinen Pilotenschein weiterhin zu behalten? Stellst du diesen Antrag nicht verlierst du deine Lizenz da du ja "gefährlich" bist. Ganz einfach. Von daher: Wenn der Gesetzgeber vorschreibt, dass in jedem Badezimmer eine Kamera hängen muss, da du ansonsten deinen Führerschein verlierst, da du ja "gefährlich" bist wenn du es nicht machst, schließlich hast du etwas zu verbergen, was würdest du dazu sagen? :rolleyes:
     
  9. Das ist ja wohl nicht vergleichbar... In meinem Badezimmer geht es um einen völlig anderen Bereich der Intimsphäre...

    Mit "nichts zu verbergen" meinte ich natürlich verbrecherische Absichten bzw. strafrechtlich relevante Aspekte.

    Dagegen ist bis jetzt wohl noch niemand gerichtlich vorgegangen, oder es ist auch so ein Gerücht, weswegen niemand vor Gericht gehen musste...

    Ausserdem werden die Computer (Und auch Mobiltelefone) auch nur bei Verdacht gesichtet. Stell dir mal die Datenmengen vor, die entstehen würden wenn du von 60 Millionen Menschen jedes simple Datenpaket protokollieren müsstest... Dabei spreche ich nur die Kunden von AT&T mit dem iPhone an...

    Ich lass mich doch von ein Paar russischen Hackern (Die übrigens in grossen Masse für diesen Bullsh** verantwortlich sind) kirre machen... Ich spreche bei der Verantwortlichkeit hauptsächlich von Spam und Betrugsdelikten die über Internet stattfinden... Wenn sich hier jemand der Paranoia hingeben will soll er das tun, wenigstens dieses Recht bleibt ja noch...

    In diesem Sinne:

    Grüsse, Steven
     
  10. butched

    butched Mitglied

    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    115
    Mitglied seit:
    27.05.2007
    also, erstmal sieht die seite für mich irgendwie so aus, als würde sie solche dinge recht einseitig beleuchten. dazu passt auch folgender satz:

    also steht der beweis für solche dinge noch aus. aber solche sätze wie:

    find ich auch einfach nur gefährlich, denn wo is die grenze der intimsphäre, die du nicht ausspionieren lassen möchtest?

    denn wenn du einmal so etwas zulässt (und wenn es etwas auf den ersten blick banales ist wie zb dein telefonbuch oder deine letzten anrufe) ist das der erste schritt hin in eine richtung, die einfach beängstigent ist. denn irgendwann kommen argumente wie

    "was ist denn daran so schlimm, ein kamera in ihrem badezimmer zu installieren? wenn sie nichts zu verbergen haben, sehen wir nur, was die natur eh geschaffen hat"

    ums auf den punkt zu bringen: wo ist die grenze, und wer entscheidet, wo die grenze ist?
     
  11. hjmaier

    hjmaier Mitglied

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    Was haben denn Kameras in meinem Badezimmer mit Verschwörungstheorien zu tun? Ich kann Dir versichert, dass mein Badezimmer Kamerafrei ist. Was haben Piloten mit den unbelegten Phantastereien einer russischen Hackergruppe zu tun? Du verwirrst mich.

    Viele Grüße
    hj
     
  12. Locusta

    Locusta Mitglied

    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    19.12.2004
    Dann erkläre mir mal wie du beweisen willst, dass du keine "strafrechtlich relevante(n) Aspekte" im Badezimmer dir Ausdenkst? Dir ist klar, dass zu schnelles Autofahren auch ein strafrechtlicher Aspekt ist? Falschparken auch. Falschparken ist zwar in den meißten Fällen "nur" eine Ordnungswiedrigkeit aber trotzdem. Du musst ja auch nicht umbedingt jemanden umbringen um dann "böse" zu sein. Es reicht schon, wenn du zeigst, dass du nicht in der Lage bist dich in die Gesellschaft zu integrieren. Dazu gehört auch zu schnelles fahren. Du zeigst damit, dass du niht in der Lage bist in einer modernen Gesellschaft zu leben. Ein Mörder hat es auch gezeigt. Deswegen ist es notwendig vorher alle potentiellen Leute zu überwachen die eine Gefahr für die Gesellschaft werden können.


    Wenn du glaubst das Luftsicherheitsgesetz sei eine Inbrunst meiner^Selbst, dann höre dir einfach mal um in das Thema reinzukommen den Podcast des CCC zu dem Thema an.


    Was bedeutete denn "bei Verdacht"? Zu schnelles fahren ist auch eine Straftat. Deswegen bin ich dafür, dass alle Menschen die zu schnell Auto gefahren sind per se direkt überwacht werden, damit sie nicht noch mal eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen.



    Du bist dir nicht im Klaren was tatsächlich passiert. Du hast das Grundecht der Informationellen Selbstbestimmung. Ich zitiere mal den 1. Satz des Wiki-Artikels:
    Man kann das Ganze natürlich auch umdrehen, so wie beim Luftsicherheitsgesetz. Wenn du die Innenstadt betrittst gibst du den ansässigen Behörden den Auftrag für deine persönliche Sicherheit zu sorgen. Dafür überwachen sie deinen Weg wohin du gehst, damit die Einsatzkräfte jederzeit vor Ort sein können, damit dir kein Leid geschieht. Da auch nicht sicher ist, ob deine vermeindlichen Freunde, Bekannte, Kollegen, Kunden etz. dir kein Leid zufügen wollen gibst du freiwillig dein Adressbuch deines Handys heraus. Die entstehenden Kosten übernimmst du natürlich gerne selbst, schließlich geht es um deine eigene Sicherheit und die sollte dir ein paar Euro wert sein...
     
  13. wescom

    wescom Mitglied

    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    28.09.2006
    es geht ja nicht darum sich selber ausspionieren zu lassen, sondern das es die möglichkeit gibt dieses ungefragt zu tun. nun hackt doch nicht so auf ihn ein. wenn es ihm egal ist... ich kann es nachvollziehen.
    mir ist es auch ziemlich wurscht. mein handy kann geortet werden, das einwohnermeldeamt kennt meine adressen, das finanzamt kennt meine finanzielle situation, meine bank auch. die weiß so gar was ich wo gekauft habe, dank meiner ec karte, die wiederum verrät jedem wo ich war. und nun kommt wahrscheinlich das iphone dazu (ok nicht bei mir, aber bestimmt bei 10 anderen) na au weia, was fürn schock! und mit dem klicken auf ANTWORTEN, weiß man nun auch noch aus welchem netz ich diese ketzerischen zeilen geschrieben habe... die illusion, frei zu leben ist schon lange dahin
     
  14. Locusta

    Locusta Mitglied

    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    19.12.2004
    So what? Am besten alle Datenschützer packen ein und machen was anständiges. Schließlich leben wir eh in keiner freien Gesellschaft mehr ob dann dazu noch das Eine oder das Andere noch dazukommt kann und ja schließlich egal sein. 1984 ist schon lange vorbei, wir befinden uns heutzutage schon bei weitem darüber.


    Den Leuten die meinen, dass 60 millionen Datensätze zu viel seien ist vollkommen inakzeptabel. Denen ist nicht klar, dass unter diesen 60 Millionen SIE vielleicht die sind, die dann "rund um die Uhr" abgehört werden und sei es weil in einem Datensatz ausversehen eine Ziffer falsch ist. Deswegen gefällt mir auch Schäubles Idee präventiv gefährliche Leute auszuschalten. Schade, wenn es dann doch jemand unschuldiges erwischt hat. Ist ja schließlich egal, "frei" leben tun wir ja schon lange nicht mehr :rolleyes:.
     
  15. wescom

    wescom Mitglied

    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    28.09.2006
    aber mit dem kleinen unterschied, dass ich nicht so paranoid bin. ich arrangiere mich damit, finde aber die ideen des mr. schäuble irgendwie überzogen. mir kommt es teilweise auch so vor, das herr schäuble vielleicht so 70 jahre früher innenminister ... ne lassen wir das
     
  16. hjmaier

    hjmaier Mitglied

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    Und daran ist Apple und das iPhone schuld? Ich verstehe den Zusammenhang mit diesem Strang hier nicht.

    Reicht bei Dir schon die behautung einer dubiosen Hackergruppe aus um irgendjemanden in Verruf zu bringen? Wenn ja: Mir machen so Leute mehr Angst wie alle Schäubles der Welt. Leute, die auf pure spekulationen, auf reine Panikmache und übelstes Gerüchteverbreiten reagieren als hätten sie gerade eine Offenbarung des allmächtigen erlebt.

    Viele Grüße
    hj
     
  17. HaSchuk

    HaSchuk Mitglied

    Beiträge:
    1.919
    Zustimmungen:
    146
    Mitglied seit:
    02.01.2007
    BEVOR man solche unqualifizierte Aussagen verbreitet (Zuschnellfahrer = rechtliche gleiche Stufe wie Mörder), würde ich Dich doch bitten BELEGE (= Urteile, Gesetze, Verordnungen) zu zitieren, die zu schnelles Fahren als STRAFTAT einstufen. Tipp: Beschäftige Dich mal mit §49 StVO.


    Die Aussage,"das war doch nur ein Beispiel", kannst Du Dir von vorne herein sparen.
     
  18. bimbam

    bimbam Mitglied

    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    206
    Mitglied seit:
    06.07.2007
    Zu langer und regelmäßiger Aufenthalt im WWW sorgen für Realitätsverlust und äußern sich tlw. in Form von Verfolgungswahn... :D

    Gibts denn hier jemand, der wirklich brisantes Material besitzt, von dem die weltpolitische (In-) Stabilität abhängt?
    Von den tausenden Urlaubsfotos in iPhoto mal abgesehen...:rolleyes:
     
  19. HaSchuk

    HaSchuk Mitglied

    Beiträge:
    1.919
    Zustimmungen:
    146
    Mitglied seit:
    02.01.2007
    Genau diese Argumentation ist das andere Extrem, dass mir ehrlich gesagt den Magen umdrehen lässt.

    Beispiel Onlinedurchsuchungen:

    Jetzige Argumentation des BKA:

    Anwendung nur bei Terrorverdacht und Schwerstkriminalität (organisiertes Verbrechen)

    Argumentation der CDU-BW von dieser Woche:

    Anwendung bei Terrorverdacht und schwerer Kriminalität, wie z.B. Kinderpornographie (welche interessanterweise noch immer nicht der schweren Kriminalität zugeordnet ist ;))

    Forderung der Musikindustrie am 01.05.2009:

    Anwendung der Onlinedurchsuchungen zur Beweisaufnahme für Zivilrechtsprozesse gegen Nutzer von Onlinetauschbörsen. Zulassung von Onlinedurchsuchung durch private Interessensvertretungen.

    Forderung der Krankenkassen am 21.09.2010:

    Onlinedurchsuchungen um Hinweise auf Verstösse gegen freiwillige Angaben zur Krankenversicherung sammeln. Zweck: Minimierung von Kosten im Gesundheitswesen.

    Süddeutsche Zeitung, 25.11.2010: Landgericht München 2: Der Beklagte wurde zur Nachzahlung von € 10.000,- an die Krankenversicherung EAEKK verurteilt. Indizienprozess, zwei Urlaubsfotos aus dem Jahre 2006, die auf seinem Privat-PC in einer Verwaltungssoftware namens iPhoto entdeckt wurden und auf denen er mit einer Zigarette in der Hand abgelichtet wurde, weisen auf seine Neigung als potentieller Raucher hin, die er in seinen freiwilligen Angaben verschwiegen hatte.

    to be continued ....

    Unglaubwürdiges Szenario? Hättest Du vor 3 Jahren gedacht, dass wir über staatliche Spionage auf privaten PC diskutieren?
     
  20. walter_f

    walter_f Mitglied

    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    163
    Mitglied seit:
    20.02.2006
    “AT&T violated the law, and the rights of its customers, by allowing and assisting with the illegal wiretapping and data-mining. The government’s spying program on ordinary Americans would not be possible without AT&T collaborating in violating your privacy,” explains an Electronic Frontier Foundation FAQ. “EFF alleges that under the NSA domestic spying program, major telecommunications companies—and AT&T specifically—gave the NSA direct access to their vast databases of communications records, including information about whom their customers have phoned or emailed with in the past. EFF alleges that AT&T, in addition to allowing the NSA direct access to the phone and Internet communications passing over its network, and gave the government unfettered access to its over 300 terabyte ‘Daytona’ database of caller information—one of the largest databases in the world.”

    http://www.prisonplanet.com/articles/july2007/190707_b_isnoop.htm

    Die Electronic Frontier Foundation (EFF) ist etwas völlig anderes als eine "russische Hackergruppe".

    Ich finde, Rechte wie das Recht auf Privatsphäre bleiben solange bestehen wie sie von den Menschen in Anspruch genommen und bei Bedarf auch eingefordert werden. Falls das nicht mehr genügend Leute tun, sind solche Rechte einer fortschreitenden Aushöhlung und Erosion unterworfen, nicht nur (aber auch) durch die Schäubles dieser Welt.

    Walter.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...