Inflation, Energie-Krise, Unsicherheiten - Spart ihr und wenn ja, woran?

trekkman

Mitglied
Dabei seit
19.12.2003
Beiträge
902
Punkte Reaktionen
166
Die Kritik solltest du lieber den Parteien angedeihen lassen, die uns in den letzten 40 Jahren Party ohne Ende (Weiter so!) versprochen haben und nichts zu Sicherung der Zukunft getan haben. Von den letzen 40 Jahren hat die CDU 32 Jahre den/die Kanzler/in gestellt...
Was zählt ist was z. Z. passiert.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
8.770
Punkte Reaktionen
7.481
Naja, es ist ja nicht nichts passiert. Die EEG-Umlage hat schon viel positiven Fortschritt und Ausbau in unsere Infrastruktur gebracht.
 

Shibuya1

unregistriert
Dabei seit
07.09.2022
Beiträge
102
Punkte Reaktionen
128
Richtig. Die derzeitige Regierung versucht in ein paar Wochen nach den Versäumnissen aus 40 Jahren ihrer Vorgängerrregierungen zu retten, was zu retten ist. Eine Herkulesaufgabe, bei der sich Fehler nicht vermeiden lassen.

Dir ist bewusst, das die SPD seit 2013 in der Bundesregierung sitzt? Warum haben sie denn in den letzten 9 Jahren nichts gemacht? Ich würde es ja Olaf mal fragen aber das hat er bestimmt vergessen. Mit Erinnerungen hat er es ja nicht so. :D Mit Hilfe zur Selbstverteidigung übrigens auch nicht.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
14.493
Punkte Reaktionen
18.454
Dir ist bewusst, das die SPD seit 2013 in der Bundesregierung sitzt? Warum haben sie denn in den letzten 9 Jahren nichts gemacht?
Hubertus Heil hat eine Menge gemacht.
Ansonsten war es 2011, als die Bundesregierung mit der Novelle des EEG die deutsche Solarindustrie praktisch abgeschossen hat.
 

paramac

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.916
Punkte Reaktionen
1.728
Die Kritik solltest du lieber den Parteien angedeihen lassen, die uns in den letzten 40 Jahren Party ohne Ende (Weiter so!) versprochen haben und nichts zu Sicherung der Zukunft getan haben. Von den letzen 40 Jahren hat die CDU 32 Jahre den/die Kanzler/in gestellt...
Und vor allem nicht zu vergessen, jene die uns erst in diese Abhängigkeit gebracht haben, weil es so einfach und so billig war. Dieser Personenkreis ist mittlerweile abgetaucht verhält sich Muksmäuschenstill oder ist sich keiner Schuld bewusst. Entgegen ihrem Eid Schaden vom Volk abzuwenden haben Sie uns diesen Schaden zugefügt und das Volk muss nun die Zeche für deren Versagen zahlen während diese Personen ihrerseits ihre Schäfchen schon längst im Trockenen haben.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
5.307
Punkte Reaktionen
4.078
Man könnte auch sagen, dass das Wahlvolk insgesamt selbst schuld ist. 16 Jahre CDU sind ja nicht vom Himmel gefallen, und alle 4 Jahre gabs immer mehr Information. wobei man sagen muss mit der Abhängigkeit Gas/Russland habens beide grossen Parteien verbockt..
 

paramac

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.916
Punkte Reaktionen
1.728
…. Und noch ergänzend, die Wirtschaft ist dieser Doktrin treu doof gefolgt weil es ging ja nichts über billig billig billig und auf der anderen Seite den maximalen Gewinn rauszuholen.
 

paramac

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.916
Punkte Reaktionen
1.728
Man könnte auch sagen, dass das Wahlvolk insgesamt selbst schuld ist. 16 Jahre CDU sind ja nicht vom Himmel gefallen, und alle 4 Jahre gabs immer mehr Information. wobei man sagen muss mit der Abhängigkeit Gas/Russland habens beide grossen Parteien verbockt..
Das ist sicherlich richtig, aber was hätte es für Alternativen gegeben? Wählt man links von den Etablierten ist man ein Extremist und das gleiche gilt, wenn man sich nach rechts begibt. Und ja, für uns war es natürlich auch bequem.
Dennoch, spätestens nach der Annektion der Krim hätte selbst der blindeste Politiker aufwachen müssen.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
5.307
Punkte Reaktionen
4.078
Gibt ja nicht nur die Ukraine, Russland als Thema

Gerade in Bezug auf erneuerbare nicht nur wegen CO2, Umwelt- und Artenschutz, Tempolimit, Tierschutz Landwirtschaft. usw.
Lauter Themn die ursprünglich die Grünen auf die Schiene und immer vertreten haben, trotz unbequemer Änderungen die es dazu braucht.

die gehörten theoretisch seit 20 Jahren mit an jeden Regierungstisch, mal ungeachtet wie glorreich da einzelne Leute oder Sachverhalte liefen, die Grundausrichtung ist jedenfalls eher zukunftorientiert und zum Erhalt des planeten so gut möglich.

Aber war halt nicht gewollt vom "Volk".
Im Gegenteil, manche meinte mit Beleidigungen wie links-grün-versifft noch irgendwie besonders glänzen zu müssen..
 

Barry Lyndon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
1.029
Punkte Reaktionen
1.649
Hab ich gerade eben wirklich einen ernsthaften Beitrag von Barry gelesen? :kopfkratz:
Dex, alter Zyniker, nachdem Du hier in der Bar Deinen Gesundheitszustand so unfassbar ehrlich offenbart, derart intime Infos über Dich preisgegeben hast, da hat Dein Kumpel Bärry beschlossen: "Den Dex, den schonst Du ab jetzt, Bärry, gell?" Jawohl! Dex, Du darfst auf den Bärry schießen, Häme ausschütten, was Du willst und brauchst Dich dabei nicht mehr über Barrys gefürchtete Riposte zu sorgen.

Übrigens, wer das noch nicht gecheckt hat: Bärry ist ein angesehener Bürger dieser Republik. Bärry zahlt viel mehr Steuern als die meisten Floristen hier und Bärry hat überdurchschnittlich viel Brut (und damit gegenwärtige und künftige Steuerzahler) großgezogen. Also bitte, etwas mehr Respekt ... :D
 

paramac

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.916
Punkte Reaktionen
1.728
Unbequem muss im Grunde nichts sein weil es immer auch eine Übergangszeit gibt, man darf es nur nicht weiter so vor sich herschieben wie in den Perioden zuvor aber man kann auch nicht mit der Tür ins Haus fallen und sagen, ab Morgen ist nun alles anders. Akzeptanz kann man nicht erzwingen sondern man muss hier überzeugen und die Menschen mitnehmen, Ihnen Alternativen bieten.

Und noch etwas anderes weil hier schon jder Meinung war, das man weiter munter Öl verbrennen kann. Ist denjenigen eigentlich bewusst das es ohne Öl auch keine Kunststoffe gäbe?
Egal ob im Privaten oder in der Industrie, überall findet man Kunststoffe, zb. Bei der Innenverkleidung von Kühl-, und Gefrierschränken, bei Haushaltsgeräten im Allgemeinen, Kleidungsstücken etc. Und natürlich auch im Geliebten Auto.
Öl ist ein endlicher Rohstoff und daran sollte man neben der ganzen Umweltproblematik auch denken wenn es um den Nutzen geht.
 

Fleetwood

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.04.2010
Beiträge
1.461
Punkte Reaktionen
1.527
Also bitte, etwas mehr Respekt ... :D
„Respekt ist etwas, was man sich verdienen muß. Man darf ihn nicht verlangen, nur weil man ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, ein paar Kinder großgezogen, oder mehr Steuern einbezahlt hat.“ :teeth:

(Entliehen v. P. Tremayne, modifiziert v. Fleetwood)
 

il castrato

Mitglied
Dabei seit
22.07.2021
Beiträge
617
Punkte Reaktionen
651
Die Kritik solltest du lieber den Parteien angedeihen lassen, die uns in den letzten 40 Jahren Party ohne Ende (Weiter so!) versprochen haben und nichts zu Sicherung der Zukunft getan haben. Von den letzen 40 Jahren hat die CDU 32 Jahre den/die Kanzler/in gestellt...
Parteien führen nicht, sie werden vom Wähler geführt.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
19.356
Punkte Reaktionen
15.224
Den Dex, den schonst Du ab jetzt, Bärry, gell?
Brauchst du nicht - ich kann genauso einstecken, wie ich austeilen kann :cool:

Mein Gesundheitszustand spielt dabei überhaupt keine Rolle, selbst kurz vorm Krepieren werd ich hier noch jemandem mit beiden nackten Backen voraus ins Gesicht springen ;)

Aber ich glaub das war der erste Beitrag den ich von dir lesen konnte, wo du nicht von dir selbst in dritter Person gesprochen oder dick auf die Kacke gehauen hast.

War irgendwie … erschreckend :crack:
 

il castrato

Mitglied
Dabei seit
22.07.2021
Beiträge
617
Punkte Reaktionen
651
Unbequem muss im Grunde nichts sein weil es immer auch eine Übergangszeit gibt, man darf es nur nicht weiter so vor sich herschieben wie in den Perioden zuvor aber man kann auch nicht mit der Tür ins Haus fallen und sagen, ab Morgen ist nun alles anders. Akzeptanz kann man nicht erzwingen sondern man muss hier überzeugen und die Menschen mitnehmen, Ihnen Alternativen bieten.
Eines muss klar sein: Die CO2-Emissionen kriegen wir nicht in den Griff, wenn wir das Wirtschaftssystem nicht ändern. Der Kapitalismus braucht Wachstum, und Wachstum braucht zuverlässig Energie, viel Energie und tendenziell natürlich immer mehr davon. Wenn aber Gas, Kohle und Öl im Boden bleiben und stattdessen umweltverträgliche, aber weitaus weniger ergiebige Quellen angezapft werden müssen, läuft das auf das Gegenteil von Wachstum hinaus, auf Schrumpfen, und das wird die Wirtschaft geradezu zerlegen. So unpraktikabel es auch klingt, aber wir werden mit der Tür ins Haus fallen müssen. Es gibt keinen schrittweisen Weg vom Kapitalismus in eine erst schrumpfende und dann auf stabilem Niveau verharrende Öko-Wirtschaft.
 
Oben Unten