iPhone 11 Pro - Wasserschaden - welcher Datenrettungsdienst?

ullione

Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.11.2008
Beiträge
62
Hallo zusammen,

leider ist der Fall der Fälle eingetreten und mein iPhone 11 Pro hat sich während des Urlaubs einen Wasserschaden zugezogen (nun nur noch Boot Loop, grüne Streifen auf dem Display).

Das letzte Backup ist natürlich eine Weile, um nicht zu sagen eine Ewigkeit her, deshalb die Frage, mit welchem Datenrettungsdienst ihr gute Erfahrungen gemacht habt bzw. ihr empfehlen könnt?

Und bitte, gerne Hilfreiche und wegweisende Antworten. Als Beispiel, hilfreich sind NICHT: selber schuld, Lehrgeld, hättest du mal… Danke! 😘
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Registriert
05.10.2005
Beiträge
8.444
Das ist doch noch günstig … und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dabei bleibt.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.937
Wird mit dem iPhone die iCloud benutzt? Existieren andere Apple Geräte die die iCloud nutzen?
Um welche Daten handelt es sich die unbedingt gerettet werden müssen bzw. wo könnten die noch existieren?
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
17.385
Datenrettung kostet - einfach weil sie es kann. Ist wie mit allem zum Thema Hochzeit. Die Leute sind bereit, dafür tief in die Tasche zu greifen.
Denn du lässt ja nur Daten retten, welche es auch wert sind.

Mal davon abgesehen dass du da auch gleich mal ein paar Arbeitsstunden drin versenken kannst. Und wenn man bspw. für die Öffnung einer HDD einen Reinraum benötigt, dann wird der Betrag gleich vierstellig :)

OnTrack musste ich zwar selbst Gott sei Dank noch nicht behelligen, aber ich habe durchaus positive Erfahrungsberichte vernehmen dürfen.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
36.655
495€ zzgl. MwSt.? Wow...

Nicht, dass ich deinen Vorschlag irgendwie bewerten wollte; aber ich hatte keine Ahnung, was sowas kosten kann. Insbesondere deshalb, weil natürlich in den AGB klar gesagt wird, dass sie für nichts garantieren (können; klar!).
Das ist der Preis. Eine Datensicherung wäre kostenlos gewesen, jetzt ist sie unbezahlbar. Der Preis ist mindestens gerechtfertigt. Und das Unternehmen ist so etwas wie die Referenz in diesem Bereich.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
28.712
Es gibt versicherungen, die die Kosten im notfall übernehmen.
z.b.: Telekom -> Digitales Schutzpaket.

Interessanterweise auch mit Kroll Ontrack.

Allerdings musst du die 14 tage vor eintreffen eines festpalttendefektes abgeschlossen haben.
Und es sind da auch nur herkömmliche, interne Laufwerke abgesichert.
Und die Reaktionszeiten sind jetzt nicht die schnellsten.

-> Sollte nur als Beispiel dienen, dass man auch sowas durchaus versichern kann.
 
Oben Unten